Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Stickstoff
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009093247643 / 233394-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
28.07.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
24111700 - Stickstoff
24111100 - Argon
24112100 - Kohlendioxid
DE-Stuttgart: Stickstoff

2020/S 98/2020 233394

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der
Wissenschaften e. V., Berlin; Generalverwaltung: Hofgartenstraße 8,
80539 München; Administrativ verantwortlich: Max-Planck-Institut für
Festkörperforschung
Postanschrift: Heisenbergstraße 1
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE11
Postleitzahl: 70569
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Abteilung Einkauf
E-Mail: [6]einkauf@vw.mpi-stuttgart.mpg.de
Telefon: +49 711-689-1229
Fax: +49 711-689-1097

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.mpg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-17207b905c3-4e03daf1a38eef14
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Einrichtung des privaten Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Grundlagenforschung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Abrufrahmenvereinbarung für Stickstoff, Argon und Kohlenstoffdioxid im
Tank
Referenznummer der Bekanntmachung: FKF 2020-05
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
24111700
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarungen ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff, Argon und
Kohlenstoffdioxid gemäß Losaufteilung durch die Befüllung von
Tankanlagen und soweit keine eigenen Tankanlagen am belieferten Max-
Planck- Institut vorhanden sind, die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Die Leistung ist in 7 Lose unterteilt.

Los 1 Stickstoff;

Los 2 Stickstoff;

Los 3 Stickstoff;

Los 4 Stickstoff;

Los 5 Stickstoff;

Los 6 Argon;

Los 7 Kohlenstoffdioxid.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

1 Stickstoff 929 039 m^3;

2 Stickstoff 686 666 m^3;

3 Stickstoff 377 459,5 m^3;

4 Stickstoff 1 117 607 m^3;

5 Stickstoff 701 500 m^3;

6 Argon 46 611 m^3;

7 Kohlenstoffdioxid 46 800 kg.

Die Abnahmevolumina ergeben sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen)

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

1 Stickstoff 1 076 943 m^3;

2 Stickstoff 785 805 m^3;

3 Stickstoff 941 006 m^3;

4 Stickstoff 1 290 858 m^3;

5 Stickstoff 771 650 m^3;

6 Argon 51 272 m^3;

7 Kohlenstoffdioxid 51 480 kg.

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.

Verpflichtende Ortsbesichtigungen:

Vom 15.6. bis 26.6.2020 finden für alle Lose und jedes Institut für
jeden Bieter verpflichtende Einzelbesichtigungen statt. Die
Besichtigung muss sämtliche Lieferstellen eines Instituts, sowie die
örtlichen Gegebenheiten einschließen.

Um einen Einzelbesichtigungstermin zu erhalten, senden Sie eine
Bieternachricht über das Vergabeportal des Staatsanzeigers
Baden-Württemberg ([10]www.tender24.de) bis spätestens Freitag,
12.6.2020-11.00 Uhr, mit Angabe des Loses oder der Lose an denen Sie
teilnehmen möchten, sowie mit Nennung einer Kontaktperson Ihres
Unternehmens je Los. Eine rechtzeitige Anmeldung, innerhalb der
genannten Frist ist zwingend erforderlich.

Die von Ihnen benannte Kontaktperson wird dann zur Terminvereinbarung
von jedem Institut kontaktiert.

Für den Besichtigungstermin sind die vom Institut und dem jeweiligen
Bundesland vorgeschriebenen Maßnahmen zur Covid-19 Eindämmung
einzuhalten.

Die Teilnahme an einem Besichtigungstermin wird nach Besichtigung
schriftlich durch das jeweilige Max-Planck-Institut bestätigt. Diese
Bestätigung ist dem Angebot beizufügen (Anlage 16). Die Nichtteilnahme
an einem Besichtigungstermin führt zum Ausschluss des Angebots für das
jeweilige Los.

Einwände, dass ein Bieter über die örtlichen Gegebenheiten nicht
ausreichend informiert war, können nicht geltend gemacht werden.
Nachforderungen aufgrund unzureichender Kenntnis der örtlichen
Bedingungen sind unzulässig.

Vergaberechtlich relevante Fragen, die sich bei der Besichtigung
ergeben, müssen schriftlich eingereicht werden und werden anschließend
allen Bietern zur Verfügung gestellt.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stickstoff
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE14
NUTS-Code: DE11
NUTS-Code: DE13
NUTS-Code: DE25
NUTS-Code: DEA2
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

MPI für Entwicklungsbiologie, Tübingen

MPI für Festkörperforschung, Stuttgart

MPI für Immunbiologie & Epigenetik, Freiburg

MPI für die Physik des Lichts, Erlangen

MPI für Biologie des Alterns, Köln
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff durch die
Befüllung von Tankanlagen, sowie die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

1 Stickstoff 929 039 m^3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen).

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

1 Stickstoff 1 076 943 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Das MPI für die Physik des Lichts in Erlangen benötigt aufgrund eines
Neubaus (Max-Planck-Zentrum für Physik und Medizin (MPZPM))
voraussichtlich ab 2024 einen zusätzlichen Stickstofftank. Der AG hat
die einseitige Option diesen zusätzlichen Tank zu gleichen Konditionen
vom erfolgreichen Bieter des Loses 1 aufstellen und beliefern zu
lassen. Die jährliche Abnahmemenge wird auf ca. 50.000 Normkubikmeter
geschätzt, eine Abnahmeverpflichtung besteht nicht.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stickstoff
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE12
NUTS-Code: DEB3
NUTS-Code: DE71
NUTS-Code: DEA5
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

MPI für Astronomie, Heidelberg

MPI für Kernphysik, Heidelberg

MPI für Chemie, Mainz

MPI für Polymerforschung, Mainz

MPI für Herz- und Lungenforschung, Bad Nauheim

MPI für molekulare Physiologie, Dortmund
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff durch die
Befüllung von Tankanlagen, sowie die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

2 Stickstoff 686.666 m3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen).

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

2 Stickstoff 785 805 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stickstoff
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30
NUTS-Code: DE40
NUTS-Code: DE80
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

Fritz-Haber-Institut der Max-Planck-Gesellschaft, Berlin

MPI für molekulare Pflanzenphysiologie, Golm

MPI für Kolloid- und Grenzflächenforschung, Golm

MPI für molekulare Genetik, Berlin

MPI für Plasmaphysik, Teilinstitut Greifswald
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff durch die
Befüllung von Tankanlagen und soweit keine eigenen Tankanlagen am
belieferten Max- Planck- Institut vorhanden sind, die Aufstellung und
Installation der nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen
und deren Wartung und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener
Verantwortung des Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

3 Stickstoff 377 459,5 m^3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen)

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

3 Stickstoff 941 006 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stickstoff
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEE0
NUTS-Code: DEG0
NUTS-Code: DE91
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

MPI für Mikrostrukturphysik, Halle (Saale)

MPI für chemische Ökologie, Jena

MPI für Biogeochemie, Jena

MPI für biophysikalische Chemie, Göttingen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff durch die
Befüllung von Tankanlagen, sowie die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

4 Stickstoff 1 117 607 m^3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen).

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

4 Stickstoff 1 290 858 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Stickstoff
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE21
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

MPI für Biochemie, Martinsried

MPI für extraterrestrische Physik, Garching

MPI für Quantenoptik, Garching
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Stickstoff durch die
Befüllung von Tankanlagen, sowie die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

5 Stickstoff 701 500 m^3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen).

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

5 Stickstoff 771 650 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Argon
Los-Nr.: 6
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24111100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE11
Hauptort der Ausführung:

Lieferstelle des

MPI für Festkörperforschung
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
des Max-Planck-Instituts für Festkörperforschung mit Argon durch die
Befüllung einer Tankanlage, die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlage, die Vermietung der Tankanlage und deren Wartung und
der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

6 Argon 46 611 m^3

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Abnahmemenge des Instituts in

2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemenge 2019

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen,

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen)

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

6 Argon 51 272 m^3

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kohlenstoffdioxid
Los-Nr.: 7
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
24112100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE91
NUTS-Code: DE21
NUTS-Code: DE13
Hauptort der Ausführung:

Lieferstellen des

MPI für biophysikalische Chemie, Göttingen

MPI für Biochemie, Martinsried

MPI für Immunbiologie & Epigenetik, Freiburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gegenstand der Rahmenvereinbarung ist die termingerechte Belieferung
der teilnehmenden Max-Planck-Institute mit Kohlenstoffdioxid durch die
Befüllung von Tankanlagen sowie die Aufstellung und Installation der
nötigen Tankanlagen, die Vermietung der Tankanlagen und deren Wartung
und der sicherheitstechnische Betrieb in eigener Verantwortung des
Auftragnehmers.

Das geschätzte Abnahmevolumen pro Jahr beträgt:

Los Gas Abnahmemengen 2019

7 Kohlenstoffdioxid 46 800 kg

Das Abnahmevolumen ergibt sich aus der Summe der Abnahmemengen der
einzelnen Institute in 2019.

In die nachfolgende Tabelle der maximal im Wettbewerb stehenden

Jahresmenge fließen ein:

Abnahmemengen 2019;

10 % Aufschlag um Schwankungen Rechnung zu tragen;

signifikante Änderungen während der Laufzeit (auch wenn diese nicht
gleich im ersten Vertragsjahr zum Tragen kommen).

Los Gas Gesamtmenge/Jahr

7 Kohlenstoffdioxid 51 480 kg

Es besteht keine (Mindest-)Abnahme- oder (Mindest-)
Bestellverpflichtung des Auftraggebers. § 132 GWB bleibt unberührt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/10/2020
Ende: 30/09/2025
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Im Anschluss an die feste Vertragslaufzeit verlängert sich diese
Vereinbarung um jeweils ein weiteres Jahr, wenn der Auftraggeber nicht
spätestens 3 Monate vor Ende des jeweiligen Vertragsjahres schriftlich
kündigt. Die maximale Vertragslaufzeit beträgt 8 Jahre, 96 Monate, so
dass der Vertrag spätestens zum 30.9.2028 endet, ohne dass es einer
Kündigung bedarf.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Beschreibungen, Erklärungen oder
Nachweise sind von jedem Unternehmen mit dem Angebot einzureichen:

a) Eigenerklärung zu den Unternehmensangaben: Name des Unternehmens,
Rechtsform, Anschrift des Hauptsitzes, Anschrift der Niederlassungen
und Sitz der zuständigen Niederlassung, Telefon- und Fax-Nr. des
Angebotsverantwortlichen, Namen und Funktionen der bevollmächtigten
Unternehmensvertreter, Organisationsstruktur des Unternehmens,
Geschäftsfelder- und zweige, durchschnittliche jährliche
Beschäftigtenzahl und Anzahl der Führungskräfte (in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren), Angabe ob es sich bei dem Unternehmen
um ein KMU handelt, Angabe, ob es sich bei dem Unternehmen um ein
selbständiges Unternehmen, ein Partnerunternehmen oder ein verbundenes
Unternehmen handelt (im Falle von Partnerunternehmen und verbundenen
Unternehmen, Angabe der Beschäftigtenzahl, des Gesamtumsatzes und der
Bilanzsumme des Partnerunternehmens oder verbundenen Unternehmens und
Nennung des Firmenanteils den das Partnerunternehmen oder verbundene
Unternehmen an dem Unternehmen hält oder den Firmenanteil den das
Unternehmen an dem jeweiligen Partnerunternehmen oder verbundenen
Unternehmen hält). (Anlage 3)

b) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des
§ 123 Abs. 1 bis 4 GWB (Anlage 4). Sollten Ausschlussgründe gemäß § 123
GWB vorliegen und keine oder keine ausreichenden
Selbstreinigungsmaßnahmen nach § 125 GWB ergriffen worden sein gilt
folgende Regelung: Bei Vorliegen eines Ausschlussgrundes nach § 123 GWB
darf ein Bieter höchstens 5 Jahre ab dem Tag der rechtskräftigen
Verurteilung von der Teilnahme an Vergabeverfahren ausgeschlossen
werden.

c) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen im Sinne des
§ 124 GWB (Anlage 5). Sollten Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB
vorliegen und keine oder keine ausreichenden Selbstreinigungsmaßnahmen
nach §125 GWB ergriffen worden sein gilt folgende Regelung: Bei
Vorliegen eines Ausschlussgrundes nach § 124 GWB darf ein Bieter
höchstens 3 Jahre ab dem betreffenden Ereignis von der Teilnahme an
Vergabeverfahren ausgeschlossen werden.

Zu b) und c) Sollten Sie von der Möglichkeit einer Selbstreinigung
gemäß § 125 GWB Gebrauch machen, müssen Sie das Formblatt nicht
ausfüllen und können ein Selbstreinigungsdokument erstellen und
einreichen. Gemäß § 125 Abs.2 GWB bewertet der Auftraggeber die von dem
Unternehmen ergriffenen Selbstreinigungsmaßnahmen und berücksichtigt
dabei die Schwere und die besonderen Umstände der Straftat oder des
Fehlverhaltens. Erachtet der Auftraggeber die Selbstreinigungsmaßnahmen
des Unternehmens als unzureichend, so begründet er diese Entscheidung
gegenüber dem Unternehmen.

d)Eigenerklärung zur Berufs- oder Handelsregistereintragung, sowie
Vorlage eines Auszuges: Erklärung des Bieters, dass er nach den
Vorschriften des Landes, in dem er ansässig ist, in ein Berufs- oder
Handelsregister eingetragen ist (Anlage 6).

e)Eigenerklärung, dass das Unternehmen keine Mitarbeiter illegal
beschäftigt, dass zum Einsatz kommende Arbeitskräfte nicht als
Selbstständige geführt werden, dass kein Verfahren anhängig ist/war,
das während des Vergabeverfahrens noch zu einer Eintragung in das
Gewerbezentralregister (je nach den nationalen Vorschriften) führen
kann/wird, dass das Unternehmen für die Erbringung der
Lieferungen/Leistungen keine staatlichen Beihilfen erhalten hat
(andernfalls ist dem Angebot der Nachweis darüber beizufügen, dass die
staatlichen Beihilfen rechtmäßig im Sinne der Richtlinie 2014/24/EU
gewährt wurden) (im Falle von anderen Unternehmen siehe Anlage 8) und
dass das Angebot des Bieters ohne Preisabsprachen zustande gekommen ist
(Anlage 7).

Der Auftraggeber wird für den Bieter (im Falle einer Bietergemeinschaft
für alle Mitglieder der Bietergemeinschaft und im Falle von anderen
Unternehmen, auch von allen anderen Unternehmen), der den Zuschlag
erhalten soll, zur Bestätigung der vorgenannten Erklärungen einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister beim Bundesamt für Justiz
anfordern.

Alle Anlagenverweise beziehen sich auf die gesamten Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Erklärungen oder Nachweise sind
grundsätzlich von jedem Unternehmen mit dem Angebot einzureichen:

f) Eigenerklärung zum Gesellschaftskapital, zur Umsatzentwicklung und
Entwicklung der Bilanzsumme: Angabe des Gesellschaftskapitals; Angabe
des Gesamtumsatzes des Unternehmens bezogen auf die letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre und Angabe der Bilanzsumme des
Unternehmens für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre (Anlage
9).

g) Eigenerklärung zur Betriebshaftpflichtversicherung:

Erklärung des Bieters, dass er über eine
Betriebshaftpflichtversicherung verfügt (in diesem Fall ist ein
entsprechender Nachweis der Versicherung, mit den Deckungssummen mit
dem Angebot einzureichen) bzw., dass er eine solche im Falle der
Zuschlagserteilung bis spätestens 2 Wochen nach Vertragsschluss
abschließt und einen entsprechenden Nachweis, mit den Deckungssummen
vorlegt. Die Betriebshaftpflichtversicherung ist über die gesamte
Laufzeit des Vertrages zu unterhalten. Die
Betriebshaftpflichtversicherung deckt folgende Schadensfälle mit
mindestens folgenden Deckungssummen ab: 2 Mio. EUR für Sach- und
Personenschäden, 2- fach maximiert auf das Vertragsjahr, 100 000 EUR
für Vermögensschäden, 2-fach maximiert auf das Vertragsjahr (Anlage
10).

h) Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in der zuständigen
Berufsgenossenschaft

Erklärung des Bieters über die Mitgliedschaft und Erfüllung aller
Pflichten in der zuständigen Berufsgenossenschaft nach den Bestimmungen
des Landes, in dem das Unternehmen des Bieters seinen Sitz hat. (Anlage
11)

Alle Anlagenverweise beziehen sich auf die gesamten Vergabeunterlagen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Angaben, Bescheinigungen, Erklärungen oder Nachweise sind
grundsätzlich von jedem Unternehmen mit dem Angebot einzureichen:

i) Eigenerklärung zu Referenzen: Anzugeben sind mindestens 2
Referenzaufträge je Gas auf das angeboten wird, mit Ansprechpartnern
bei diesen Referenzunternehmen, über in Art und Umfang gleichwertige
Aufträge, jeweils mit Angabe der Auftragsmenge und der Auftragsdauer,
bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. (Anlage 12),

j) Erklärung zum Tankwechsel: Erklärung des Bieters, dass bei allen
Instituten sichergestellt ist, dass durch die Aufstellung des Tanks des
Auftragnehmers als Austausch einer bereits vorhandenen Tankanlage keine
Anpassung des/der Fundamente und keine genehmigungspflichtigen und
genehmigungsfreien Baumaßnahmen am jeweiligen Institut erforderlich
werden.

Hiervon ausgenommen sind bauliche Maßnahmen zur Neuerrichtungen von
Tankanlagen, oder zur Erweiterung von Tankanlagen.

Alle Anlagenverweise beziehen sich auf die gesamten Vergabeunterlagen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
Bei Rahmenvereinbarungen Begründung, falls die Laufzeit der
Rahmenvereinbarung vier Jahre übersteigt:

Bei kürzerer Laufzeit unverhältnismäßiger hoher infrastruktureller
Aufwand im Falle des Wechsels des Auftragnehmers.
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 28/07/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 28/07/2020
Ortszeit: 11:01
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern, Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag ist unzulässig, soweit mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB). Ein
Nachprüfungsantrag ist zudem unzulässig, wenn der Zuschlag erfolgt ist,
bevor die Vergabekammer den Auftraggeber über den Antrag auf
Nachprüfung informiert hat (§§ 168 Abs. 2 Satz, 169 Abs. 1 GWB). Die
Zuschlagserteilung ist möglich 15 Kalendertage nach Absendung der
Bieterinformation nach § 134 Abs. 1 GWB. Wird die Information auf
elektronischem Weg oder per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf
10 Kalendertage (§ 134 Abs. 2 GWB). Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des
Zugangs beim betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an. Die
Zulässigkeit eines Nachprüfungsantrags setzt ferner voraus, dass die
geltend gemachten Vergabeverstöße 10 Kalendertage nach Kenntnis gerügt
wurden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 1 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung benannten
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 2 GWB). Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
müssen spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3
Satz 1 Nr. 3 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
18/05/2020

References

6. mailto:einkauf@vw.mpi-stuttgart.mpg.de?subject=TED
7. http://www.mpg.de/
8. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17207b905c3-4e03daf1a38eef14
9. http://www.tender24.de/
10. http://www.tender24.de/
11. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau