Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Schwerin - Bauarbeiten für Freileitungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009343996762 / 559824-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
10.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45232210 - Bauarbeiten für Freileitungen
45000000 - Bauarbeiten
45400000 - Baufertigstellung
DE-Schwerin: Bauarbeiten für Freileitungen

2020/S 227/2020 559824

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: WEMAG Projektentwicklung GmbH
Postanschrift: Obotritenring 40
Ort: Schwerin
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Wellmer
E-Mail: [6]soeren.wellmer@wemag.com
Telefon: +49 385755-1778
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.wemag.com
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQVDU2U/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQVDU2U
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

110-kV-Freileitung Görries Wittenburg Mast 1 bis Mast 53
Referenznummer der Bekanntmachung: W31/20/176
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45232210 Bauarbeiten für Freileitungen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die WEMAG Projektentwicklung GmbH als zentrale Beschaffungsstelle nimmt
die vorliegende Ausschreibung Freileitung Görries Wittenburg Mast 1
53" für die WEMAG NETZ GMBH vor. Diese plant den ca. 14 km langen
2-systemigen trassengleichen Ersatzneubau eines Teilabschnittes der
110-kV-Freileitung Görries Wittenburg im Bereich vom UW Görries bis
Mast Nr. 53. Die bestehende 110-kV-Leitung wurde von einigen Umbauten
abgesehen bereits im Jahr 1936 errichtet.

Es ist ein standortgleicher Ersatz der Maste vorgesehen. Lediglich Mast
Nr. 47n wird aus naturschutzfachlichen und topographischen Gründen um 5
m in Trassenachse in Richtung Mast Nr. 46 zurückgezogen. Es wurden
Stahlgittermaste unter Beibehaltung der bisherigen Mastbilder mit dem
Mastbild Tonne" im Bereich von Mast Nr. 1 bis 16 sowie Einebenenmaste
im Bereich von Mast Nr. 17 bis 52 projektiert.

Der Ersatzneubau des Trassenabschnittes ab Mast Nr. 53 ist
einschließlich der Errichtung des Mastes Nr. 53 bereits realisiert. Zum
Anschluss des Wind UW Kothendorf wurde zwischenzeitlich der Mast Nr. 40
ebenfalls ersetzt. Er ist für die Beseilung mit stärkeren
Seilquerschnitten auf der durchgehenden Hauptleitung ausgelegt. Daher
ist ein Austausch des Mastes Nr. 40 im Rahmen dieses Projekts nicht
erforderlich. Dieses gilt auch für die Beseilung im Endfeld des
Abzweigs Kothendorf zwischen Mast Nr. 40 und den Portalen.

Das Projekt ist in 3 Bauabschnitte aufgeteilt, die sequenziell
abgearbeitet werden sollen:

1. UW Görries bis Mast Nr. 17 (einschließlich),

2. Mast Nr. 18 bis Mast Nr. 40* (einschließlich),

3. Mast 41 bis Mast Nr. 53* (einschließlich).

Bei allen Arbeiten sind die notwendigen Abstände gemäß DIN VDE 0105:100
zu den spannungsführenden Phasen der Nachbarleitungen zwingend durch
die Baufirma einzuhalten.

*Wie oben dargestellt, ist ein Austausch der Maste Nr. 40 und 53 nicht
erforderlich, jedoch sind diese im Rahmen der Beseilung zu
berücksichtigen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, Aufträge unter
Zusammenfassung der folgenden Lose oder Losgruppen zu vergeben:

Die Bewerber können sich auf ein Los oder auf mehrere / sämtliche Lose
bewerben. Der Auftraggeber behältsich das Recht vor, den Zuschlag für
mehrere / alle Lose einem einzelnen Bieter zu erteilen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rückbau und Entsorgung der Altfundamente
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45000000 Bauarbeiten
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE80O Ludwigslust-Parchim
Hauptort der Ausführung:

Freileitung Görries Wittenburg Mast 1 - 53
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Leistungsumfang umfasst den Rückbau und die Entsorgung der alten
Fundamente zur Vorbereitung der Errichtung der 110-kV-Freileitung
Görries Wittenburg vom Portal bis Mast Nr. 53 (ausschließlich).
Hierbei sind die o. g. 3 Bauabschnitte zu berücksichtigen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/09/2021
Ende: 01/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllen mehr als 5 Bewerber die Anforderungen, werden davon nur die 5
nach den folgenden Kriterien besten Bewerber zum Verhandlungsverfahren
zugelassen:

1. Referenzen,

2. Qualifikation und Erfahrung des Personals.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Errichtung der 110-kV-Freileitung Görries Wittenburg
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45400000 Baufertigstellung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE804 Schwerin, Kreisfreie Stadt
NUTS-Code: DE80O Ludwigslust-Parchim
Hauptort der Ausführung:

Freileitung Görries Wittenburg Mast 1 - 53
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Leistungsumfang umfasst die betriebsfertige Errichtung der
110-kV-Freileitung Görries Wittenburg vom Portal bis Mast Nr.
53(ausschließlich), d.h. die Mastlieferung, Seillieferung, Mastbau etc.
Ebenso sind alle Maßnahmen zur temporären provisorischen Versorgung und
alle Nebenleistungen beinhaltet.

Es ist genügend langes Seil zum Anschluss des 1. Gerätes im UW Görries
vorgesehen. Die Leistungsgrenze bilden die Abspannketten an den
Portalen.

Alle notwendigen Beistellungen, Leistungen und Nebenleistungen erfolgen
durch den Auftragnehmer im Rahmen eines "Turn Key"-Vertrages.

Dazu gehören u. a.:

Gründungsmaterial einschließlich Erdungsmaterial,

Montagerahmen,

Werksseitig beschichtete Maste inklusive Fußanker,

Leiterseil, Erdseil und LES,

Armaturen (s. Elektrotechnischer Teil Pos 3.3),

Isolatoren,

Mastsignierungsschilder und Systemkennzeichnungsschilder inkl.
Verbindungsmittel,

Nachbeschichtung / Ausflecken der beschichteten Maste inklusive
Lieferung der notwendigen Korrosionsschutzfarbe,

LES-Haubenmuffen inklusive Verspleißung,

Leerrohre und LEK.

Im Angebot sind die bereits im Rahmen der Ausführungsplanung
festgelegten Gründungen zu berücksichtigen. Darüber hinaus sind die
während der Baumaßnahme vorgesehenen Schutzmaßnahmen zu erfassen, nach
den genannten Maßnahmen geordnet zusammenzufassen und in eine
beiliegende Kreuzungsliste einzutragen.

Die Leiterseil- und Erdseilarmaturen sind verbindlich von der Firma
RIBE zu beziehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/09/2021
Ende: 01/03/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllen mehr als 5 Bewerber die Anforderungen, werden davon nur die 5
nach den folgenden Kriterien besten Bewerber zum Verhandlungsverfahren
zugelassen:

1. Referenzen,

2. Qualifikation und Erfahrung des Personals.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Teilnahmeantrag ist in Textform nach § 126 b BGB abzugeben. Der
Teilnahmeantrag hat die nachfolgenden Erklärungen und Nachweise zu
enthalten. Die Erklärungen und Nachweise sollen in der
angegebenenReihenfolge (1) - (16) (siehe Nachweise, die in den Ziffern
III.1.1) - III.1.3) dieser Bekanntmachung aufgeführt sind)
zusammengefasst werden und als Ganzes, bestenfalls durchnummeriertes
Dokument abgegeben werden.

Als vorläufiger Eignungsnachweis wird zudem die Einheitliche
Europäische Eigenerklärung (EEE) akzeptiert, soweit diese die
nachfolgenden Erklärungen und Nachweise umfasst. Sämtliche Nachweise
können als Kopien eingereicht werden. Die Einreichung eines Nachweises
im Original ist nicht erforderlich.

1. Der Bewerber hat seinem Teilnahmeantrag oder der EEE ein Anschreiben
voranzustellen, aus dem deutlich wird, auf welches Los er sich bewirbt;
in dem Anschreiben hat der Bewerber bei einer Bewerbung auf mehrere
Lose darzustellen, welche Synergieeffekte sich bei einer gemeinsamen
Vergabe der Lose ergeben;

2. Der Bewerber hat darzulegen, wer sich um den Auftrag bewirbt, also
ob es sich um einen Einzelbieter oder eine Bietergemeinschaft handelt;

3. Wenn die Bildung einer Bietergemeinschaft geplant ist, müssen
Bietergemeinschaften mit ihrer Bewerbung eine von allen Mitgliedern
unterzeichnete Erklärung abgeben:

a) in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird;

b) in der alle Mitglieder der Bietergemeinschaft aufgeführt sind und in
der für die Durchführung des Vertrags ein bevollmächtigter Vertreter
bezeichnet wird;

c) in der erklärt wird, dass der bevollmächtigte Vertreter die
Bietergemeinschaft gegenüber dem Auftraggeber vertritt.

Soweit die Kapazitäten anderer Unternehmen im Rahmen der Eignungsleihe
eingesetzt werden sollen, müssen diese benannt werden und die
entsprechenden Nachweise und Erklärungen auch von diesem Unternehmen
mit dem Teilnahmeantrag vorgelegt werden. Zudem muss der Bewerber durch
Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung des jeweiligen
Unternehmens verbindlich nachweisen, dass ihm die erforderlichen Mittel
dieses Unternehmens für die Laufzeit des Projekts zur Verfügung stehen.
Ist keine Bietergemeinschaftoder keine Eignungsleihe geplant, braucht
zu Ziffer (3) kein Nachweis erbracht werden, der Bieter hat
seinenTeilnahmeantrag ohne einen Nachweis zu Ziffer (3) abzugeben und
mit dem Nachweis zu Ziffer (4) fortzufahren.

Als weitere erforderliche Unterlagen und Nachweise sind zu erbringen:

4. Bescheinigung der Berufsgenossenschaft (Gültigkeit bis zum Abschluss
des Teilnahmewettbewerbs),

5. Vorlage eines aktuellen Handelsregisterauszuges oder einer
gleichwertigen Urkunde oder Bescheinigungeiner zuständigen
Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des
Bewerbers, soweit aufgrund der Unternehmensform eine Eintragung
vorgesehen ist,

6. Vorlage eines aktuellen Gewerbezentralregisterauszugs oder einer
gleichwertigen Urkunde oder Bescheinigung einer zuständigen
Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des
Bewerbers, soweit aufgrund der Unternehmensform eine Eintragung
vorgesehen ist,

7. Eigenerklärung, dass keine zwingenden Ausschlussgründe nach § 123
Abs. 1 und Abs. 4 GWB und keine fakultativen Ausschlussgründe gemäß §
124 Abs. 1 GWB sowie keine Ausschlussgründe nach §§ 19, 21 MiLoG, § 21
Abs. 1 Satz 1 oder 2 SchwarzArbG und § 21 Abs. 1 i. V. m. § 23 AEntG
vorliegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8. Vorlage einer Versicherungsbestätigung über das Vorliegen einer
Betriebshaftpflichtversicherung (Gültigkeit mindestens für das laufende
Kalenderjahr) bzw. eine Eigenerklärung des Bewerbers, in der er die
Bereitschaft erklärt, im Auftragsfall eine entsprechende Versicherung
abzuschließen. Ausländische Bieter können gleichwertige Bescheinigungen
ihres Herkunftslandes vorlegen,

9. Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamts (möglichst nicht älter
als 6 Monate oder mindestens noch 6 Monate gültig),

10. GuV-Rechnungen mind. der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre,
soweit das Unternehmen bereits so lange besteht. Ansonsten sind die
GuV-Rechnungen aus den Jahren des Bestehens des Unternehmens
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

11. Nachweis (Referenzen) über die Erfahrung des Unternehmens bezüglich
vergleichbarer Projekte:

Los 1: Rückbau und Entsorgung der Fundamente

a) Nachweis (bis zu 3 Referenzen) zum Rückbau von Fundamenten einer
110-kV-Freileitung, oder vergleichbar,

b) Nachweis (bis zu 3 Referenzen) zur Entsorgung von Fundamenten einer
110-kV-Freileitung, oder vergleichbar,

Los 2: Errichtung der 110-kV-Freileitung Görries Wittenburg

a) Nachweis (bis zu 3 Referenzen) zur Lieferung von Masten und Seilen
für eine 110-kV-Freileitung, oder vergleichbar,

b) Nachweis (bis zu 3 Referenzen) zum Bau von Masten für eine
110-kV-Freileitung, oder vergleichbar.

Bei den Referenzen kann es sich um Eigenerklärungen handeln. In diesem
Fall hat der Bewerber folgende Angaben zu machen:

a) Angabe des Zeitraums, in dem die Leistungen erbracht wurden,

b) Umfang des Projekts,

c) Grobe Skizzierung der durchgeführten Aufgaben,

d) Adresse, Telefonnummer und soweit dies möglich ist
Ansprechpartner des damaligen Auftraggebers für etwaige Nachfragen
durch den jetzigen Auftraggeber.

Sofern ein Bewerber mehr Referenzen als die jeweils angegebene Anzahl
an Referenzen einreicht, ist dies kein Ausschlussgrund.

12. Nachweis des Vorhandenseins eines zertifizierten
Qualitätsmanagement-Systems nach ISO 9001, oder gleichwertig,

13. Eigenerklärung, dass der Bieter in der Lage ist, für das zum
Einsatz kommende Personal soweit es mit dem deutschen Notruf, dem
Auftraggeber oder Behörden kommuniziert ein Sprachniveau Deutsch C1
zu gewährleisten,

14. Darstellung der voraussichtlichen Personalkapazität für den
auszuführenden Auftrag zum Zeitpunkt der Auftragsausführung (u. a.
Darlegung der parallelen Projekte, in die der Bewerber eingebunden sein
wird; Darstellung der für den konkreten Auftrag voraussichtlich zum
Einsatz kommenden Personalkapazität);

15. Angabe des beim Projekt einzusetzenden Fachpersonals mit
Darstellung der persönlichen Qualifikation und Erfahrung im Rahmen
eines aktuellen Kurzlebenslaufs;

16. Benennung der Teile des Auftrags, die der Bewerber unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt, sowie der vorgesehenen
Unterauftragnehmer.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/12/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 06/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YQVDU2U
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes
Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
Fax: +49 3855884855817
Internet-Adresse:
[10]https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Das-Ministerium/Verg
abekammern/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gem. § 160 GWB ein Nachprüfungsverfahren nur
auf Antrag ein. Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse
an dem öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung
in seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Landes
Mecklenburg-Vorpommern bei dem Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und
Gesundheit
Postanschrift: Johannes-Stelling-Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2020

References

6. mailto:soeren.wellmer@wemag.com?subject=TED
7. http://www.wemag.com/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQVDU2U/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YQVDU2U
10. https://www.regierung-mv.de/Landesregierung/wm/Das-Ministerium/Vergabekammern/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau