Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bad Zwischenahn - Möbel (einschließlich Büromöbel), Zubehör, Haushaltsgeräte (ausgenommen Beleuchtung) und Reinigungsmit tel
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101309042910367 / 481762-2020
Veröffentlicht :
13.10.2020
Angebotsabgabe bis :
10.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
39000000 - Möbel (einschließlich Büromöbel), Zubehör, Haushaltsgeräte (ausgenommen Beleuchtung) und Reinigungsmittel
DE-Bad Zwischenahn: Möbel (einschließlich Büromöbel), Zubehör, Haushaltsgeräte (ausgenommen Beleuchtung) und Reinigungsmit
tel

2020/S 199/2020 481762

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Karl-Jaspers-Klinik, Psychiatrieverbund
Oldenburger Land gGmbH
Postanschrift: Hermann-Ehlers-Straße 7
Ort: Bad Zwischenahn
NUTS-Code: DE94 Weser-Ems
Postleitzahl: 26160
Land: Deutschland
E-Mail: [6]joerg.roth@kjk.de
Telefon: +49 44196150
Fax: +49 441691448
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]https://www.karl-jaspers-klinik.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://abruf.bi-medien.de/D441161392
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: PL Architekten GmbH
Postanschrift: Am Viadukt 3-5
Ort: Aachen
NUTS-Code: DEA2 Köln
Postleitzahl: 52066
Land: Deutschland
E-Mail: [9]info@pl-architekten.de
Telefon: +49 2417013010
Fax: +49 24170130199
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [10]http://www.pl-architekten.de/
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]http://www.bi-medien.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

771087 KJK Neubau + Erweiterung Psychiatrie für 160 Betten
Referenznummer der Bekanntmachung: 17.1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
39000000 Möbel (einschließlich Büromöbel), Zubehör, Haushaltsgeräte
(ausgenommen Beleuchtung) und Reinigungsmittel
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bei dem Auftrag handelt es sich um eine Lieferung von losem Mobiliar.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE946 Ammerland
Hauptort der Ausführung:

26160 Bad Zwischenahn
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

734 St. Stühle/Sessel;

249 St. Tische;

1 St. Sitzbank;

Je 1 St. Traversen mit 3 Sitzen bzw. 4 Sitzen.

Bei dem Auftrag handelt es sich um eine Lieferung von losem Mobiliar
für ein freistehendes, 2- geschossiges Gebäudekomplex (Bettenhaus für
psychisch erkrankte Patienten), welches insgesamt in 4 quadratische
Gebäudeteile gegliedert ist, die über einen Verbindungstrakt
miteinander verbunden sind.

Der Gesamtauftrag unterteilt sich in 5 Lieferabschnitte, welche in den
Vorbemerkungen vordefiniert sind, wobei jeder Lieferabschnitt eine
Lieferung von mind. einem Gebäudeteil umfasst.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 10/02/2021
Ende: 30/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft;

Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;

Angaben zur Eintragung ins Berufsregister des Sitzes oder Wohnsitzes
des Unternehmens.

1. Eigenerklärung über die Eintragung des Bieters/Bewerbers in das
Berufs- oder Handelsregister oder der Handwerksrolle ihres Sitzes oder
Wohnsitzes (§ 44 VgV).

Die Vergabestelle behält sich vor, einen Nachweis zu verlangen.

Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern beabsichtigt,
sind für jeden Nachunternehmer auf Verlangen der Vergabestelle
vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1.

Bitte auch Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben beachten.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Nachweis einer Berufs- oder Betriebshaftpflichtversicherung (§ 45
Abs. 1 Nr. 3 VgV),

2. Eigenerklärung über den Umsatz des Bieters/Bewerbers jeweils bezogen
auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Leistungen
betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter
Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit anderen Unternehmen
ausgeführten Aufträgen (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV).

Mindeststandard: Mindestumsatz in Höhe von 500.000 in jedem
Geschäftsjahr.

Hinweise zu Ziff. 2:

a) Als die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre gelten nur die 3
Kalenderjahre, die dem Jahr der Veröffentlichung der
Auftragsbekanntmachung vorhergehen (Bespiel: Veröffentlichung im Jahr
2020: die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre sind die Jahre
2017, 2018 und 2019);

b) Präqualifizierte Bieter /Bewerber haben in eigener Verantwortung zu
prüfen, ob diese letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre für sie
(und ggf. ihre Nachunternehmer) im Präqualifikationsverzeichnis
dokumentiert sind und ggf. dort nicht dokumentierte
Erklärungen/Nachweise vorzulegen.

c) Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen.

Hinweise zu Ziff. III.1.2) Wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit:

a) Nimmt der Bewerber/Bieter die Kapazitäten eines anderen Unternehmens
im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche und finanzielle
Leistungsfähigkeit in Anspruch, so kann die Vergabestelle eine
gemeinsame Haftung des Bewerbers/Bieters und des anderen Unternehmens
für die Auftragsausführung entsprechend dem Umfang der Eignungsleihe
verlangen (§ 47 Abs. 3 VgV),

b) Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern
beabsichtigt, sind für jeden Nachunternehmer auf Verlangen der
Vergabestelle vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1 und 2,

c) Mindeststandard bei Nachunternehmereinsatz in Bezug auf dessen
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit:

Der Mindestumsatz des Nachunternehmers beträgt in den letzten 3
abgeschlossen Geschäftsjahren mindestens das Doppelte des Wertes des
Auftragsteils (gem. Angebot), dessen Abarbeitung dem Nachunternehmer
übertragen werden soll.

Bitte auch Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben beachten.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Als Eigenerklärung vorzulegen:

Ausführung von Leistungen, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind

1. Eigenerklärung über die Ausführung von Leistungen in den letzten 5
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind (§ 46 Abs. 3 Nr. 1);

Mindeststandard: 3 vergleichbare Referenzobjekte

Hinweise zu Ziff. 1.:

a) Vergleichbar sind Leistungen, die den ausgeschriebenen Leistungen
inhaltlich im Wesentlichen entsprechen und einen Auftragswert von
mindestens netto 185.000 haben.

b) Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen,
insbesondere über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis der
erbrachten Leistungen.

2. Eigenerklärung des Bieters/Bewerbers, ob Ausschlussgründe nach § 123
GWB vorliegen und ggf. Erklärungen zur Selbstreinigung gem. § 125 GWB.

Die Vergabestelle behält sich vor, geeignete Nachweise (insbesondere
Belege gem. § 48 Abs. 4 und 5 VgV sowie Erklärungen des zuständigen
Finanzamtes und Freistellungsbescheinigung nach § 48b EStG wegen der
Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgabe und/oder Erklärungen
der Träger der Sozialversicherung wegen der Verpflichtung zur Zahlung
von Beiträgen zur Sozialversicherung) zu verlangen,

3. Eigenerklärung des Bieters/Bewerbers, ob Ausschlussgründe nach § 124
GWB vorliegen und ggf. Eigenerklärungen zur Selbstreinigung gem. § 125
GWB.

Die Vergabestelle behält sich vor, geeignete Nachweise (insbesondere
Belege gem. § 48 Abs. 5 VgV) zu verlangen,

4. Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen
als Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV),

5. Nachunternehmer:

a) Wenn der Bieter/Bewerber den Einsatz von Nachunternehmern
beabsichtigt, sind für jeden Nachunternehmer auf Verlangen der
Vergabestelle vorzulegen:

Nachweise/Erklärungen zu vorstehend Ziff. 1 bis 4

Verpflichtungserklärung und Erklärung/Vereinbarung über die Einhaltung
von Mindestlohnvorschriften u. a. (vergl. Vergabeunterlagen),

b) Mindeststandard bei Nachunternehmereinsatz in Bezug auf dessen
technische und berufliche Leistungsfähigkeit (nachzuweisen auf
Anforderung der Vergabestelle):

Mindeststandard: 2 vergleichbare Referenzobjekte:

Vergleichbar sind Leistungen, die den an den Nachunternehmer zu
übertragenden Leistungen inhaltlich im Wesentlichen entsprechen und
einen Auftragswert von mindestens 75 % des Wertes des Auftragsteils
(gem. Angebot) haben, dessen Abarbeitung dem Nachunternehmer übertragen
werden soll. Die Vergabestelle behält sich vor, Nachweise zu verlangen,
insbesondere über die ordnungsgemäße Ausführung und das Ergebnis der
wichtigsten Leistungen.

Bitte auch Hinweise unter VI.3) Zusätzliche Angaben beachten..

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/11/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/11/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Digital über die Vergabeplattform
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens zwei Vertretern des
öffentlichen Auftraggebers gemeinsam an einem Termin unverzüglich nach
Ablauf der Angebotsfrist durchgeführt. Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Hinsichtlich der geforderten Erklärungen und Nachweise gilt
ergänzend § 48 VgV.

2. Rügen sind ausschließlich an den unter I.1) genannten Auftraggeber
zu senden.

3. Im Vergabeverfahren werden elektronische Kommunikationsmittel
zugelassen. Dabei ist immer das Aktenzeichen des Vergabeverfahrens
anzugeben.

4. Werden im Vergabeverfahren Bescheinigungen von Auftraggebern oder
amtlichen Stellen gefordert, sind sie -soweit sie nicht in Deutsch
verfasst wurden- inklusive einer beglaubigten deutschsprachigen
Übersetzung einzureichen.

5. Der Bieter/Bewerber, der sich wegen der Nichtvorlage von
Erklärungen/Nachweisen darauf beruft, dass diese bereits in einem
anderen Vergabeverfahren der Vergabestelle bekannt gemacht wurden, muss
angeben, in welchem Verfahren und wann die Vergabestelle bereits in den
Besitz der Erklärungen/Nachweise gekommen ist.

6. Die fehlende Eignung oder die fehlende technische und/oder
Leistungsfähigkeit oder das Vorliegen von Ausschlussgründen eines
benannten Nachunternehmers führt zum Ausschluss des Angebots des
Bieters/Bewerbers. Der Bieter/Bewerber ist berechtigt, einen benannten
Nachunternehmer auszutauschen, wenn dieser die geforderten
Erklärungen/Nachweise nicht erbringt und/oder bei ihm Ausschlussgründe
vorliegen und die Vergabestelle das Angebot deshalb ausschließen will.
Der neue Nachunternehmer ist unter Vorlage der Nachweise/Erklärungen
betr. den neuen Nachunternehmer innerhalb von 6 Werktagen nach
Mitteilung der Vergabestelle zu benennen. Ein Austausch des neuen
Nachunternehmers entsprechend dem Vorstehenden ist nicht zulässig.

Alternativ kann der Bieter/Bewerber innerhalb vorstehenden Frist von 6
Kalendertagen erklären, dass er die Leistung im eigenen Betrieb
erbringt, muss aber in dem Fall, dass er den Nachunternehmer für
Bereiche benannt hat, für die besondere Qualifikationen oder Referenzen
des Nachunternehmers verlangt werden, entsprechend (den Anforderungen
an den Nachunternehmer) innerhalb dieser Frist auch nachweisen, dass er
die Qualifikationen oder Referenzen im eigenen Betrieb erfüllt.

Vergabeunterlagen in elektronischer Form:

Informationen zum Abruf der Vergabeunterlagen: siehe I.3).

Kommunikation:

Anfragen zum Verfahren können elektronisch über die B_I eVergabe
([12]www.bi-medien.de) oder an die unter I.3) genannte Adresse gestellt
werden.

Angebotsabgabe:

Angebote können abgegeben werden:

schriftlich;

elektronisch in Textform.

Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform ist der Bieter und
die zur Vertretung des Bieters berechtigte natürliche Person zu
benennen. Das Angebot ist zusammen mit den Anlagen bis zum Ablauf der
Angebotsfrist über die B_I eVergabe ([13]www.bi-medien.de) zu
übermitteln.

Zugang zur elektronischen Kommunikation bzw. Angebotsabgabe als
registrierter Nutzer der B_I eVergabe über den Menüpunkt Meine
Vergaben unter dem B_I code D441161392 im Bereich Mitteilungen
bzw. Angebot.

Informationen zu den Registrierungsmöglichkeiten sind zu finden unter:

[14]https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi
.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Niedersachsen beim Nds.
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Ort: 21339 Lüneburg
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

a) Ein Unternehmen, das ein Interesse am Auftrag hat und eine
Verletzung in seinen Rechten nach § 97 Abs. 6 GWB durch Nichtbeachtung
von Vergabevorschriften geltend macht, kann ein Nachprüfungsverfahren
gemäß der §§ 160 ff. GWB bei der unter VI.4.1 genannten Stelle
einleiten.

b) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren vor Einreichen des Nachprüfungsantrages erkannt und
gegenüber dem Aufraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Vergabebekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Tage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer
Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

c) Die Ausführungen zur Unzulässigkeit (vorstehend unter lit. b) gelten
nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrages
nach § 135 Abs. 1 Satz 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2020

References

6. mailto:joerg.roth@kjk.de?subject=TED
7. https://www.karl-jaspers-klinik.de/
8. https://abruf.bi-medien.de/D441161392
9. mailto:info@pl-architekten.de?subject=TED
10. http://www.pl-architekten.de/
11. http://www.bi-medien.de/
12. http://www.bi-medien.de/
13. http://www.bi-medien.de/
14. https://www.bi-medien.de/bi-medien/produkte/de-bimedien-produkte.bi

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau