Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Heidelberg - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609230018342 / 489433-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
10.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Heidelberg: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 202/2020 489433

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsklinikum Heidelberg
Postanschrift: Im Neuenheimer Feld 670
Ort: Heidelberg
NUTS-Code: DE125 Heidelberg, Stadtkreis
Postleitzahl: 69120
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Geschäftsbereich 3 Materialwirtschaft
E-Mail: [6]vergabestelle.GB3@med.uni-heidelberg.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YY6Q/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YY6Q
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Gesundheit

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen der Betriebsorganisation für die Generalsanierung
der Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH eine Einrichtung des
Universitätsklinikum Heidelberg in Heppenheim
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-31
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planungsleistungen der Betriebsorganisation für die Generalsanierung
der Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH eine Einrichtung des
Universitätsklinikum Heidelberg in Heppenheim.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE715 Bergstraße
Hauptort der Ausführung:

Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH eine Einrichtung des
Universitätsklinikums

Heidelberg Viernheimer Str. 2

64646 Heppenheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planungsleistungen der Betriebsorganisation für die Generalsanierung
der Kreiskrankenhaus Bergstraße GmbH eine Einrichtung des
Universitätsklinikum Heidelberg in Heppenheim.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität / Gewichtung: 50
Preis - Gewichtung: 50
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 10
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Begrenzung der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert
werden, erfolgt anhand der nachfolgend genannten Auswahlkriterien:

Auswahlkriterium A:

Darstellung von mind. 3 vergleichbaren Referenzprojekten
(Projektinhalte u.a.: BO- Konzeption, Ausführung Projektphasen,
Zeitraum der Leistungserbringung, Kostenrahmen, Gebäudeart
(Klinik/Krankenhaus), Art der baul. Maßnahme (Neubau/Sanierungsprojekt
/ usw.).

Der Nachweis ist anhand Anlage 3 der Vergabeunterlagen zu führen.

Auswahlkriterium B:

Leistungsbewertung der gem. Auswahlkriterium A eingereichten Referenzen
des Bieters durch den jeweiligen Referenzgeber.

Der Nachweis ist anhand Anlage 4 der Vergabeunterlagen zu führen.

Auswahlkriterium C:

Darstellung des Büroprofiles (Profildaten u.a. Jahresumsatz,
Fachabteilungen, Anzahl Mitarbeiter, Benennung evtl. Subauftragnehmer,
Beschreibung der Kenntnisse des deutschen Krankenhaus(bau)rechts inkl.
öffentl. Vergaberecht (Bund/Hessen)).

Der Nachweis ist anhand Anlage 5 der Vergabeunterlagen zu führen.

Die Berechnung zur anteiligen Gewichtung der Auswahlkriterien
zueinander funktioniert wie folgt:

Auswahlkriterium A:

Je eingereichter Referenz werden folgende Punkte vergeben:

5 = Das Referenzprojekt weist vollumfänglich das Leistungsbild (6 von
6 geforderten Projektinhalten) nach;

3 = Das Referenzprojekt weist ein nahezu gleiches Leistungsbild (3-5
von 6 geforderten Projektinhalten) nach;

1 = Das Referenzprojekt weist ein unzureichendes Leistungsbild (1-2
von 6 geforderten Projektinhalten) nach;

0 = Kein Nachweis.

Berechnung Eignungspunkte Lit. A:

(Summe Punktzahl aus Bewertung der Referenzen des Bieters)/Punktzahl
des Bieters, der die höchste Summe Punktzahl aus Bewertung seiner
Referenzen erreicht) * 40 = Ergebnis Lit. A.

Auswahlkriterium B:

Für die Leistungsbewertung der eingereichten Referenzen werden je
eingereichter Referenz folgende Punkte durch den jeweiligen
Referenzgeber vergeben:

5 = Der Referenzgeber war mit dem von dem Bieter durchgeführten
Referenzprojekt insgesamt sehr zufrieden.

3 = Der Referenzgeber war mit dem von dem Bieter durchgeführten
Referenzprojekt insgesamt zufrieden.

1 = Der Referenzgeber empfand das von dem Bieter durchgeführte
Referenzprojekt insgesamt als befriedigend.

0 = Der Referenzgeber empfand das von dem Bieter durchgeführte
Referenzprojekt insgesamt als unzureichend.

Berechnung Eignungspunkte Lit. B:

(Summe Punktzahl aus Bewertung der eingereichten Referenzen durch die
jeweiligen Referenzgeber)/Punktzahl des Bieters, der die höchste Summe
Punktzahl aus Bewertung der eingereichten Referenzen durch die
jeweiligen Referenzgeber erreicht) * 30 = Ergebnis Lit. B.

Auswahlkriterium C:

Für das Büroprofil werden folgende Punkte vergeben:

5 = Das Büroprofil weist voll umfänglich die gewünschten Angaben (5
von 5 geforderten Profildaten) nach;

3 = Das Büroprofil weist eine nahezu vollständige Abgabe der
gewünschten Angaben (3-4 von 5 geforderten Profildaten) nach;

1 = Das Büroprofil weist eine unzureichende Abgabe der gewünschten
Angaben (1-2 von 5 geforderten Profildaten) nach;

0 = Kein Nachweis.

Berechnung Eignungspunkte Lit. C:

(Punktzahl aus Bewertung des Büroprofils des Bieters)/Punktzahl des
Bieters, der die höchste Punktzahl aus Bewertung des Büroprofils
erreicht) * 30 = Ergebnis Lit. C.

Die Formel zur Ermittlung der finalen Eignungspunkte lautet wie folgt:

Punktwert Eignung =

Ergebnis Lit. A + Ergebnis Lit. B + Ergebnis Lit. C

Der maximal zu erreichende Punktwert Eignung" ist abhängig von den in
Lit. A, Lit. B und Lit. C eingereichten Referenzen bzw. Unterlagen.

In Auswahlkriterium A kann maximal ein Wert von 40 Punkten erreicht
werden. In Auswahlkriterium B kann maximal ein Wert von 30 Punkten
erreicht werden. In Auswahlkriterium C kann maximal ein Wert von 30
Punkten erreicht werden.

Insgesamt kann somit ein maximaler Punktwert Eignung" von 100 erreicht
werden.

Der Auftraggeber wird die 3 Bewerber, die aufgrund ihrer
Eignungsnachweise nach Auswertung der Auswahlkriterien den höchsten
Punktwert Eignung" (nachfolgend Punktwert") erreicht haben, zu einer
Angebotsabgabe auffordern. Haben mehrere Bewerber auf einem Platz den
gleichen Punktwert, werden alle mit gleichem Punktwert auf einem Platz
zugelassen, bis wenigstens 3 Bewerber zugelassen sind. Dies gilt bei
Punktgleichheit auf einem Platz auch, wenn hierdurch mehr als 3
Bewerber zuzulassen sind (z. B. bei 3 punktgleichen Bewerbern auf Platz
3 werden insgesamt fünf Bewerber zugelassen, nämlich jeweils diejenigen
auf Platz 1 und 2 und die 3 Bewerber auf Platz 3; bei 3 punktgleichen
Bewerbern auf Platz 2 werden insgesamt 4 Bewerber zugelassen, nämlich
derjenige auf Platz 1 und die 3 Bewerber auf Platz 2, während in diesem
Fall der Bewerber auf Platz 3 nicht zugelassen wird, weil mit den
ersten beiden Plätzen bereits die Mindestzahl von 3 Bewerbern erreicht
wird).

Unabhängig von den vorab erläuterten Konstellationen, unter denen eine
Aufforderung von mehr als 3 Bietern zu einer Angebotsabgabe notwendig
werden, behält sich der Auftraggeber auch im Rahmen seines Ermessens
vor, mehr als 3 Bewerber zu einer Angebotseinreichung aufzufordern. Ein
Anspruch eines Bewerbers auf dieses Vorgehen besteht nicht.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auswahlkriterium A:

Darstellung von mind. 3 vergleichbaren Referenzprojekten
(Projektinhalte u. a.: BO- Konzeption, Ausführung Projektphasen,
Zeitraum der Leistungserbringung, Kostenrahmen, Gebäudeart
(Klinik/Krankenhaus), Art der baul. Maßnahme
(Neubau/Sanierungsprojekt/usw.).

Auswahlkriterium B:

Leistungsbewertung der gem. Auswahlkriterium A eingereichten Referenzen
des Bieters durch den jeweiligen Referenzgeber.

Auswahlkriterium C:

Darstellung des Büroprofiles (Profildaten u. a. Jahresumsatz,
Fachabteilungen, Anzahl Mitarbeiter, Benennung evtl. Subauftragnehmer,
Beschreibung der Kenntnisse des deutschen Krankenhaus(bau)rechts inkl.
öffentl. Vergaberecht (Bund/Hessen)).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mind. 3 mit dem Auftragsgegenstand vergleichbare Referenzprojekte für
die Erfüllung von Auswahlkriterium A.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/11/2020
Ortszeit: 16:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/11/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bekanntmachungs-ID: CXRAYY6YY6Q
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg
Postanschrift: beim Regierungspräsidium Karlsruhe, Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721 / 926-8730
Fax: +49 721 / 926-3985
Internet-Adresse:
[11]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Antrag auf Einleitung eines Nachprüfungsverfahrens ist entsprechend
§ 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichendes Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrages nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2
bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/10/2020

References

6. mailto:vergabestelle.GB3@med.uni-heidelberg.de?subject=TED
7. https://www.klinikum.uni-heidelberg.de/
8. https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YY6Q/documents
9. https://vergabeportal-bw.de/Satellite/notice/CXRAYY6YY6Q
10. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
11. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau