Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Bitterfeld-Wolfen - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020062909094518175 / 301590-2020
Veröffentlicht :
29.06.2020
Angebotsabgabe bis :
30.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Bitterfeld-Wolfen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 123/2020 301590

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: MDSE Mitteldeutsche Sanierungs- und
Entsorgungsgesellschaft mbH
Postanschrift: Greppiner Straße 25
Ort: Bitterfeld-Wolfen
NUTS-Code: DEE05 Anhalt-Bitterfeld
Postleitzahl: 06766
Land: Deutschland
E-Mail: [6]mmeinck@mdse.de
Telefon: +49 3494-6656167
Fax: +49 3494-6656104

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.mdse.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=327007
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=327007
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des privaten Rechtes unter Aufsicht der
öffentlichen Hand
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Hochhalde Schkopau, Abschluss des Deponieabschnittes 4.5 der Altdeponie
4, Ingenieurleistungen
Referenznummer der Bekanntmachung: MDSE S 20 539
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000 Dienstleistungen von Ingenieurbüros
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Planung und Begleitung des Abschlusses nach DepV des Deponieabschnittes
4.5 der Altdeponie 4 auf der Hochhalde Schkopau.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0B Saalekreis
Hauptort der Ausführung:

Hochhalde Schkopau

06258 Schkopau
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungen zur Planung des Abschlusses des Deponieabschnittes 4.5 (ca.
12 ha) der Altdeponie 4 auf der Hochhalde Schkopau

Deponie der Klasse III; Oberflächenabdichtung nach DepV, Anhang 1 inkl.
Oberflächenentwässerung

Ingenieurleistungen für Ingenieurbauwerke gem. §40ff HOAI (LPH 1-8) und
besondere Leistungen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 40
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Anhand der gemäß den unter III.1) aufgeführten Teilnahmebedingungen
ermittelten Rangfolge.

Weitere Erläuterungen sind im Exposé für den Teilnahmeantrag enthalten.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Sofern zutreffend und eine Pflicht zu Eintragung in einem Berufs- oder
Handelsregister besteht, haben Bewerber bzw. Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft vorzulegen und als Anlage 1 des Formblatt 1 des
Teilnahmeantrags beizufügen (bei Bewerbergemeinschaften gilt diese
Pflicht für jedes Mitglied der Bewerbergemeinschaft):

a) Einen Handelsregisterauszug, der nicht älter als 3 Monate zum Ablauf
der Frist für die Einreichung der Teilnahmeanträge ist,

b) Einen Auszug aus dem Partnerschaftsregister, der nicht älter als 3
Monate zum Ablauf der Frist für die Einreichung der Teilnahmeanträge
ist,

c) Nachweis über die Mitgliedschaft in der Ingenieurkammer.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Umsätze der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (max. 50 Punkte).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anzahl der Beschäftigten (max. 50 Punkte);

technische Fachkräfte (gesamt max. 250 Punkte):

Fachkräfte Objektplanung Ingenieurbauwerke (max. 105 Punkte);

Fachkräfte Bauüberwachung Deponiebau (max. 105 Punkte);

Fachkraft Techniker (max. 40 Punkte).

Projektreferenzen (gesamt max. 600 Punkte):

Projektreferenzen über Planung Deponieoberflächenabdichtungssystem
DK II und/oder DK III nach DepV (max. 200 Punkte);

Projektreferenzen über Planung Dichtungskontrollsystem in Basis-
und/oder Oberflächenabdichtung einer Deponie oder Altablagerung (max.
125 Punkte);

Projektreferenzen über örtliche Bauüberwachung
Deponieoberflächenabdichtung DK II und/oder DK III (max. 75 Punkte);

Projektreferenzen über Anzahl geplanter Deponiedichtungen DK II oder
DK III (max. 100 Punkte);

Projektreferenzen über Flächengröße größte Anlage DK II oder DK III
(max. 100 Punkte).

Qualitätssicherung (max. 50 Punkte).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Geeignet sind nur Bewerber, die für die Leistungsbereiche
(Objektplanung Ing.-Bauwerke und Bauüberwachung Deponiebau) kumulativ
über mindestens 3 qualifizierte Ingenieure oder Studierte anderer
vergleichbar einschlägiger Fachrichtungen (Bauwesen, Verfahrenstechnik,
Umwelttechnik, Geotechnik oder Geologie) verfügen, wobei jeder der
vorbenannten Leistungsbereiche abgedeckt sein muss.

Bei Bewerbergemeinschaften zählen die kumulierten Werte aller
Mitglieder.

An die unter Nr. 4. des Formblattes 2 abgeforderten Projektreferenzen
der Bewerber/Bewerbergemeinschaften werden folgende
Mindestanforderungen gestellt:

Die benannten Projektreferenzen müssen dem Bewerber/Mitglied der
Bewerbergemeinschaft eindeutig zuzuordnen sein.

Gewertet werden Projekte, deren Abschluss max. 6 Jahre zurückliegt bzw.
die bereits seit mehr als 2 Jahren laufen und für die, bei der
Abforderung von Planungsleistungen, mindestens die HOAI-Leistungsphasen
3, 5 und 6 erbracht wurden bzw. bei den Projektreferenzen zur örtlichen
Bauüberwachung diese Bauüberwachung erbracht wurde.

Bewerber, deren Projektreferenzen die Mindestanforderungen nicht
erreichen oder die nicht die erforderliche Anzahl an Fachkräften
nachweisen, werden als ungeeignet eingestuft und im weiteren Verfahren
nicht berücksichtigt!
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachträgliche Veränderungen in der Bieterstruktur gegenüber der im
Teilnahmewettbewerb gemeldeten Zusammensetzung sind unzulässig und
führen im Regelfall zum Ausschluss aus dem Vergabeverfahren.

Die für die Bearbeitung der Fachplanung hauptverantwortliche Person
muss Mindestens über einen Studienabschluss (Dipl./Bachelor/Master/oder
gleichwertiger ausländ. Abschluss) einer der nachstehend aufgeführten,
einschlägigen Fachrichtungen, Bauwesen, Verfahrenstechnik,
Umwelttechnik, Geotechnik oder Geologie verfügen. Der entsprechende
Qualifikationsnachweis ist vorzulegen. Die Nichterfüllung dieser
Anforderung führt zum Angebotsausschluss!
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 30/07/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/01/2021
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer beim Landesverwaltungsamt
Postanschrift: Ernst-Kamieth-Str. 2
Ort: Halle (Saale)
Postleitzahl: 06112
Land: Deutschland
Telefon: +49 345-5141529
Fax: +49 345-5141115
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang
der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen,
vergangen sind. Siehe auch § 160 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
24/06/2020

References

6. mailto:mmeinck@mdse.de?subject=TED
7. http://www.mdse.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=327007
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=327007

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau