Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bochum - Bau von Parkhäusern
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020101309023510034 / 481418-2020
Veröffentlicht :
13.10.2020
Angebotsabgabe bis :
09.11.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
45213312 - Bau von Parkhäusern
DE-Bochum: Bau von Parkhäusern

2020/S 199/2020 481418

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: WirtschaftsEntwicklungsGesellschaft Bochum mbH
Postanschrift: Viktoriastraße 10
Ort: Bochum
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 44787
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle
E-Mail: [6]jessica-sarah.wolz@bochum-wirtschaft.de
Telefon: +49 23461063-271
Fax: +49 23461063-211
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: [7]www.bochum-wirtschaft.de
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYWVP
/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYWVP
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Wirtschaftsentwicklung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Wirtschaftsentwicklung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

WEG Parkhaus P7 GU-Leistung Parkhausneubau Bochum
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020-11-09-11
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45213312 Bau von Parkhäusern
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand des Auftrags ist die schlüsselfertige Erstellung einer
geschlossen/offenen Großgarage inkl. der noch erforderlichen
baubegleitenden Planungsleistungen in der Ausführungsplanung durch
einen Generalunternehmer auf Basis der vorliegenden
Genehmigungsplanung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA51 Bochum, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Parkhaus P7

Südring 1

44787 Bochum
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Schlüsselfertige Errichtung einer geschlossenen/offenen Großgarage.

Die Leistung ist in einer Art und Qualität, welche den unmittelbaren
Bezug und die Inbetriebnahme sowie den uneingeschränkten Betrieb aller
Anlagen ermöglicht, zu erbringen.

Gefordert ist eine normgerechte, langlebige und wartungsarme
Konstruktion, konstruiert und erstellt auf Grundlage der normgerechten
Bemessungslebensdauer von 50 Jahren.

Grundfläche Parkhaus:

Mit Vollgeschossrampen und TRH: 104,70 m x 40,31 m,

Höhe 7 Geschosse: 21,10 m = 119,10 NHN,

Höhe 4 Geschosse (5): 15,49 m = 113,49 NHN,

Geschosszahl: 7 (4) Geschosse,

Geschosshöhe: maximal Brutto 2,90 m,

Lichte Höhe im Parkraum, Mindestmaß, alle Bereiche >= 2,10 m !!,

Bruttogrundfläche: ca. 2 700,00 m^2,

Bruttogeschossfläche: ca. 14 600,00 m^2,

Umbauter Raum: ca. 42 500,00 m^3,

Stellplatzanzahl: insgesamt 433:

Davon 3,50 m breite Stellplätze: 3 für Menschen mit Behinderung
(Markierung, Piktogramm),

Davon regulär breite Stellplätze mit Widmung als Frauenstellplätze
(Markierung, Piktogramm): 21,

Davon regulär breite Stellplätze mit Widmung Elektroladeplätze
(Markierung, Piktogramm): 16.

Stellplatzbreite: mindestens 2,55 m,

Neben Stützen: mindestens 2,45 m,

Zu Wänden: mindestens 2,65 m.

Aufstellung: Senkrechtaufstellung

Fahrgassenbreite: 6,00 m

Rampensystem: Halbgewendelte Vollgeschossrampe

Rampenbreite (Fahrspur): 3,40 m / 3,70 m,

Rampenneigung wie dargestellt, maximal 15 %,

Länge der Kuppenabflachung: mind. 1,50 m,

Länge der Wannenabflachung: mind. 2,50 m,

Querneigung der Parkfläche: 2,50 %,

Achsabstand der Stützen an den Außenwänden: 5,10 m.

Andere Stützenmaße sind zugelassen, wenn Gesamtmaße, Lage der
Treppenhäuser und der Erschließung, Kurvenradien und Anzahl der
Stellplätze nicht verändert werden.

Regel-Binderspannweite QUER in Parkgeschossen (Achsmaß): 16,17 m,

Regel-Binderabstand LÄNGS in Parkgeschossen (Achsmaß): 5,10 m.

Näheres ergibt sich aus der funktionalen Leistungsbeschreibung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Baukosten / Gewichtung: 75
Kostenkriterium - Name: Wartungskosten / Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2021
Ende: 11/11/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 4
Höchstzahl: 7
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Sollten sich mehr als 7 geeignete Unternehmen bewerben, werden die
eingegangen Teilnahmeanträge anhand der folgenden Kriterien bewertet
(siehe auch Dokument A1. Bewerbungsbedinungen Teilnahmewettbewerb).

Für die 5. Kriterien können insgesamt 700 Punkte erreicht werden. Die
Einzelpunkte werden unter Bezugnahme der Gewichtung (prozentual) zu
einem Gesamtergebnis addiert.

1. Anzahl Stellplätze (insgesamt 15 % von 100 %)

Jeweils:

1a. Stellplatzanzahl Referenz 1 - 5 % (Maximal 100 Punkte),

1b. Stellplatzanzahl Referenz 2 - 5 % (Maximal 100 Punkte),

1c. Stellplatzanzahl Referenz 3 - 5 % (Maximal 100 Punkte).

>=400 Stellplätze = 100 Punkte // < 50 Stellplätze = 0 Punkte //
zwischen 50 und 400 Stellplätzen pro Referenz wird linear interpoliert.

2. Vergleichbare Lage der Großgarage (insgesamt 25 % von 100 %)
(Maximal 100 Punkte)

Innenstadtlage,

an Gleisen gelegen,

auf Bunker gebaut.

Eine Referenz, die alle 3 Parameter erfüllt, erhält 100 Punkte.

Weicht die Referenz in Teilen von der Innenstadtlage, dem Standort auf
einem Bunker oder dem Standort an Gleisen gelegen ab, erfolgt eine
Reduzierung der Punkte, je weiter die Referenz von dem soll abweicht.

Jede Referenz wird dabei für sich bewertet. Die Summe der Punkte wird
durch 3 (Anzahl der vorzulegenden Referenzen) geteilt.

3. Vergleichbares Erschließungssystem (halbgewendelte
Vollgeschossrampen) der Großgarage (insgesamt 25 % von 100 %) (Maximal
100 Punkte):

3 von 3 Referenzen weisen halbgewendelte Vollgeschossrampen als
Erschließungssystem auf = 100 Punkte,

2 von 3 Referenzen weisen halbgewendelte Vollgeschossrampen als
Erschließungssystem auf = 75 Punkte,

1 von 3 Referenzen weist halbgewendelte Vollgeschossrampen als
Erschließungssystem auf = 50 Punkte,

0 von 3 Referenzen weist halbgewendelte Vollgeschossrampen als
Erschließungssystem auf = zwischen 0 und 25 Punkten nach dem Maß der
verbleibenden Vergleichbarkeit,

die Referenzen, die keine halbgewendelten Vollgeschossrampen
aufweisen, werden stets zwischen 0 und 25 Punkten nach dem Maß der
verbleibenden Vergleichbarkeit bewertet und zu den Punkten für die
halbgewendelte Vollgeschossrampe addiert.

4. Mischform offene und geschlossene Großgarage (insgesamt 15 %)
(Maximal 100 Punkte):

3 von 3 Referenzen weisen die Mischform offene und geschlossene
Großgarage auf = 100 Punkte,

2 von 3 Referenzen weisen die Mischform offene und geschlossene
Großgarage auf = 75 Punkte,

1 von 3 Referenzen weist die Mischform offene und geschlossene
Großgarage auf = 50 Punkte,

0 von 3 Referenzen weist die Mischform offene und geschlossene
Großgarage auf = zwischen 0 und 25 Punkten nach dem Maß der
verbleibenden Vergleichbarkeit,

die Referenzen, die keine Mischform offene und geschlossene
Großgarage aufweist, werden stets zwischen 0 und 25 Punkten nach dem
Maß der verbleibenden Vergleichbarkeit bewertet und zu den Punkten für
die Mischform offene und geschlossene Großgarage addiert.

5. Zusätzliche Nutzung innerhalb des Baukörpers (insgesamt 20 %)
(Maximal 100 Punkte)

Anlieferung,

Durchfahrt,

Haltestelle,

usw..

Es wird abgestellt auf die Anzahl der zusätzlichen Nutzungen in allen 3
Referenzen in Summe:

>= 4 zusätzliche Nutzungen = 100 Punkte,

3 zusätzliche Nutzungen = 75 Punkte,

2 zusätzliche Nutzungen = 50 Punkte,

1 zusätzliche Nutzung = 25 Punkte,

0 zusätzliche Nutzungen = 0 Punkte.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Die Frist für die Angebotsabgabe beginnt mit der Aufforderung an die
geeigneten Bewerber und endet am 11.1.2021 um 11 Uhr.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung des Bewerbers (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dokument A3. Erklärung Eignung vorzulegen), ob der Bewerber Mitglied in
der Berufsgenossenschaft ist.

2) Berufs- oder Handelsregisterauszug (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dritterklärung vorzulegen): aktueller Auszug aus dem Berufs- oder
Handelsregister (nicht älter als 3 Monate) des Sitzes oder Wohnsitzes,
soweit die Eintragung in das Register nach den gesetzlichen
Bestimmungen des Mitgliedsstaates, in dem der Bewerber seinen Sitz hat,
vorgeschrieben ist (juristische Personen) gem. § 6a Nr. 1 EU VOB/A.

Die Auftraggeberin behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung
des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 6b EU Abs. 2
VOB/A zu überprüfen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

3) Eigenerklärung des Bewerbers (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dokument A3. Erklärung Eignung vorzulegen) über den Gesamtumsatz des
Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren.

4) Eigenerklärung des Bewerbers (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dokument A3. Erklärung Eignung vorzulegen) über den Umsatz für
vergleichbare Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren.

5) Haftpflichtversicherung (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dritterklärung vorzulegen): Bescheinigung über das Bestehen einer
Haftpflichtversicherung mit Deckungssummen für Personenschäden mind. 10
000 000 EUR sowie Sach- und Vermögensschäden mind. 10 000 000 EUR
(Kopie der Police oder vergleichbare Bescheinigung). Sollten die
vorhandenen Deckungssummen der Haftpflicht des Bewerbers für
vorstehende Risiken zum Zeitpunkt der Abgabe des Teilnahmeantrages
nicht den geforderten Deckungssummen entsprechen, ist zum einen eine
Bescheinigung über die aktuell versicherten Risiken inkl.
Deckungssummen und ergänzend eine Bescheinigung des Versicherers
vorzulegen, dass dem Bewerber im Falle der Auftragserteilung eine den
geforderten Risiken und Deckungssummen entsprechende Erhöhung der
Berufshaftpflichtversicherung zur Verfügung gestellt wird.

6) Eigenerklärung (mit dem Dokument A4. Eigenerklärung Ausschlussgründe
mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen), ob ein Insolvenzverfahren oder ein
vergleichbares gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die
Eröffnung beantragt worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt
wurde oder ein Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.

7) Eigenerklärung (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dokument A4.
Eigenerklärung Ausschlussgründe vorzulegen), ob sich das Unternehmen in
Liquidation befindet.

Die Auftraggeberin behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung
des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 6 b EU Abs. 2
VOB/A zu überprüfen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 4) Umsatz vergleichbare Leistungen:

Der Umsatz für vergleichbare Leistungen muss pro Jahr mindestens 10
Mio. EUR betragen.

Vergleichbare Leistungen sind danach Garagen im Sinne des § 118 SBauVO
mit einer Nutzfläche über 1 000 qm.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

8) Ausschlussgründe (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dokument A4.
Eigenerklärung Ausschlussgründe vorzulegen): Eigenerklärung des
Bewerbers, dass keiner der Ausschlussgründe des § 123 (1) Ziff. 1 - 10,
(4) Ziff. 1 und 2 GWB und § 124 (1) Ziff. 1 - 9 GWB vorliegt.

9) Referenzen (mit dem Teilnahmeantrag mittels Dokument A6. Erklärung
zu den Referenzen vorzulegen) über in den letzten 5 Jahren erbrachte
vergleichbare Leistungen mit kurzer textlicher Beschreibung des
Auftrags, sowie Angabe über den Auftragswerts, den Leistungszeitraum
und Benennung des Auftraggebers (Ansprechpartner, Name, Anschrift,
Telefonnummer, E-Mail). Zur Vergleichbarkeit verweisen wir auf die
Mindeststandards in dieser Bekanntmachung. Die Projekte müssen in
Betrieb genommen sein.

10) Nachweis Betonarbeiten (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dritterklärung vorzulegen): Zum Nachweis über eine erweiterte
betontechnologische Ausbildung ist ein E-Schein vorzulegen.

11) Nachweis Stahlarbeiten (mit dem Teilnahmeantrag mittels
Dritterklärung vorzulegen): Zum Nachweis über Kenntnisse im Rahmen von
Ausführungen von Stahlbauten ist ein KOR-Schein vorzulegen.

Die Auftraggeberin behält sich vor, die Richtigkeit der Eigenerklärung
des Bewerbers durch Einholung einer Bescheinigung gem. § 6 b EU Abs. 2
VOB/A zu überprüfen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 9) Referenzen vergleichbare Leistungen:

Vergleichbar sind danach Großgaragen mit folgenden Parametern:

Großgarage mit mindestens 250 Stellplätzen,

Eingebunden in eine innerstädtische Infrastruktur (Nachbarbebauung
Wohnen und/oder Gewerbe),

Konstruktion gemischte Bauweise aus Beton und Stahl.
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mindestbedingungen:

Damit eine Vergleichbarkeit der Nebenangebote sichergestellt ist,
werden folgende Mindestbedingungen festgeschrieben:

1. Die Vorgaben aus der Baugenehmigung und aus dem Bebauungsplan, der
überwiegend Baulinien vorschreibt und die Gebäudehöhe vorgibt, sind zu
erfüllen.

2. Anforderungen an die Fassaden:

Die Schallschutzfassade und die Fassade Universitätsstraße müssen den
in der funktionalen Leistungsbeschreibung erfolgten Gestaltungsvorgaben
entsprechen und dürfen jeweils keinen geringeren Lüftungsquerschnitt
als die in der funktionalen Leistungsbeschreibung (siehe 4.4.7.1 und
4.4.7.2 der FLB) beschriebene Fassade aufweisen.

Die bahnseitige Fassade darf keinen geringeren Lüftungsquerschnitt als
die in der funktionalen Leistungsbeschreibung (siehe 4.4.7.3 der FLB)
beschriebene Fassade aufweisen.

3. Anforderungen an das Gründach:

Die Größe des Gründachs muss mindestens 90 % der Vorgabe aus der
Entwurfsplanung entsprechen.

4. Anzahl der Stellplätze:

Die Anzahl der Stellplätze muss mindestens 95 % der Vorgabe aus der
Entwurfsplanung entsprechen.

5. LKW-Durchfahrt:

Die LKW-Durchfahrt muss vollständig die Vorgaben aus der
Entwurfsplanung erfüllen.

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/11/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2021

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die elektronischen Rechnungen senden Sie bitte an:

[10]rg-weg@bochum-wirtschaft.de

Bekanntmachungs-ID: CXPSYYSYWVP
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Str. 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
E-Mail: [11]Vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de
Telefon: +49 2514111691
Fax: +49 2514112165
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Einlegung von Rechtsbehelfen richtet sich nach den §§ 160 ff. GWB.
Die Fristen insbesondere des § 160 Abs. 3 GWB sind zu beachten. Ein
Antrag auf Nachprüfung ist u. a. gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB
unzulässig, wenn er nicht innerhalb einer Frist von 15 Kalendertagen
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, erhoben wird.
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/10/2020

References

6. mailto:jessica-sarah.wolz@bochum-wirtschaft.de?subject=TED
7. http://www.bochum-wirtschaft.de/
8. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYWVP/documents
9. https://www.vergabe.metropoleruhr.de/VMPSatellite/notice/CXPSYYSYWVP
10. mailto:rg-weg@bochum-wirtschaft.de?subject=TED
11. mailto:Vergabekammer@bezreg-muenster.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau