Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Paderborn - Planungsleistungen im Bauwesen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009215294920 / 558008-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
17.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
DE-Paderborn: Planungsleistungen im Bauwesen

2020/S 227/2020 558008

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GMP Paderborn
Postanschrift: Pontanusstraße 55
Ort: Paderborn
NUTS-Code: DEA47 Paderborn
Postleitzahl: 33102
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@paderborn.de
Telefon: +49 52518818993
Fax: +49 5251882065
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/eb4d2b4c-6
cdd-4bc8-b263-083c00741231
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Stadt Paderborn
Postanschrift: Am Hoppenhof 33
Ort: Paderborn
NUTS-Code: DEA47 Paderborn
Postleitzahl: 33104
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabestelle@paderborn.de
Telefon: +49 52518811665
Fax: +49 5251882060
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]https://www.deutsche-evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/eb4d2b4c-
6cdd-4bc8-b263-083c00741231
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung u. Neukonzeption der GS Benhausen, Objektplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: 0393
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71320000 Planungsleistungen im Bauwesen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Sanierung, Modernisierung und Neubau einer Mensa; Objektplanung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 1 813 581.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA47 Paderborn
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Sanierung, Modernisierung und Neubau einer Mensa; Objektplanung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Schlüssigkeit der Projektstruktur und
Aufgabenverteilungen / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: SchlüssWirksamkeit des Systems der
Kostensteuerung und Terminplanentwurf / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualität der inhaltlichen Projektaussagen /
Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Präsentation / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation des vorgesehenen
Bearbeitungsteams / Gewichtung: 15
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 813 581.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2021
Ende: 31/07/2027
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung zunächst der Leistungen der
Leistungsphase 3 bis 4 für alle Abschnitte. Leistungen Leistungsphase
5-9 Gesamtmaßnahme.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden alle eingehenden Teilnahmeanträge geprüft und insgesamt 3 (u.
U. bis zu 5) Bewerber für das weitere Verhandlungsverfahren zugelassen.
Dabei wird wie folgt verfahren: Bis zu 3 Interessenten mit der höchsten
Gesamtpunktzahl der Eignungsmatrix werden ausgewählt. Sollte die
Auswertung der Punkte ergeben, dass aufgrund von Punktgleichstand mehr
als 3 Bewerber zu berücksichtigen wären (z. B. weil auf dem dritten
Rang 2 oder mehrere gleichrangige Bewerber stehen), wird vorbehalten,
bis zu 5 Bewerber zu Verhandlungen aufzufordern. Sollten nach obigen
Maßstäben mehr als 5 Bewerber zu Verhandlungen aufzufordern sein, weil
alle Bewerber die volle Punktzahl erreichen, wird durch Los
entschieden, welche Bewerber zu Verhandlungen aufgefordert werden.
Sollten nach obigen Maßstäben mehr als 5 Bewerber zu Verhandlungen
aufzufordern sein, weil auf dem zweiten Rang 5 oder mehr gleichrangige
Bewerber bzw. dritten Rang 4 oder mehr gleichrangige Bewerber stehen,
wird durch Los entschieden, welche dieser Bewerber neben den/dem
Bestplatzierten zu Verhandlungen aufgefordert werden. Der Auslober
behält sich vor, das Verfahren auch dann weiterzuführen, wenn die
geplante Mindestzahl an geeigneten Bewerbern nicht erreicht wird. Die
Durchführung von aufeinanderfolgenden Phasen zur schrittweisen
Verringerung der Zahl der zu verhandelnden Angebote ist nicht
erforderlich.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Im Sinne einer pragmatischen Verfahrensdurchführung wird der Umfang der
vorzulegenden Nachweise und Erklärungen auf das zwingend Notwendige
begrenzt. Hierzu werden einheitliche Bewerbungsformulare herausgegeben,
welche zwingend zu verwenden sind. Sie finden sich in Anlage 3).

Bewerbergemeinschaften müssen im Teilnahmeantrag a) Einen
bevollmächtigten, federführenden Vertreter sowie b) Alle Mitglieder der
BIEGE/ARGE schriftlich benennen. Alle benannten Mitglieder müssen den
Teilnahmeantrag unterzeichnen,

Nachweis über den Eintrag in das Handels- oder Partnerschaftsregister
(bei Bewerbergemeinschaften aller Mitglieder),

Bauvorlageberechtigung zumindest eines Mitglieds,

Mitgliedschaft (ggf. aller Mitglieder der Bewerbergemeinschaft) in
einer Architekten- und/oder Ingenieurkammer,

Eigenerklärung (ggf. aller Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft),
dass keine Ausschlussgründe nach 548 VgV vorliegen. Sofern
Ausschlussgründe vorliegen, können die Bewerber ausgeschlossen werden
(wenn keine selbstreinigenden Maßnahmen vorgenommen wurden),

Nachweis, dass der Bewerber eine Berufshaftpflichtversicherung mit
Mindestdeckungssummen in Höhe von 3 Mio. EUR für Personenschäden, 1,0
Mio. EUR für Sach- und sonstige Schäden hat bzw. Eigenerklärung, dass
im Auftragsfall unverzüglich eine Anpassung der Mindestdeckungssummen
abgeschlossen wird,

Abfassung in deutscher Sprache. Bei anderssprachigen Dokumenten muss
eine Übersetzung beigefügt werden. Übersetzungsfehler gehen zu Lasten
des Bewerbers,

Bewerber- und Arbeitsgemeinschaften sind nur gesamtschuldnerisch
haftend zugelassen,

Verwendung des Vertragsmusters des Auftraggebers Die Anpassung etwaig
noch nicht ausreichender Deckungssummen kann durch eine Eigenerklärung
über die geplante Erhöhung der Versicherungssummen im Auftragsfall als
Anlage zum Teilnahmeantrag ersetzt und im Auftragsfall nachgeholt
werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Es werden folgende Angaben gefordert Versicherungsschutz gern. oben
aufgeführter Aufzählung Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des
Bewerbers/der Bewerbergemeinschaft in den letzten 3 Geschäftsjahren
(2017, 2018, 2019) Der Auftraggeber behält sich vor,
fehlende/fehlerhafte Angaben/Unterlagen innerhalb einer angemessenen
Frist ggf. nachzufordern. Eine Verpflichtung dazu besteht nicht. Werden
die Erklärungen nicht innerhalb der Nachfrist vorgelegt, kann das
Angebot ausgeschlossen werden. Ist eine ausreichende Anzahl an
Bewerbungen eingegangen, entfallen Nachforderungen. Im Zuge der
Auswertung geht der Umsatz Bewerber mit 10 % ein.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über die Kapazität Büro und Erfahrung Personal (Anzahl
der Projektleiter) des Büros/der Bewerbergemeinschaft in den letzten 3
Jahren.

Bei Bietergemeinschaften müssen die Nachweise für jedes Mitglied
beigebracht werden. Es dürfen je Kriterium (Erfahrung mit Schulen bzw.
Energieeffizienz) bis zu 3 Referenzprojekte aus dem Zeitraum 1.1.2014
bis zum Zeitpunkt der Bekanntmachung benannt werden.

Die Referenzprojekte werden so gewertet, wie der Bewerber sie den
Kriterien zuordnet. Für die volle Punktzahl können 2 Referenzen
hinreichend sein. Da für jedes Kriterium die aus Bietersicht
geeignetsten Referenzen gewählt werden können, sind bis zu 6
Referenzprojekte anführbar. Wird zu einem Erfahrungskriterium mehr als
eine Referenz benannt, werden max. 3 Referenzen je Kriterium gewertet.
Die Punktzahl je Erfahrungskriterium ist der Mittelwert der bewerteten
Referenzen. Es werden nur Referenzen gewertet, bei denen der Abschluss
der Leistungen im Zeitraum vom 1.1.2014 bis zum Tag der Bekanntmachung
erfolgte (vgl. Eignungstabelle in den Bewerbungsunterlagen). Für den
Beiwert erbrachte Leistungsphasen werden nur Referenzen gewertet, bei
denen der Abschluss der Leistungsphasen im Zeitraum vom 1.1.2014 bis
zum Tag der Bekanntmachung erfolgte (vgl. Eignungstabelle in den
Bewerbungsunterlagen). Gewichtung der Auswahlkriterien Wirtschaftliche+
Finanzielle Leistungsfähigkeit 10 % Technische Leistungsfähigkeit 90 %
Geforderte Mindeststandards:

Der Umsatz Bewerber/Jahr (in den letzten 3 Jahren) muss> 200 000 EUR
netto sein.

Mindestens 1 Referenz vergleichbare Bauaufgabe bis abgeschlossene
Leistungsphase 4 und Volumen> = 500 T EUR netto.

Die Erfüllung der Mindestanforderungen kann innerhalb einer Referenz
erfolgen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Der Umsatz Bewerber/Jahr (in den letzten 3 Jahren) muss> 200 000 EUR
netto sein. Mindestens 1 Referenz vergleichbare Bauaufgabe bis
abgeschlossene Leistungsphase 4 und Volumen >= 500 T EUR netto.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekt, Kammermitglied, Bauvorlageberechtigung.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftrag unterliegt den Vorgaben des Tariftreue- und Vergabegesetzes
NRW und des Mindestlohngesetzes. Es wird bereits jetzt darauf
hingewiesen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 17/12/2020
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 01/02/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/12/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Es dürfen keine Wettbewerbsteilnehmer bei der Öffnung der Angebote
anwesend sein. Auf anderem Wege übermittelte Teilnahmeanträge und
Angebote, wie z. B. per Post (sog. schriftliches Angebot), Telefax und
E-Mail etc. sind nicht zugelassen. Eine elektronische verschlüsselte
Abgabe von Angeboten und Teilnahmeanträgen ist verpflichtend.
Maßgeblich für den fristgerechten Eingang Ihres Teilnahmeantrags und
Ihres Angebotes ist der von der Vergabeplattform generierte Zeitstempel
der Einreichung des Angebotes. Später eingehende Angebote sind gemäß
VgV von der Wertung ausgeschlossen. Das Risiko der fristgerechten
elektr. Übermittlung liegt beim Bewerber/Bieter. Die Termine des
Verfahrens sowie des Projektes sind dem beigefügten Rahmenterminplan
(siehe Verdingungsunterlagen) zu entnehmen. Bieterfragen sind
ausschließlich schriftlich auf der verwendeten Vergabeplattform zu
stellen und werden auch dort beantwortet. Diejenigen Bewerber, die nach
Abschluss des Teilnahmewettbewerbs verbleiben, werden dazu
aufgefordert, ein initiales Angebot elektronisch verschlüsselt über das
Vergabeportal abzugeben. Grundlage der Angebotsabgabe ist die den
Vergabeunterlagen beigefügte Leistungsbeschreibung sowie die weiteren
Vergabeunterlagen. Die Bewerber, die aufgefordert werden, ein initiales
Angebot einzureichen, müssen dafür die ihnen übersandten Vordrucke
verwenden. Die Auftraggeberin behält sich ausdrücklich vor, den
Zuschlag auf der Grundlage der initialen Angebote zu erteilen. Die
Verhandlungsrunde kann entfallen, wenn die Präsentation als fachlicher
Teil des Angebots mit dem initialen Angebot elektronisch eingereicht
wurde. Die Wertung ist anhand des Dokuments ohne persönliche
Vorstellung möglich. Es besteht kein Anspruch der Bieter darauf, zu
einer Verhandlungsrunde eingeladen zu werden. Sofern Verhandlungen
durchgeführt werden, werden alle zur Abgabe eines lnitialangebotes
aufgeforderten Bieter auch aufgefordert, ein finales Angebot abzugeben.
Zuschlagskriterien zur Vorbereitung des Zuschlages wurde wiederum eine
Bewertungsmatrix abgestimmt. Diese wurde den Teilnehmern mit der
Bekanntmachung zur Verfügung gestellt. Der Zuschlag soll auf das
wirtschaftlichste Angebot in Bezug auf die nachstehenden Kriterien
erteilt werden. Der Auftraggeber behält sich vor, einen Zuschlag auf
das Erstangebot zu erteilen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514111691
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

(1) Etwaige Vergabeverstöße muss der Bewerber/Bieter gemäß § 160 Abs. 3
Nr. 1 GWB innerhalb von 10 Tagen nach Kenntnisnahme rügen,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Abgabe der
Bewerbung oder der Angebote gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind nach § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbungs- oder Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen,

(4) Ein Vergabenachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
innerhalb von 15 Kalendertagen nach der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der Vergabekammer
einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
16/11/2020

References

6. mailto:vergabestelle@paderborn.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/eb4d2b4c-6cdd-4bc8-b263-083c00741231
9. mailto:vergabestelle@paderborn.de?subject=TED
10. https://www.deutsche-evergabe.de/
11. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/eb4d2b4c-6cdd-4bc8-b263-083c00741231
12. https://www.deutsche-evergabe.de/
13. mailto:vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau