Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Darmstadt - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020072809125773663 / 354808-2020
Veröffentlicht :
28.07.2020
Angebotsabgabe bis :
24.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71356400 - Technische Planungsleistungen
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DE-Darmstadt: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 144/2020 354808

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Magistrat der Wissenschaftsstadt Darmstadt
Eigenbetrieb Immobilienmanagement
Postanschrift: Mina-Rees-Straße 12
Ort: Darmstadt
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
E-Mail: [6]egk-vergabe@gfp-projektsteuerung.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.darmstadt.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Det
ails&TenderOID=54321-Tender-173813b0fab-645330e1672c3679
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: GFP Goldschmidt Fischer Schütz
Projektmanagementgesellschaft mbH
Postanschrift: Kolpingstraße 20
Ort: Heusenstamm
NUTS-Code: DE71C Offenbach, Landkreis
Postleitzahl: 63150
Land: Deutschland
E-Mail: [9]egk-vergabe@gfp-projektsteuerung.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]www.gfp-projektsteuerung.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]www.had.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Fachplanung der technischen Ausrüstung
Referenznummer der Bekanntmachung: EGK-2020-0004
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung der technischen Ausrüstung.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengruppe 1-3, 7, 8
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71356400 Technische Planungsleistungen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt

Fachbereich Planung und Projektsteuerung

Mina-Rees-Strasse 12

64295 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bestandsgebäude Gemeinschaftshaus Kirschenallee" wurde 1988 als
schlichter Massivbau mit einem Laubengang erbaut. Derzeit wird das
Gebäude von vielen Anwohnern des Pallaswiesenviertels genutzt und soll
erweitert werden.

Geplant sind ein Neubau, welcher weitere Gruppen- und Büroräume sowie
die dazugehörigen Nebenräume aufnimmt und eine gesamte barrierefreie
Erschließung für Freiraum, Neu- und Altbau. Neu- und Bestandsbau
vereinen sich unter einem gemeinsamen Dach und gleichen sich
städtebaulich den längs gerichteten Wohnungsbauten der Kirschenallee
an. Der Zugang zwischen Neu- und Bestandsbau soll Platz und Spielplatz
erschließen, ist aber frei zugänglich.

Für eine bessere Ausnutzung des umbauten Raumes werden Innenwände
versetzt, welche einen besseren Ablauf in der täglichen Nutzung
garantieren soll.

Für die Bauzeit ist eine Interimslösung anhand von Containern auf dem
Grundstück angedacht.

Zu planen ist ein Neubau, welcher das vorhandene Raumprogramm des
Bestandsgebäudes um je 2 weitere Gruppen- und Büroräume sowie die
dazugehörigen Nebenräume aufnimmt. Durch den Einbau eines
Personenaufzugs an der Schnittstelle, soll sowohl Neubau als auch
Altbau barrierefrei erschlossen werden.

Im Zuge der Erweiterungsmaßnahme wird der Bestand saniert und von außen
Wärme gedämmt. Für den Erweiterungsbau ist KFW 40" Standard
vorgesehen, für den Bestand ist dieser anzustreben. Der Verzicht auf
fossile Brennstoffe unter Einsatz von Fernwärme oder Wärmpumpen soll
geprüft werden.

Im Rahmen der Planung und Realisierung der Maßnahme sollen die
baulichen Voraussetzungen für die Errichtung einer PV-Anlage geschaffen
werden oder sogar Bestandteil der Maßnahme werden. In diesem
Zusammenhang ist eine Begrünung der Flachdachbereiche oder auch eine
Fassadenbegrünung zu prüfen

Im Bestandsgebäude entspricht die Gemeinschaftsküche im OG nicht mehr
den heutigen Anforderungen. Ertüchtigung der Haustechnik im Bestand
muss geprüft werden. Der Hauptanschluss auch für den Neubau
verbleibt im Raum KIR2-15. Der Anschluss der neuen Hauptleitungen
verursacht Umbaumaßnahmen im Bestand.

Aufgabe ist die Planung der technischen Anlagen in Bestandsbau und
Neubau sowie Außenanlagen unter den Rahmenbedingungen Barrierefreiheit,
Brandschutz und Klimaneutralität. Im Besonderen ist zu planen:
Barrierefreie Erschließung der Gebäudeteile, Beleuchtungs- und
IT-Installation in den Gruppenräumen, Gebäudeleittechnik,
Brandschutzdokumentation, Regenwassermanagement und Klimaneutralität.

Leistungsbild Los 1 ALG 1, 2, 3, 7, 8

Stufenweise Beauftragung (LP 1-2/3-4/5-7/8/9) der vollständigen
Grundleistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung für die
Anlagengruppen 1, 2, 3, 7 und 8 gemäß Teil 4 Abschnitt 2 § 53 ff. HOAI
2013.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit richtet sich nach dem Planungs- und
Ausführungsfortschritt:

LP 1-3: 4. Quartal 2020, nach Auftragserteilung

Baufachliche Prüfung: 1. Quartal 2021

LP 4 -6: 2.+3. Quartal 2021

Bauliche Umsetzung: ab 4. Quartal 2021
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Anlagengrupppe 4-6
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71356400 Technische Planungsleistungen
71322000 Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE711 Darmstadt, Kreisfreie Stadt
Hauptort der Ausführung:

Eigenbetrieb Immobilienmanagement Darmstadt

Fachbereich Planung und Projektsteuerung

Mina-Rees-Strasse 12

64295 Darmstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Das Bestandsgebäude Gemeinschaftshaus Kirschenallee" wurde 1988 als
schlichter Massivbau mit einem Laubengang erbaut. Derzeit wird das
Gebäude von vielen Anwohnern des Pallaswiesenviertels genutzt und soll
erweitert werden.

Geplant sind ein Neubau, welcher weitere Gruppen- und Büroräume sowie
die dazugehörigen Nebenräume aufnimmt und eine gesamte barrierefreie
Erschließung für Freiraum, Neu- und Altbau. Neu- und Bestandsbau
vereinen sich unter einem gemeinsamen Dach und gleichen sich
städtebaulich den längs gerichteten Wohnungsbauten der Kirschenallee
an. Der Zugang zwischen Neu- und Bestandsbau soll Platz und Spielplatz
erschließen, ist aber frei zugänglich.

Für eine bessere Ausnutzung des umbauten Raumes werden Innenwände
versetzt, welche einen besseren Ablauf in der täglichen Nutzung
garantieren soll.

Für die Bauzeit ist eine Interimslösung anhand von Containern auf dem
Grundstück angedacht.

Zu planen ist ein Neubau, welcher das vorhandene Raumprogramm des
Bestandsgebäudes um je 2 weitere Gruppen- und Büroräume sowie die
dazugehörigen Nebenräume aufnimmt. Durch den Einbau eines
Personenaufzugs an der Schnittstelle, soll sowohl Neubau als auch
Altbau barrierefrei erschlossen werden.

Im Zuge der Erweiterungsmaßnahme wird der Bestand saniert und von außen
Wärme gedämmt. Für den Erweiterungsbau ist KFW 40" Standard
vorgesehen, für den Bestand ist dieser anzustreben. Der Verzicht auf
fossile Brennstoffe unter Einsatz von Fernwärme oder Wärmpumpen soll
geprüft werden.

Im Rahmen der Planung und Realisierung der Maßnahme sollen die
baulichen Voraussetzungen für die Errichtung einer PV-Anlage geschaffen
werden oder sogar Bestandteil der Maßnahme werden. In diesem
Zusammenhang ist eine Begrünung der Flachdachbereiche oder auch eine
Fassadenbegrünung zu prüfen

Im Bestandsgebäude entspricht die Gemeinschaftsküche im OG nicht mehr
den heutigen Anforderungen. Ertüchtigung der Haustechnik im Bestand
muss geprüft werden. Der Hauptanschluss auch für den Neubau
verbleibt im Raum KIR2-15. Der Anschluss der neuen Hauptleitungen
verursacht Umbaumaßnahmen im Bestand.

Aufgabe ist die Planung der technischen Anlagen in Bestandsbau und
Neubau sowie Außenanlagen unter den Rahmenbedingungen Barrierefreiheit,
Brandschutz und Klimaneutralität. Im Besonderen ist zu planen:
Barrierefreie Erschließung der Gebäudeteile, Beleuchtungs- und
IT-Installation in den Gruppenräumen, Gebäudeleittechnik,
Brandschutzdokumentation, Regenwassermanagement und Klimaneutralität.

Leistungsbild Los 2 - ALG 4, 5, 6:

Stufenweise Beauftragung (LP 1-2/3-4/5-7/8/9) der vollständigen
Grundleistungen der Fachplanung der Technischen Ausrüstung für die
Anlagengruppen 4, 5 und 6 gemäß Teil 4 Abschnitt 2 § 53 ff. HOAI 2013.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Laufzeit richtet sich nach dem Planungs- und
Ausführungsfortschritt:

LP 1-3: 4. Quartal 2020, nach Auftragserteilung

Baufachliche Prüfung: 1. Quartal 2021

LP 4-6: 2.+3. Quartal 2021

Bauliche Umsetzung: ab 4. Quartal 2021
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Nachweis der Berufszulassung als Ingenieur ist dem Angebot als
Kopie beizufügen. Bei juristischen Personen ist die Berufszulassung
einer bei dieser im Angestelltenverhältnis stehenden Person in Kopie
beizufügen.

Nachweis der Eintragung in das Handelsregister bzw. vergleichbare
Register:

Bei juristischen Personen ist dem Angebot ein aktueller Auszug aus dem
entsprechenden Register als Kopie beizufügen (z. B.
Handelsregisterauszug).

Dies gilt entsprechend für alle Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft
sowie Nachunternehmer.

Weitere erforderliche Nachweise zur Prüfung der Eignung:

Angaben, ob ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares gesetzlich
geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt worden ist
oder der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein Insolvenzplan
rechtskräftig bestätigt wurde;

ob sich das Unternehmen in der Liquidation befindet;

dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie der
Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung ordnungsgemäß erfüllt
wurde;

ob sich das Unternehmen bei der Berufsgenossenschaft angemeldet hat;

dass nachweislich keine schweren Verfehlungen begangen wurden, die
die Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellen;

dass keine Gründe für einen Ausschluss vom Vergabeverfahren wegen
einem der in § 123 und 124 GWB genannten oder vergleichbarer Gründe
vorliegen und auch kein Ausschlussverfahren anhängig ist.

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in einem Präqualifikationsverzeichnis (z. B. AVPQ), ggf.
ergänzt durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

Nicht präqualifizierte Unternehmen haben als vorläufigen Nachweis der
Eignung für die zu vergebene Leistung mit dem Angebot

entweder eine den Ausschreibungsunterlagen beiliegende ausgefüllte
Erklärung zur Zuverlässigkeit;

oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE), ggf. ergänzt
durch geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise vorzulegen.

Bei Einsatz von anderen Unternehmern sind auf gesondertes Verlangen die
Eigenerklärungen auch für diese abzugeben.

Präqualifizierte andere Unternehmer führen den Nachweis der Eignung
durch den Eintrag in einem Präqualifikationsverzeichnis (z. B. AVPQ),
ggf. ergänzt durch

Geforderte auftragsspezifische Einzelnachweise.

Falls das Angebot in die engere Wahl kommt sind nach Aufforderung
entweder

eine Unbedenklichkeitsbescheinigung bzw. Bescheinigung in
Steuersachen des Finanzamtes;

oder eine Unbedenklichkeitsbescheinigung der tariflichen Sozialkassen
und eine Qualifizierte Unbedenklichkeitsbescheinigung der
Berufsgenossenschaft/des

Zuständigen Versicherungsträgers mit Angabe der Lohnsummen, vorzulegen.

Dies gilt auch für andere Unternehmer.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Eignungskriterien gemäß Auftragsunterlagen
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mind. fünfjährige Berufserfahrung, Berufsbezeichnung Ingenieur"
und/oder Beratender Ingenieur" und/oder M. Sc." oder vergleichbar
(für den Projektleiter), Berufsbezeichnung Bachelor oder vergleichbar
(für den stellv. Projektleiter)
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/08/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 25/08/2020
Ortszeit: 12:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Ergänzend zu den beigefügten Bewerbungsbedingungen gilt das Hessische
Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG) vom 19.12.2014, GVBl. S. 354.

Unternehmen müssen sich eigenverantwortlich unter der angegebenen
Internetseite ww.had.de über den aktuellen Stand des Vergabeverfahrens
informieren.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. und 2. Vergabekammer des Landes Hessen beim,
Regierungspräsidium Darmstadt, Dez. III 31.4
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1 - 3, Fristenbriefkasten: Luisenplatz
2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Oberfinanzdirektion Frankfurt am Main, Referat
Ba 4
Postanschrift: Zum Gottschalkhof 3
Ort: Frankfurt am Main
Postleitzahl: 60594
Land: Deutschland
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu
wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften
ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach
Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der
Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/07/2020

References

6. mailto:egk-vergabe@gfp-projektsteuerung.de?subject=TED
7. http://www.darmstadt.de/
8. https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-173813b0fab-645330e1672c3679
9. mailto:egk-vergabe@gfp-projektsteuerung.de?subject=TED
10. http://www.gfp-projektsteuerung.de/
11. http://www.had.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau