Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Rahmenvereinbarung ueber die Bereitstellung von Tagungsraeumen und Uebernachtungsmoeglichkeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101515264815791 / 887094-2020
Veröffentlicht :
15.10.2020
Anforderung der Unterlagen bis :
09.11.2020
Angebotsabgabe bis :
09.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
55110000 - Hotel-Übernachtungen
64224000 - Telekonferenzdienste
Rahmenvereinbarung ueber die Bereitstellung von Tagungsraeumen und Uebernachtungsmoeglichkeiten

Bezeichnung der Leistung: Vergabe-Nr. :
Rahmenvereinbarung über die Bereitstel-lung von Tagungsräumen und Übernach-tungsmöglichkeiten
5400/E/9/2020
1. Öffentlicher Auftraggeber:
Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminie-rung, Salzburger Straße
21 25, 10825 Berlin (Schöneberg)
2. Zur Angebotsabgabe auffordernde Stelle:
wie zu 1.
Zentrale Vergabestelle
Tel.: 030/9013 3222 E-Mail: Vergabestelle@senjustva.berlin.de
3. Zuschlag erteilende Stelle:
wie zu 1.
Abteilung I
4. Verfahrensart: Öffentliche Ausschreibung
5. Art der Leistung: Dienstleistung
6. Ort der Leistung: Berlin
7. Rahmenvereinbarung:
Es handelt sich um eine Rahmenvereinbarung mit nur einem Unternehmen.
8. Wesentlicher Leistungsumfang:
Bereitstellung eines Tagungsraumes, von Unterkünften für die Tagungsteilnehmenden sowie de-ren Verpflegung
9. Vertragslaufzeit:
Die Vertragslaufzeit beträgt vier Jahre ab Zuschlagserteilung (vorauss. 47 Kalenderwoche).
10. Aufteilung in Lose:
Nein
11. Nebenangebote
Nebenangebote sind nicht zugelassen.
12. Bereitstellung der Vergabeunterlagen
Die Vergabeunterlagen werden nur elektronisch auf der Vergabeplattform Berlin zum Download be-reitgestellt. Die
Vergabeunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/bekanntmachungen/
13. Angebots- und Bindefrist
Angebotsfrist: 9. November 2020, 11:00 Uhr
Bindefrist: 30. November 2020
Bei elektronischer Angebotsabgabe ist zur Wahrung der Angebotsfrist der Abschluss des Hochlade-vorgangs mit dem Bieter-Tool
maßgeblich.
14. Form, in der die Angebote einzureichen sind:
Die Angebote sowie jeglicher Schriftverkehr mit dem Auftraggeber sind in deutscher Sprache abzu-fassen. Erklärungen und
Nachweise sind in deutscher Übersetzung einzureichen.
Das Angebot muss vollständig sein und alle geforderten Angaben, Erklärungen enthalten. Nebenan-gebote müssen als solche
gekennzeichnet sein.
Ein nicht frist- oder formgerecht eingereichtes Angebot wird ausgeschlossen.
Angebote können abgegeben werden:
elektronisch in Textform.
elektronisch mit fortgeschrittener/m Signatur/Siegel.
elektronisch mit qualifizierter/m Signatur/Siegel.
direkt
auf dem Postweg
mit Telefax.
Die Angebote sind mithilfe elektronischer Mittel in Textform gemäß 126b BGB einzureichen. Die elektronische Angebotsabgabe
ist ausschließlich über die Vergabeplattform des Landes Berlin unter Nutzung der dort kostenfrei bereitgestellten Software
(Bieter-Tool ava-sign) möglich. Dazu ist eine kostenfreie Registrierung auf
https://www.berlin.de/vergabeplattform/veroeffentlichungen/registrierung-firma/
erforderlich. Hierzu erfolgt eine Weiterleitung auf die Metaplattform für Ausschreibungen iTWO ten-der des Betreibers der
Vergabeplattform, der RIB Software AG.
Für eine technische Unterstützung zur elektronischen Abgabe der Angebote steht der Betreiber der Vergabeplattform zur
Verfügung. Weitere Informationen und Kontaktdaten finden Sie unter
http://meinauftrag.rib.de/hilfe/
15. Eignungskriterien und nachweise: siehe Anhang
16. Sonstige mit dem Angebot einzureichende Unterlagen: siehe Anhang
17. Zusatz für Bietergemeinschaften:
Bei Angeboten von Bietergemeinschaften, die sich im Auftragsfall zu Arbeitsgemeinschaften zusam-menschließen wollen, sind im
Angebot die Mitglieder der Gemeinschaft und die federführende Firma zu benennen.
Mit dem Angebot ist eine von allen Gemeinschaftsmitgliedern unterschriebene Erklärung abzuge-ben, dass die federführende
Firma als bevollmächtigter Vertreter die im Verzeichnis aufgeführten Gemeinschaftsmitglieder gegenüber dem Auftraggeber
vertritt und insbesondere berechtigt ist, mit Wirkung für jedes Mitglied ohne Einschränkung Zahlungen anzunehmen, sowie dass
jedes Gemein-schaftsmitglied für die vertragsgemäße Ausführung der Leistung als Gesamtschuldner haftet (siehe Formular
Wirt-238 Erklärung der Bieter-/ Bewerbergemeinschaft). Die Mitglieder der Bieterge-meinschaft sind verpflichtet, die
geforderten Erklärungen und Nachweise jeweils für die zur Verfü-gung gestellten Leistungen und Kapazitäten im Rahmen der
Eignungsleihe zu erbringen.
18. Zuschlagskriterien:
Alleiniges Zuschlagskriterium ist der Preis.
Maßgeblich ist die Höhe des anzubietenden Pauschalpreises pro Person je 2-tägiger Veranstaltung (vgl. 6 Abs. 1 des
Vertragsentwurfs).
19. Zahlungsbedingungen: Siehe Vertragsentwurf
20. Sicherheitsleistungen: entfällt.
21. Bieterfragen:
Fragen zum Verfahren, der Bekanntmachung, den Vergabeunterlagen oder zur Erstellung der Ange-bote sind an den Auftraggeber zu
richten, entweder über die Vergabeplattform des Landes Berlin oder per E-Mail an vergabestelle@senjustva.berlin.de.
Die Fragen sind rechtzeitig vor Ablauf der Angebotsfrist, spätestens aber bis zum 09. November 2020 (09:00 Uhr) zu stellen.
22. Datenschutz:
Die Bieter/Bietergemeinschaften sind im Hinblick auf die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) verpflichtet sicherzustellen, dass
eine Übermittlung personenbezogener Daten an den Auftraggeber rechtmäßig ist. Soweit notwendig, haben die
Bieter/Bietergemeinschaften die betroffenen Personen über die Übermittlung der Daten an den Auftraggeber und deren
Verarbeitung für Zwecke des Vergabeverfahrens zu informieren und die Zustimmung der betroffenen Personen einzuholen. Eine
gesonderte Information an die betroffenen Personen durch den Auftraggeber erfolgt nicht. Der Auf-traggeber weist darauf hin,
dass sie sich bei der Durchführung des Vergabeverfahrens externer Dienstleister (Betreiber der Vergabeplattform) bedient.
Anhang
A. Eignungskriterien und -nachweise
Nachstehende Erklärungen und Nachweise sind mit dem Angebot einzureichen:
1. Eigenerklärung über Ausschlussgründe nach 31 Abs. 1 und 2 UVgO i.V.m. 123, 124 und 125 GWB, 21 Abs. 1 AEntG, 19 Abs.
1 MiLoG, 98c Abs. 1 AufenthG, 21 Abs. 1 SchwarzArbG (Wirt-124 UVgO)
2. Nachweis über aktuell gültige Eintragung in ein Berufsregister und/oder Handelsregister, soweit nach den jeweiligen
Bestimmungen des Mitgliedsstaates am Sitz oder Wohnsitz des Bewer-bers/Bieters entsprechendes verpflichtend vorgesehen ist.
3. Eigen- und Verpflichtungserklärung nach 1 Abs. 2 und 4 Frauenförderverordnung (FFV)
(Wirt-2141)
Sofern eine Beteiligung als Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind für jedes Mitglied die vorstehen-den Erklärungen und
Nachweise einzureichen.
Beabsichtigt der Bieter bzw. die Bietergemeinschaft Teile des Auftrags im Wege der Unterauftragsver-gabe an dritte Unternehmen
zu vergeben, so sind diese Auftragsteile konkret zu benennen (Wirt-235). Bieter/Bietergemeinschaften, deren Angebote in die
engere Wahl kommen, haben zudem auf Anforderung des Auftraggebers folgende Unterlagen einzureichen:
Benennung der dritten Unternehmen und deren Zuordnung zu den mit dem Angebot benannten Teilen des Auftrages, die im Wege der
Unterauftragsvergabe vergeben werden sollen
Erklärung jedes benannten dritten Unternehmens Eigenerklärung über Ausschlussgründe nach 31 Abs. 1 und 2 UVgO i.V.m.
123, 124 und 125 GWB, 21 Abs. 1 AEntG, 19 Abs. 1 MiLoG, 98c Abs. 1 AufenthG, 21 Abs. 1 SchwarzArbG (Wirt-124 UVgO)
Nachweis, dass den Bietern/Bietergemeinschaften die Kapazitäten jedes benannten dritten Unter-nehmens im Auftragsfall
tatsächlich zur Verfügung stünden, etwa entsprechende Verpflichtungser-klärungen dieser dritten Unternehmen (Wirt-236)
B. Angaben zur Erfüllung der Mindestanforderungen
Mit dem Angebot sind nachstehende Angaben zur Erfüllung der Mindestanforderungen zu machen:
1. Tagungsraum:
Der Tagungsraum muss über ausreichend Platz für alle Teilnehmenden (mind. 150 qm) sowie über Flipcharts, Metaplanwände,
einen PC/Notebook, einen Beamer oder ein Smartboard verfügen.
Hierzu sind folgende Angaben zu machen:
Größe des angebotenen Tagungsraumes in qm
Ausstattung des angebotenen Tagungsraumes
2. Zimmer:
Für die Übernachtung aller Teilnehmenden (bis 50 Personen) sind ausreichend Einzelzimmer oder Doppelzimmer mit preisgleicher
Einzelnutzung zur Verfügung zu stellen. Die Unterkünfte (Nichtrau-cherzimmer) müssen mit Dusche/WC ausgestattet sein und
sich auf dem Gelände der Tagungs-räume befinden.
Hierzu sind folgende Angaben zu machen:
Anzahl der angebotenen Einzel oder Doppelzimmer
Ausstattung der angebotenen Einzel- oder Doppelzimmer
Lage der angebotenen Einzel- oder Doppelzimmer
C. Preisangaben
Es ist ein Pauschalpreis pro Person je 2-tägiger Veranstaltung anzubieten (vgl. 6 Abs. 1 des Vertrags-entwurfs).

Source: 4 https://www.bund.de/IMPORTE/Ausschreibungen/svb/2020/10/120802.html
Data Acquisition via: p8000000

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau