Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020111809174890866 / 554283-2020
Veröffentlicht :
18.11.2020
Angebotsabgabe bis :
15.12.2020
Dokumententyp : Wettbewerbsbekanntmachung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Nicht offenes Verfahren
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71200000 - Dienstleistungen von Architekturbüros
71400000 - Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
71420000 - Landschaftsgestaltung
DE-München: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 225/2020 554283

Wettbewerbsbekanntmachung
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Postanschrift: Heimeranstr. 31
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 80339
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@gwg-muenchen.de
Telefon: +49 89-55114-475
Fax: +49 89-55114-315
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/202010
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wohnungsbaugesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Realisierungswettbewerb Paragraph 33 ff HOAI, Lph. 2-5 mit Paragraph
38ff HOAI, Lph. 1-5
Referenznummer der Bekanntmachung: 0354-01 RPW kep
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71200000 Dienstleistungen von Architekturbüros
71400000 Stadtplanung und Landschaftsgestaltung
71420000 Landschaftsgestaltung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Wohnungsneubau mit Kindertagesstätte und Tiefgarage Bayernkaserne WA 5
in München 0354-01 RPW kep

Das Wettbewerbsgrundstück befindet sich auf dem ehemaligen Gelände der
Bayernkaserne im Münchner Norden, im Stadtteil Schwabing-Freimann. Im
Rahmen eines Realisierungswettbewerbs sollen auf dem Grundstück mit ca.
5 265 m^2 Fläche in einem Umfang von ca. 17 170 m^2 Geschossfläche
Wohnungen entwickelt werden. Der Wohnungsmix sieht
Einkommensorientierte Förderung (EOF), München-Modell-Miete (MMM) und
Konzeptionellen Mietwohnungsbau (KMB) vor. Im Erdgeschoss und ggf.
1.Obergeschoss soll auf einer Geschossfläche von ca. 1 030 m^2 eine
Kindertagesstätte mit 5 Gruppen (2 Kinderkrippe und 3 Kindergarten)
realisiert werden. Die aufgrund eines Mobilitätskonzepts erforderlichen
Stellplätze sollen aus wirtschaftlichen Gründen in einer
eingeschossigen Tiefgarage untergebracht werden. Außerdem sollen die
gesamten Freianlagen auf dem Grundstück geplant werden, diese
beinhalten die Vorbereiche vor dem Haus, den Innenhof und die
Freianlagen für die Kindertagesstätte.

Wird die Aufgabe realisiert, führt die Ausloberin nach Abschluss des
Wettbewerbs ein Vergabeverfahren nach VgV §17 VgV mit allen
Preisträgern durch.

Die Wichtung des Wettbewerbs wird 45 % betragen, zzgl. 5 % für die
Überarbeitungsbereitschaft hinsichtlich der Empfehlungen aus dem
Preisgerichtsprotokoll.

Die Ausloberin wird, wenn die Aufgabe realisiert wird, unter Würdigung
der Empfehlungen des Preisgerichts einem der Preisträger, der die in
der Bekanntmachung und dem Teilnahmeantrag aufgeführten
Eignungskriterien in Form von Mindestanforderungen erfüllen und gegen
den keine Ausschlussgründe vorliegen, für die Umsetzung des
Wettbewerbsentwurfes die notwendigen weiteren Planungsleistungen
übertragen; dies sind für die Architektenleistungen (Objektplanung) LPH
2-5 gem. HOAI §34 sowie für die Leistungen der Freianlagenplanung die
LPH 1-5 gem. HOAI §39. Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung der
Grundleistungen ab Leistungsphase 2 bzw. 1; mit Vertragsschluss wird
die Leistungsphase 2 bzw. 1 beauftragt; Aus der stufenweisen
Beauftragung kann kein Anspruch auf die Beauftragung weiterer Stufen
abgeleitet werden.

Besondere Leistungen nach Bedarf.

Voraussichtlicher Bearbeitungszeitraum KW 5 bis KW 15/16, 2021

Kolloquium (Videokonferenz) 12.2.2021

Preisgericht 7.5.2021

Es ist beabsichtigt, die weiteren Planungen unmittelbar nach
Auftragserteilung zu beginnen.
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.10)Kriterien für die Auswahl der Teilnehmer:

Für die Teilnahme am Wettbewerb ist nach Abschluss des
Auswahlverfahrens die Bildung einer Bewerbergemeinschaft aus
Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in zwingend erforderlich, sofern
diese Fähigkeiten nicht auch durch einen einzelnen
Wettbewerbsteilnehmer nachgewiesen werden können. Die Federführung muss
bei den Architekten liegen.

Aus den eingegangenen Bewerbungen erfolgt die Auswahl von 7 Teilnehmern
über ein Auswahlverfahren, zusätzlich sind 3 Teilnehmer gesetzt. Die
architektonisch-gestalterische Qualität des eingereichten
Referenzprojektes, welches die Mindestkriterien erfüllt, wird von einem
Auswahlgremium (2 Personen von AG Seite, 2 unabhängige Architekten) mit
Punkten von 1 bis 5 bewertet. Alle mit 5 (beste Note) bewerteten
Bewerbungen werden zugelassen. Sollten dies weniger als 7 Bewerbungen
sein, werden auch alle Bewerber mit 4 Punkten zugelassen. Erfüllen
mehrere Bewerbungen die Anforderungen gleichermaßen, behält sich die
Ausloberin die Auswahl durch Los vor. Diese findet unter juristischer
Aufsicht statt.

Einzureichende Bewerbungsunterlagen zur Teilnahme am Wettbewerb:

Zur Bewerbung ist zwingend das ausschließlich auf der unter I.3)
genannten Website veröffentlichte Bewerbungsformblatt zu verwenden.
Formlose Bewerbungen führen zum Ausschluss. Geforderte Nachweise sind
ausschließlich in deutscher Sprache u. ggf. in beglaubigter Übersetzung
in Kopie der Bewerbung beizulegen.

a) Bewerbungsformblatt, vollständig ausgefüllt und rechtsverbindlich
unterschrieben. Folgende Erklärungen müssen durch vollständiges
Ausfüllen des Bewerbungsformblattes abgegeben werden:

Erklärung zum rechtlichen Status,

Erklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123 und 124 GWB
vorliegen,

Erklärung, dass kein Ausschlussgrund nach §6 VgV vorliegt,

Erklärung, dass kein Ausschlussgrund nach §79 Absatz 2 VgV vorliegt,

Erklärung, dass kein über die Planungsleistungen hinausgehendes
wirtschaftliches Interesse an der Wettbewerbsaufgabe besteht,

Erklärung, dass keine Teilnahmehindernisse gemäß §4 (2) RPW
vorliegen.

b) Nachweis der Befähigung zur Berufsausübung von Architekt und
Landschaftsarchitekt, z. B. Mitgliedsbescheinigung einer
Architektenkammer,

c) Nachweis eines Referenzprojektes der Architekten, das mindestens
folgende Kriterien erfüllt:

Wohnungsbau (nur Neubau)

Mind. Honorarzone III gemäß HOAI 2013

Bausumme 300+400 mind. 5 Mio. EUR brutto

Das Referenzprojekt kann fertiggestellt, ein Projekt in Planung (mind.
LPH 1-2 abgeschlossen), im Bau oder ein Wettbewerbserfolg (Preis) sein.

Das Referenzprojekt muss in den Jahren 2015 bis 2020 fertiggestellt
oder bearbeitet worden sein.

Darstellung des Referenzprojektes auf einer Seite DIN A3; Darstellung
mit Fotos, Grundrissen, Ansichten usw. Außerdem ist der Referenzbogen
vollständig ausgefüllt abzugeben.

Als Referenzprojekt sind Leistungen für Gebäude im Sinne von §34 Abs.1
HOAI zulässig. (Die Landschaftsarchitekten müssen kein Referenzprojekt
nachweisen.)

Die Urheberschaft oder die Projektbearbeitung
(Projektverantwortung/Projektleitung) des Referenzprojektes muss sich
den sich bewerbenden Personen zurechnen lassen.

Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen,
werden nicht berücksichtigt; zusätzliche Angaben und
Bewerbungsleistungen sind nicht zulässig.

Eine pauschale Bewerbung, die nicht den hier angegebenen geforderten
Nachweisen entspricht, wird nicht anerkannt.

Bewerbungen sind ausschließlich elektronisch auf der unter Ziffer I.3
angegebenen Vergabeplattform einzureichen.

Eignungskriterien:

Hinsichtlich der wirtschaftlichen, finanziellen, technischen und
beruflichen Leistungsfähigkeit sind jeweils folgende Mindestkriterien
hinsichtlich der Eignung von den Preisträgern zur Angebotsabgabe zu
erfüllen:

Architekten müssen eine durchschnittlich jährliche
Mindestbeschäftigtenanzahl von 4 Mitarbeitern (inkl. Inhaber) in den
letzten 3 Geschäftsjahren nachweisen.

Landschaftsarchitekten müssen eine durchschnittliche jährliche
Mindestbeschäftigtenanzahl von 2 Mitarbeit.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Teilnahme ist einem bestimmten Berufsstand vorbehalten: ja
Beruf angeben:

Architektin/Architekt und Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt
(gemäß Art.62a Abs.1 Nr.1 BayBo) mit Eintragung in die Liste der
Architektenkammer.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.2)Art des Wettbewerbs
Nichtoffen
Anzahl der in Erwägung gezogenen Teilnehmer: 10
IV.1.7)Namen der bereits ausgewählten Teilnehmer:
Dietrich Schwarz Architekten AG, Zürich mit Heinrich
Landschaftsarchitektur GmbH, Winterthur
Heide von Beckerath Architekten, Berlin mit ATELIER MIETHING, Paris
Allmann Sattler Wappner Architekten, München mit Rabe Landschaften,
Hamburg
IV.1.9)Kriterien für die Bewertung der Projekte:

Städtebauliche Qualität,

Architektonische Qualität,

Qualität der Freiraumplanung,

Erschließung,

Funktionalität,

Qualität der Wohnungsgrundrisse,

Qualität des Hauses für Kinder,

Baukonstruktion,

Wirtschaftlichkeit und Nachhaltigkeit,

Baurecht.

Die Reihenfolge der Kriterien stellt dabei keine Hierarchie in der
Gewichtung dar. Die angegebenen Kriterien können vom Preisgericht
differenziert und gewichtet werden und werden in der
Wettbewerbsauslobung endgültig festgelegt.
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Projekte oder Teilnahmeanträge
Tag: 15/12/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Tag der Absendung der Aufforderungen zur Teilnahme an
ausgewählte Bewerber
Tag: 29/01/2021
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Projekte erstellt oder
Teilnahmeanträge verfasst werden können:
Deutsch
IV.3)Preise und Preisgericht
IV.3.1)Angaben zu Preisen
Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja
Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise:

Es werden ein oder mehrere Preise vergeben: ja

Anzahl und Höhe der zu vergebenden Preise: Die voraussichtliche
Gesamtsumme der Preise und Aufwandsentschädigungen beträgt 196 000 EUR
zzgl. der gesetzlichen Umsatzsteuer (Wettbewerbssumme).
IV.3.2)Angaben zu Zahlungen an alle Teilnehmer:

An die Teilnehmer, die einen prüffähigen Wettbewerbsbeitrag einreichen,
der im Wesentlichen den Vorgaben der Auslobung entspricht, wird eine
Aufwandsentschädigung in Höhe von insgesamt 100 000 EUR netto
ausgezahlt. Kalkuliert auf der Basis von 10 Teilnehmern, sind das 10
000 EUR netto pro Teilnehmer. Für die Preisgelder sind somit noch 96
000 EUR netto vorgesehen, mit der voraussichtlichen Aufteilung: 46 000
EUR (1.Preis), 30 000 EUR (2.Preis) und 20 000 EUR (3.Preis).

Die gesetzliche Umsatzsteuer wird den steuerpflichtigen Teilnehmern
anteilig zusätzlich vergütet. Das Preisgericht ist berechtigt, die
Wettbewerbssumme durch einstimmigen Beschluss anders zu verteilen.
Kosten für die Bewerbung werden nicht erstattet. Im Falle der weiteren
Bearbeitung werden durch den Wettbewerb erbrachte Leistungen der
Wettbewerbsteilnehmer bis zur Höhe des zuerkannten Preises nicht erneut
vergütet, wenn und soweit der Wettbewerbsentwurf in seinen wesentlichen
Teilen unverändert der weiteren Bearbeitung zugrunde gelegt wird.
IV.3.3)Folgeaufträge
Ein Dienstleistungsauftrag infolge des Wettbewerbs wird an den/die
Gewinner des Wettbewerbs vergeben: ja
IV.3.4)Entscheidung des Preisgerichts
Die Entscheidung des Preisgerichts ist für den öffentlichen
Auftraggeber/den Auftraggeber bindend: nein
IV.3.5)Namen der ausgewählten Preisrichter:
Fachpreisrichter(innen)
Prof. Elisabeth Merk, Architektin, Stadtbaurätin
Gerda Peter, Architektin, Geschäftsführung GWG
Max Dudler, Architekt
Johann Spengler, Architekt
Jorunn Ragnasdottir, Architektin
Rita Lex-Kerfers, Landschaftsarchitektin
Ständig anwesende stellvertretende Fachpreisrichter(innen)
Michael Hardi, Architekt, HA II Stadtplanung
Ole Beißwenger, Architekt, Abteilungsleiter Neubau/Modernisierung GWG
Christoph Sattler, Architekt
Stellvertretende Fachpreisrichter(innen)
Rita Ahlers, Architektin
Arno Lederer, Architekt
Michael Grünewald, Landschaftsarchitekt
Sachpreisrichter(innen)
Christian Amlong, Sprecher der Geschäftsführung GWG
Christian Smolka, Stadtrat Bündnis 90/Die Grünen
Thomas Schmid, Stadtrat CSU
Klaus Peter Rupp, Stadträtin SPD/Volt
Petra Piloty, BA 12
Ständig anwesende stellvertretende Sachpreisrichter(innen)
Armin Hagen, Abteilungsleitung Hausbewirtschaftung GWG
Patric Wolf, BA 12 Schwabing-Freimann
Tobias Ruff, Stadtrat ÖDP/freie Wähler
Brigitte Wolf, Stadtrat Die Linke/Die Partei
Gabriele Neff, Stadtrat FDP/Bayernpartei
Stellvertretende Sachpreisrichter(innen)
Leo Agerer, Stadtrat CSU
Julia Schönfeld-Knor, Stadträtin SPD/Volt
Bernd Schreyer, Stadtrat Bündnis 90/Die Grünen
Sachverständige Berater(innen), ohne Stimmrecht
Christiane Meier, Architektin, Plan HA III/2
Michael Bacherl, Architekt, Plan HA II/6
Philipp Königer, Landschaftsarchitekt, Plan HA II/5
Monika Sertl, Architektin, Plan HIV/41T
Johannes Schmid, Beraterkreis für barrierefreies Bauen
Marion Fiedler, RBS-ZIM-N Neubau
Thomas Reiter, Abteilungsleiter Grundbesitzverwaltung GWG
Michael Blanck, Abteilungsleiter Grünplanung GWG
Frank Blessing, Kurz&Fischer GmbH, Bauphysik
Der Auslober behält sich vor, weitere Sachverständige zu berufen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bieterfragen sind ausschließlich elektronisch über die unter Ziffer I.3
angegebene Vergabeplattform zustellen. Rückfragen die nicht spätestens
6 Kalendertage vor Ablauf der Angebotsfrist eingehen, werden nicht mehr
beantwortet.

Es ist zu beachten, dass die gesamte Kommunikation während des
Vergabeverfahrens ausschließlich über die unter Ziffer I.3 angegebene
Vergabeplattform geführt wird. Da in diesem Zusammenhang Fristen
gesetzt werden können, die im Falle der Nichteinhaltung den Ausschluss
bedingen, obliegt es dem Bieter, sich stets tagesaktuell darüber zu
informieren, ob entsprechende Mitteilungen für ihn auf der Plattform
hinterlegt sind. Dies umfasst auch die Prüfung von SPAM-Mail-Ordnern.
Die Versäumung derart bekanntgegebener Fristengeht zu Lasten des
Bieters.

Zulassungsbereich: Mitgliedstaaten des Europäischen Wirtschaftsraums
(EWR) sowie Staaten der Vertragsparteien des WTO-Übereinkommens über
das öffentliche Beschaffungswesen (GPA), Teilnahmeberechtigt sind im
Zulassungsbereich ansässige.

Natürliche Personen, die gemäß Rechtsvorschrift ihres Heimatstaates
zur Führung der Berufsbezeichnung Architektin/Architekt bzw.
Landschaftsarchitektin/Landschaftsarchitekt befugt sind. Ist die
Berufsbezeichnung im jeweiligen Heimatstaat nicht geregelt, so erfüllt
die fachlichen Anforderungen als Architekt bzw. Landschaftsarchitekt,
wer über ein Diplom, Prüfungszeugnis oder einen sonstigen
Befähigungsnachweis verfügt, dessen Anerkennung nach Richtlinie
2005/36/EG (Abschnitt 8. Architekt, Art.46-49) bzw.
Dienstleistungsrichtlinie 2013/55/EU gewährleistet ist.

Juristische Personen, sofern deren satzungsgemäßer Geschäftszweck auf
Planungsleistungen ausgerichtet ist, die der Wettbewerbsaufgabe
entsprechen. Die bevollmächtigte Vertreterin/der bevollmächtigte
Vertreter der juristischen Person oder die verantwortliche
Verfasserin/der verantwortliche Verfasser der Wettbewerbsarbeit müssen
die an die natürliche Person gestellte Anforderungen erfüllen,
Bewerbergemeinschaften, die in ihrer Gesamtheit die fachlichen
Anforderungen und die sonstigen Zulassungsvoraussetzungen erfüllen, die
an natürliche oder juristische Personen gestellt werden.
Bewerbergemeinschaften haben in der Verfassererklärung eine
bevollmächtigte Vertreterin oder einen bevollmächtigten Vertreter zu
benennen.

Partnerschaften gemäß PartGG

Für die Teilnahme am Wettbewerb ist nach Abschluss des
Auswahlverfahrens die Bildung einer Bewerbergemeinschaft aus
Architekt/in und Landschaftsarchitekt/in zwingend erforderlich, sofern
diese Fähigkeiten nicht auch durch einen einzelnen
Wettbewerbsteilnehmer nachgewiesen werden können. Die Federführung muss
bei den Architekten liegen.

Mehrfachbewerbungen bzw. Mehrfachteilnahme natürlicher oder
juristischer Personen oder von Mitgliedern einer Bewerbergemeinschaft
haben das Ausseiden aller Beteiligter zur Folge.

Die Organisationsform innerhalb einer Bewerbergemeinschaft ist den
Bewerbern freigestellt, jedoch auch bei Auftragserteilung
beizubehalten.

Die Teilnehmer dürfen keine anderen als die in der Bewerbung genannten
Personen am Wettbewerb beteiligen, weder als Mitverfasser noch als
freie Mitarbeitende.

Die Voraussetzungen für die Teilnahme müssen am Tag des Bewerbungsendes
erfüllt sein.

Die Teilnahmehindernisse sind in §4(2) RPW aufgeführt. Die
Feststellung, ob Teilnahmehindernisse vorliegen, obliegt den Bewerbern.

Ausgeschlossen von der Teilnahme am Wettbewerb sind zudem Personen, die
infolge ihrer Beteiligung an der Auslobung oder Durchführung des
Wettbewerbs bevorzugt sein könnten oder Einfluss auf die Entscheidung
des Preisgerichts nehmen könnten. Dies gilt insbesondere für Mitglieder
des Preisgerichts, deren Ehepartner, Verwandte und Verschwägerte ersten
und zweiten Grades sowie für ständige Geschäfts- oder Projektpartner
und für die unmittelbaren Vorgesetzten und Mitarbeiter der
ausgeschlossenen Personen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§160 Abs.3 Satz 1 Nr.4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§168 Abs.2 Satz 1,169 Abs.1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach §134 Abs.1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§134 Abs.2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter kommt es nicht an. Die Zulässigkeit
eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die geltend
gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt wurden
(§160 Abs.3 Satz 1 Nr.1 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die
aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§160 Abs.3
Satz 1 Nr.2 GWB). Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, müssen bis spätestens bis zum Ablauf
der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden (§160 Abs.3 Satz 1 Nr.3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: GWG Städtische Wohnungsgesellschaft München mbH
Ort: München
Postleitzahl: 80339
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/11/2020

References

6. mailto:vergabe@gwg-muenchen.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/202010
10. https://my.vergabe.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau