Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Prüm - Neuverlegung von Rohrleitungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2021011109121308098 / 10086-2021
Veröffentlicht :
11.01.2021
Angebotsabgabe bis :
09.02.2021
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45231113 - Neuverlegung von Rohrleitungen
DE-Prüm: Neuverlegung von Rohrleitungen

2021/S 6/2021 10086

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landwerke Eifel AöR
Postanschrift: Michelbach 1
Ort: Prüm
NUTS-Code: DEB23 Eifelkreis Bitburg-Prüm
Postleitzahl: 54595
Land: Deutschland
E-Mail: [6]e-vergabe@swt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.swt.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: SWT Stadtwerke Trier Versorgungs-GmbH
Postanschrift: Ostallee 7-13
Ort: Trier
NUTS-Code: DEB21 Trier, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
E-Mail: [8]e-vergabe@swt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [9]www.swt.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtwerke Bitburg
Ort: Bitburg
NUTS-Code: DEB23 Eifelkreis Bitburg-Prüm
Land: Deutschland
E-Mail: [10]e-vergabe@swt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [11]www.swt.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Bitburg
Ort: Bitburg
NUTS-Code: DEB23 Eifelkreis Bitburg-Prüm
Land: Deutschland
E-Mail: [12]e-vergabe@swt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [13]www.swt.de
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Weiler-Bau GmbH
Ort: Bitburg
NUTS-Code: DEB23 Eifelkreis Bitburg-Prüm
Land: Deutschland
E-Mail: [14]e-vergabe@swt.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [15]www.swt.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag betrifft eine gemeinsame Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[16]https://www.subreport.de/E37365595
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[17]https://www.subreport.de/E37365595
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Wasser

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Regionales Verbundsystem Westeifel, Verlegung einer Wasser- und
Gastransportleitung sowie ein Breitbandleerrohrsystem zwischen
Bitburg-Nord und Bitburg-Stahl
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45231113 Neuverlegung von Rohrleitungen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Regionales Verbundsystem Westeifel, Verlegung einer Wasser- und
Erdgastransportleitung sowie Breitbandleerrohre zwischen der Stadt
Bitburg-Nord und Bitburg-Stahl.

Die Landwerke Eifel planen den weiteren Ausbau des Verbundsystems, mit
dem die Trinkwasserversorgungsleitung im o. g. Trassenabschnitt
weitergeführt werden soll. Zusätzlich sollen Leitungen für Erdgas sowie
Leerrohre zur Breitbandnutzung in einem gemeinsamen Graben mit verlegt
werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEB23 Eifelkreis Bitburg-Prüm
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Tief-, Straßen- und Rohrleitungsbau:

ca. 1 870 m Verlegung einer Wassertransportleitung DN 300 in GGG,

ca. 1 870 m Verlegung einer Hochdruck-Gastransportleitung DN 150 in
Stahl / PN 16,

ca. 1 870 m Verlegung von Leerrohren (2 x d50) für LWL in PE,

ca. 30 m Herstellung der Straßenkreuzungen (B51) im
Bohrpressverfahren für Erdgasleitung / LWL-Leerrohre, DM 300,

ca. 170 m Herstellung der Straßenkreuzungen (Kreisel B50/51) im
Spülbohrverfahren für Wasser-, Erdgasleitung und LWL-Leerrohre Inkl.
aller erforderlichen Tief- und Straßenbauarbeiten im Zusammenhang mit
der Leitungsverlegung einschl. der Lieferung der Medienrohre -
Vermessungsarbeiten zur Achsabsteckung sowie die Bestandsvermessung im
Baubereich,

Kampfmitteluntersuchung und ggf. Beseitigung von Anomalien bzw.
Kampfmittel im Baubereich,

ca. 530 m Herstellung einer Baustraße zur Anbindung der Straße Auf
Paulskreuz an den Verkehrskreisel B50/51,

ca. 13 000 m^3 Bodenbewegung,

ca. 1 300 m^3 Frostschutz,

ca. 2 000 m^2 Asphaltbau,

ca. 65 m Tiefbauarbeiten zur Verlegung der Wasserleitung DN 200 im
Bereich der Baustraße.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 12/04/2021
Ende: 30/06/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen:

aktueller, vollständiger Auszug aus dem Berufs- und Handelsregister
(nicht älter als 3 Monate)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen.

Die Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erbracht werden. Die
Vorlage der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) wird
akzeptiert.

1. Gesamtumsatz (Netto) des Unternehmens, jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;

2. Jahresumsatz (Netto) mit vergleichbaren Projekten von mindestens 7,0
Mio. Euro im eigenen Betrieb. Bei Bieter- /Arbeitsgemeinschaften werden
die Jahresumsätze zur Wertung addiert;

3. Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung für die vom Vertrag
umfassten Tätigkeiten mit einer Deckungssumme von mindestens 5 Mio. EUR
je Versicherungsfall oder Bestätigung eines Versicherers, dass er den
Bieter im Falle der Auftragsvergabe gegen die genannten Risiken
versichert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen.

Die Nachweise können in Form von Eigenerklärungen erbracht werden. Die
Vorlage der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) wird
akzeptiert.

1. Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 3
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenen Leistung
vergleichbar sind, wobei für die wichtigsten Bauleistungen eine
Bescheinigung über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis
beizufügen sind. Es sind Angaben für mind. 3 Referenzen zu machen.

2. Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben hat;

3. Nachweis der Zertifizierung nach DVGW-Regelwerk GW 301 der Gruppe G2
st und W2 ge oder vergleichbar ;

4. Nachweis der Zertifizierung nach DVGW GW 302, GN 2 (für Bohrgeräte >
400 KN Zugkraft) odervergleichbar;

5. Nachweis Befähigungsschein nach §20 SprengG und der Erlaubnis gemäß
§7 SprengG oder vergleichbar.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Folgende Nachweise sind mit Angebotsabgabe einzureichen.

1. Bei Bildung einer Bietergemeinschaft: Bietergemeinschaftserklärung
mit Benennung sämtlicher Mitglieder, welche die Bieter- /
Arbeitsgemeinschaft bilden werden, sowie des bevollmächtigten
Vertreters, welcher die Bietergemeinschaft rechtsverbindlich vertritt;

2. Eigenerklärung, dass die in den §§ 123 und 124 GWB genannten
Ausschlussgründe nicht vorliegen;

3. Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung (LTTG
RLP).
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Vertragserfüllungsbürgschaft (5 % der Auftragssumme)
Gewährleistungsbürgschaft (3 % der Auftrags- bzw. Abrechnungssumme)
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Gesamtschuldnerisch haftend, mit Benennung eines bevollmächtigten
Vertreters

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/02/2021
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 26/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 09/02/2021
Ortszeit: 11:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Vergabestelle behält sich vor, fehlende Unterlagen
nachzufordern. Die Bieter haben hierauf jedoch keinen Anspruch; bei
Angebotsabgabe ist deshalb zu berücksichtigen, dass unvollständige
Unterlagen zum Ausschluss führen können;

2. Das Angebot, mit den Nachweisen, ist elektronisch, ohne
elektronische Signatur (Textform), bis zum Schlusstermin (Ziff. IV.
2.2)), einzureichen;

3. Bei fremdsprachigen Bescheinigungen ist eine Übersetzung in
deutscher Sprache beizufügen; die Vergabestelle behält sich vor, eine
Beglaubigung der Übersetzung zu fordern;

4. Fragen von Bietern im Rahmen dieses Vergabeverfahrens sind
ausschließlich bis zu 7 Kalendertagen vor dem Schlusstermin (Ziff. IV.
2.2)) über das elektronische Vergabeinformationssystem ElViS der
Vergabeplattform Subreport an die ausschreibende Stelle zu richten.
Hierzu ist eine (kostenlose) Registrierung unter dem entsprechendem
Projektzugang auf der vorgenannten Vergabeplattform erforderlich.
Auskünfte im Zuge des Vergabeverfahrens werden von der ausschreibenden
Stelle ebenfalls ausschließlich über das elektronische
Vergabeinformationssystem erteilt. Mündliche/telefonische Auskünfte
sind unverbindlich.

Nur Bieter, die sich unter dem entsprechenden Projektzugang auf der
vorgenannten Vergabeplattform registriert haben, werden automatisch per
E-Mail über das Vorliegen etwaiger Bieterinformationen auf der
Vergabeplattform informiert. Sofern keine Registrierung vorliegt,
müssen Bieter sich aktiv darüber informieren, ob neue Informationen
vorliegen. Das Risiko, ein Angebot auf Grundlage veralteter
Vergabeunterlagen bzw. Informationen abzugeben, liegt in diesem Fall
ausschließlich beim Bieter. Die ausschreibende Stelle empfiehlt daher
allen interessierten Unternehmen, sich unter dem entsprechenden
Projektzugang auf der vorgenannten Vergabeplattform zu registrieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium
für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau
Postanschrift: Stiftstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Hinsichtlich der Fristen zur Einlegung von Rechtsbehelfen wird auf §
160 Abs. 3 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
verwiesen. § 160 GWB lautet wie folgt:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1. der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 bleibt
unberührt.

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Abs. 1 Nr. 2. § 134 Abs. 1 Satz 2 bleibt
unberührt..
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/01/2021

References

6. mailto:e-vergabe@swt.de?subject=TED
7. http://www.swt.de/
8. mailto:e-vergabe@swt.de?subject=TED
9. http://www.swt.de/
10. mailto:e-vergabe@swt.de?subject=TED
11. http://www.swt.de/
12. mailto:e-vergabe@swt.de?subject=TED
13. http://www.swt.de/
14. mailto:e-vergabe@swt.de?subject=TED
15. http://www.swt.de/
16. https://www.subreport.de/E37365595
17. https://www.subreport.de/E37365595

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau