Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Geilenkirchen - Gasversorgung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009360996950 / 560130-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
18.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
65210000 - Gasversorgung
DE-Geilenkirchen: Gasversorgung

2020/S 227/2020 560130

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: NEW Netz GmbH
Postanschrift: Nikolaus-Becker-Str. 28-34
Ort: Geilenkirchen
NUTS-Code: DEA29 Heinsberg
Postleitzahl: 52511
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Norbert Poschen
E-Mail: [6]norbert.poschen@new.de
Telefon: +49 2166/688-3245
Fax: +49 2166 / 688-143245
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.new-netz.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E12484636
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E12484636
I.6)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Fortleitung von Strom, Gas und Wasser

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anpassung von Sondergeräten im Rahmen des Projektes Marktraumumstellung
Erdgas
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
65210000 Gasversorgung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber passt sämtliche Gasgeräte in Teilen seines
Gasversorgungsgebietes von Erdgas L (low calorific gas) auf Erdgas H
(high calorific gas) an. Die Dienstleistungen Technisches
Projektmanagement, Qualitätssicherung sowie Erhebung/Anpassung für die
Standard-Gasgeräte sind für das gesamte betroffene Gasversorgungsgebiet
bereits vergeben. Gleiches gilt für die Anpassung der sonstigen
Sondergeräte.

Mit dem hier gegenständlichen Verfahren sollen die Leistungen der
technischen Anpassung von Sondergeräten (Kaminöfen und Gasgeräte mit
Kraft-Wärme-Kopplung) für das gesamte betroffene Netzgebiet vergeben
werden.

Die Erhebung der Gasverbrauchsgeräte im Teilnetzbereich Grevenbroich
ist bereits abgeschlossen. Der Auftraggeber geht nach entsprechendem
Datenclearing seitens des Technischen Projektmanagements (TPM) bezogen
auf den Teilnetzbereich Grevenbroich von derzeit 37 anzupassenden
Sondergeräten aus.

Die Erhebung der Gasverbrauchsgeräte in den übrigen Teilnetzbereichen
ist noch nicht abgeschlossen. Aufgrund vorgenommener Hochrechnungen
geht der Auftraggeber für den Teilnetzbereich Mönchengladbach von
insgesamt ca. 165 anzupassenden Sondergeräten und für die übrigen
Teilnetzbereiche Viersen, Schwalmtal, Niederkrüchten, Vorst und St.
Tönis von insgesamt ca. 119 anzupassenden Sondergeräten aus. Von diesen
insgesamt geschätzten 321 anzupassenden Sondergeräten beträgt die
Anzahl der nach dieser Ausschreibung anzupassenden Sondergeräte
voraussichtlich insgesamt 182, wobei die konkrete Anzahl erst nach
Abschluss der jeweiligen Erhebungen in den Teilnetzbereichen feststeht.

Weitere Einzelheiten zu den Netzdaten und den Schaltterminen werden in
den Bewerbungsbedingungen erläutert.

Grundlage der Leistungen bilden die Anforderungen der Gerätetechnik an
Sondergeräten sowie die Anforderungen der DVGW-Regelwerke in der
jeweils geltenden Fassung, insbesondere (u. a. G 680 (A),

03/2020, G 676-B1, 10/2011, G 695 (A), 03/2019, G 106 (M), 08/2017 und
G 107 (M), 02/2020).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anpassung von Kaminöfen Fachlos 1, mit ca. 134 anzupassenden
Kaminöfen
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65210000 Gasversorgung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1D Rhein-Kreis Neuss
NUTS-Code: DEA15 Mönchengladbach, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA1E Viersen
Hauptort der Ausführung:

Netzgebiete der NEW Netz GmbH in Grevenbroich, Mönchengladbach,
Schwalmtal, Niederkrüchten, Viersen und St. Tönis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unter die vom Bieter zu erbringenden Leistungen fällt u. a. die
technische Anpassung sämtlicher zugewiesener Kaminöfen entsprechend der
technischen Notwendigkeiten der Geräte zu den jeweiligen
Schaltzeitpunkten sowie die Übernahme der Materialwirtschaft für die
technische Anpassung der Kaminöfen und die lückenlose Dokumentation
aller durchgeführten Aktivitäten. Die Aufträge werden dem Auftragnehmer
vom Technischen Projektmanagement zugeteilt und sind unter Einhaltung
der technischen Vorgaben für die technische Anpassung der Kaminöfen zu
erfüllen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2021
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anpassung von Gasgeräten mit Kraft-Wärme-Kopplung Fachlos 2, mit ca.
48 anzupassenden Gasgeräten mit Kraft-Wärme-Kopplung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
65210000 Gasversorgung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1D Rhein-Kreis Neuss
NUTS-Code: DEA15 Mönchengladbach, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DEA1E Viersen
Hauptort der Ausführung:

Netzgebiete der NEW Netz GmbH in Grevenbroich, Mönchengladbach,
Schwalmtal, Niederkrüchten, Viersen, Vorst und St. Tönis
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Unter die vom Bieter zu erbringenden Leistungen fällt u. a. die
technische Anpassung sämtlicher zugewiesener Gasgeräte mit
Kraft-Wärme-Kopplung entsprechend der technischen Notwendigkeiten der
Geräte zu den jeweiligen Schaltzeitpunkten sowie die Übernahme der
Materialwirtschaft für die technische Anpassung der Gasgeräte mit
Kraft-Wärme-Kopplung und die lückenlose Dokumentation aller
durchgeführten Aktivitäten. Die Aufträge werden dem Auftragnehmer vom
Technischen Projektmanagement zugeteilt und sind unter Einhaltung der
technischen Vorgaben für die technische Anpassung der Gasgeräte mit
Kraft-Wärme-Kopplung zu erfüllen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/02/2021
Ende: 31/12/2028
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Allgemeine Angaben zum Unternehmen.

b) Eigenerklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123,
124 GWB, § 21 AEntG, § 19 MiLoG, § 98c AufenthG, § 21 SchwarzArbG. Die
Eigenerklärung ist im Falle der Bewerbung einer Bewerbergemeinschaft
von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft gesondert einzureichen.

c) Eigenerklärung, dass die Bestimmungen des Tariftreue- und
Vergabegesetzes NRW eingehalten werden.

Sollte in Bezug auf die dort benannten Standards ein anderweitiger
bundesweit für allgemeinverbindlich erklärter Tarifvertrag bestehen,
kommt dieser ergänzend zur Anwendung.

d) Vorlage einer Versicherungsbestätigung über das Vorliegen einer
Betriebs-/Berufshaftpflichtversicherung. Im Falle der Bewerbung einer
Bewerbergemeinschaft ist von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft
gesondert die Versicherungsbestätigung vorzulegen.

e) Nachweis über die Zertifizierung des DVGW (Anwendungsbereich
Wartungs-/Umbauunternehmen für Gasgeräte nach DVGW G676 B1) in Bezug
auf das jeweilige Fachlos oder eine gleichwertige Bescheinigung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung zum Gesamtjahresumsatz und, wenn vorhanden, zum
Jahresumsatz im Tätigkeitsbereich des Auftrages (Erdgasumstellung) für
2017, 2018 und 2019.

b) Vorlage einer Wirtschaftsauskunft einer anerkannten Auskunftsdatei
(nicht älter als 6 Monate, Stichtag: Datum der Veröffentlichung) oder,
falls nicht vorhanden, eine Auskunft eines zuständigen Kreditinstituts
und ein aktueller Handelsregisterauszug (jeweils nicht älter als 6
Monate, Stichtag: Datum der Veröffentlichung).

Auch bei konzernverbundenen Unternehmen müssen sich die
Eignungsnachweise auf das Bewerberunternehmen selbst und nicht auf
konzernzugehörige Mutter-, Tochter- und Schwesterunternehmen beziehen.
Eine Ausnahme besteht nur, wenn das Unternehmen, auf das der Bewerber
in seinem Angebot Bezug nimmt, eine Verpflichtungserklärung vorlegt und
sich damit verpflichtet, für die Erfüllung der vertraglichen
Verpflichtungen des Bewerbers in vollem Umfang einzustehen, sowie
nachweist, dass es tatsächlich über die Mittel zur Ausführung des
Auftrags verfügt (sog. Eignungsleihe). Zudem hat das die Eignung
leihende Unternehmen die Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen (vgl. Ziff. III.1.1) vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Referenzen aus dem Bereich der ausgeschriebenen Leistung, ggf.
vergleichbare Referenzprojekte.

b) Angabe des Auftragsteils, der an Unterauftragnehmer vergeben werden
soll.

Auch bei konzernverbundenen Unternehmen müssen sich die
Eignungsnachweise auf das Bewerberunternehmen selbst und nicht auf
konzernzugehörige Mutter-, Tochter- und Schwesterunternehmen beziehen.
Eine Ausnahme besteht nur, wenn das Unternehmen, auf das der Bewerber
in seinem Angebot Bezug nimmt, eine Verpflichtungserklärung vorlegt und
sich damit verpflichtet, für die Erfüllung der vertraglichen
Verpflichtungen des Bewerbers in vollem Umfang einzustehen, sowie
nachweist, dass es tatsächlich über die Mittel zur Ausführung des
Auftrags verfügt (sog. Eignungsleihe). Zudem hat das die Eignung
leihende Unternehmen die Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von
Ausschlussgründen (vgl. Ziff. III.1.1) vorzulegen.
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Entsprechende Vorgaben sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:

Eine besondere Rechtsform wird nicht verlangt. Mitglieder von
Bewerbergemeinschaften müssen in ihrem Angebot jedoch einen Vertreter
benennen, der die Bewerbergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber
rechtsverbindlich vertritt. Zudem müssen sie darlegen, dass sie im Fall
der Auftragserteilung eine gesamtschuldnerische Haftung für die
angebotenen Leistungen übernehmen. Diese Erklärungen sind von allen
Mitgliedern rechtswirksam zu unterzeichnen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 12/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 18/12/2020
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Die Abwicklung des Vergabeverfahrens erfolgt über das elektronische
Vergabeinformationssystem ELViS der Auftragsplattform subreport
([10]www.subreport-elvis.de). Interessierte Bieter werden gebeten, sich
unter [11]www.subreport.de/E12484636 zu registrieren (kostenlos) und
die Vergabeunterlagen dort herunterzuladen. Eine Versendung der
Vergabeunterlagen in Papierform seitens des Auftraggebers erfolgt
nicht.

2. Die Angebote einschließlich der geforderten Erklärungen und
Nachweise sind ausschließlich elektronisch über subreport einzureichen.
Eine Einreichung des Angebotes per Post, E-Mail oder per Fax ist
unzulässig. Anfragen von Bietern sind ebenfalls ausschließlich
elektronisch über subreport an die ausschreibende Stelle zu richten.
Auskünfte werden seitens der ausschreibenden Stelle ebenfalls nur
elektronisch über subreport erteilt. Die Vergabestelle behält sich vor,
Anfragen, die nicht bis spätestens 9 Tage vor Ablauf der
Angebotsabgabefrist eingegangen sind, nicht zu beantworten.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland c/o Bezirksregierung
Köln
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 GWB leitet die Vergabekammer ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein. Der Antrag ist unter anderem
unzulässig, wenn der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160
Abs. 3 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
dieser Bekanntmachung erkennbar sind, muss ein Bewerber bis spätestens
zum Ablauf der in dieser Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung
oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber rügen, § 160 Abs. 3
Nr. 2 GWB. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, muss ein Bewerber spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber den
Auftraggebern rügen, § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB. Auch ist gemäß § 160 Abs.
3 Nr. 4 GWB der Nachprüfungsantrag unzulässig, wenn mehr als 15 Tage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2020

References

6. mailto:norbert.poschen@new.de?subject=TED
7. http://www.new-netz.de/
8. https://www.subreport.de/E12484636
9. https://www.subreport.de/E12484636
10. http://www.subreport-elvis.de/
11. http://www.subreport.de/E12484636
12. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau