Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Garding - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609251318708 / 489497-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
13.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71000000 - Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 - Haustechnik
DE-Garding: Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und Ingenieurbüros und Prüfstellen

2020/S 202/2020 489497

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Garding
Ort: Garding
NUTS-Code: DEF07 Nordfriesland
Postleitzahl: 25836
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): irmler.rechtsanwälte
E-Mail: [6]vergabe@irmler.org
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.irmler.org
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFEDXFR/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFEDXFR
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stadt Garding, Gesundheitszentrum Amt Eiderstedt-Mitte, Fachplanung
Technische Gebäudeausrüstung HLSK
Referenznummer der Bekanntmachung: 218/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71000000 Dienstleistungen von Architektur-, Konstruktions- und
Ingenieurbüros und Prüfstellen
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgeschrieben werden Fachplanungsleistungen der Technischen Ausrüstung
HLSK gemäß § 55 HOAI Anlagengruppen 1,2 und 3; Lph. 1-9

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Zunächst erfolgt eine
Beauftragung der Grundleistungen der Lph. 1 bis 4 nach § 55 HOAI 2013.
Die Beauftragung der weiteren Grundleistungen bleibt vorbehalten.

Die folgenden Punkte 6.1. bis 6.3. beziehen sich auf das Gesamtprojekt.
Informationen spezifisch zum hier ausgeschriebenen Los der
Tragwerksplanung sind dem Punkt 6.4 zu entnehmen.

Ausgangssituation:

Die Stadt Garding beabsichtigt zur Sicherung der hausärztlichen
ambulanten Versorgung und zur Schaffung übergreifender Angebote im
Bereich des Gesundheitswesens den Neubau eines Gesundheitszentrums
unter möglichen Einbezug von Bestandsgebäuden. Die entsprechenden
Grundstücke im historischen Kern der Stadt sind bereits durch die Stadt
Garding erworben worden.

Durch die Schaffung des Gesundheitszentrums in der Stadt Garding werden
neben der hausärztlichen Versorgung die Dienstleistungen im Bereich
Kinderärztliche Versorgung Sanitätshaus Apotheke ambulante Pflege
Logopädie deutlich verbessert. Die räumliche Vernetzung
unterschiedlicher Anbieter im Bereich des Gesundheitswesens und der
Pflege schafft Synergien, fördert die Zusammenarbeit und damit die
Qualität der Dienstleistungen für die Bevölkerung. Diese Versorgung
kommt auch den in den in der Stadt vorhandenen stationären
Pflegeangeboten zugute, die ohne eine hausärztliche Versorgung ihre
Einrichtungen nicht ordnungsgemäß betreiben können. Von besonderer
Bedeutung ist, dass bei der hohen Zahl älterer Menschen und einer
Vielzahl von Einwohnern mit geringer Mobilität das Gesundheitszentrum
im Ortskern der Stadt Garding neu geschaffen wird, so dass das Gebäude
für viele Einwohner fußläufig erreichbar ist. Die Zentralisierung der
Angebote in einem Gesundheitszentrum erspart doppelte Wege und ist
daher eine strukturpolitische Maßnahme für die Bevölkerung.

Die Erfahrung in anderen Projekten zeigt, dass sich nach Fertigstellung
des Gesundheitszentrums Garding möglicherweise weitere Interessenten
aus dem Bereich Gesundheit und Pflege melden, die dann zu einem
späteren Zeitpunkt ebenfalls Räume in einem zweiten Bauabschnitt
anmieten möchten. Die Stadt Garding muss dann entscheiden, ob sie noch
einen weiteren Abschnitt an das vorhandene Gesundheitszentrum anbauen
möchte. Das zu schaffende Gebäude sollte daher idealerweise so
gestaltet sein, dass zu einem späteren Zeitpunkt eine Erweiterung des
Gebäudes möglich sein wird.

Es sollen in dem Gesundheitszentrum Arztpraxen mit anderen
Gesundheitsdienstleistern (Pflegedienst, Apotheke etc.) gebündelt
werden. Die Stadt Garding hat insoweit bereits Vorverträge mit
künftigen Mietern geschlossen, die unter anderem Flächenangaben
beinhalten (vgl. Anlage 6). Diese Vorverträge sind bei der
Objektplanung zu beachten.

6.2. Bestand:

Es befinden sich bereits Bestandsgebäude vor Ort. In das Dachgeschoss
des Bestandes können Mietwohnungen geplant und geschaffen werden, auch
eine andere wirtschaftliche Nutzung des Dachgeschosses des Bestandes
oder anderer sonst nicht nutzbarer Räume könnte durch den Gebäudeplaner
vorgeschlagen werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie
planungsbezogene Leistungen
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 Haustechnik
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF07 Nordfriesland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ausgeschrieben werden Fachplanungsleistungen der Technischen Ausrüstung
HLSK gemäß § 55 HOAI Anlagengruppen 1,2 und 3; Lph. 1- 9

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung. Zunächst erfolgt eine
Beauftragung der Grundleistungen der Lph. 1 bis 4 nach § 55 HOAI 2013.
Die Beauftragung der weiteren Grundleistungen bleibt vorbehalten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: 1a) Herangehensweise an die Planungsaufgabe
(Methodik) / Gewichtung: 1
Qualitätskriterium - Name: 1b) Prinzipielle Planungsansätze /
Gewichtung: 1
Qualitätskriterium - Name: 2a)Organisations- und Ablaufmanagement,
insbesondere: Kosten- und Terminmanagement / Gewichtung: 1,5
Qualitätskriterium - Name: 2b)Nachtragsmanagement/Bewältigung von
Leistungsstörungen / Gewichtung: 1,5
Qualitätskriterium - Name: 2c) Absicherung der Präsenz vor Ort /
Gewichtung: 1
Qualitätskriterium - Name: 3a) Umsetzung der Erfahrungen des Büros auf
die hiesiege Planungsaufgabe / Gewichtung: 1,5
Qualitätskriterium - Name: 3b) Umgang mit besonderen Anforderungen
Erläuterungen inwieweit und wodurch die bestmögliche Funktionalität und
Nutzung des Mehrfamilienhauses erreicht wird und wie zwingende
gesetzliche und planerische Vorgaben umgesetzt werden können /
Gewichtung: 1,5
Qualitätskriterium - Name: 5. Qualitativer Gesamteindruck der
Präsentation Inhalt, Struktur, Herangehensweise / Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: 4a) Honorarsatz / Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: 4b)Abschlag auf Honorar gemäß a) in % /
Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: 4c) Aufschlag auf Honorar gemäß a) in % /
Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: 4d) Nebenkostenpauschale (im Sinne von § 14
HOAI) / Gewichtung: 1
Kostenkriterium - Name: 4e) Umbauzuschlag (§ 56 Abs. 5 HOAI) /
Gewichtung: 1,5
Kostenkriterium - Name: 4f) Stundensätze für Ingenieure / Gewichtung:
0,5
Kostenkriterium - Name: 4g) Stundensätze für technische Mitarbeiter /
Gewichtung: 0,5
Kostenkriterium - Name: 4h) Stundensätze für sonstige Mitarbeiter /
Gewichtung: 0,5
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 60
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber wird wie folgt durchgeführt:

Es erfolgt zunächst eine Prüfung der Teilnahmeanträge auf Einhaltung
der Formalien und auf Vorliegen der geforderten Angaben, Erklärungen
und Nachweise. Sodann erfolgt die Prüfung auf Vorliegen zwingender
Ausschlussgründe. Anschließend erfolgt die Prüfung der fachlichen
Eignung, der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit sowie
der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit des Bewerbers bzw.
der Bewerbergemeinschaft gemessen an der ausgeschriebenen Leistung.

Es können nur Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften am Wettbewerb
teilnehmen, die alle ausgeschriebenen Planungsleistungen erbringen
können. Im Falle von Bewerbergemeinschaften ist ein bevollmächtigter
Vertreter zu benennen.

Die Eignungskriterien sind projektbezogen und auf die zu vergebenden
Leistungen abgestimmt:

Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung (allgemeine und spezielle
fachliche Eignung);

wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit;

technische und berufliche Leistungsfähigkeit.

Zur Bewältigung der Aufgaben werden Erfahrungen mit Maßnahmen
vorausgesetzt, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind.
Diese sind anhand von Referenzen nachzuweisen. Nähere Informationen zu
den Anforderungen an die Referenzen befinden sich im Bewerbungsbogen.
Die Bewertung der Referenzen erfolgt durch ein mit Vertretern des
Auftraggebers besetztes Gremium. Dieses überprüft, inwieweit die
Referenzleistungen vergleichbar sind in Bezug auf die hier zu
vergebende Planungsleistung.

Zur Ermittlung dieser Bewerber bzw. Bewerbergemeinschaften wird der
Auftraggeber die aus der Bewertungsmatrix ersichtlichen
Bewertungskriterien anwenden. Die jeweiligen Punktzahlen sind
Maximalpunkte. Es können auch Punkte innerhalb der jeweiligen
Wertungsspanne vergeben werden.

Hinsichtlich der Ziffern 3.1) bis 3.3) der Matrix in der
Ausschreibungsunterlage findet der Bewertungsmaßstab der Ziffer 4.2.2
der Ausschreibungsunterlage entsprechende Anwendung mit der Maßgabe,
dass die Wertungsstufen bis 10, 30, 50, 75 und 100 betragen.

Es werden die 5 bestbewerteten Bewerber/Bewerbergemeinschaften zum
Verhandlungsverfahren eingeladen, wobei diese hinsichtlich der Wertung
der Eignungskriterien auf Basis der nachfolgenden Matrix mindestens mit
einer Gesamtpunktzahl von 400 und deren Referenzen jeweils mindestens
mit Vergleichbarkeit 0 Punkte bewertet worden sein müssen.

Sofern auf Grund gleicher Eignung mehr als 5 Bewerber die ersten 5
Plätze beanspruchen, kommt bis zur vollständigen Belegung der
Platzzahlen 1 bis 5 bei den Bewerbern mit gleicher Punktzahl bzgl.
Platz 3 hinsichtlich der noch zu belegenden Plätze das Losverfahren zur
Anwendung.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis der beruflichen Qualifikation (§ 75 VgV);

Nachweis der Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung
Ingenieur;

Auszug aus dem Berufsregister (oder jeweils gleichwertige
Bescheinigung einer Gerichts-oder Verwaltungsbehörde des Heimatlandes.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsatz der vergangen 3 Geschäftsjahre (2017-2019) (gemittelt):

2. Umsatz der vergangen 3 Geschäftsjahre (2017-2019) für vergleichbare
Planungsleistungen (gemittelt);

3. Höhe der Deckungssumme der Berufshaftpflichtversicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufshaftpflichtversicherung: Personenschäden 1 Mio. EUR und sonstige
Schäden 1 Mio. EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Berufserfahrung des Projektleiters in Jahren,

2. Jährliches Mittel der Zahl der beschäftigten Architekten ohne
den/die Büroinhaber in den vergangenen 3 Jahren (2017-2019),

3. Jährliches Mittel der Beschäftigten insgesamt unter Einschluss d.
Inhaber in den vergangenen 3 Jahren (2017-2019),

4. Qualitätssicherung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzen müssen sich mindestens auf die Leistungsphasen 2- 8 des
§ 55 HOAI 2013 und auf den Zeitraum der letzten 3 Jahre einschließlich
des laufenden Jahres (2017-2020) beziehen, wobei 2 Referenzen
vollständig realisiert sein müssen (min. Lph.2-8 bereits erbracht).

Es ist der Nachweis zur Berechtigung der Führung der Berufsbezeichnung
Ingenieur zu erbringen.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

z.B. § 2 IngG SH
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur, z.B. gemäß
IngG SH,

2. Bewerbergemeinschaften, die ausschließlich aus Mitgliedern bestehen,
die diese Voraussetzung erfüllen,

3. Auswärtige Bewerber mit der Staatsangehörigkeit eines
Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den europäischen Wirtschaftsraum, wenn ihre Berechtigung
zur Führung der vorgenannten Berufsbezeichnung nach der Richtlinie
2005/36/EG über die Anerkennung von

Berufsqualifikationen gewährleistet ist.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/11/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/11/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXP4YFEDXFR
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein beim
Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Arbeit, Technologie und Tourismus
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@wimi.landsh.de
Telefon: +49 4319884-640
Fax: +49 4319884-702
Internet-Adresse:
[11]https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist nur zulässig, wenn:

der Antragsteller von ihm erkannte Verstöße gegen Vergabevorschriften
im Vergabeverfahren gegenüber dem Auftraggeber innerhalb von 10
Kalendertagen nach Kenntnis gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB,

der Antragsteller Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund
der Bekanntmachung erkennbar sind, spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber
gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB,

der Antragsteller Verstöße, die in den Vergabeunterlagen erkennbar
sind, spätestens bis zum Ablauf der Angebotsfrist gegenüber dem
Auftraggeber gerügt hat, § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB,

nicht mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind, §
160 Abs. 3 Nr. 4 GWB.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020

References

6. mailto:vergabe@irmler.org?subject=TED
7. http://www.irmler.org/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFEDXFR/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YFEDXFR
10. mailto:vergabekammer@wimi.landsh.de?subject=TED
11. https://www.schleswig-holstein.de/DE/Themen/V/vergabekammer.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau