Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Crailsheim - Beschaffungsberatung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021021909243587104 / 86966-2021
Veröffentlicht :
19.02.2021
Angebotsabgabe bis :
19.03.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79418000 - Beschaffungsberatung
DE-Crailsheim: Beschaffungsberatung

2021/S 35/2021 86966

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landkreis Schwäbisch Hall Klinikum gGmbH
Postanschrift: Gartenstraße 21
Ort: Crailsheim
NUTS-Code: DE11A Schwäbisch Hall
Postleitzahl: 74564
Land: Deutschland
E-Mail: [6]Thomas.Grumann@klinikum-crailsheim.de
Telefon: +49 7951490100
Fax: +49 7951490144
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9B836315-F
F13-4CF7-BE5E-59A2D062353D
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: ipro Medical Consulting GmbH
Postanschrift: Seestraße 48
Ort: Hemmingen
NUTS-Code: DE115 Ludwigsburg
Postleitzahl: 71282
Land: Deutschland
E-Mail: [9]Werner.Riedel@ipro-medical.de
Telefon: +49 71508104844
Fax: +49 7150410080
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.ipro-medical.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9B836315-
FF13-4CF7-BE5E-59A2D062353D
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Krankenhaus
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Ausschreibung eines Vertrags zum Beitritt zu einer Einkaufsgemeinschaft
im Gesundheitswesen
Referenznummer der Bekanntmachung: LSK1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79418000 Beschaffungsberatung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausschreibung eines Vertrages zum Beitritt zu einer
Einkaufsgemeinschaft im Gesundheitswesen mit dem Ziel der Erbringung
von Einkaufsdienstleistungen durch den Auftragnehmer.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79418000 Beschaffungsberatung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11A Schwäbisch Hall
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Landkreis Schwäbisch Hall Klinikum gGmbH betreibt ein Krankenhaus
der Grund- und Regelversorgung mit 185 Planbetten am Standort
Crailsheim. Es werden jährlich ca. 10 500 stationäre und ca. 26 000
ambulante Patienten behandelt. Das Klinikum Crailsheim verfügt über 3
Abteilungen für Innere Medizin mit den Schwerpunkten
Magen-Darm-Erkrankungen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie
Akutgeriatrie, eine Abteilung Chirurgie mit den Schwerpunkten
Allgemein-, Visceral- und Gefäßchirurgie sowie Orthopädie- und
Unfallchirurgie, eine Abteilung Gynäkologie und Geburtshilfe sowie
Radiologie. Hals-Nasen-Ohren als Belegabteilung. Als
Querschnittabteilung sind die Anästhesie und die Intensivmedizin an
allen Fachgebieten des Krankenhauses beteiligt. Das Klinikum Crailsheim
beabsichtigt nunmehr die Unterstützung durch eine Einkaufsgemeinschaft
zur Beschaffung von medizinischen und pflegerischen Gebrauchs- und
Verbrauchsmaterialien, von Desinfektion- und Hygieneartikeln, von
medizintechnischen Bedarfen sowie von Wirtschafts- und
Verwaltungsbedarfen neu zu vergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Vertrag verlängert sich unter Beibehaltung der Vertragsbedingungen
jeweils um ein weiteres Jahr, wenn er nicht schriftlich oder per E-Mail
bis spätestens 6 Monate vor seinem jeweiligen Auslaufen durch den AG
gekündigt wird.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die zu vergebenden Leistungen und Voraussetzungen sind den, dieser
Ausschreibung beigefügten Vergabeunterlagen, zu entnehmen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Allgemeine Bedingungen für die Teilnahme: Sämtliche der nachfolgend
unter den Ziffern III.1.1) bis III.1.3) geforderten Nachweise,
Erklärungen und Unterlagen sind im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs (als
Anlage zum Teilnahmeantrag) beizubringen. Ein Angebot ist im Rahmen des
Teilnahmewettbewerbs noch nicht zu übermitteln. Unvollständige
Unterlagen können bis zum Ablauf einer von der Vergabestelle zu
bestimmenden Nachfrist durch die Vergabestelle nachgefordert werden.
Die Vergabestelle behält sich außerdem vor, Originale der eingereichten
Kopien sowie Erläuterungen und Konkretisierungen zu den eingereichten
Unterlagen nachzufordern. Die Bewerber haben keinen Anspruch auf
Nachforderung/Nachreichung von Unterlagen. Das Fehlen eingeforderter
Unterlagen, Nachweise und Informationen kann zum Ausschluss des
Bewerbers vom Verfahren führen! Dies gilt ausdrücklich auch im Falle
einer Eignungsleihe im Sinne § 47 VgV für die Eignungsleihgeber. Es
müssen von allen Eignungsleihgebern die erforderlichen Unterlagen zum
Nachweis der Eignung mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden sowie die
tatsächliche Zugriffsmöglichkeit des Auftraggebers auf dieses
Unternehmen durch Vorlage einer Verpflichtungserklärung des
Eignungsleihgebers nachgewiesen werden (§ 47 VgV). Im Fall der
Eignungsleihe für die wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit haftet auch der Eignungsleihgeber gemäß § 47 Abs. 3
VgV. Arbeits- und Bietergemeinschaften: Anträge von
Arbeitsgemeinschaften und anderen gemeinschaftlichen Bietern finden nur
Berücksichtigung, wenn mit dem Teilnahmeantrag:

ein Verzeichnis der Mitglieder der Gemeinschaft mit Bezeichnung des
bevollmächtigten Vertreters,

eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete Erklärung
zur gesamtschuldnerischen Haftung im Auftragsfall sowie

eine von allen Mitgliedern rechtsverbindlich unterzeichnete
Erklärung, dass der bevollmächtigte Vertreter die im Verzeichnis
aufgeführten Mitglieder gegenüber der Auftraggeberin rechtsverbindlich
vertritt, eingereicht werden. Weiterhin sind der Leistungsumfang und
der Leistungsteil jedes Mitgliedes der Bietergemeinschaft darzustellen.
Es wird darauf hingewiesen, dass sämtliche zur Eignungsprüfung
geforderten Unterlagen, Nachweise und Informationen von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft beizubringen sind!

2. Besondere Bedingungen für den Teilnahmewettbewerb: Einfache Kopien
folgender Unterlagen:

a) Handelsregisterauszug (nicht älter als 6 Monate),

b) Eigenerklärung bzgl. §§ 123 125 GWB.

Der Auftraggeber stellt hierzu ein Formblatt zur Verfügung. Geforderte
Eignungsnachweise, (gem. § 122 ff. GWB, §§ 42 ff. VgV), die in Form
anerkannter Präqualifikationsnachweise (u. a. HPQR) vorliegen, werden
zugelassen und anerkannt, wenn die Präqualitfikationsnachweise in Form
und Inhalt den geforderten Eignungsnachweisen entsprechen. Ebenso kann
das von der Europäischen Kommission zur Verfügung gestellte
Standardformular zur Abgabe einer elektronischen Eigenerklärung (EEE)
verwendet werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Angaben zu den durch den Bewerber vermittelten Gesamt-Nettoumsätzen
(Beschaffungsvolumen der über Lieferverträge mit Geschäftspartnern der
Industrie abgewickelten Aufträge der Kooperationspartner/Mitglieder des
Bewerbers) der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, die auf
Leistungen (Beschaffung von medizinischen und pflegerischen Gebrauchs-
und Verbrauchsmaterialien, von Desinfektions- und Hygieneartikeln, von
medizinischen Gasen und medizintechnischen Bedarfen sowie von
Wirtschafts- und Verwaltungsbedarfen) entfallen, die mit den vorliegend
ausgeschriebenen Leistungen vergleichbar sind vgl. § 45 VgV..

2. Geforderte Kautionen und Sicherheiten: Mit Einreichung des
Teilnahmeantrags ist eine Eigenerklärung des Bewerbers über die
Bereitschaft zum Abschluss bzw. zum Bestehen folgender Sicherheiten zum
Zeitpunkt der Auftragserteilung abzugeben: Berufs- bzw.
Betriebshaftpflichtversicherung mit mindestens folgenden
Deckungssummen:

a) Sachschäden 5 000 000 EUR,

b) Personenschäden 10 000 000 EUR,

c) Sonstige Vermögensschäden 500 000 EUR.

Sollte die Beruf- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung die vorgenannten
Deckungssummen zurzeit nicht erreichen, so ist der Bewerber
verpflichtet, im Falle der Zuschlagserteilung die Deckungssummen
entsprechend zu erhöhen. Spätestens 14 Werktage nach der
Auftragserteilung muss das Bestehen der geforderten Sicherheiten durch
entsprechende Urkunden oder Bestätigungen nachgewiesen werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Kurzdarstellung des Bewerbers mit Angaben zur Entwicklung, Namen der
Firma, Kontaktadressen, Kontaktpersonen, Standorte; Darstellung des
Unternehmensprofils und der Leistungsschwerpunkte.

2. Leistungsspezifische Referenzliste mit mindestens 2
Referenz-Krankenhäuser mit einem durch den Bewerber vermittelten
jährlichen Netto-Einkaufsvolumen von jeweils mindestens 3 000 000 EUR
der letzten 3 Jahre vor Veröffentlichung dieser Bekanntmachung bei
denen in Art- und Umfang vergleichbare Leistungen (Beschaffung von
medizinischen und pflegerischen Gebrauchs- und Verbrauchsmaterialien,
von Desinfektions- und Hygieneartikeln, von medizinischen Gasen und
medizintechnischen Bedarfen sowie von Wirtschafts- und
Verwaltungsbedarfen) erbracht wurden, mit folgenden Angaben für jedes
Referenzprojekt:

a) Name und Adresse der betreffenden Krankenhäuser mit Telefonnummer
und Email-Adresse,

b) Angaben zur jeweiligen Projektgröße (Bettenanzahl des Auftraggebers
und Netto-Umsatzvolumen),

c) Art- und Umfang der Dienstleistungen des Bewerbers für das jeweilige
Referenzhaus.

3. Wie viele Lieferanten und Artikel (ca.) sind beim Bewerber gelistet.

4. Wie viele Krankenhäuser sind Mitglied in der Einkaufsgemeinschaft
des Bewerbers.

5. Wie viele kommunale Krankenhäuser sind Mitglied in der
Einkaufsgemeinschaft des Bewerbers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1. Nennung von mindestens 2 Referenzprojekten von Krankenhäusern mit
einem durch den Bewerber vermittelten jährlichen Netto-Einkaufsvolumen
von jeweils mindestens 3 000 000 EUR der letzten 3 Jahre vor
Veröffentlichung dieser Bekanntmachung bei denen in Art- und Umfang
vergleichbare Leistungen (Beschaffung von medizinischen und
pflegerischen Gebrauchs- und Verbrauchsmaterialien, von Desinfektions-
und Hygieneartikeln, von medizinischen Gasen und medizintechnischen
Bedarfen sowie von Wirtschafts- und Verwaltungsbedarfen) erbracht
wurden.

2. Der Bewerber muss mindestens alle nachfolgenden und in dem der
Ausschreibung beigefügten Warenkorb (Anlage 2) enthaltenen
Produkthauptgruppen in seinem Artikelportfolio nachweisen und
Lieferverträge mit entsprechenden Lieferanten abgeschlossen haben:
Medizinische und pflegerische Gebrauchs- und Verbrauchsmaterialien,
Desinfektions- und Hygieneartikel, medizinische Gase und
medizintechnische Bedarfe sowie Wirtschafts- und Verwaltungsbedarfe).
Erforderlich ist der Abschluss entsprechender Verträge (z. B. durch
öffentliche Ausschreibung) für die Mitglieder der Einkaufsgemeinschaft.
Es genügt, wenn die Mitglieder der Einkaufsgemeinschaft Vertragspartner
werden, nicht die Einkaufsgemeinschaft selbst. Wichtiger Hinweis: Es
sind Eigenerklärungen ausreichend. Ebenso kann das von der Europäischen
Kommission zur Verfügung gestellte Standardformular zur Abgabe einer
elektronischen Eigenerklärung (EEE) verwendet werden. Während des
Verfahrens ablaufende Bescheinigungen sind unaufgefordert zu
aktualisieren. Die Vergabestelle behält sich bezüglich der Referenzen
weiterhin vor, bei den benannten Kunden Informationen einzuholen, die
eine weitergehende Prüfung der Leistungsfähigkeit erlauben.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 19/03/2021
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 26/03/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/08/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Teilnahmeanträge sind in deutscher Sprache in digitaler Form
innerhalb der unter Ziffer IV.2.2) angegebenen Teilnahmefrist an die in
Ziffer 1.3) genannte Internetadresse der Deutschen eVergabe
einzureichen. Das Aktenzeichen LSK1 ist mit anzugeben.

2. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs sind die unter III.1.1) genannten
Formulare und die Ausschreibungsunterlagen digital abrufbar.

3. Eine Erstattung von Kosten/Aufwendungen für die Erstellung der
Teilnahmeanträge, der Versorgungs- und Beratungskonzepte und die
Teilnahme am Vergabeverfahren findet nicht statt.

4. Soweit Auskünfte erforderlich werden, sind Fragen ausschließlich in
digitaler Form an die unter Ziffer I.3) angegebene Internet-Adresse der
Deutschen eVergabe zu richten. Die Fragen sind spätestens bis 10
Kalendertage vor dem Ablauf der Teilnahmefrist zu stellen. Sie sollen
möglichst frühzeitig gestellt werden. Die Antworten auf Fragen sind in
digitaler Form aus der Datenbank der Deutschen eVergabe (gem. Ziffer
I.3)) abrufbar.

5. Enthalten die Bewerberinformationen oder die Vergabeunterlagen nach
Auffassung des Bewerbers Unklarheiten, die eine Teilnahme erschweren
oder die Preisermittlung beeinflussen können, so hat der Bewerber die
Auftraggeberin umgehend darauf hinzuweisen. Weiterhin hat der Bewerber
die Auftraggeberin auf eventuell bestehende Widersprüche in den
Vergabeunterlagen und auf Unvollständigkeit der ausgeschriebenen
Lieferungen und Leistungen unverzüglich aufmerksam zu machen. Die
Hinweise sind in digitaler Form an die unter Ziffer I.3) angegebene
Internet-Adresse der Deutschen eVergabe zu richten. Antwortschreiben
und Hinweise der Auftraggeberin, die Ausschreibungsunterlagen ergänzen,
präzisieren oder abändern, gehen den Ausschreibungsunterlagen vor. Die
den Bewerbern bzw. Bietern im Verlauf dieses Verfahrens erteilten
weiteren Informationen (Antworten der Auftraggeberin auf Fragen der
Bieter, sonstige schriftliche Hinweise) sind ebenso wie die
Ausschreibungsunterlagen bei der Erstellung des Teilnahmeantrages und
des Angebotes zugrunde zu legen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 199
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Vorschriften über die Einlegung von Rechtsbehelfen finden sich in §§
155 ff. GWB (Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen). Auf die
Zulässigkeitsvoraussetzungen eines Nachprüfungsantrags zur
Vergabekammer gemäß §§ 160 ff. GWB wird hingewiesen, namentlich auf die
Regelung des § 160 Abs. 3 GWB, die folgenden Wortlaut hat:

,,Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkennt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Der Nachprüfungsantrag ist schriftlich bei der Vergabekammer
einzureichen und unverzüglich zu begründen. Er soll ein bestimmtes
Begehren enthalten (§ 161 GWB). Nach Ablauf der Frist ist der Antrag
unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/02/2021

References

6. mailto:Thomas.Grumann@klinikum-crailsheim.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9B836315-FF13-4CF7-BE5E-59A2D062353D
9. mailto:Werner.Riedel@ipro-medical.de?subject=TED
10. http://www.ipro-medical.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/9B836315-FF13-4CF7-BE5E-59A2D062353D
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau