Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Haimhausen - Installation von Sanitäreinrichtungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101609042215967 / 487023-2020
Veröffentlicht :
16.10.2020
Angebotsabgabe bis :
07.12.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45332400 - Installation von Sanitäreinrichtungen
DE-Haimhausen: Installation von Sanitäreinrichtungen

2020/S 202/2020 487023

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kommunalunternehmen Liegenschaften Haimhausen
AöR
Postanschrift: Hauptstr. 15
Ort: Haimhausen
NUTS-Code: DE217 Dachau
Postleitzahl: 85778
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Anja Flory
E-Mail: [6]haimhausen@haimhausen.de
Telefon: +49 8133927
Fax: +49 8133930330
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://haimhausen.de
Adresse des Beschafferprofils: [8]https://staatsanzeiger-eservices.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=20388
0
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://www.staatsanzeiger-eservices.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wohnungswesen und kommunale Einrichtungen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanitärinstallation für Wohnanlage Grundfeld bestehend aus 3 Häusern
mit insgesamt 42 Wohneinheiten
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45332400 Installation von Sanitäreinrichtungen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Allgemein:

Die gesamte Wohnanlage umfasst 3 Häuser mit je 3 oberirdischen
Stockwerken und einer gemeinsam zu nutzender Tiefgarage nebst
Kellerräumen.

Gebäude A und B sind dabei identisch und bestehen aus je 15
Wohneinheiten.

Haus C besitzt bei gleicher Grundfläche nur 12 Wohneinheiten, womit
sich insgesamt 42 Wohneinheiten ergeben.

Jedes der 3 Häuser erhält seinen eigenen Technik- und Hausanschlussraum
im Untergeschoss.

Technische Beschreibung Abwasser:

Das Abwasser im Gebäude wird im freien Gefälle der Kanalisation
zugeführt.

Schmutz- und Regenwasser wird in getrennten Leitungssystemen
abgeleitet.

Entwässerungsgegenstände unterhalb der Rückstauebene werden
grundsätzlich über Hebeanlagen in die Freispiegelentwässerung
eingeleitet.

Das in der Tiefgarage anfallende Abwasser wird in Schöpfgruben
gesammelt und anschließend über mobile Tauchpumpen dem
Schmutzwassernetz zugeführt.

Hierfür werden Druckleitungsanschlüsse in der Tiefgarage vorgesehen.

In den 3 Waschräumen werden Tauchpumpen in bauseitige Pumpensümpfe
(Leistung Hochbau) mit Blechabdeckungen (Leistung Hochbau) vorgesehen.

Die durch den Rohbauer verlegten Grundleitungen sowie die Regenfallrohe
die durch das Gewerk Dachdecker installiert werden sind nicht
Bestandteil dieser Ausschreibung.

Des weiteren fallen sämtliche Installationen in den Freiflächen in die
Außenanlagenplanung Die durch ein GALA-Unternehmen ausgeführt werden.

Technische Daten Abwasser:

Entwässerungsleitungen Keller/Stränge:ca. 950 m (muffenloses Gussrohr
SML);

Objektanbindeleitungen in der Etage:ca. 264 m (Kunststoffrohr PP).

Technische Beschreibung Trinkwasser:

Es ist eine zentrale Warmwasserversorgung mittels 2 x
Frischwassermodule je Haus für die Wohnungen mit Zirkulation
vorgesehen. (Im Lieferumfang Gewerk Heizung) die Warmwasserbereitung
erfolgt durch eine Gas-Brennwerttherme mit Unterstützung durch
Röhrenkollektoren die durch das Gewerk Heizung geliefert und montiert
werden.

Schnittstelle (Heizung/Sanitär) ist der Übergabestutzen an der
Frischwasserstation.

Zur Vermeidung von Kalkausfällen in den Trinkwasserinstallationen wird
je Haus eine physikalische Wasserbehandlungsanlage vorgesehen.

Die Wasserverteilung erfolgt über das Untergeschoss zu den einzelnen
Verbrauchsstellen und Steigsträngen. Der Rohrleitungen sind unterhalb
der Decke zu verlegen.

Alle Steigstränge erhalten Strangabsperrventile. Die Anordnung der
Ventile ist aufgrund der Erreichbarkeit in den Allgemeinbereichen
geplant.

Für die Sanitärkerne sind Vorwandsystemelemente vorgesehen.

Die Installationsschächte und die Vorwandelemente werden mit
entsprechenden Systemelementen beplant.

Die Beplankung der Installationswände erfolgt im Gewerk Sanitär.

In den Wohnungen wird ein entsprechendes Passstück für die Warmwasser-
und Kaltwasserzählung installiert. Die Lieferung und Montage von
Wasserzählern erfolgt über ein Abrechnungsunternehmen, welches durch
den Bauherrn beauftragt wird.

Technische Daten Trinkwasser:

Kaltwasser, Warmwasser, Zirkulation:ca. 2 800 m Edelstahlsystemrohr,
gepresst, Wärmedämmung Rohrleitungen Mineralfaserschalen

(alukaschiert, PVC-Mantel Blechmantel).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE217 Dachau
Hauptort der Ausführung:

Haimhausen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Wohnanlage umfasst 3 Häuser mit je 3 Geschossen und einer gemeinsam
genutzten Tiefgarage und Kellerräumen.

Gebäude A und B sind dabei identisch und haben je 15 geförderte
barriererfreie Wohneinheiten.

Gebäude C hat bei gleicher Grundfläche 12 Wohneinheiten, somit ergibt
sich eine Gesamtsumme von 42 Wohneinheiten.

Jedes der 3 Häuser hat einen Aufzug mit je 4 Haltepunkten und erhält im
Untergeschoss eigene Anschluss- und Technikräume für Heizung, Wasser-,
Elektro- und Medienanschluss.

In den Heizräumen wird ein jeweils Kamin für die Gasbrennwertthermen
eingebaut.

Für jede Wohnung wird ein Waschmaschinenanschluss in den dafür
vorgesehenen Wasch- und Trockenräumen im Kellergeschoss hergestellt.

Alle Wohnungen erhalten ein eigenes Kellerabteil im Untergeschoss des
jeweiligen Hauses. Es werden in der Tiefgarage Fahrradabstellräume
eingebaut. Die Zufahrt zur Tiefgarage erhält eine 2-spurige Rampe mit
Zu- und Abfahrt. Das Lüftungskonzept der Tiefgarage sieht eine
natürliche Belüftung vor:

Neubau der Be- und Entwässerungsanlage innerhalb des Gebäudes,
einschl. Anbindung an die Verbindungsleitungen im Erdreich;

die Bäder und WC-Räume in den Wohnungen werden mit
Installationssystem inkl. Steigerinstallation in Trockenbauweise
ausgeführt;

die restliche Sanitärinstallation (Küchen) erfolgt als
Vorwandinstallation im Trockenbau bzw. als Aufputzinstallation in den
Technikräumen. Die gesamte TB-Vorwand wir hochbauseitig erstellt;

die Steigleitungen sind in den Installationssystem bzw. in der
Vorwandinstallation intrigiert. Dies betrifft auch die Steiger der
Gewerke Heizung und Raumlüftung;

die Warmwasserbereitung erfolgt zentral mittels Solarunterstützer
Gasbrennwertkessel (Erdgas).

Auf Grund der Bausituation und Verwendung der Kellerräume sind
Hebeanlagen nötig.

Die Einbringung der Installationen erfolgt gem. Baufortschritt zu
verschiedenen Terminen.

As anfallende Abwasser im Kellergeschoss wird über Grundleitungen
entsorgt. Die SW-Grundleitungen befinden sich unter der Bodenplatte und
werden mittels jeweiliger Hebeanlage über die Rückstauebene gehoben.

Notwendige Anträge und Bewilligungen, mit Ausnahme der
Entwässerungseingabe, sind vom AN zu stellen. Die sofern nötige
terminliche Abstimmung mit den:

Gemeinde Haimhausen:

Als Entsorgungsunternehmen ist durch den AN zu erbringen. Desgleichen
gilt für die Koordination mit der Baustelle und den anderen Gewerken.

Der Anschluss für die Schmutzwasserentsorgung erfolgt über 3
Hausanschlussschächte an den öffentlichen Kanal die Schmutz- und
Regenwasserentsorgung welche außerhalb vom Gebäude erfolgt ist
nicht Bestandteil dieser Ausschreibung.

Die Schnittstelle bzw. der Übergabepunkt befindet sich im Gebäude
inneren, direkt hinter dem Bauseits erstellten Hausanschluss.

Das Abwasser aus den Obergeschoßen und dem Erdgeschoß wird über Fall-
und Sammelleitungen in die Außenkanalisation geleitet. Das Abwasser aus
dem Kellergeschoß wird über Sammelleitungen an die bauseits gestellte
Grundleitung unterhalb des Gebäudes und mittels Hebeanlage in die
Außenkanalisation geleitet. Übergabestelle an bauseitigen Leistungen
ist der Gebäudedurchtritt, welcher in der Regel bauseits mit der
Außenanlagenentwässerung erbracht wird.

In der Heizzentrale und im Waschkeller werden Bodenabläufe bzw. die
vorgenannten Hebeanlagen vorgesehen.

Rückstauebene (RSTE):

Die Entwässerung tiefliegender Räume, die unter der Rückstauebene
liegen, sind über entsprechende Hebeanlagen, der Sammelleitung
zuzuführen.

Für die Entwässerung über Hebeanlagen sind die in den Ausführungs- und
Entwässerungseingabeplänen eingetragenen Rückstauebenen zu beachten.

Rückstauverschlüsse werden nicht eingebaut.

Regenwasser:

Die Dachflächen (Satteldach) werden über Dachrinnen mit außenliegenden
RW- Fallrohren entwässert.

Das gesammelte Regenwasser des jeweiligen Hauses wird über
Sickerschächte oder Rigolen in den Freiflächen unter der Tiefgarage des
Grundstücks versickert. Die Schmutz- und Regenwasserentsorgung welche
außerhalb vom Gebäude erfolgt ist nicht Bestandteil dieser
Ausschreibung.

Dachdurchführungen:

Alle SW- und RLT-Dachdurchführungen erfolgen bauseits. Alle SW- und
RLT-Dachdurchführungen bzw. RW-Einläufe werden der Dachabdichtungsfirma
zum bauseitigen Einbau übergeben.

Gebäude-Versorgung (Wasserinstallation):

Die erforderlichen Trinkwasseranschlüsse erfolgen aus dem öffentlichen
Trinkwassernetz in der Straße Grundfeld.

Die TW-Hausanschlüsse für das Bauvorhaben erfolgen über den jeweiligen
Technikraum im Untergeschoß. Die notwendigen Anträge und Bewilligungen
sind sofern nötig vom AN zu stellen. Die terminliche Abstimmung
mit:

Zweckverband Freising Süd:

Als Versorgungsunternehmen und Koordination mit der Baustelle sowie den
anderen Gewerken ist durch den AN zu erbringen.

Der Versorgungsdruck im örtlichen Wassernetz liegt im Mittel bei 5,5
bar. Die Gebäude werden mit dem Versorgungsdruck aus dem öffentlichen
Netz betrieben.

Die Beschreibung umfasst die gesamte Wasserversorgung bis zum
Hausanschlussraum. Die gesamte Wasserversorgung erfolgt nach den
Vorschriften der DIN 1988, bzw. nach den ergänzenden DVGW-Richtlinien.

Alle wasserführenden Leitungen (ab dem Hauseintritt) erhalten gegen
Schwitzwasserbildung eine ausreichende Dämmung aus diffusionsdichtem
Material, wobei auch die Befestigungsstellen diesen Anforderungen
genügen müssen.

Sämtliche Leitungen, Armaturen, Einbauten, Absperrungen, Schieber und
dergleichen sind mit Bezeichnungsschildern zu kennzeichnen.

Trinkwasserverbrauch:

Für die Berechnung des maximalen Wasserbedarfes ist die Anzahl der
Sanitärobjekte (aus den Architekten-Plänen) und die daraus
resultierenden Berechnung des Spitzendurchflusses nach DIN 1988
herangezogen worden.

Verbrauchserfassung:

Das Trinkwasser wird zentral über eine Wasserzähleranlage mit
Eichzertifikat mengenmäßig erfaßt. Die Zähleranlage wird entsprechend
den Forderungen der:

Zweckverband Freising Süd eingebaut.

Wasseraufbereitung:

Nach dem Kaltwassereingang wird in die Trinkwasserleitung ein
Rückspülfilter und Druckminderer eingebaut.

Um den Ausfall von Kalk zu vermeiden wird eine physikalische
Wasserenthärtung vorgesehen.

Sanitäre Objekte:

Ausstattung mit sanitären Objekten gemäß nachfolgender
Leistungsbeschreibung. Gartenwasser:

Das Bauvorhaben erhält gem. Ausführungsplan:

4 Gartenwasseranschluss im Haus 4 (je einen pro Wohnung im EG) sowie

jeweils 2 Gartenwasseranschluss pro Haus A und B aus dem
Trinkwassernetz.

Wasserverteilung:

Die Wasserverteilung erfolgt prinzipiell vom Hausanschlussraum über das
Kellergeschoß unter der Decke zu den einzelnen Bereichen und über
Installationsschächte bzw. Deckendurchbrüche zu den einzelnen Etagen.

Die drei Häuser werden autark Betrieben.

Warmwasserversorgung:

Die Warmwasserversorgung erfolgt zentral. Wärmeübergabe über
heizungsseitige Plattenwärmetauscher mit nachgeschaltetem
Pufferspeicher Wärmeerzeuger: Solaranlage (50 qm/Haus mit Unterstützung
von Gasbrennwertkessel (Erdgas)

Rohrmaterialien:

Wasserversorgung: Kellerverteilung und Schachtinstallation bis
Wohnungsabsperrung:

Edelstahlrohr, Presssystem;

Wasserversorgung: Anbindeleitung ab Wohnungsabsperrung bis Auslauf:
Edelstahlrohr, Presssystem;

Kanalanschlüsse und Kanalisation:

Muffenlose Gussrohre (SML);

Abwasserentsorgung im Kellergeschoss und Schachtinstallation
muffenlose Gussrohre (SML);

Abwasserobjektanbindeleitungen im Geschoß:

Kunststoff Abwasserleitungen mit Steckmuffen (PP-Rohre);

bestehende Anbindeleitungen anderer Materialien (z. B. SML,
Steinzeug, KG, PE-HD oder PE-S2) sind mit entsprechenden Übergängen
auszustatten.

Wärmedämmung:

Dämmarbeiten sind nach DIN 18421, DIN 1988 und der EnEV auszuführen.
Die einzelnen Bereiche werden wie folgt gedämmt:

1. Verteiler und Armaturen in der Heizzentrale und notwendigen
Treppenhäusern nach EnEV.

Dämm-Material: Mineralfaser oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
Blech-Mantel,

2. sichtbare Leitungen (WW-ZW) nach EnEV.

Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
bei Mineralwolle: PVC-Mantel,

3. sichtbare Leitungen (KW) mit 100 % Dämmstärke, diffusionsdicht.
Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
bei Mineralwolle: PVC-Mantel,

4. Steigeleitungen (WW-ZW), sowie alle nicht sichtbaren Leitungen

(WW-ZW) in Zwischendecken und Schlitzen nach EnEV.

Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
bei Mineralwolle: rein Aluminium,

5. Steigeleitungen (KW), sowie alle nicht sichtbaren Leitungen (KW) in
Zwischendecken und Schlitzen mit 100 %, diffusionsdicht.

Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
bei Mineralwolle: rein Aluminium,

6. Sanitäranbindungen (KW-WW-ZW) im Fußbodenbereich nach EnEV,

7. Abwasserleitungen in der letzten Etage (Dunstrohr) ist gegen
Schwitzwasser zu schützen.

Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige Dämmung Oberfläche:
bei Mineralwolle: rein Aluminium,

8. Abwasserleitungen in abgehängten Decken von Aufenthaltsbereichen
sind gegen Schall und Schwitzwasser zu schützen.

Dämm-Material: Schalldämm-Matte,

9. Regenwasserleitungen im Gebäude sind gegen Schall- und Schwitzwasser
zu schützen.

Verbundrohr bzw. Dämm-Material: Mineralwolle oder geschlossenzellige
Dämmung Oberfläche: bei Mineralwolle: rein Aluminium,

10. Warm- und Zirkulationsleitungen dürfen keinerlei Schwächungen in
ihrer Wärmedämmung aufweisen,

11. in frostgefährdeten Bereichen mit stehendem Wasser in Warm- oder
Kaltwasserleitungen ist eine zusätzliche Wärmedämmung erforderlich,

12. Leitungsführungen in außenluftberührten Bereichen (Tiefgarage) sind
mit einer 200%igen Wärmedämmung gem. EnEV zu versehen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Für den Auftrag kommen nur Bieter in Betracht, die bereits Leistungen
mit Erfolg ausgeführt haben, die mit der zu vergebenen Leistung
vergleichbar sind. Mit dem Angebot ist für die Beurteilung der Eignung
vorzulegen: Nachweis der Fachkunde, Leistungsfähigkeit, Zuverlässigkeit
nach §6a EU VOB/A.

Direkter Link zur Eigenerklärung siehe Link
[11]https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=1
92142
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Sicherheitsleistungen gem. §9c EU VOB/A, §17 VOB/B.

Zahlungen gem. § 16 VOB/B.

Bietergemeinschaften mit gesamtschuldnerischer Haftung jedes einzelnen
Bietergemeinschaftsmitgliedes für die Gesamtbaumaßnahme werden
zugelassen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/12/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 15/03/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/12/2020
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Angebote sind elektronisch über die Vergabeplattform zu
übermitteln.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die eingereichten Unterlagen werden nicht zurückgegeben.

Bieteranfragen werden bis spätestens 6 Kalendertage vor Angebotsöffnung
(Submission) von der Kontaktstelle beantwortet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von
Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse: [13]http://www.regierung-oberbayern.de
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern bei der Regierung von
Oberbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
Internet-Adresse: [15]http://www.regierung-oberbayern.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
12/10/2020

References

6. mailto:haimhausen@haimhausen.de?subject=TED
7. https://haimhausen.de/
8. https://staatsanzeiger-eservices.de/
9. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekVuUrl?z_param=203880
10. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/
11. https://www.staatsanzeiger-eservices.de/aJs/EuBekEigenUrl?z_param=192142
12. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
13. http://www.regierung-oberbayern.de/
14. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
15. http://www.regierung-oberbayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau