Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Baustellenüberwachung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009363797025 / 560211-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Dokumententyp : Anwendung eines Prüfungssystems mit Aufruf zum Wettbewerb
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71521000 - Baustellenüberwachung
DE-Hamburg: Baustellenüberwachung

2020/S 227/2020 560211

Bekanntmachung eines Qualifizierungssystems Sektoren

Diese Bekanntmachung ist ein Aufruf zum Wettbewerb

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hamburger Hochbahn AG
Postanschrift: Steinstraße 20
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Postleitzahl: 20095
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Fachbereich Technischer Einkauf
E-Mail: [6]Alexander.Miketta@hochbahn.de
Telefon: +49 403288-2975
Fax: +49 403288-3571
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]http://hochbahn.de
Adresse des Beschafferprofils:
[8]https://www.hochbahn.de/ausschreibungen
I.3)Kommunikation
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Städtische Eisenbahn-, Straßenbahn-, Oberleitungsbus- oder Busdienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

U5 Bauüberwachung von tiefen Baugruben, Tunnel- und
Haltestellenbauwerken (Rohbau) für die Erweiterung des Hamburger U-Bahn
und Schnellbahn-Netzes
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71521000 Baustellenüberwachung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE6 HAMBURG
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mitwirkung/Prüfung bei der Vergabe der Ausführungsleistungen,

Bauoberleitung,

Bauüberwachung für Ingenieurbauwerke gem. HOAI Anlage 12 Nr. 12.1.;
LPH 7-8,

Fachtechnische Überwachung der bauvertraglichen Leistungen,

Prüfen und Bewerten von Nachträgen,

Aufmaß- und Rechnungsprüfungen,

Kontrollvermessung,

Hydrologie und Geologie,

Ökologie und Naturschutz,

Planprüfung,

Planungs- und Dokumentenmanagement,

Mängelmanagement.

Hierbei sind die Besonderheiten norddeutscher Baugrundverhältnisse zu
berücksichtigen. Norddeutsche Baugrundverhältnisse werden durch einen
Bodenaufbau aus Aufschüttungen, Sanden, Geschiebemergel, Findlingen,
Beckenschluff, Lauenburger Ton und Glimmerton mit Torf- und
Schlufflagen, Schmelzwassersanden sowie Rinnen- und Senkenfüllungen aus
Mudden, Torf, humosen Sanden und Kieslagen beschrieben. Für eine
Zulassung gemäß diesem Qualifizierungssystem ist eine einschlägige
Erfahrung des Bewerbers mit den vorgenannten Baugrundverhältnissen oder
vergleichbarer Baugrundverhältnisse eine zwingende Voraussetzung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.8)Dauer der Gültigkeit des Qualifizierungssystems
Unbestimmte Dauer
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.9)Qualifizierung für das System
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Detaillierte Darstellung von mindestens 3 Referenzen von fachlich und
bauvertraglichen Leistungen der Bauüberwachung aus den vergangenen 10
Jahren, deren Bauvolumina jeweils über 30 000 000 EUR (netto) liegen
und mit der zu vergebenden Leistung in Komplexität und Inhalt
vergleichbar sind.

Dazu sind folgende Angaben zu machen:

Kurzbeschreibung, Angabe des Auftraggebers, des Auftragsvolumens
(Ausführungszeitraum, Größe des Bauüberwachungsteams), eines
Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und Email-Adresse.

Des Weiteren ist mindestens jeweils ein Referenzprojekt (aus den
vergangenen 15 Jahren) vorzulegen, dass die Erfahrung mit der
Bauüberwachung der unter Ziffer II.2.4) beschriebenen Leistungen und
nachfolgenden Anforderungen eindeutig nachweist. Sollten die
Ausschlusskriterien im selbst gewählten Referenzprojekt nicht enthalten
sein, so ist dies anhand von weiteren Referenzprojekten eindeutig
nachzuweisen.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Größe und Umfang der Maßnahmen,

Leistungsbild der erbrachten Bauüberwachungsleistung,

Besonderheiten der norddeutsche Baugrundverhältnisse oder
vergleichbarer Baugrundverhältnisse (entsprechend Ziffer II.2.4),

Offene Bauweise im Lockergestein mittels Schlitzwandarbeiten mit
einer Mindestlänge von 25 m (Ausschlusskriterium),

Offene Bauweise im Lockergestein mittels Bohrpfahlarbeiten mit einer
Mindestlänge von 15 m (Ausschlusskriterium),

geschlossene Bauweise im Lockergestein mittels maschinellem
Schildvortrieb (Hydro- oder EPB- Vortrieb Ø 9 m) mit einer
Mindesttunnellänge von 2 km (Ausschlusskriterium),

Ingenieurbauwerke nach ZTV-Ing.,

Arbeiten an oder in der Nähe von Schienenverkehrsanlagen unter
rollendem Rad",

Unterwasserbetonarbeiten,

Unterwasseraushub.
Anforderungen, die die Wirtschaftsteilnehmer im Hinblick auf ihre
Qualifikation erfüllen müssen:

Boden-Schlammkonditionierung,

Düsenstrahlverfahren/Hochdruckinjektionsverfahren,

Barette,

Compensation-Grouting-Verfahren,

Nachtragsmanagement,

Planprüfung,

Planungs- und Dokumentenmanagement,

Aufmaß- und Rechnungsprüfungen,

Unterstützung des Auftraggebers Risikomanagement,

Prüfung von Bauzeiten und Bauabläuf des GUs.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer bei der Finanzbehörde Hamburg
Postanschrift: Große Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
Telefon: +49 40428231491
Fax: +49 40428232020
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Europäische Kommission, Generaldirektion
Wettbewerb
Postanschrift: 200, Rue de Loi
Ort: Brüssel
Postleitzahl: 1049
Land: Belgien
Telefon: +32 2991111
Fax: +32 2950138
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage nach der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen Union. Nach § 160, Abs. 3
Nr. 1 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens
unzulässig, soweit:

1. Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht gerügt hat,

2. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der (in der Bekanntmachung
benannten) Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

3. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4. Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Finanzbehörde Hamburg
Postanschrift: Große Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
Telefon: +49 40428231491
Fax: +49 4028232020
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020

References

6. mailto:Alexander.Miketta@hochbahn.de?subject=TED
7. http://hochbahn.de/
8. https://www.hochbahn.de/ausschreibungen

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau