Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020091509034858146 / 431437-2020
Veröffentlicht :
15.09.2020
Dokumententyp : Änderung einer Konzession/eines Auftrags während ihrer/seiner Laufzeit
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Produkt-Codes :
45234100 - Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
DE-Frankfurt am Main: Bauarbeiten für Eisenbahnlinien

2020/S 179/2020 431437

Bekanntmachung einer Änderung

Änderung eines Vertrags/einer Konzession während der Laufzeit
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber/Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DB Netz AG
Postanschrift: TheodorHeussAllee 7
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712 Frankfurt am Main, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 60486
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsche Bahn AG, Beschaffung Infrastruktur, FE.EIS,
Region Süd, Sandstraße 38 - 40, 90443 Nürnberg
E-Mail: [7]torsten.szemkus@deutschebahn.com
Telefon: +49 9112193817
Fax: +49 69260913730

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [8]http://www.deutschebahn.com/bieterportal

Adresse des Beschafferprofils: [9]https://bieterportal.noncd.db.de

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abstellanlage Lindau-Reutin VP6.01 Ober-Tiefbau
Referenznummer der Bekanntmachung: 19FEI37803
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45234100 Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45234100 Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE27A Lindau (Bodensee)
Hauptort der Ausführung:

88131 Lindau
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung zum Zeitpunkt des Abschlusses des
Vertrags:

Im Zuge der Baumaßnahme werden umfangreiche Oberbaumaßnahmen
durchgeführt. Im Einzelnen sind dies:

Rückbau eines Teils des Altbestandes der vorhandenen Weichen und
Gleise.

Diese Gleisanlagen werden wie folgt zurück gebaut:

Gleise 13 bis 20 und Gleis 22, vollständig;

Gleis 24, vollständig (von Weiche 11 bis Weiche 101);

Gleis 51, von ca. km 3,05 bis Weiche 67;

Weichen 15, 16, 22, 55, 57, 60, 67, 87 89, 92 96, 99 und 101;

Gleise 3 und 4, von ca. km 2,6 bis Weiche.

Neubau:

Herstellen neuer Gleise und Weichen inkl. Oberbaumaßnahmen mit PSS, TE
und Bodenverbesserung:

Gleis 850: 163 m;

Gleis 851: 163 m;

Gleis 852: 254 m;

Gleis 853: 310 m;

Gleis 854: 265 m;

Gleis 855: 265 m;

Gleis 835: Anbindung Weiche 818 an Weiche 820;

Gleis 860: Anbindung Weiche 814 an Weiche 818;

Gleis 880: Anbindung der Gleise 805 bis 808 an Weiche 110;

Gleis 892: Wiederherstellung von Weiche 820 bis Weiche 100,
Wiederherstellung von Weiche;

100 bis km 3,5 + 30 und Verlängerung auf eine Nutzlänge von 580 m bis
km 3,8+20;

Weichen: Neubau von 16 Weichen (2 DKW, 1 ABW, 13 EW);

Anbindung an Gleis 806, 807 und 808;

Ostkopf zur Anbindung der Abstellanlage an die durchgehenden
Hauptgleise;

Gleis 892 von Weiche 820 bis ca. km 3,8 + 70;

Serviceanlage für Reisezüge an Gleis 851 mit Arbeitsbühne;

Neubau von Serviceeinrichtungen an der Abstellanlage;

Neubau einer Zufahrt zur Abstellanlage sowie einer Zufahrt zu dem EOW
Modulgebäude, einschl. Parkflächen;

Neubau einer Ladestraße an Gleis 810 mit einer Länge von 300 m;

Neubau einer Garage für Entsorgungsfahrzeug;

Neubau von Fundamenten für EOW-Gebäude und EOW-Signale.
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 09/12/2019
Ende: 22/12/2021
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

Abschnitt IV: Verfahren
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Bekanntmachung einer Auftragsvergabe in Bezug auf diesen Auftrag
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2019/S 238-584958

Abschnitt V: Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
Auftrags-Nr.: 19FEI37803
Bezeichnung des Auftrags:

Abstellanlage Lindau-Reutin VP6.01 Ober-Tiefbau
V.2)Auftragsvergabe/Konzessionsvergabe
V.2.1)Tag des Abschlusses des Vertrags/der Entscheidung über die
Konzessionsvergabe:
28/11/2019
V.2.2)Angaben zu den Angeboten
Der Auftrag/Die Konzession wurde an einen Zusammenschluss aus
Wirtschaftsteilnehmern vergeben: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: ARGE Abstellanlage Lindau c/o Bahnbau Wels GmbH
Ort: Wels
NUTS-Code: AT312 Linz-Wels
Land: Österreich
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.3)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Swietelsky Baugesellschaft m.b.H
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
V.2.4)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (zum Zeitpunkt
des Abschlusses des Auftrags;ohne MwSt.)
Gesamtwert der Beschaffung: 9 240 135.54 EUR

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemomblerstr. 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Geltendmachung der Unwirksamkeit einer Auftragsvergabe in einem
Nachprüfungsverfahren ist fristgebunden. Es wird auf die in § 135 Abs.
2 GWB genannten Fristen verwiesen. Nach § 135 Abs. 2 S. 2 GWB endet die
Frist zur Geltendmachung der Unwirksamkeit 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union. Nach Ablauf der jeweiligen Frist kann eine
Unwirksamkeit nicht mehr festgestellt werden.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/09/2020

Abschnitt VII: Änderungen des Vertrags/der Konzession
VII.1)Beschreibung der Beschaffung nach den Änderungen
VII.1.1)CPV-Code Hauptteil
45234100 Bauarbeiten für Eisenbahnlinien
VII.1.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
VII.1.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE27A Lindau (Bodensee)
Hauptort der Ausführung:

88131 Lindau
VII.1.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Zuge der Baumaßnahme werden umfangreiche Oberbaumaßnahmen
durchgeführt. Im Einzelnen sind dies:

Rückbau eines Teils des Altbestandes der vorhandenen Weichen und
Gleise.

Diese Gleisanlagen werden wie folgt zurück gebaut:

Gleise 13 bis 20 und Gleis 22, vollständig;

Gleis 24, vollständig (von Weiche 11 bis Weiche 101);

Gleis 51, von ca. km 3,05 bis Weiche 67;

Weichen 15, 16, 22, 55, 57, 60, 67, 87 89, 92 96, 99 und 101;

Gleise 3 und 4, von ca. km 2,6 bis Weiche.

Neubau:

Herstellen neuer Gleise und Weichen inkl. Oberbaumaßnahmen mit PSS, TE
und Bodenverbesserung:

Gleis 850: 163 m;

Gleis 851: 163 m;

Gleis 852: 254 m;

Gleis 853: 310 m;

Gleis 854: 265 m;

Gleis 855: 265 m;

Gleis 835: Anbindung Weiche 818 an Weiche 820;

Gleis 860: Anbindung Weiche 814 an Weiche 818;

Gleis 880: Anbindung der Gleise 805 bis 808 an Weiche 110;

Gleis 892: Wiederherstellung von Weiche 820 bis Weiche 100,
Wiederherstellung von Weiche;

100 bis km 3,5 + 30 und Verlängerung auf eine Nutzlänge von 580 m bis
km 3,8+20;

Weichen: Neubau von 16 Weichen (2 DKW, 1 ABW, 13 EW);

Anbindung an Gleis 806, 807 und 808;

Ostkopf zur Anbindung der Abstellanlage an die durchgehenden
Hauptgleise;

Gleis 892 von Weiche 820 bis ca. km 3,8 + 70;

Serviceanlage für Reisezüge an Gleis 851 mit Arbeitsbühne;

Neubau von Serviceeinrichtungen an der Abstellanlage;

Neubau einer Zufahrt zur Abstellanlage sowie einer Zufahrt zu dem EOW
Modulgebäude, einschl. Parkflächen;

Neubau einer Ladestraße an Gleis 810 mit einer Länge von 300 m;

Neubau einer Garage für Entsorgungsfahrzeug;

Neubau von Fundamenten für EOW-Gebäude und EOW-Signale.
VII.1.5)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung, des dynamischen
Beschaffungssystems oder der Konzession
Beginn: 09/12/2019
Ende: 22/12/2021
VII.1.6)Angaben zum Wert des Auftrags/Loses/der Konzession (ohne MwSt.)
Gesamtwert des Auftrags/des Loses/der Konzession: 9 240 135.54 EUR
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: ARGE Abstellanlage Lindau c/o Bahnbau Wels GmbH
Ort: Wels
NUTS-Code: AT312 Linz-Wels
Land: Österreich
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.1.7)Name und Anschrift des Auftragnehmers/Konzessionärs
Offizielle Bezeichnung: Swietelsky Baugesellschaft m.b.H
Ort: München
NUTS-Code: DE212 München, Kreisfreie Stadt
Land: Deutschland
Der Auftragnehmer/Konzessionär ist ein KMU: ja
VII.2)Angaben zu den Änderungen
VII.2.1)Beschreibung der Änderungen
Art und Umfang der Änderungen (mit Angabe möglicher früherer
Vertragsänderungen):

Im Rahmen der Bauausführung zur Abstellanlage Lindau-Reutin kam es zu
Behinderungen. Aufgrund vorgefundener Bestandsschächten wurden
Vorbereitungsmaßnahmen für die Bodenverbesserung (Entsteinen) sowie
zusätzliche Planungs- bzw. Bauleitungsleistungen erforderlich. Als
Folge kam es zum Stillstand der geplanten Bauarbeiten.
VII.2.2)Gründe für die Änderung
Notwendigkeit zusätzlicher Bauarbeiten, Dienstleistungen oder
Lieferungen durch den ursprünglichen Auftragnehmer/Konzessionär
(Artikel 43 Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/23/EU, Artikel 72
Absatz 1 Buchstabe b der Richtlinie 2014/24/EU, Artikel 89 Absatz 1
Buchstabe b der Richtlinie 2014/25/EU)
Beschreibung der wirtschaftlichen oder technischen Gründe und der
Unannehmlichkeiten oder beträchtlichen Zusatzkosten, durch die ein
Auftragnehmerwechsel verhindert wird:

Eine Aufteilung der Leistungen ist aus haftungstechnischen Gründen
nicht oder nur mit erheblichen Schwierigkeiten möglich. Im Falle von
Mängeln an der erbrachten Leistung wäre eine Zuordnung der
Verantwortlichkeiten besonders schwer. Ein Wechsel des AN für diese
Leistung hätte zudem zu einer weiteren zeitlichen Verzögerung der
geplanten Bauarbeiten geführt. Somit bestand auch ein zeitlicher Zwang.
Die Maßnahme ist ein Prozessschritt in einer im Hauptvertrag
vereinbarten Leistung, eine Neuvergabe hätte erhebliche Zusatzkosten
verursacht, weil honorarmindernde Faktoren wie z. B. bereits vorhandene
Geräte weggefallen wären.
VII.2.3)Preiserhöhung
Aktualisierter Gesamtauftragswert vor den Änderungen (unter
Berücksichtigung möglicher früherer Vertragsänderungen und
Preisanpassungen sowie im Falle der Richtlinie 2014/23/EU der
durchschnittlichen Inflation im betreffenden Mitgliedstaat)
Wert ohne MwSt.: 11 455 137.78 EUR
Gesamtauftragswert nach den Änderungen
Wert ohne MwSt.: 11 485 137.78 EUR

References

7. mailto:torsten.szemkus@deutschebahn.com?subject=TED
8. http://www.deutschebahn.com/bieterportal
9. https://bieterportal.noncd.db.de/
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:584958-2019:TEXT:DE:HTML

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau