Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Neuruppin - Installation von Aufzügen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020072809024972023 / 353168-2020
Veröffentlicht :
28.07.2020
Angebotsabgabe bis :
24.08.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45313100 - Installation von Aufzügen
DE-Neuruppin: Installation von Aufzügen

2020/S 144/2020 353168

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadtverwaltung der Fontanestadt Neuruppin
Postanschrift: Karl-Liebknecht-Straße 33/34
Ort: Neuruppin
NUTS-Code: DE40D Ostprignitz-Ruppin
Postleitzahl: 16816
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): SG Justiziariat/Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@stadtneuruppin.de
Telefon: +49 3391355-194

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.neuruppin.de

Adresse des Beschafferprofils:
[8]http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YH5
D1Q3/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YH
5D1Q3
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Um- und Ausbau Wilhelm-Gentz-Schule Aufzug
Referenznummer der Bekanntmachung: 2020/85/6510
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45313100 Installation von Aufzügen
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Allgemeinbeschreibung:

Bei dem Objekt handelt es sich um ein Schulgebäude bestehend aus zu
modernisierendem Bestandsbau (Klassenräume) und Neubau (Klassenräume,
Verwaltung, Sanitärbereiche) und Neubau-Mehrzweckhalle. Alle 3
Gebäudeteile bilden einen Gebäudekubus. Alt- und Neubau bestehen aus
Erdgeschoss und 3 Obergeschossen. Der Neubau ist teil unterkellert mit
zentralen Einrichtungen. Der Bestandsbau verfügt über einen
zugänglichen sogenannten Kriechkeller von ca. 1,40 m Höhe.

Technikbeschreibung:

Für das Gebäude ist eine Haustechnische Anlage zu errichten, bestehend
aus einer Aufzugsstechnischen Anlage ab oberhalb der Bodenplatte.

Umfang der Arbeiten: Es ist eine Einzel-Aufzugsanlage im Neubau zu
errichten. Der Aufzug ist entsprechend DIN EN 81-20, Aufzugsrichtlinie
2014/33/EU, DIN EN 81-21:2018 und DIN EN 81-70 auszuführen. Die
Kabinengröße beträgt 1,10 x 2,00 m und ist ein sogenannter Durchlader.
Die Anlage verfügt über 6 Haltestellen mit maschinenraumlosem
Seilantrieb im Schacht. Die Regelung ist im Rahmen der obersten
Haltestelle angeordnet. Der Aufzug hat die Anforderung der reduzierten
Unterfahrt von 1,10 m und der reduzierten Überfahrt von 2,90 m.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE40D Ostprignitz-Ruppin
Hauptort der Ausführung:

Wilhelm-Gentz-Schule

Gerhart-Hauptmann-Straße 38

16816 Neuruppin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Allgemeinbeschreibung:

Bei dem Objekt handelt es sich um ein Schulgebäude bestehend aus zu
modernisierendem Bestandsbau (Klassenräume) und Neubau (Klassenräume,
Verwaltung, Sanitärbereiche) und Neubau-Mehrzweckhalle. Alle 3
Gebäudeteile bilden einen Gebäudekubus. Alt- und Neubau bestehen aus
Erdgeschoss und 3 Obergeschossen. Der Neubau ist teilunterkellert mit
zentralen Einrichtungen. Der Bestandsbau verfügt über einen
zugänglichen sogenannten Kriechkeller von ca. 1,40 m Höhe.

Technikbeschreibung:

Für das Gebäude ist eine Haustechnische Anlage zu errichten, bestehend
aus einer Aufzugsstechnischen Anlage ab oberhalb der Bodenplatte.

Umfang der Arbeiten: Es ist eine Einzel-Aufzugsanlage im Neubau zu
errichten. Der Aufzug ist entsprechend DIN EN 81-20, Aufzugsrichtlinie
2014/33/EU, DIN EN 81-21:2018 und DIN EN 81-70 auszuführen. Die
Kabinengröße beträgt 1,10 x 2,00 m und ist ein sogenannter Durchlader.
Die Anlage verfügt über 6 Haltestellen mit maschinenraumlosem
Seilantrieb im Schacht. Die Regelung ist im Rahmen der obersten
Haltestelle angeordnet. Der Aufzug hat die Anforderung der reduzierten
Unterfahrt von 1,10 m und der reduzierten Überfahrt von 2,90 m.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/08/2021
Ende: 31/12/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

Antragsnummer: 85038803 (NESUR Infrastruktur)
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zulässige Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung in ein gleichwertiges
Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten ist als Nachweis ebenso
zugelassen. Oder Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt VHB 124 oder
Einheitliche Europäische Eigenerklärung- EEE). Im Fall des Einsatzes
von Nachunternehmern ist von diesen ebenfalls einer der vorab genannten
Eignungsnachweise, nach ihrer Wahl zu erbringen.

Nachweis der Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister oder der
Handwerksrolle des Sitzes oder Wohnsitzes.

Angabe, dass nachweislich keine schwere Verfehlung begangen wurde,
die die Zuverlässigkeit als Bewerber oder Bieter in Frage stellt.

Soweit eine Beteiligung als Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind
die vorgenannten Eignungsnachweise und Erklärungen durch jedes Mitglied
vorzulegen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zulässige Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung in ein gleichwertiges
Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten ist als Nachweis ebenso
zugelassen. Oder Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt VHB 124 oder
Einheitliche Europäische Eigenerklärung- EEE). Im Fall des Einsatzes
von Nachunternehmern ist von diesen ebenfalls einer der vorab genannten
Eignungsnachweise, nach ihrer Wahl zu erbringen;

Erklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf die
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen und
andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind;

Angabe zu Insolvenzverfahren und Liquidation;

eine schriftliche Erklärung, ob und auf welche Art der Bewerber mit
anderen Unternehmen wirtschaftlich verbunden ist;

qualifizierte Sozialkassenbescheinigung der Sozialkasse, der der
Bieter kraft allgemeiner Tarifbindung angehört (bei SOKA-Bau eine
qualifizierte Sozialkassenbescheinigung Berliner Art") (nicht älter
als 6 Monate), ist der Bieter nicht zur Teilnahme an einem
Sozialkassenverfahren verpflichtet, hat er eine Negativbescheinigung
oder eine Eigenerklärung vorzulegen;

Soweit eine Beteiligung als Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind
die vorgenannten Eignungsnachweise und Erklärungen durch jedes Mitglied
vorzulegen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Direkt abrufbare Eintragung in die allgemein zulässige Liste des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung in ein gleichwertiges
Verzeichnis anderer Mitgliedsstaaten ist als Nachweis ebenso
zugelassen. Oder Eigenerklärung zur Eignung (Formblatt VHB 124 oder
Einheitliche Europäische Eigenerklärung- EEE). Im Fall des Einsatzes
von Nachunternehmern ist von diesen ebenfalls einer der vorab genannten
Eignungsnachweise, nach ihrer Wahl zu erbringen;

Angaben über die Ausführung von Leistungen in den letzten bis zu 5
abgeschlossenen Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind;

Angaben über die Zahl, der in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten Arbeitskräfte;

Angabe, welche Teile des Auftrags der Unternehmer unter Umständen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt;

Angabe zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft;

Produktdatenblatt Fabrikat Position 06.01.010 (bezüglich Nachweis der
Gleichwertigkeit).

Soweit eine Beteiligung als Bietergemeinschaft vorgesehen ist, sind die
vorgenannten Eignungsnachweise und Erklärungen durch jedes Mitglied
vorzulegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

1. Die Vereinbarung zur Einhaltung der Mindestanforderungen für die
Vergabe von öffentlichen Aufträgen nach dem Brandenburgischen
Vergabegesetz wird Vertragsbestandteil und ist unterschrieben mit dem
Angebot einzureichen, diese finden Sie bei den Vergabeunterlagen.

2. Bietergemeinschaften sind zugelassen. Es ist eine von allen
Mitgliedern der Bietergemeinschaft unterschriebene Erklärung
vorzulegen, dass die Mitglieder der Bietergemeinschaft
gesamtschuldnerisch haften. Darüber hinaus muss ein bevollmächtigter
Vertreter benannt werden, der durch eine unterschriebene Erklärung
aller Mitglieder der Bietergemeinschaft legitimiert ist, diese
gegenüber dem Auftraggeber rechtsverbindlich zu vertreten.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [11]2020/S 128-312320
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 24/08/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 02/10/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 24/08/2020
Ortszeit: 11:00
Ort:

s. Adresse Auftraggeber, Haus A Raum 0.04
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Gemäß §14 EU VOB/A wird die Angebotsöffnung von 2 Vertretern des
öffentlichen Auftraggebers durchgeführt. Bieter oder deren
bevollmächtigte Vertreter sind zum Öffnungstermin nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1. Unterlagen, sowie Nachrichten, die über den Kommunikationsbereich an
alle interessierten Unternehmen versendet werden, können von den
Unternehmen anonym (d. h. ohne Registrierung und Login) eingesehen
werden. Um am Verfahren teilnehmen zu können und z. B. eigene
Nachrichten an die Vergabestelle zu senden, Angebote abzugeben oder
über Änderungen automatisch per E-Mail informiert zu werden, sind ein
Login und eine vorherige Registrierung erforderlich, soweit das
Unternehmen nicht bereits auf dem Vergabemarktplatz Brandenburg
registriert ist.

2. Die Kommunikation zwischen interessierten Unternehmen und
Vergabestelle erfolgt ausschließlich über den Kommunikationsbereich des
Vergabemarktplatzes Brandenburg. Dies gilt insbesondere für Fragen, die
zur Ausschreibung gestellt werden. Es obliegt dem jeweiligen
Unternehmen, sich frühzeitig nach Kenntnisnahme der Bekanntmachung für
das Vergabeverfahren zu registrieren und sicherzustellen, dass
Posteingänge über den Vergabemarktplatz Brandenburg regelmäßig
abgerufen/ überwacht werden. Zusätzliche Hinweise, Erläuterungen oder
Antworten auf Bieterfragen wird der Auftraggeber nur gegenüber
registrierten Unternehmen mitteilen. Es obliegt den interessierten
Unternehmen die bereit gestellten Vergabeunterlagen auf ihre Aktualität
hin zu prüfen. Den Unternehmen wird daher die unter 1. genannte
Registrierung empfohlen. Die Vergabeunterlagen werden allen
interessierten Unternehmen ausschließlich über den Vergabemarktplatz
Brandenburg zum Download zur Verfügung gestellt. Ein weitergehender
Versand durch den öffentlichen Auftraggeber, gleich welcher Art,
erfolgt nicht.

Bei der Erarbeitung und Übersendung von Angeboten ist Folgendes zu
beachten:

Die Bieter sind gemäß § 311 BGB vorvertraglich verpflichtet, die
Vergabeunterlagen vollständig und sorgfältig zu prüfen. Soweit im
Verfahren festgestellt wird, dass Vergabeunterlagen fehlerhaft, unklar,
lückenhaft oder widersprüchlich sind, ist der Auftraggeber unverzüglich
zu informieren. Mit Abgabe eines Angebotes bestätigt der Bieter, dass
die Vergabeunterlagen geprüft wurden und Fragen zu den Unterlagen
vollständig beantwortet sind und die Vergabeunterlagen eine
ausreichende Grundlage für die Angebotsabgabe bilden.

1. Die Bieterkommunikation erfolgt während der Angebotsfrist
ausschließlich über den Kommunikationsbereich des Vergabemarktplatzes
Brandenburg. Dies gilt insbesondere für Fragen, die zur Ausschreibung
gestellt werden. Die Vergabeunterlagen werden allen Bietern
ausschließlich über den Vergabemarktplatz Brandenburg zum Download zur
Verfügung gestellt. Ein weitergehender Versand durch den öffentlichen
Auftraggeber, gleich welcher Art, erfolgt nicht.
([12]http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/). Um am
Verfahren teilnehmen zu können (und z.B. eigene Nachrichten an die
Vergabestelle zu senden, Angebote bzw. Teilnahmeanträge abzugeben oder
über Änderungen automatisch per E-Mail informiert zu werden) sind ein
Login und eine vorherige Registrierung erforderlich, soweit das
Unternehmen nicht bereits registriert ist.

2. Fragen zur Ausschreibung sind ausschließlich über den
Vergabemarktplatz so rechtzeitig zu stellen, dass der Vergabestelle
eine Beantwortung spätestens 4 Kalendertage vor dem Ablauf der
Angebotsfrist möglich ist.

3. Bewerber werden gebeten, Angebotsunterlagen möglichst nicht in
Aktenordnern oder gebundener Form einzureichen.

4. Bitte kennzeichnen Sie ihr Angebot!

5. Alle Postsendungen, die nicht explizit als Angebot mit den dazu
gehörigen Angaben gekennzeichnet sind, werden bereits vor Ablauf der
Angebotsfrist geöffnet und können dann nicht mehr gewertet werden. (Ein
Angebotskennzettel ist den Vergabeunterlagen beigefügt.)

6. Ist die USt nach § 13b UStG durch die Auftraggeberin zu entrichten,
wird sie dem Angebot fiktiv zugerechnet (bewerteter Preis =
Angebotsnettopreis + (Einfuhr-/)Umsatzsteuer ohne Rücksicht auf die
Steuerschuldnerschaft).

7. Die elektronische Rechnungsstellung ist möglich. (weitere
Informationen:
[13]https://www.neuruppin.de/globale-seiten/impressum.html)

Leitweg-ID: 12-12992262165687-51

Bekanntmachungs-ID: CXP9YH5D1Q3
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Brandenburg beim
Ministerium für Wirtschaft
Postanschrift: Heinrich-Mann-Allee 107
Ort: Potsdam
Postleitzahl: 14473
Land: Deutschland
Telefon: +49 3318661610
Fax: +49 3318661652

Internet-Adresse:
[14]http://service.brandenburg.de/de/vergabekammer_des_landes_brandenbu
rg_/116248
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Soweit der Bieter/das interessierte Unternehmen Verstöße gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkennt, hat er sie
unverzüglich d. h. ohne schuldhaftes Zögern gegenüber dem öffentlichen
Auftraggeber zu rügen. Sind Vergabeverstöße aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar, sind diese bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
genannten Frist zur Angebotsabgabe zu rügen.

Teilt der öffentliche Auftraggeber dem interessierten
Unternehmen/Bieter mit, seiner Rüge nicht abhelfen zu wollen, muss der
Nachprüfungsantrag innerhalb von 15 Tagen ab Eingang dieser
Nichtabhilfe-Mitteilung" eingereicht werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/07/2020

References

6. mailto:vergabestelle@stadtneuruppin.de?subject=TED
7. http://www.neuruppin.de/
8. http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
9. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YH5D1Q3/documents
10. https://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPSatellite/notice/CXP9YH5D1Q3
11. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:312320-2020:TEXT:DE:HTML
12. http://vergabemarktplatz.brandenburg.de/VMPCenter/
13. https://www.neuruppin.de/globale-seiten/impressum.html
14. http://service.brandenburg.de/de/vergabekammer_des_landes_brandenburg_/116248

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau