Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Unna - Bauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020111809025688915 / 552240-2020
Veröffentlicht :
18.11.2020
Angebotsabgabe bis :
14.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45000000 - Bauarbeiten
45222100 - Bau von Abfallbehandlungsanlagen
45220000 - Ingenieur- und Hochbauarbeiten
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
51120000 - Installation von mechanischen Einrichtungen
51500000 - Installation von Maschinen und Geräten
45223110 - Installation von Metallkonstruktionen
42000000 - Industrielle Maschinen
DE-Unna: Bauarbeiten

2020/S 225/2020 552240

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: GWA Gesellschaft für Wertstoff- und
Abfallwirtschaft Kreis Unna mbH
Postanschrift: Friedrich-Ebert-Str. 59
Ort: Unna
NUTS-Code: DEA5C Unna
Postleitzahl: 59425
Land: Deutschland
E-Mail: [6]benedikt.stapper@gwa-online.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.gwa-online.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E71688984
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Kommunale GmbH
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Abfallwirtschaft

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

EU-weite Ausschreibung der Planung, Lieferung und Montage der
Verfahrens- und Maschinentechnik für eine Wertstoffaufbereitungsanlage
(WAA)
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45000000 Bauarbeiten
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die GWA plant die Errichtung einer Wertstoffaufbereitungsanlage für
max. 180 000 Mg (Hausmüll, Gewerbeabfall, produktionsspezifischen
Abfall und Sperrmüll). Ziel ist hierbei insbesondere auch die Erzeugung
von stofflich verwertbaren Abfällen wie z. B. Altholz, Metall und
Kunststoff sowie von mittel- und hochkalorischen Ersatzbrennstoffen
(EBS).

Die hier vorliegende Ausschreibung umfasst die Planung, Lieferung und
Montage der Verfahrens- und Maschinentechnik (Teil-GU-Leistung).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45222100 Bau von Abfallbehandlungsanlagen
45220000 Ingenieur- und Hochbauarbeiten
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
51120000 Installation von mechanischen Einrichtungen
51500000 Installation von Maschinen und Geräten
45223110 Installation von Metallkonstruktionen
42000000 Industrielle Maschinen
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5C Unna
Hauptort der Ausführung:

Lünen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Leistungen des Auftrags sollen in mehreren Stufen vergeben werden.

Stufe 1 (Planung):

Leistungen des Auftragnehmers:

Planung der Anlagentechnik (Ausführungsplanung insbesondere zu
Aufbereitungstechnik, Abluftbehandlung, Energietechnik, Elektro- und
Steuerungstechnik) einschließlich Erarbeitung der Unterlagen für den
gesicherten An- und Abfahrbetrieb, sicherheitstechnische
Schutzmaßnahmen, Verfahrensfließbilder, Versorgung mit elektrischer
Energie (inkl. Notstrom), Regel- und Steuerungstechnik, Spezifikationen
der Maschinen und Darstellung Stoffströme sowie Massen- und
Energiebilanz,

Erstellung der Werkpläne und Werkstattzeichnungen,

Abstimmung des zu erstellenden Baustelleneinrichtungsplan mit dem
Auftraggeber,

Erarbeitung der Unterlagen u. a. zu: Arbeitsschutz, Brandschutz,
Flucht- und Rettungsplan, Schallschutz (Anlagentechnik),

Ggf. Tragwerksplanung.

Stufe 2 (Ausführungsphase):

Leistungen des Auftragnehmers sind ergänzend zu den zu erbringenden
Liefer- und Montageleistungen u. a. (vgl. ergänzend beiliegende
Kurzbeschreibung):

Abstimmung mit dem vom Auftraggeber beauftragten Planer,

Abstimmung des Bauablaufplans mit dem Auftraggeber,

Baustelleneinrichtung für seine Leistungen,

Projekt-, Bau-, Montage-, und Inbetriebnahmeleistung,

Bauleitung und Oberbauleitung für die Anlagentechnik, einschl.
sicherheitstechnischer Koordination (inkl. Führen des Bautagebuchs),

Brandschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen während der Bauausführung,

Sicherstellung technischer Abnahmen und Mitwirkung bei behördlichen
Abnahmen,

Abschluss einer Montageversicherung,

Dokumentation.

Vorgesehene Leistungen des Auftraggebers:

Abstimmung mit den regionalen Ver- und Entsorgungsunternehmen
(gemeinsam mit dem AN),

Übernahme der Anschlusskosten (z. B. Strom und Wasser),

Abschluss einer Bauleistungsversicherung.

Bauleistung:

Der Auftragnehmer ist alleinverantwortlich für die Planung, Lieferung,
Montage und Inbetriebnahme der Anlagentechnik (inkl. Probetrieb und
Schulung des Betriebspersonals des Auftraggebers) bis zu Abnahme der
Leistung nach erfolgreichem Probebetrieb und Dokumentation.

Stufe 3: Wartung der Anlage:

Nach Abnahme der Bauleistung übernimmt der Auftragnehmer zudem für
einen noch festzulegenden Zeitraum die Fachwartungsleistungen der
Anlagentechnik (ggf. inkl. Vorhaltung Rufbereitschaft und
Störungsdienst).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 16
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Eigenerklärung über das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung,

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung über das Bestehen einer
Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens
5 Mio. EUR für Sachschäden und 5 Mio. EUR für Personenschäden unter
Angabe des Versicherungsunternehmens,

Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers in den letzten 3
Geschäftsjahren (2017 bis 2019) für jedes einzelne dieser
Geschäftsjahre. Der Gesamtumsatz muss in jedem der Geschäftsjahre
mindestens 10 Mio. EUR betragen haben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe von 2 Referenzen (als Eigenerklärung) über die Anlagenplanung,

Angabe von 2 Referenzen (als Eigenerklärung) über die Lieferung und
Montage der verfahrenstechnischen Anlagenkomponenten (inkl.
EMSR-Technik).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Angabe von 2 Referenzen (als Eigenerklärung) über die Anlagenplanung
(mind. Ausführungsplanung) von Abfallbehandlungs- bzw. Sortieranlagen
mit einer Durchsatzleistung von jeweils mind. 50 000 Mg/a. Die
Planungsleistungen müssen im Zeitraum 2016-2020 erbracht worden sein
und Anlagenplanungen innerhalb der EU oder der Schweiz betreffen,

Angabe von 2 Referenzen (als Eigenerklärung) über die Lieferung und
Montage der verfahrenstechnischen Anlagenkomponenten (inkl.
EMSR-Technik) zu Abfallbehandlungsanlagen für Siedlungsabfälle mit
einer Durchsatzleistung von jeweils mind. 50 000 Mg/a. Die Liefer- und
Montageleistungen müssen im Zeitraum 2016-2020 erbracht worden sein und
Anlagen innerhalb der EU oder der Schweiz betreffen.

Alternative Referenz zur Lieferung und Montage der
verfahrenstechnischen Anlagenkomponenten:

Angabe einer Referenz (als Eigenerklärung) über Bau und Betrieb einer
Abfallbehandlungsanlage (inkl. EMSR-Technik) für Siedlungsabfälle mit
einer Durchsatzleistung von mind. 50 000 Mg/a. Die Betriebsleistung
muss im Zeitraum 2016-2020 für mind. ein Jahr erbracht worden sein und
eine Anlage innerhalb der EU oder der Schweiz betreffen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verbindliche Erklärung über das Nichtvorliegen der in § 123 Abs. 1
und 4 GWB so-wie in § 124 Abs. 1 Nr. 1 bis 4 und Nr. 8 GWB genannten
Tatbestände,

Bewerber, welche die geforderten Nachweise und Erklärungen gemäß
III.1.2) und III.1.3) nicht vollständig vorlegen, werden bei der
Auswahl der zur Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber nicht
berücksichtigt.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/12/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Durchgeführt wird ein Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem
Teilnahmewettbewerb. Diese Bekanntmachung leitet den
Teilnahmewettbewerb ein. Im Teilnahmewettbewerb werden auf der
Grundlage der Teilnahmeanträge diejenigen Bewerber bzw.
Bewerbergemeinschaften ausgewählt, die zur Angebotsabgabe aufgefordert
werden. Im Rahmen des Teilnahmewettbewerbs ist noch kein Angebot,
sondern nur ein Teilnahmeantrag abzugeben.

2) Für den Teilnahmeantrag sind die Vordrucke (Formblätter) zu
verwenden, die in der Kurzinformation auf der elektronischen
Vergabeplattform subreport des Vergabeinformationssystems ELViS unter
dem Projektzugang dieses Vergabeverfahrens zum Herunterladen
bereitstehen (vgl. Ziffer I.3)). Diese Kurzinformation enthält weitere
Informationen.

3) Rückfragen sind ausschließlich über die elektronische
Vergabeplattform subreport an die ausschreibende Stelle zu richten. Die
Beantwortung von Rückfragen erfolgt ebenfalls ausschließlich über die
vorgenannte Vergabeplattform. Mündliche Rückfragen werden nicht
beantwortet. Eine rechtzeitige Beantwortung der Rückfragen vor Ablauf
der Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge kann nur erfolgen, wenn
die Rückfragen bis spätestens zum 07.12.2020 bei der oben genannten
Stelle eingehen. Später eingehende Rückfragen werden nach Möglichkeit
ebenfalls beantwortet, sofern dies aus Sicht des Auftraggebers noch
rechtzeitig vor Ablauf der Frist für den Eingang der Teilnahmeanträge
möglich ist.

4) Der vollständige den Vorgaben entsprechende Teilnahmeantrag (sowie
ggf. gesonderte Erklärungen des Bewerbers) ist vom Bewerber als
PDF-Dokument einzuscannen und ausschließlich elektronisch in Textform
über den entsprechenden Projektzugang einzureichen (vgl. Ziffer I.3)).

5) Bewerber, welche die geforderten Eignungsnachweise nicht vollständig
vorlegen (vgl. Ziffer III.1)), werden bei der Auswahl der zur
Angebotsabgabe aufzufordernden Bewerber nicht berücksichtigt.

6) Nachweise zur wirtschaftlichen und finanziellen sowie zur
technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit werden bei
Bewerbergemeinschaften gemeinsam berücksichtigt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Statthafter Rechtsbehelf bei Verstößen gegen die Vergabevorschriften
ist der Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens. Der Antrag
ist schriftlich bei der zuvor benannten zuständigen Stelle für
Nachprüfungsverfahren einzureichen.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
13/11/2020

References

6. mailto:benedikt.stapper@gwa-online.de?subject=TED
7. http://www.gwa-online.de/
8. https://www.subreport.de/E71688984

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau