Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Hausmeisterdienste
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009231695108 / 558175-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
17.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
98341140 - Hausmeisterdienste
DE-Berlin: Hausmeisterdienste

2020/S 227/2020 558175

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kindertagesstätten Nordwest, Eigenbetrieb von
Berlin
Postanschrift: Am Borsigturm 6
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300 Berlin
Postleitzahl: 13507
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Mario Albers
E-Mail: [6]mario.albers@kita-nordwest.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.kita-nordwest.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9MDGGL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9MDGGL
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Bildung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hausmeisterdienste
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-HMD-01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
98341140 Hausmeisterdienste
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Hausmeisterdienste für die Objekte der Kindertagesstätten Nordwest
Eigenbetrieb von Berlin.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300 Berlin
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand des zu vergebenden Auftrags sind folgende Leistungen:

Hausmeisterdienste für die derzeit 64 Kindertagesstätten in den
Bezirken Spandau, Reinickendorf und Charlottenburg-Wilmersdorf sowie im
Einzelfall für die Zentrale.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2021
Ende: 30/04/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zweimalige Verlängerungsoption um jeweils ein Jahr, längstens also bis
30.4.2025
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Handelsregisterauszug: Nachweis der Eintragung im Handelsregister des
Staates, in dem der Bieter niedergelassen ist, der nicht älter als 3
Monate zum Zeitpunkt des Ablaufs der Angebotsfrist sein darf. Ist ein
Bieter nach dem Recht des Staates, in dem er niedergelassen ist, nicht
zur Eintragung in ein Berufs- oder Handelsregister verpflichtet, hat er
darüber und über die Gründe (z.B. die Rechtsform) eine entsprechende
Eigenerklärung abzugeben,

Alternativer Nachweis: Sofern der Bieter nicht im Handelsregister
verzeichnet ist, genügt der Nachweis der erlaubten Berufsausübung auf
andere Weise (z. B. Eintragung in ein Partnerschafts- oder
Vereinsregister, Mitgliedschaft in einer wirtschaftsständischen
Vereinigung).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Spezifischer Umsatz: Jahresumsatz bezogen auf den Tätigkeitsbereich
des hier zu vergebenden Auftrags (Hausmeisterdienste) in EUR (netto)
bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre vor Ablauf der Angebotsfrist
(2019, 2018, 2017),

Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung für
Personen-, Sach- und Vermögensschäden (inkl.
Schlüsselverlustfolgeschäden), Schlüsselverlustschäden und
Umweltschäden. Der Nachweis darf nicht älter als 6 Monate zum Zeitpunkt
des Ablaufs der Angebotsfrist sein und muss die mit dem
Versicherungsunternehmen vereinbarten Deckungssummen ausweisen. Sofern
ein Bieter noch nicht über einen Versicherungsschutz verfügt oder die
Mindestanforderungen an die Deckungssummen nicht vollständig erfüllt,
ist eine Erklärung eines Versicherungsunternehmen einzureichen, nach
der der Versicherer sich dazu bereit erklärt, eine entsprechende
Versicherung abzuschließen bzw. den bestehenden Deckungsschutz so zu
erweitern, dass die genannten Voraussetzungen vollständig erfüllt sind.
Der Nachweis einer vorläufigen Deckung nach § 49 VVG oder einer
verbindlichen Erklärung eines Versicherers, den Bieter im Auftragsfall
mit einem entsprechenden Versicherungsschutz auszustatten, ist
ausreichend.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der nachgewiesene Jahresumsatz (netto) in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren vor Ablauf der Angebotsfrist muss
durchschnittlich mind. 500 000 EUR pro Jahr betragen.

Die Betriebshaftpflichtversicherung muss je Schadensfall die folgenden
Mindestdeckungssummen ausweisen:

Personenschäden: mind. 3 000 000,00 EUR,

Sachschäden: mind. 3 000 000,00 EUR,

Vermögensschäden: mind. 3 000 000,00 EUR,

Schlüsselverlustschäden: mind. 20 000,00 EUR,

Umweltschäden: mind. 3 000 000,00 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Kurze Unternehmensdarstellung, die mindestens folgende Informationen
beinhaltet: Beschreibung der technischen Ausrüstung und der im
Unternehmen vorhandenen Maßnahmen zur Qualitätssicherung; Erklärung
über die durchschnittliche jährliche Beschäftigtenzahl des Unternehmens
und die Zahl seiner Führungskräfte in den letzten 3 Jahren vor Ablauf
der Angebotsfrist; Darstellung der Anzahl der Niederlassungen unter
Angabe des Standorts jeder Niederlassung sowie der an dem jeweiligen
Standort tätigen Anzahl an Mitarbeitern; Angabe, welche Teile des
Auftrags das Unternehmen unter Umständen als Unteraufträge zu vergeben
beabsichtigt. Weitere ergänzende Informationen im Rahmen der
Unternehmenspräsentation sind möglich,

Geeignete Referenzen über früher ausgeführte vergleichbare Aufträge
in Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren vor Ablauf der
Angebotsfrist erbrachten wesentlichen Leistungen, mit folgenden
Angaben: Beschreibung der erbrachten Leistungen nach Art, Umfang und
Schwierigkeit, einschließlich einer Angabe zur Anzahl der eingesetzten
Mitarbeiter; Auftragswert in EUR (netto); Leistungszeitraum; Erklärung
über die Ausführung der Leistungen als Auftragnehmer,
Unterauftragnehmer oder als Mitglied einer Arbeitsgemeinschaft;
Kompetenter Ansprechpartner beim Auftraggeber mit Kontaktdaten
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es sind mindestens 2 Referenzen aus den letzten 3 Jahren vor Ablauf der
Angebotsfrist über Leistungen nachzuweisen, die mit den Leistungen des
hier zu vergebenden Auftrags vergleichbar sind. Eine Referenz ist mit
den Leistungen des hier zu vergebenden Auftrags vergleichbar, wenn die
im Folgenden genannten Merkmale erfüllt sind:

Vergleichbarer Umfang: Eine Referenz wird dann als vergleichbar
anerkannt, wenn durch sie mindestens 40 000 qm bearbeitende Flächen
abgedeckt wurden. Erforderlich ist außerdem, dass mit jedem
nachgewiesenen Referenzauftrag mindestens 5 Objekte bearbeitet worden
sind,

Vergleichbarer Charakter: Eine Referenz wird dann als vergleichbar
anerkannt, wenn es sich bei den zu reinigenden Objekten um Gebäude mit
vergleichbarem Charakter wie einer Kita gehandelt hat (z. B. Schulen,
Büros, Verwaltungsgebäude).

Es muss anhand der Angaben des Bieters überprüfbar sein, ob die
vorstehend genannten Merkmale erfüllt sind, d. h. die Bieter sind
aufgefordert, in der Beschreibung des jeweiligen Referenzprojekts auf
die genannten Merkmale einzugehen, sofern diese vom Bieter als erfüllt
angesehen werden.

Werden mehrere Referenzen aufgeführt, können diese sich in Bezug auf
die geforderten Merkmale soweit sich aus dem Vorstehenden nichts
anderes ergibt ergänzen. Es muss somit nicht jede Referenz für sich
genommen alle Merkmale erfüllen. Es reicht vielmehr aus, wenn z. B.
durch eine Referenz der geforderte vergleichbare Leistungsumfang und
durch eine weitere Referenz der vergleichbare Charakter der Objekte
nachgewiesen wird.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/12/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 17/12/2020
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Bieter haben das Nichtvorliegen der in § 123 GWB und § 124 GWB
genannten Ausschlussgründe zu erklären.

2. Ein Unternehmen kann sich, auch als Mitglied einer
Bietergemeinschaft, zum Nachweis seiner Leistungsfähigkeit und
Fachkunde der Fähigkeiten Dritter (z. B. Unterauftragnehmer) bedienen,
ungeachtet des rechtlichen Charakters der zwischen ihm und diesen
Dritten bestehenden Verbindungen. Jeder Dritte, auf dessen Eignung sich
der Bieter bezieht, muss das entsprechende Formblatt ausfüllen und mit
dem Angebot einreichen. Zudem muss dieser Dritte seine wirtschaftliche
und finanzielle sowie technische und berufliche Leistungsfähigkeit nach
Maßgabe der Anforderungen der Auftragsbekanntmachung und unter
Verwendung der gestellten Formblätter in dem Umfang nachweisen, in dem
sich der Bieter darauf beruft.

Unabhängig davon muss auch der Dritte, auf dessen Eignung sich der
Bieter beruft, seine Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung sowie
das Nichtvorliegen der in § 123 GWB und § 124 GWB genannten
Ausschlussgründe nach Maßgabe der Auftragsbekanntmachung und unter
Verwendung der gestellten Formblätter individuell und vollständig
nachweisen. Ein Bieter kann im Hinblick auf Nachweise für die
erforderliche berufliche Leistungsfähigkeit die Kapazitäten anderer
Unternehmen nur dann in Anspruch nehmen, wenn diese die Leistung
erbringen, für die diese Kapazitäten benötigt werden. Im Rahmen der
Eignungsprüfung wird überprüft, ob das Drittunternehmen, deren
Kapazitäten der Bieter in Anspruch nehmen möchte, die entsprechenden
Eignungskriterien erfüllt und ob Ausschlussgründe vorliegen. Erfüllt
das Drittunternehmen die entsprechenden Eignungskriterien nicht
vollständig oder liegt ein zwingender Ausschlussgrund vor, muss der
Bieter dieses Unternehmen ersetzen. Die Auftraggeberin behält sich vor,
die Ersetzung des Drittunternehmens zu verlangen, wenn ein fakultativer
Ausschlussgrund vorliegt. Hierfür wird dem Bieter eine angemessene
Frist gesetzt. Hinsichtlich der wirtschaftlichen und finanziellen
Leistungsfähigkeit wird verlangt, dass der Bieter und das
Drittunternehmen gemeinsam für die Vertragsdurchführung entsprechend
dem Umfang der Eignungsleihe haften, § 47 Abs. 3 VgV.

3. Die Verfahrensteilnahme in gemeinschaftlicher Form
(Bietergemeinschaft) ist zulässig. Eine Bietergemeinschaft wird wie ein
Einzelbieter behandelt (§ 43 Abs. 2 S. 1 VgV). Soweit in den
Vergabeunterlagen von Bietern gesprochen wird, sind damit sowohl
Einzelbieter als auch Bietergemeinschaften gemeint. Im Angebot haben
die Mitglieder der Bietergemeinschaft im entsprechenden Formblatt einen
bevollmächtigten Vertreter für den Abschluss und die Durchführung des
Vertrages zu benennen. Der bevollmächtigte Vertreter steht in diesem
Vergabeverfahren als Ansprechpartner der Bietergemeinschaft zur
Verfügung. Jedes Mitglied der Bietergemeinschaft muss die Befähigung
und Erlaubnis zur Berufsausübung und das Nichtvorliegen der
Ausschlussgründe aus § 123 und § 124 GWB individuell nachweisen. Für
die übrigen Eignungskriterien kommt es auf die Bietergemeinschaft
insgesamt an. Soweit im Wege der Eignungsleihe auf die Eignung eines
Dritten zurückgegriffen wird, ist zusätzlich das Formblatt
Eignungsleihe auszufüllen und einzureichen.

Die Prüfung der Eignung erfolgt unter Berücksichtigung sämtlicher von
der Bietergemeinschaft eingereichten Unterlagen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y9MDGGL
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin,
Senatsverwaltung für Wirtschaft, Energie und Betriebe
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
Telefon: +49 309013-8316
Fax: +49 309013-7613
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Rügen wegen erkannter Verstöße gegen Vergabevorschriften sind über
die Vergabeplattform gegenüber der unter Ziffer 2 genannten
Kontaktstelle innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen zu erheben, §
160 Abs. 3 S. 1 Nr. 1 GWB.

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
und/oder den Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen bis zum Ablauf
der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe gerügt
werden, § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 2 GWB. Dies gilt insbesondere auch für im
Verlaufe des Vergabeverfahrens erfolgte Änderungen an der
Auftragsbekanntmachung und/oder den Vergabeunterlagen.

(3) Ergänzend wird auf § 160 Abs. 3 S. 1 Nr. 4 GWB hingewiesen.
Hiernach ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung vergangen sind, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020

References

6. mailto:mario.albers@kita-nordwest.de?subject=TED
7. https://www.kita-nordwest.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9MDGGL/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y9MDGGL

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau