Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hamburg - Lagerung und Lagerhaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020112009214394891 / 558041-2020
Veröffentlicht :
20.11.2020
Angebotsabgabe bis :
21.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
63120000 - Lagerung und Lagerhaltung
DE-Hamburg: Lagerung und Lagerhaltung

2020/S 227/2020 558041

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hamburg Verkehrsanlagen GmbH
Postanschrift: Bramfelder Chaussee 130
Ort: Hamburg
NUTS-Code: DE60 Hamburg
Postleitzahl: 22177
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Sonja Beckmann
E-Mail: [6]ausschreibungen@hhva.de
Fax: +49 4037023192779
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.hhva.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/2333535/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Landeseigene juristische Person des privaten Rechts (GmbH)
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Bau und Betrieb der öffentlichen Beleuchtung und
Lichtsignalanlagen der Freien und Hansestadt Hamburg

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lager- und Logistikdienstleistungen im Stadtgebiet Hamburg
Referenznummer der Bekanntmachung: VV200320RX01
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
63120000 Lagerung und Lagerhaltung
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Hamburg Verkehrsanlagen GmbH (HHVA) ist im Auftrag der Freien und
Hansestadt Hamburg für den Bau und den Betrieb der verkehrstechnischen
Einrichtungen in Hamburg zuständig. In diesem Zusammenhang ist HHVA für
die Bevorratung sowie für die termingerechte und wirtschaftliche
Materialversorgung für alle Bau- und Betriebsmaßnahmen verantwortlich.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE600 Hamburg
Hauptort der Ausführung:

Hamburg, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zuge dieser Ausschreibung wird die Lager- und Logistikdienstleistung
für sämtliches vom AG bestimmtes Material vergeben.

Für alle vom AG zu erbringende Dienstleistungen für Bau- und
Betriebsmaßnahmen ist die notwendige Materialversorgung (Lagerung,
Kommissionierung, Wareneingang und Warenausgang) unter wirtschaftlichen
und termingerechten Gesichtspunkten durch den zukünftigen Dienstleister
(nachfolgend: AN) gemäß der Vergabeunterlagen sicherzustellen. Die
Leistungserbringung (Leistungsort) muss innerhalb der Grenzen der
Freien und Hansestadt Hamburg erfolgen.

Vom AN vorzuhaltende Lagerkapazitäten/-flächen sind

Hallenlager (Regalfächer) mit Fachbodenregal 1 000 Plätze für
Kartonware,

Palettenregal 2 500 Stück Stellplätze für Paletten,

Freilagernutzfläche 8 500 m^2,

Stellfläche 200 m^2 Warenein-/Ausgang,

Stellfläche 50 m^2 Reklamation / Clearing,

Weiterhin vom AN beizubringen

Flurförderzeuge/Hebezeuge, Verpackungsmaterial,

Gitterboxen und Paletten zum Austausch.

IT-Schnittstelle

Um die in der Leistungsbeschreibung festgelegten Prozesse und Aufgaben
terminlich, wirtschaftlich und im Sinne einer ordnungsgemäßen
Lagerwirtschaft durchzuführen, hat der Auftragnehmer für die gesamte
Vertragslaufzeit ein eigenes Lagerverwaltungssystem (WMS) sowie eine
Schnittstelle zum ERP-Systems des Auftraggebers vorzuhalten. Eine
funktionale Beschreibung der IT-Schnittstelle gemäß Vergabeunterlagen.

Gegenstand dieser Ausschreibung ist die Lagerhaltung Mo-Fr. incl.
Notfallbereitschaft, anforderungsgerechte Kommissionierung des
eingelagerten Materials und Ausliefern sämtlichen Materials der HHVA
GmbH, sowie der dazu erforderliche elektronische Datenaustausch.

Sämtliches eingelagertes Material ist Eigentum des AG oder dessen
Auftraggebers.

Vom AG beigestellt werden:

Abrollgerät für Kabeltrommeln,

Mastböcke und Rungengestelle.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 5 000 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 30/06/2026
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Dieser Vertrag kann von der HHVA unter Einhaltung einer Kündigungsfrist
von 12 Monaten zum Ende eines Kalenderjahres, erstmals zum 30.06.2026
gekündigt werden. Der Vertrag ist für die HHVA und den AN im Übrigen
nur aus wichtigem Grund kündbar. Die außerordentliche Kündigung kann
fristlos oder unter Bestimmung einer Frist von bis zu 3 Monaten erklärt
werden. Für die außerordentliche Kündigung gelten die §§ 8, 9 VOL/B.

2. In Ergänzung der Regelungen des § 8 VOL/B ist die HHVA auch dann
berechtigt, den Vertrag außerordentlich zu kündigen, wenn

der AN von der HHVA dreimal aufgrund derselben Pflichtverletzung
erfolglos schriftlich abgemahnt worden ist oder die HHVA dem AN dreimal
erfolglos schriftlich eine angemessene Frist zur Abhilfe bzgl.
derselben Pflichtverletzung gesetzt hat.

3. Die Kündigung bedarf der Schriftform.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 999
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden 3 Bewerber/Bewerbergemeinschaften zur Abgabe eines Angebotes
aufgefordert, welche nach den unter Ziff. III.1.1) bis III.1.3)
benannten Eignungskriterien als geeignet eingestuft werden und die
Mindestanforderungen an die Eignung erfüllen. Eine Beschränkung der
Zahl der Bewerber zum Teilnahmewettbewerb erfolgt nicht. Die
obenstehende Angabe 999" erfolgt lediglich aus technischen Gründen und
begründet keine Beschränkung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Nachweis der Eintragung des Unternehmens in das Berufs- oder
Handelsregister oder der Handwerksrolledes Sitzes oder Wohnsitzes,
soweit eintragungspflichtig, durch Vorlage einer Kopie des Auszugs
(nicht älter als 6 Monate ab Veröffentlichung der Bekanntmachung) oder
alternativer Nachweis zur erlaubten Berufsausübung.

2. Eigenerklärung zum Unternehmen mit Angaben zur Firma, Rechtsform,
Straße, Hausnummer, PLZ, Ort, Telefon, Telefax, E-Mail, Homepage, Name
Geschäftsführer, Gesellschafter (vgl. Anlage Erklärungen und Angaben
zur Eignungsprüfung).

3. Eigenerklärung, dass für das Unternehmen keine Ausschlussgründe
gemäß § 42 VgV und § 123 Abs. 1 GWB /124 Abs. 2 GWB vorliegen oder dass
bei Vorliegen eines oder mehrerer Ausschlussgründe eine Selbstreinigung
gemäß § 42 VgV nachweislich durchgeführt wurde (vgl. Vordruck
Erklärung zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen").

4. Der Auftraggeber behält sich vor, weitergehende Unterlagen
(Eigenerklärungen, Angaben, Bescheinigungen und sonstige Nachweise) zur
Eignung zu fordern. Entsprechende Nachweise können etwa ein Bundes-
oder Gewerbezentralregisterauszug sein.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5. Erklärung über das Bestehen einer Betriebshaftpflichtversicherung
mit einer Deckungshöhe von mindestens 1 000 000 EUR für Sachschäden und
mindestens 500 000 EUR für Vermögensschäden, jeweils je Schadensfall,
oder über den Abschluss einer Betriebshaftpflichtversicherung mit den
o. g. Mindestdeckungs-summen im Auftragsfall. Eine Kopie des
Versicherungsscheins ist nach Auftragserteilung innerhalb von 2 Wochen
vorzulegen.

6. Erklärung über das Bestehen einer Allgefahrenversicherung die die
eingelagerten Güter zugunsten des AG gegen Untergang, Abhandenkommen
und Beschädigung bei einem Versicherungsunternehmen mit Sitz und
Zulassung in der Europäischen Gemeinschaft nach deutschem Recht zu
versichern. Die Versicherung muss auch Elementarschäden einbeziehen. In
der Höhe hat die Versicherung den Einkaufswert der empfangenen und
eingelagerten Güter während des Zeitraums der Lagerhaltung abzudecken.
Eine Kopie des Versicherungsscheins ist nach Auftragserteilung
innerhalb von 2 Wochen vorzulegen.

7. Erklärung über den Gesamtumsatz in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren sowie über den Umsatz in dem Tätigkeitsbereich des
Auftrags unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen
Unternehmen ausgeführten Leistungen (Angabe getrennt pro Jahr), (vgl.
Anlage Erklärungen und Angaben zur Eignungsprüfung).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 5.: Die Betriebshaftpflichtversicherung weist folgende
Deckungssummen jeweils je Schadensfall auf:

mindestens 1 000 000 EUR für Sachschäden,

mindestens 500 000 EUR für Vermögensschäden.

Zu 6.: Die Allgefahrenversicherung deckt die geforderten Risiken gegen
Untergang, Abhandenkommen und Beschädigung ab.

Zu 7.: Der Mindestumsatz in dem vom Auftrag abgedeckten Bereich muss
mindestens 600 000 EUR brutto in jedem der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre betragen haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8. Es sind mindestens 3 geeignete, unterschiedliche Referenzen, die mit
der ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sind, aus den letzten 3
Jahren zu benennen (Leistungsende nicht vor 2017), (vgl. Anlage
Erklärungen und Angaben zur Eignungsprüfung).

Erforderliche Angaben:

Auftraggeber mit Adresse, Ansprechpartner, Telefonnummer und
E-Mail-Adresse,

Auftragsvolumen,

Leistungszeitraum,

Beschreibung Umfang und Inhalt der Leistungen,

Art der gelagerten Produkte,

Anzahl der eingesetzten Mitarbeiter für die Auftragsausführung
(Teamstärke),

bei Arge oder Nachunternehmerschaft: Beschreibung des
Eigenleistungsanteils.

9. Umfang einer IT-Schnittstelle zwischen WWS des Auftragnehmers und
dem Kunden.

10. Erklärung, aus der die durchschnittliche jährliche
Beschäftigtenzahl des Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen
Jahren ersichtlich ist (2017 bis 2019), (Angaben getrennt pro Jahr) mit
Angaben zu:

Anzahl der Mitarbeiter im kaufmännischen Bereich,

Anzahl der Mitarbeiter im technischen Bereich,

(vgl. Anlage Erklärungen zu Beschäftigtenanzahl und Fachpersonal).

11. Erklärung zur Anzahl, Berufserfahrung in Jahren und Qualifikation
der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit der
Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, und zwar insbesondere
derjenigen, die mit der Qualitätssicherung betraut sind, mit Angaben
zu:

Lagerleiter (Anzahl, Berufserfahrung in Jahren, Qualifikation),

Fachkraft in der Qualitätssicherung (Anzahl, Berufserfahrung in
Jahren, Qualifikation),

Beschäftigte im Bereich Kommissionierung mit der Qualifikation
Fachkraft für Lagerlogistik oder gleichwertig (Anzahl,
Berufserfahrung in Jahren, Qualifikation),

Fachkräfte IT (Anzahl, Berufserfahrung in Jahren, Qualifikation).

(vgl. Anlage Erklärungen zu Beschäftigtenanzahl und Fachpersonal).

12. Beschreibung der Maßnahmen zur Qualitätssicherung (vgl. Anlage
Erklärungen zu Qualitätssicherungsmaßnahmen). Entsprechende
Zertifizierungen sind dem Teilnahmeantrag ggf. beizulegen.

13. Angabe der Umweltmanagementmaßnahmen, die das Unternehmen während
der Auftragsausführung anwendet. Entsprechende Zertifizierung nach DIN
EN ISO 14001 oder vergleichbar ist dem Teilnahmeantrag ggf. beizulegen.

14. Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen als Unteraufträge
zu vergeben beabsichtigt.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 8.: Es sind mindestens 3 Referenzen zu benennen, davon

a) mindestens 1 Referenz für Lager- und Logistikdienstleistungen für
Auftraggeber, die im Bereich der Bauindustrie tätig sind. In dieser
Referenz muss belegt werden, dass Erfahrung im Umgang mit sperrigen
Baumaterialien in einem Außenlager besteht.

b) mindestens 1 Referenz über einen Auftrag, in dessen Rahmen eine
IT-Schnittstelle zwischen dem WWS des Auftragnehmers und dem ERP des
Referenzauftraggebers betrieben wurde. Es ist zulässig, mit einer
Referenz mehrere der oben genannten Mindestanforderungen abzudecken.

Zu 11.: Anzahl der Fachkräfte in Schlüsselpositionen, mindestens:

1 Lagerleiter,

1 Fachkraft Qualitätssicherung,

4 Fachkräfte Lager und Logistik oder gleichwertig,

1 Fachkraft IT-Schnittstellen- support (kann auch über Eignungsleihe
nachgewiesen werden),

Zu 12.: Zertifizierung gemäß DIN EN ISO 9001 oder vergleichbar (es muss
nicht zwingend ein Qualitätssicherungssystem der Normenreihen DIN EN
ISO 9000ff sein; es muss diesem aber zumindest vergleichbar sein und
die Prozesse des Unternehmens so beschreiben, dass der Auftraggeber
nachvollziehen kann, wie das Unternehmen sicherstellt, dass die
Qualität der Leistung gesichert wird. Mindestens die Prozesse
Lagermanagement und Transport müssen unmittelbare Bestandteile des
Qualitätssicherungssystems sein.).
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 21/12/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 13/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Der Teilnahmeantrag ist eigenständig gemäß den Anforderungen dieser
Bekanntmachung zu erstellen und über die Vergabeplattform mithilfe
elektronischer Mittel in Textform nach § 126b BGB bis zum Ablauf der
Teilnahmefrist mit den in Ziff. III.1.1) bis III.1.3) genannten
Unterlagen einzureichen. Es werden nur die in der Bekanntmachung
benannten Vordrucke (Teilnahmeunterlagen) zur Verfügung gestellt.

2. Zum Nachweis der Eignung müssen alle geforderten Unterlagen mit dem
Teilnahmeantrag eingereicht und die Erfüllung der benannten
Mindestanforderungen an die Eignung belegt werden. Bewerber, welche die
angegebenen Mindestanforderungen nicht erfüllen, werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt.

3. Die weiteren Entwürfe der Vergabeunterlagen dienen nur
Informationszwecken. Mit dem Teilnahmeantrag sind weder
Angebotsschreiben noch ist das Preisblatt auszufüllen und einzureichen.
Eine Aufforderung zur Angebotsabgabe ergeht gesondert und nur an die
als geeignet eingestuften Bewerber.

4. Bei ausländischen Bewerbern genügen gleichwertige Bescheinigungen
des Herkunftslandes. Dokumenten in anderer Sprache sind beglaubigte
Übersetzungen ins Deutsche beizufügen.

5. Bewerbergemeinschaften müssen mit dem Teilnahmeantrag eine von allen
Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abgeben (Vordruck Erklärung der
Bewerbergemeinschaft),

in welcher die Mitglieder sowie der bevollmächtigte Vertreter benannt
sind und erklärt wird,

dass im Falle der Angebotsabgabe eine Bietergemeinschaft und im Falle
der Auftragserteilung eine Arbeitsgemeinschaft gebildet wird,

dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder in allen Phasen des
Vergabeverfahrens und während der Auftragsdurchführung gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

6. Die unter Ziff. III.1.1) geforderten Unterlagen sind von jedem
Mitglied der Bewerbergemeinschaft einzureichen. Im Übrigen genügt es,
wenn die Leistungsfähigkeit in der Summe der
Bewerbergemeinschaftsmitglieder erfüllt wird.

7. Wirtschaftsteilnehmer, auf die zum Nachweis der Eignung
zurückgegriffen wird (Eignungsverleihende), haben eine
Verpflichtungserklärung abzugeben (vgl. Vordruck
Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen/Eignungsleihe), die mit
dem Teilnahmeantrag einzureichen ist. Die unter Ziff. III.1.1)
geforderten Unterlagen sind für den eignungsverleihenden
Wirtschaftsteilnehmer ebenfalls mit dem Teilnahmeantrag einzureichen.
Hierüber hinaus muss die Eignung eignungsverleihender
Wirtschaftsteilnehmer mit dem Teilnahmeantrag nur in dem Umfang
nachgewiesen werden, wie sich der Bewerber hierauf stützt. Ein Bewerber
kann jedoch im Hinblick auf Unterlagen für die erforderliche berufliche
Leistungsfähigkeit gemäß Ziff. III.1.3) 5. und 6.

Die Kapazitäten eignungsverleihender Wirtschaftsteilnehmer nur dann in
Anspruch nehmen, wenn diese die Arbeiten ausführen, für die diese
Kapazitäten benötigt werden.

8. Nachfragen sind spätestens 5 Werktage vor Ablauf der Teilnahmefrist
über die Vergabeplattform an den Auftraggeber zu richten. Später
eingehende Fragen werden ggf. nicht vor Ablauf der Teilnahmefrist
beantwortet; eine Verlängerung der Teilnahmefrist erfolgt in diesen
Fällen nicht.

9. Der Auftraggeber behält sich vor, vor der Entscheidung über die
Vergabe bei der zentralen Informationsstelle abfragen, inwieweit
Eintragungen im Register zu dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter
sowie dessen Geschäftsführung vorliegen. Bei Bietergemeinschaften wird
für jedes Bietergemeinschaftsmitglied und dessen Geschäftsführung eine
entsprechende Abfrage vorgenommen (vgl. § 7 Abs. 1 GRfW). Der
Auftraggeber behält sich vor, diese Abfragen auch auf etwaige
Unterauftragnehmer zu erstrecken (vgl. § 7 Abs. 2 GRfW).

10. Interessierte Unternehmen müssen sich über die in Ziff. I.3)
angegebene Adresse (regelmäßig)selbstständig über etwaige geänderte
oder ergänzende Informationen zum Teilnahmewettbewerb erkundigen und
diese bei der Erstellung des Teilnahmeantrags berücksichtigen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer der Finanzbehörden, Organisation
und Zentrale Dienste Grundsatzangelegenheiten (Abtlg.11)
Postanschrift: Große Bleichen 27
Ort: Hamburg
Postleitzahl: 20354
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@fb.hamburg.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein
(vgl. § 160 Abs. 1 GWB). Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (vgl. § 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
17/11/2020

References

6. mailto:ausschreibungen@hhva.de?subject=TED
7. http://www.hhva.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/2333535/zustellweg-auswaehlen
9. https://www.evergabe.de/
10. mailto:vergabekammer@fb.hamburg.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau