Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Dresden - Massenspektrometer
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020073009061677863 / 358839-2020
Veröffentlicht :
30.07.2020
Angebotsabgabe bis :
01.09.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
38433100 - Massenspektrometer
DE-Dresden: Massenspektrometer

2020/S 146/2020 358839

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf e.V.
Postanschrift: Bautzner Landstraße 400
Ort: Dresden
NUTS-Code: DED2 Dresden
Postleitzahl: 01328
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Vergabe- und Beschaffungswesen
E-Mail: [6]vergabe@hzdr.de
Fax: +49 3512603166

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.hzdr.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-17399a7d04f-2d1d81e361589043
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Großforschungseinrichtung
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Forschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Lieferung, Installation und Inbetriebnahme eines ICP-TOF-MS-Systems
Referenznummer der Bekanntmachung: EUOV2010
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
38433100 Massenspektrometer
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Ausschreibung zielt auf die Beschaffung, Lieferung und
betriebsfertige Installation eines ICP-TOF-MS Systems (Induktiv
gekoppeltes Plasma Flugzeitmassenspektrometer System), das an ein
ultraschnelles Laserablationssystem über eine Transferzelle
(Auswaschzelle) gekoppelt ist und ausschließlich als integraler
Bestandteil eines Demonstrators für multiskalige und hyperspektrale
Charakterisierung komplexer sekundärer Rohstoffe betrieben wird.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED43 Mittelsachsen
Hauptort der Ausführung:

Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie

Chemnitzer Straße 40

Gebäude F100, Raum 050

09599 Freiberg

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ziel ist die ultraschnelle ortsaufgelöste Analyse von für die
Ressourcentechnologie relevanten Proben. Beispiele für typische Proben
wären:

Natürliche und synthetische Proben mit silikatischer Matrix und sehr
niedrigen Gehalten von Wertstoffelementen wie Au, Pt, Te, In, REE;

Natürliche Proben mit sulfidischer Matrix (Sulfiderze) mit hohen
Konzentrationen von Matrixelementen wie S, As, Pb und Sb;

Recyclatproben mit metallischer oder mineralischer Matrix sowie
verschiedene Kunststoffe.

Die Analysemöglichkeiten umfassen sowohl Punkt- und Linienanalysen als
auch das Mapping, wobei der Schwerpunkt der analytischen Tätigkeiten
auf Mappinganalysen liegen wird.

Bei dem System soll es sich um ein Tischgerät mit möglichst wenig
Flächenbedarf handeln. Um die Transferstrecke zwischen Auswaschzelle
des Laserablationssystems und Probeneintrag in die ICP so kurz wie
möglich zu halten, muss sich das Probeneinführungssystem auf Tischhöhe
befinden wobei die Brennerachse vorzugsweise parallel zur Tischebene
verlaufen soll. Der Vernebler des Systems muss geringe Durchflussmengen
gestatten. Die Sprühkammer soll zyklonförmig sein. Sie muss gekühlt
werden können, aus reinem Quarzglas bestehen sowie kompatibel zu
Zerstäubern mit einem Außendurchmesser von 6 mm sein. Die enthaltene
Peristaltikpumpe muss pulsationsarm ausgelegt sein.

Ein wesentliches Merkmal der Plasmaionenquelle muss die Trennung von
Plasmafackel und Injektorsystem sein. Dies und die einfache
Zugänglichkeit der Extraktionslinse soll die Wartung durch den Nutzer
ermöglichen. Der Injektor muss auf das zu koppelnde
Laserablationssystem abgestimmt sein. Ein Festkörper
Radiofrequenzgenerator (mindestens 500-1600 W) sowie 90^o
Ionenstrahldeflektor sind zwingend erforderlich. Alle notwendigen
Gaszuflüsse müssen durch unabhängige, computergesteuerte Gasflusszähler
reguliert werden.

Das System muss mit einer Kollisions-/Reaktionszelle ausgestattet sein.
Neben den üblichen Reaktionsgasen muss diese auch mit He arbeiten
können. Schneller Gasaustausch mit maximal 10 Sekunden Zeit bis zur
erneuten Stabilisierung der Zelle ist erforderlich.

Das Flugzeitmassenspektrometer mit einer Mindestmasseauflösung von 5000
Th/Th (bei 238U) muss mit einer Filtervorrichtung für ausgewählte m/z
Bereiche ausgestattet sein und im Bereich von 7-280 amu Messungen
garantieren. Die Frequenz der Einzelmessungen sollte mindestens 20 000
Messungen pro Sekunde betragen.

Die Abtastrate der Ionendetektion sollte bei mindestens 1,5 * 10 hoch 9
pro Sekunde liegen. Die minimale Integrationszeit für ein komplettes
Spektrum darf 0,05 ms nicht überschreiten. Der lineare Dynamikbereich,
bestimmt in einer Sekunde, muss mindestens 10 hoch 6 betragen. Die
Leistungsparameter werden in Lösung gemessen.

Ein Quadrupol-Masseanalysator soll im Wesentlichen für Servicezwecke,
nicht für direkte Messungen eingesetzt werden.

Getrennte Abluftsysteme für das Plasma und die Gerätewärme (Elektronik)
müssen installiert sein. Vakuumsystem und Chiller müssen mindestens 2
-3 m vom Gerät entfernt platziert werden.

Die Computertechnik einschließlich Software, die für die Steuerung und
Regelung eingesetzt wird muss so ausgelegt sein, dass Messung und
Auswertung parallel erfolgen können. Sie ist Bestandteil der Lieferung.
Zwischen dem ICP-TOF-MS Gerät und dem Laserablationsgerät muss ein
bidirektionaler Datenaustausch mit gegenseitigen Triggermöglichkeiten
gewährleistet sein. Es muss die Möglichkeit bestehen, die Daten in die
Demonstratorsoftware automatisiert zu übernehmen.

In Anbetracht der zu erwartenden großen methodischen Herausforderungen
bei der Etablierung des LA-ICP-MS-TOF Systems insbesondere in Bezug auf
die extrem schwierigen Matrixkombinationen strebt das HZDR den
Abschluss eines gemeinsamen Forschungs- und Entwicklungsvertrages mit
der Lieferfirma an, um den Workflow für ICP-TOF-MS Messungen in
Kombination mit einem Laserablationsprozessen insbesondere für
bildgebende Methoden zu optimieren und so weit wie möglich zu
automatisieren.

Zur anzubietenden Leistung gehören (d. h. im Angebotspreis enthalten):

Lieferung an den Erfüllungsort gemäß DAP (Incoterms 2010);

Installation vor Ort/betriebsbereite Aufstellung;

Einweisung und Abnahme;

Kostenlose Software-Updates mindestens innerhalb der
Gewährleistungszeit;

CE-Kennzeichnung;

Bedienungsanleitung (englisch und/oder deutsch);

Funktionsprüfung am Betriebsort;

Preislisten für Hardwareaustausch und Wartungsteile bzw.
Servicegebühren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: technische Leistung / Gewichtung: 50,00
Preis - Gewichtung: 50,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Tagen: 252
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Europäischer Fond für regionale Entwicklung (EFRE) Antragsnummer
100395992
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Eigenerklärung über den Eintrag in einem Berufs- oder Handelsregister
nach Maßgabe der Rechtsvorschriftendes Staats, in dem der Bieter
niedergelassen ist.

Eigenerklärung zu den in §§ 123, 124 GWB genannten Ausschlussgründen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe der wesentlichen in den letzten 3 Jahren erbrachten Leistungen
vergleichbar mit der ausgeschriebenenLeistung.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindestens 1 Referenz welche in Art und Umfang vergleichbar mit der
ausgeschriebenen Leistung ist und dabei insbesondere eine
bidirektionale Kopplung an ein Laserablationssystem aufweist.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 01/09/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 16/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 01/09/2020
Ortszeit: 12:01
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Rechtsbehelfe gemäß § 160 GWB:

1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 GWB durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht;

3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

(1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2 GWB
bleibt unberührt,

(2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

(3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

(4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/07/2020

References

6. mailto:vergabe@hzdr.de?subject=TED
7. http://www.hzdr.de/
8. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17399a7d04f-2d1d81e361589043
9. http://www.tender24.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau