Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mannheim - Technische Planungsleistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011309183413295 / 15194-2021
Veröffentlicht :
13.01.2021
Angebotsabgabe bis :
08.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71356400 - Technische Planungsleistungen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
DE-Mannheim: Technische Planungsleistungen

2021/S 8/2021 15194

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: MV Mannheimer Verkehr GmbH
Postanschrift: Möhlstr.27
Ort: Mannheim
NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Eckert, Kathrin
E-Mail: [6]vergabe@rnv-online.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse:
[7]https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/staedtische-gesellschafte
n/mkb-gmbh
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTe
nderFiles.ashx?subProjectId=ycS2lLUmkMU%253d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Rhein-Neckar-Verkehr GmbH
Postanschrift: Möhlstraße 27
Ort: Mannheim
NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Postleitzahl: 68165
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: [9]vergabe@rnv-online.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]www.rnv-online.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung technische Ausrüstung für Neubau und Kapazitätserweiterung
Bahnhof Käfertal und Neubau Bahnhofsteil Bensheimer Straße in Mannheim
Referenznummer der Bekanntmachung: 190-20-EK7
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71356400 Technische Planungsleistungen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungs- und Ingenieurleistunge nach Abschnitt 2 technische
Ausrüstung, § 55 Lph. 4 bis 7 und Abschnitt 2 technische Ausrüstung, §
55 Lph 5 bis 9.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Der Auftrag kann nur an einen Auftragnehmer vergeben werden, der das
wirtschaftlichste Angebot beider Lose abgeben hat.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung technische Ausrüstung für Neubau Bahnhof Käfertal
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71356400 Technische Planungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Mannheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung technische Ausrüstung Lph 4-7.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2021
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der AN muss bei Auftragserteilung eine Betriebs-Haftpflichtversicherung
abgeschlossen haben mit einer Deckungssumme von mindestens 2 000 000
EUR pauschal für Personen- und Sachschäden je Schadensfall.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung technische Ausrüstung Neubau Stadtbahnstrecke
Benjamin-Franklin-Village hier Neubau Bahnhofsteil Bensheimer Straße
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
71322500 Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71356400 Technische Planungsleistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126 Mannheim, Stadtkreis
Hauptort der Ausführung:

Mannheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung technische Ausrüstung Lph 5-8.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2021
Ende: 31/03/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der AN muss bei Auftragserteilung eine Betriebs-Haftpflichtversicherung
abgeschlossen haben mit einer Deckungssumme von mindestens 2 000 000
EUR pauschal für Personen- und Sachschäden je Schadensfall.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bieter und den jeweiligen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft jeweils
gesondert vorzulegen. Ausländische Bieter müssen gleichwertige
Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres
Heimatlandes vorlegen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Fall der Beauftragung mit dem
jeweiligen Bieter von diesem eine Beglaubigung der Übersetzung(en) zu
verlangen.

Mit dem Angebot ist einzureichen:

1. Handelsregisterauszug (nicht älter als 3 Monate),

2. Auszug aus dem Gewerbezentralregister (nicht älter als 3 Monate),

3. Erklärungen zur persönlichen Lage,

4. Erklärungen im Zusammenhang mit strafrechtlichen Verurteilungen,

5. Erklärungen im Zusammenhang mit der Entrichtung von Steuern und
Sozialversicherungsbeiträgen,

6. Erklärungen im Zusammenhang mit Insolvenz, Interessenskonflikten
oder beruflichem Fehlverhalten,

7. Erklärungen zu seiner Berufsausübung,

8. Erklärungen zu seiner wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit abgeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bieter und den jeweiligen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft jeweils
gesondert vorzulegen. Ausländische Bieter müssen gleichwertige
Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres
Heimatlandes vorlegen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Fall der Beauftragung mit dem
jeweiligen Bieter von diesem eine Beglaubigung der Übersetzung(en) zu
verlangen.

1. Nachweis einer Betriebs- und Produkthaftpflichtversicherung bei
einem in der EU zugelassenen Versicherungsunternehmen mit einer
Deckungssumme i. H. v. 2 000 000 EUR für Personen-, Sach- und
Vermögensschäden, sofern vorhanden; ansonsten Eigenerklärung, dass die
genannten Versicherungen für den Fall der Zuschlagserteilung
abgeschlossen werden, sowie Erklärung eines Versicherers über
Bereitschaft zum Abschluss,

2. Eigenerklärung über den Umsatz von Planungsleistungen in den letzten
3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

3. Eigenerklärung, dass die Voraussetzung für einen Ausschluss nach §
19 Abs. 1 MiLoG (Mindestlohngesetz) nicht vorliegen
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gesamtmindestumsatz von 5 000 000,00 EUR/Jahr.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die in diesem Abschnitt geforderten Erklärungen und Nachweise sind vom
Bieter und den jeweiligen Mitgliedern einer Bietergemeinschaft jeweils
gesondert vorzulegen. Ausländische Bieter müssen gleichwertige
Nachweise der für sie zuständigen Behörde/Institution ihres
Heimatlandes vorlegen. Zusätzlich sind diese ins Deutsche zu
übersetzen.

Der Auftraggeber behält sich vor, im Fall der Beauftragung mit dem
jeweiligen Bieter von diesem eine Beglaubigung der Übersetzung(en) zu
verlangen.

1. Angabe von Referenzprojekten (Formblatt) der zu beauftragenden
Planungsleistungen gemäß den Angaben in den Formblättern der
Vergabeunterlagen,

2. Angaben zu Mitarbeiter, die im Falle einer Beauftragung eingesetzt
werden.

Weitere Informationen/Anforderungen sind den Vergabeunterlagen zu
entnehmen.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Gesamtauftragssumme
einschl. MwSt.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Siehe Vergabeunterlagen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 08/02/2021
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 08/02/2021
Ortszeit: 10:00
Ort:

Rhein-Neckar-Verkehr GmbH, Möhlstraße 27, 68165 Mannheim
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter und/oder Ihre bevollmächtigten Vertreter sind zur
Angebotsöffnung nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zusätzliche Angaben:

Die Auftragsunterlagen sind unter auf der vorgenannten Homepage ohne
Registrierung abrufbar. Wir empfehlen eine freiwillige Registrierung,
damit Sie unmittelbar über Änderungen oder Antworten zu eingehenden
Bieterfragen informiert werden können.

Fristende für die Stellung von Bieterfragen: 29.1.2021, 12.00 Uhr.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
Telefon: +49 7219268730
Fax: +49 7219263985
Internet-Adresse: [12]https://rp.baden-wuerttemberg.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf §
160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
verwiesen.

§ 160 GWB lautet wie folgt:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. §134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2021

References

6. mailto:vergabe@rnv-online.de?subject=TED
7. https://www.mannheim.de/de/stadt-gestalten/staedtische-gesellschaften/mkb-gmbh
8. https://bieterzugang.deutsche-evergabe.de/evergabe.bieter/DownloadTenderFiles.ashx?subProjectId=ycS2lLUmkMU%253d
9. mailto:vergabe@rnv-online.de?subject=TED
10. http://www.rnv-online.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/Dashboards/Dashboard_off
12. https://rp.baden-wuerttemberg.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau