Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Straubing - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009215494923 / 557947-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
18.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Straubing: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 227/2020 557947

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Straubing
Postanschrift: Theresienplatz 2
Ort: Straubing
NUTS-Code: DE223 Straubing, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 94315
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabeamt@straubing.de
Telefon: +49 942194461131
Fax: +49 942194460268
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/202838
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung für die Erweiterung des Johannes-Turmair-Gymnasiums
Referenznummer der Bekanntmachung: V-2020-127
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Johannes-Turmair-Gymnasium ist eines der 4 Straubinger Gymnasien.
Es wurde 1631 von den Jesuiten gegründet und befindet sich seit 1982
auf dem Areal am Peterswöhrd. Folgende Ausbildungsrichtungen werden
angeboten: sprachlicher, humanistischer und
naturwissenschaftlichtechnologischer Zweig.

Im Jahr 2008 wurde im Anschluss an die bestehende Dreifachturnhalle im
westlichen Teil des Schulgeländes ein Erweiterungsbau in Modulbauweise
(Container) erstellt. Die Anlage erstreckt sich über 2 Geschosse und
beherbergt 7 Klassenräume samt Nebenräumen. Die Anbindung an den
Bestand erfolgt über einen Verbindungssteg im 1. OG.

Mittlerweile ist die Anlage veraltet und soll durch einen dauerhaften
Erweiterungsbau ersetzt werden. Der Bedarf der Schule an zusätzlichen
Flächen ist zwischenzeitlich weiter gestiegen, so dass nun insgesamt
ein Fehlbedarf von ca. 2 400 m^2 auszugleichen ist.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE223 Straubing, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Am Peterswöhrd 5

94315 Straubing
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Realisierung des Erweiterungsbaus sowie der erforderlichen
Umbaumaßnahmen im Bestand soll nun die Tragwerksplanung gem. §§ 49 ff.
i. V. m. Anlage 14 HOAI 2013 für die Leistungsphasen 1 bis 6 sowie die
erforderlichen Besonderen Leistungen vergeben werden. Die Beauftragung
erfolgt stufenweise mit verbindlicher Festlegung der
Leistungserweiterung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Organisation, Qualifikation und Erfahrung
des vorgesehenen Projektteams / Gewichtung: 35 Pkt.
Qualitätskriterium - Name: Erläuterungen zur Arbeitsweise anhand eines
oder mehrer geeigneter Referenzprojekte / Gewichtung: 35 Pkt.
Preis - Gewichtung: 30 Pkt.
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/03/2021
Ende: 20/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 4
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Angaben zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach § 42 VgV i. V. m.
§§ 123, 124 GWB und Bewertung der Anzahl an Beschäftigten einschl.
Führungskräften sowie der eingereichten und nachgewiesenen Referenzen
entsprechend den unter Ziffer III.1.3) der Bekanntmachung aufgeführten
Anforderungen. Die detaillierte Bewertung nach Punkten kann Ziffer
III.1.3) oder auch der in den Vergabeunterlagen enthaltenen Anlage
Wertung Eignungskriterien entnommen werden. Die Bewerber mit der
höchsten Gesamtpunktzahl

Qualifizieren sich für die zweite Stufe des Verfahrens. Erreichen mehr
als die vorgesehene Bewerberzahl die gleiche Punktzahl, entscheidet
unter gleichrangigen Bewerbern das Los (§75 Abs. 6 VgV).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Besondere Leistungen gem. Anlage 14 HOAI, Baugrubensicherung, statische
Nachweise an nicht zum Tragwerk gehörende Konstruktionen (z. B.
Fassade), etc.; Die Beauftragung erfolgt stufenweise.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Bewerber müssen die Eintragung in einem Berufs- oder
Handelsregister des Staates, in dem sie niedergelassen sind, nachweisen
oder auf andere Weise die erlaubte Berufsausübung nachweisen (§ 44
VgV). Bei Bewerbergemeinschaften ist für jedes Mitglied ein eigener
Bewerberbogen einschließlich aller erforderlichen Anlagen und
Erklärungen einzureichen, es gilt § 43 VgV sowie die Hinweise in den
Vergabeunterlagen. Sofern eine wirtschaftliche Verknüpfung besteht, ist
eine Erläuterung mit dem Teilnahmeantrag einzureichen. Beabsichtigt der
Bewerber Teile der Leistung von anderen Unternehmen ausführen zu lassen
(Unterauftragnehmer, § 36 VgV) oder sich bei der Erfüllung eines
Auftrages auf die Fähigkeiten anderer Unternehmen im Hinblick auf die
erforderliche wirtschaftliche, finanzielle, technische oder berufliche
Leistungsfähigkeit anderer Unternehmen zu berufen (Eignungsleihe, § 47
VgV), so muss er in seinem Teilnahmeantrag die hierfür vorgesehenen
Leistungen/Kapazitäten sowie die vorgesehenen anderen Unternehmen
benennen.

Die Ausführung des Auftrags ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten: Der/Die im Auftragsfall vorgesehene
Projektleiter/=federführende Sachbearbeitung) muss zur Führung des
Titels Ingenieur/in berechtigt sein (siehe hierzu Ziffer III.2.1)) der
Bekanntmachung). Die Teilnahmevoraussetzungen müssen zum Tag der
Einreichung des Teilnahmeantrags bestehen und auf Verlangen der
Vergabestelle nachgewiesen werden können.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angaben zum allgemeinen Jahresumsatz und dem spezifischen Jahresumsatz
in dem Tätigkeitsbereich des Auftrags in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren. Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung oder
Erklärung über den Abschluss einer entsprechenden
Berufshaftpflichtversicherung im Auftragsfall bei einem in einem
Mitgliedstaat der EU oder eines Vertragsstaates des Abkommens über den
Europäischen Wirtschaftsraum zugelassenen Versicherungsunternehmens.
Die Berufshaftpflichtversicherung muss während der gesamten
Vertragszeit unterhalten und nachgewiesen werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Geforderte Deckungssummen der Berufshaftpflichtversicherung: min. 3 000
000 EUR für Personenschäden und min. 3 000 000 EUR für sonstige
Schäden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe der durchschnittlichen Zahl an Beschäftigten in den letzten 3
Jahren (Mittelwert 2017, 2018, 2019): weniger als 3 Beschäftigte
einschl. Führungskräften = 0 Pkt.; 3 bis 5 Beschäftigten einschl.
Führungskräften = 5 Pkt.; mehr als 5 Beschäftigte einschl.
Führungskräften = 10 Pkt..

Nachweis min. 3 geeigneter Referenzen des Bewerbers/der
Bewerbergemeinschaft mit folgenden Anforderungen:

R1: Realisiertes Hochbauprojekt mit vergleichbarem statischen System,
min. durchschnittlichen Planungsanforderungen (min. HZ III), den
erbrachten LPH 2 bis 6 und einer Größenordnung für KG 300+400 von min.
4,0 Mio. EUR netto: Erfüllt = 20 Pkt.,

R2: Realisiertes Hochbauprojekt mit vergleichbarem statischen System,
min. durchschnittlichen Planungsanforderungen (min. HZ III), den
erbrachten LPH 2 bis 6 und einer Größenordnung für KG 300+400 von min.
3,0 Mio. EUR netto: Erfüllt = 20 Pkt.,

R3: Realisiertes Hochbauprojekt mit vergleichbarem statischen System,
min. durchschnittlichen Planungsanforderungen (min. HZ III), den
erbrachten LPH 2 bis 6 und einer Größenordnung für KG 300+400 von min.
2,0 Mio. EUR netto: Erfüllt = 20 Pkt.,

Jeweils ergänzende Anforderungen zu R1, R2 und R3: Erbringung der
Ingenieurtechnischen Kontrolle: Erfüllt = jeweils 10 Pkt.,

Weitere Anforderungen durch R1, R2, R3 oder eine weitere beliebige
Referenz mit min. 1,5 Mio. EUR netto zu KG 300+400: Planung und
Ausführung einer Bohrpfahlgründung oder CSV-Säulen: Erfüllt = 10 Pkt.;
Planung und Ausführung einer vorgehängten Klinker- oder
Natursteinfassade: Erfüllt = 10 Pkt..

Für die Anerkennung von Referenzen ist die Fertigstellung/Übergabe des
Rohbaus an den Bauherrn entscheidend. Diese muss innerhalb der letzten
5 Jahren erfolgt sein, d. h. der Zeitpunkt der Durchführung der Planung
ist nicht entscheidend (Stichtag für die Anerkennung von Referenzen ist
der 17.11.2015). Bauvorhaben, bei denen der Rohbau zum Zeitpunkt der
Einreichung des Teilnahmeantrags noch nicht fertiggestellt wurde,
werden somit nicht berücksichtigt. Angaben zu Nachweisen und
Bescheinigungen über die Erlaubnis zur Berufsausübung des/der
verantwortliche/n Berufsangehörige/n und der Projektleitung =
Ingenieur/in; Angabe zu Unteraufträgen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Natürliche Personen die gemäß den Rechtsvorschriften am Tag der
Bekanntmachung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/in
berechtigt sind (§ 75 Abs. 1 VgV). Ist in dem jeweiligen Bundesland die
Berufsbezeichnung gesetzlich nicht geregelt, so erfüllt die fachliche
Anforderung als Ingenieur/in, wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder
einen sonstigen Beschäftigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach
der Richtlinie 2005/36/EG gewährleistet ist. Juristische Personen, wenn
deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf Planungsleistungen der hier
gegebenen Art ausgerichtet ist. Bewerber mit der Staatsangehörigkeit
eines Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines
Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
erfüllen die fachliche Voraussetzung für ihre Bewerbung, wenn ihre
Berechtigung zur Führung der oben genannten Berufsbezeichnung nach der
Richtlinie 2005/36/EG des Europäischen Parlaments und des Tages über
die Anerkennung von Berufsqualifikationen gewährleistet ist und im
Auftragsfalle die Vorgaben des Art. 2 BauKaG erfüllt sind.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 18/12/2020
Ortszeit: 09:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 12/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von
Oberbayern
Postanschrift: Maimilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der
Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb
von 10 Kalendertagen gerügt hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3
GWB),

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
Briefform, beziehungsweise mehr als 10 Kalendertage bei Absendung per
Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB),

5) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Stadt Straubing Vergabestelle
Postanschrift: Theresienplatz 2
Ort: Straubing
Postleitzahl: 94315
Land: Deutschland
Telefon: +49 942194461131
Fax: +49 942194460268
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2020

References

6. mailto:vergabeamt@straubing.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/202838
10. https://my.vergabe.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau