Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hannover - Planungsleistungen für Brücken
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020091409122856784 / 430049-2020
Veröffentlicht :
14.09.2020
Angebotsabgabe bis :
12.10.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71322300 - Planungsleistungen für Brücken
DE-Hannover: Planungsleistungen für Brücken

2020/S 178/2020 430049

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau
und Verkehr Zentrale Geschäftsbereiche
Postanschrift: Göttinger Chaussee 76 A
Ort: Hannover
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Reinhard Meyer
E-Mail: [6]evergabe-z@nlstbv.niedersachsen.de
Telefon: +49 511-3034-2514
Fax: +49 5113034-2099

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.strassenbau.niedersachsen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY6Y29U/docume
nts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY6Y29U
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Obere Landesbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Straßenbau und Verkehr

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

L517 Ersatzneubau der Bramkebrücke am Okerstausee
Referenznummer der Bekanntmachung: 03_013443_252810
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322300 Planungsleistungen für Brücken
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Bauwerk 4989 Bramkebrücke im Zuge der L517 überführt den
Okerstausee nahe der Ortschaft Schulenberg im Oberharz im Naturpark
Harz.

Es liegt eine an die Nachrechnungsrichtlinie angelehnte statische
Überprüfung des Überbaus für eine befristete Restnutzungsdauer vor.
Unter der Auflage jährlicher Sonderprüfungen der Fahrbahnplatte bleibt
die Brücke noch unter Verkehr, eine fortschreitende Erweiterung des
Schadensbildes wird aber festgestellt. Eine Lastbeschränkung
(Brückenklasse 24) liegt vor. Die Brücke ist für den Schwerlastverkehr
gesperrt, eine Geschwindigkeitsbeschränkung auf 30 km/h liegt ebenso
vor.

Die Bestandsunterbauten werden zurzeit hinsichtlich einer Weiternutzung
geprüft und bewertet. Das Ergebnis steht noch aus und wird im Oktober
2020 erwartet. Zum aktuellen Zeitpunkt wird davon ausgegangen, dass die
Unterbauten erhalten bleiben und weitergenutzt werden können. Dieses
Ergebnis der Prüfung der Weiternutzung der Bestandsunterbauten fließt
als Grundlage in die zu beauftragenden Planungsleistungen ein. Das
Gutachten wird den Bietern mit der Aufforderung zur Angebotsabgabe zur
Verfügung gestellt.

Die Breite des neuen Überbaus wird den aktuellen Vorgaben der
Straßenplanung angepasst. Die Bestandsbreite von 9,50 m wird sich dabei
vergrößern.

Der Rückbau des Bestandsbauwerks ist Bestandteil des Planungsauftrags.

Der Schutz des Oberstausees (Wasserschutzzone IIIa) während der
gesamten Bauzeit (Rückbau und Neubau) ist in die Planung mit
einzubeziehen und mit dem Auftraggeber abzustimmen.

Die Gesamtkosten der Baumaßnahme belaufen sich auf geschätzte 10 Mio.
EUR (brutto).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 365 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322300 Planungsleistungen für Brücken
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE929 Region Hannover
NUTS-Code: DE916 Goslar
Hauptort der Ausführung:

DE916 Hauptort der Ausführung: Bramkebrücke am Okerstausee nahe der
Ortschaft Schulenberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Teil I Rückbau vorhandener Überbau:

Objektplanung Ingenieurbauwerke: Lph 1-3, 6;

Fachplanung Tragwerksplanung: Lph 1-3, 6.

Teil II Ersatzneubau Überbau:

Objektplanung Ingenieurbauwerke: Lph 1-3,6 teilweise gem. § 43 HOAI;

Fachplanung Tragwerksplanung: Lph 2, 3, 6 z.T. teilweise gem. § 51
HOAI.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität des Projektteams/Gewichtung /
Gewichtung: 20 %
Qualitätskriterium - Name: Darstellung der Maßnahmen zur Sicherstellung
der Qualität, Kosten und Termine / Gewichtung: 15 %
Qualitätskriterium - Name: Umgang mit der Aufgabenstellung /
Gewichtung: 35 %
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 30 %
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 365 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die Auswahl der Bewerber, die zur Angebotsabgabe aufgefordert werden,
erfolgt in einem vierstufigen Verfahren:

1. Zunächst wird geprüft, ob die Bewerbungen form- und fristgerecht
eingereicht wurden.

2. Anschließend wird beurteilt, ob die Bewerber nach den vorgelegten
Angaben und Unterlagen grundsätzlich geeignet sind, die in Rede
stehenden Leistungen ordnungsgemäß zu erbringen, d. h. die geforderten
Mindestanforderungen erfüllen.

Fehlen vereinzelt Unterlagen, kann der Auftraggeber unter Fristsetzung
diese Unterlagen nachfordern, sobald ein Ausschluss nicht gesetzlich
vorgesehen ist. Ein Anspruch der Bewerber auf Nachforderung durch den
Auftraggeber besteht jedoch grundsätzlich nicht. Wenn innerhalb der vom
Auftraggeber gesetzten Frist die nachgeforderten Erklärungen und
Nachweise nicht vorgelegt und nicht aufgeklärt werden, erfolgt der
Ausschluss vom weiteren Verfahren. Sollten mindestens 5
Teilnahmeanträge vorliegen, behält sich Auftraggeber vor, keine
Unterlagen nachzufordern und unvollständige Teilnahmeanträge vom
weiteren Verlauf auszuschließen.

3. Anhand der zur Prüfung der Eignung des Bewerbers vorgelegten
Erklärungen / Unterlagen der als grundsätzlich geeignet eingestuften
Bewerber, wird beurteilt, welche Bewerber besonders geeignet erscheinen
und daher im weiteren Verfahren beteiligt werden sollen. Sollten mehr
als 3 geeignete Bewerber einen Teilnahmeantrag fristgemäß und
vollständig einreichen und die Mindestanforderungen erfüllen, behält
sich der Auftraggeber das Recht vor, den Bewerberkreis zu beschränken.

Bei der Auswahl der Teilnahmeunterlagen werden die einzelnen Kriterien
wie folgt gewichtet:

Berufliche Leistungsfähigkeit:

Projektleiter 50 %;

Bewerber 50 %.

Die Vorgehensweise bei der Bewertung kann der Bewertungsmatrix
(Vergabeunterlagen) entnommen werden. Im Hinblick auf die Bewertung der
technischen bzw. beruflichen Leistungsfähigkeit des Projektleiters
sowie des Bewerbers, sind die vorgelegten Referenzen maßgeblich. Im
Rahmen der Bewertung der Eignung werden für den Projektleiter und den
Bewerber jeweils bis zu 3 abgeschlossene Referenzen (Planungsleistungen
müssen zwischen dem 1.10.2014 und dem 30.9.2020 abgeschlossen worden
sein) berücksichtigt. Weitere Referenzen werden nicht berücksichtigt.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Angaben aus den vorgelegten
Referenzen zu überprüfen. Bei falschen Angaben wird die Referenz von
der Wertung ausgeschlossen.

Der Auftraggeber behält sich vor, bei falschen Angaben den Bewerber vom
Verfahren auszuschließen.

4. Sollten mehrere Bewerber die gleiche Punktzahl erhalten, behält sich
der Auftraggeber vor, die abschließende Auswahl und Reduzierung des
Bewerberkreises durch Los-Verfahren herbeizuführen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Geplanter Termin zur Präsentation des Angebots 13./14.1.2021.

Weitere Informationen siehe EU-Aufforderung zur Angebotsabgabe.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung folgende
Erklärungen/Unterlagen einzureichen:

1.1.1. Nachweis über die Berechtigung, die Berufsbezeichnung Ingenieur
zu tragen oder in Deutschland unter dieser Bezeichnung tätig zu werden
gemäß § 44 VgV,

1.1.2. Juristische Personen haben einen aktuellen Handelsregisterauszug
bzw. eine gleichwertige Bescheinigung des Herkunftslandes, nicht älter
als 3 Monate bezogen auf den Ablauf der Teilnahmefrist, beizubringen.

1.1.3. Angabe des Bewerbers (Einzelbewerbung) mit Name, Anschrift,
Ansprechpartner mit Telefon-/ Faxnummer und E-Mail-Adresse

1.1.4. Angabe im Falle der Bewerbung als
Bewerbergemeinschaft/Arbeitsgemeinschaft (nachfolgend BG/ARGE),
sämtliche Mitglieder der BG/ARGE mit Name, Anschrift, Ansprechpartner
mit Telefon-/ Faxnummer und E-Mail-Adresse,

1.1.5. Im Falle der Bewerbung als BG/ARGE ist mit dem Teilnahmeantrag
eine von sämtlichen Mitgliedern unterzeichnete
Bewerbergemeinschaftserklärung vorzulegen,

a) in der die Bildung einer Bietergemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird,

b) in der alle Mitglieder aufgeführt sind und in der die/der für die
Durchführung des Vertrags bevollmächtigte Vertreter/in bezeichnet ist,

c) dass die/der bevollmächtigte Vertreter/in die Mitglieder gegenüber
dem Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt,

d) dass alle Mitglieder als Gesamtschuldner haften.

1.1.6. Im Fall der Einbindung von Unterauftragnehmern ist eine
Erklärung zum vorgesehenen Unterauftragnehmereinsatz zu Art und Umfang
der Teilleistung vorzulegen.

1.1.7. Im Fall einer Einbindung von Unterauftragnehmern ist auf
gesondertes Verlangen der Vergabestelle eine Verpflichtungserklärung
des Unterauftragnehmers vorzulegen, dem Bewerber im Auftragsfall die
erforderlichen Mittel bzw. Leistungen zur Verfügung zu stellen.

1.1.8. Im Fall der Eignungsleihe ist eine Erklärung zur Angabe der
überlassenen Kapazität vorzulegen.

1.1.9. Im Fall der Eignungsleihe ist auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle eine Verpflichtungserklärung des Eignungsgebers
vorzulegen, dem Bewerber im Auftragsfall die überlassenen Kapazitäten
zur Verfügung zu stellen.

1.1.10. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß
§ 123 GWB,

1.1.11. Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien gemäß
§ 124 GWB,

1.1.12. Ggf. Erklärung über eine Selbstreinigung gemäß § 125 GWB.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit dem Teilnahmeantrag sind zur Prüfung folgende Erklärungen /
Unterlagen einzureichen:

1.2.1. Nachweis einer bestehenden Haftpflichtversicherung gemäß 45 (4)
Nr.2 VgV mit folgenden Haftungssummen (Mindestanforderung):

mindestens 3 Mio. EUR für Personenschäden;

mindestens 3 Mio. EUR für sonstige Schäden (Sach- und
Vermögensschäden).

Die Ersatzleistungen der Versicherung muss mindestens das Zweifache der
genannten Deckungssumme pro Jahr betragen. Der Nachweis ist durch
verbindliche Deckungsbestätigung oder rechtsverbindliche Erklärung der
Versicherungsgesellschaft (nicht durch einen Versicherungsmakler) für
den Abschluss einer entsprechenden Versicherung im Auftragsfall
beizubringen. Die Erklärung oder der Nachweis darf nicht älter als 12
Monate bezogen auf den Ablauf der Teilnahmefrist sein und muss der
Bewerbung beigelegt werden.

Bei BG/ARGE muss die Versicherungsschutz für alle Mitglieder in voller
Höhe bestehen.

1.2.2. Mindestjahresumsatz des Unternehmens gemäß § 45 (4) Nr. 4 VgV
jeweils bezogen auf die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, in
dem Tätigkeitsbereich des Auftrags.

Der Bewerber muss mindestens folgende Umsätze aufweisen: 400 000 EUR
brutto,

Bei BG/ARGE ist der Gesamtumsatz für jedes Mitglied der BG/ARGE einzeln
und für die BG/ARGE insgesamt darzustellen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

§ 46 (3) Nr. 2 VgV

Leistungsfähigkeit der technischen Fachkräfte, die im Zusammenhang mit
der Leistungserbringung eingesetzt werden sollen, inkl. beruflicher
Befähigung.

Der Bewerber muss mindestens folgende Befähigung aufweisen (hier nur
der Projektleiter):

Abgeschlossene Ausbildung als Bauingenieur oder vergleichbar und
mindestens 5 Jahre Berufserfahrung.

Angaben zum Projektleiter:

berufliche Befähigung;

persönliche vergleichbare Referenzen des Projektleiters (maximal 3
werden gewertet) im Bereich der ausgeschriebenen Leistungen:
Objektplanungen von Ingenieurbauwerken und Tragwerksplanungen bei
Brückenneubauten in Spann-, Stahlbeton, Stahl oder Stahlverbund als
Durchlaufsystem (Lph 1 bis 6).

Die Planungsleistungen müssen zwischen dem 1.10.2014 und dem 30.9.2020
abgeschlossen worden sein.

Für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen
anzugeben:

Name des Projektleiters;

Projektbezeichnung;

Benennung des Auftraggebers mit Name, Anschrift, Ansprechpartner und
Telefonnummer;

Kurze Beschreibung des Projektes;

Projektzeitraum;

Baukosten Brückenbau brutto;

Umfang der erbrachten Leistungsphasen;

Randbedingungen bei der Planung;

Siehe Formular Referenzdatenblatt und Bewertungsmatrix Teilnahmeantrag.

§ 46 (3) Nr. 1 VgV

Ausführungen von Leistungen in den letzten 6 Jahren, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind.

Angaben zum Bewerber:

berufliche Befähigung;

vergleichbare Referenzen des Bewerbers (maximal 3 werden gewertet) im
Bereich der ausgeschriebenen Leistungen:

Objektplanungen von Ingenieurbauwerken und Tragwerksplanungen bei
Brückenneubauten in Spann-, Stahlbeton, Stahl oder Stahlverbund als
Durchlaufsystem (Lph 1 bis 6).

Die Planungsleistungen müssen zwischen dem 1.10.2014 und dem 30.9.2020
abgeschlossen worden sein.

Für jedes Referenzprojekt sind mindestens folgende Informationen
anzugeben:

Name des Bewerbers;

Projektbezeichnung;

Benennung des Auftraggebers mit Name, Anschrift, Ansprechpartner und
Telefonnummer;

Kurze Beschreibung des Projektes;

Projektzeitraum;

Baukosten Brückenbau brutto;

Umfang der erbrachten Leistungsphasen;

Randbedingungen bei der Planung.

Siehe Formular Referenzdatenblatt und Bewertungsmatrix Teilnahmeantrag.

Der Bewerber muss mindestens folgende Leistungen erbracht haben: Eine
vergleichbare Planung für einen Ersatzneubau als Straßenbrücke
(einschließlich Rückbauplanung) in Spann-, Stahlbeton, Stahl oder
Stahlverbund als Durchlaufsystem in den Leistungsphasen 2, 3 und 6 für
die Objektplanung Ingenieurbauwerke und Tragwerksplanung.

Nachweise gemäß § 46 (3) Nr. 6 VgV: Leistungsfähigkeit der
Führungskräfte des Unternehmens, die die technische Leitung innehaben
inkl. berufliche Befähigung

Der Bewerber muss mindestens folgende Befähigung aufweisen:
Abgeschlossene Ausbildung als Bauingenieur oder vergleichbar und
mindestens 5 Jahre Berufserfahrung;

Nachweis gemäß § 46 (3) Nr. 8 VgV: Durchschnittliche jährliche
Beschäftigungszahl des Unternehmens und die Zahl seiner Führungskräfte
in den letzten 3 Jahren;

Nachweis gemäß § 46 (3) Nr. 3 VgV: Maßnahmen des Bewerbers, zur
Gewährleistung der Qualität und seiner Untersuchungsmöglichkeiten.

Der Bewerber muss mindestens über ein eigenes Qualitätsmanagementsystem
verfügen.

§ 46 (3) Nr. 10 VgV: Teil des Auftrages, der unter Umständen an
Unterauftragnehmer vom Bewerber vergeben werden sollen. Der Bewerber
ist nur dann geeignet, wenn die von ihm benannten Unterauftragnehmer
den Mindeststandards für die übernommenen Leistungen genügen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

§ 75 VgV i. V. m. NIngG
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Zwingende Ausschlussgründe § 123 (1) Nr. 1 bis 10 GWB und 123 (4) GWB
sowie Fakultative Ausschlussgründe § 124 (1) Nr. 2 GWB Näheres siehe
Aufforderung zum Teilnahmewettbewerb (Interessensbestätigung).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/10/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 16/11/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Anfragen zum Verfahren nur über die genannte Vergabeplattform (siehe
auch Punkt I.3) bis zum 2.10.2020.

Wichtiger Hinweis: Der Teilnahmeantrag ist ausschließlich über die
entsprechende Funktion der Vergabeplattform einzureichen. Hierzu ist
ausreichend Zeit einzuplanen. Bitte senden Sie Ihren Teilnahmeantrag
keinesfalls schriftlich, per E-Mail oder über die
Kommunikationsfunktion der Vergabeplattform.

Sollten Probleme beim Hochladen des Teilnahmeantrages auftreten, wenden
Sie sich bitte umgehend an den Betreiber der Vergabeplattform,
protokollieren Sie dies und informieren Sie zusätzlich die
Vergabestelle.

Bekanntmachungs-ID: CXQ6YY6Y29U.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Niedersächsischen
Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Digitalisierung
Postanschrift: Auf der Hude 2
Ort: Lüneburg
Postleitzahl: 21339
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@mw.niedersachsen.de
Telefon: +49 4131151334
Fax: +49 4131152943

Internet-Adresse: [11]www.mw.niedersachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau
und Verkehr
Postanschrift: Göttinger Chaussee 76A
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
E-Mail: [12]poststelle@nlstbv.niedersachsen.de
Telefon: +49 5113034-0
Fax: +49 5113034-2099

Internet-Adresse: [13]http://www.strassenbau.niedersachsen.de
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gem. § 160 Gesetz Abs 1. GWB ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist gem. § 160 Abs. 3 Nr. 1-4 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsvertrages erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau
und Verkehr, Zentrale Geschäftsbereiche
Postanschrift: Göttinger Chaussee 76A
Ort: Hannover
Postleitzahl: 30453
Land: Deutschland
E-Mail: [14]poststelle@nlstbv.niedersachsen.de
Telefon: +49 511-3034-0
Fax: +49 511-3034-2099

Internet-Adresse: [15]www.strassenbau.niedersachsen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/09/2020

References

6. mailto:evergabe-z@nlstbv.niedersachsen.de?subject=TED
7. http://www.strassenbau.niedersachsen.de/
8. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY6Y29U/documents
9. https://vergabe.niedersachsen.de/Satellite/notice/CXQ6YY6Y29U
10. mailto:vergabekammer@mw.niedersachsen.de?subject=TED
11. http://www.mw.niedersachsen.de/
12. mailto:poststelle@nlstbv.niedersachsen.de?subject=TED
13. http://www.strassenbau.niedersachsen.de/
14. mailto:poststelle@nlstbv.niedersachsen.de?subject=TED
15. http://www.strassenbau.niedersachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau