Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kleve - Bau von Kläranlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020052009023146585 / 232340-2020
Veröffentlicht :
20.05.2020
Angebotsabgabe bis :
23.06.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45252100 - Bau von Kläranlagen
45260000 - Dachdeckarbeiten und Spezialbauarbeiten
45430000 - Bodenbelags- und Wandverkleidungsarbeiten
45442100 - Anstricharbeiten
45441000 - Verglasungsarbeiten
DE-Kleve: Bau von Kläranlagen

2020/S 98/2020 232340

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR
Postanschrift: Brabanter Straße 62
Ort: Kleve
NUTS-Code: DEA1B
Postleitzahl: 47533
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Vergabestelle der Stadt Kleve
E-Mail: [6]vergabestelle@kleve.de
Telefon: +49 282184325
Fax: +49 282184288

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.kleve.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2020-0075
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2020-0075
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Errichtung einer innovativen Thermokompaktanlage, Bautechnik
Referenznummer der Bekanntmachung: S-KLEVE-2020-0075
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45252100
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Bautechnik in Losen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 5
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erdbau-, Rohbau- und Stahlbauarbeiten
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45252100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

47533 Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen folgende Maßnahmen:

Neue Bauwerke: (ca. Außenabmessungen B x L x H);

Schneckenhebewerk mit 3 Förderschnecken 8,20 x 17 x 9,30 m;

2-straßiges Vorklärbecken 13,2 x 35 x 4 bis 6,6 m;

Schlammpumpwerk (Primär- und Überschussschlamm) mit Anbindung an
bestehenden Medienkanal 15 x 7 x, 8 m;

Technikgebäude mit Anbindung an bestehenden Medienkanal 14 x 27 x 4,5
bis 8,4 m;

Schlammbehandlungsgebäude 21 x 28 x 12 m;

Zwei viereckige Faulbehälter je 10,2 x 10,2 x 13 m;

Gasbehälter mit Gasfackel auf Gründungsplatte D = 14 m;

Zwei runde Nacheindicker D = 9 m, H = 4,55 m, Trichtertiefe;

ca. 2,5 m, inkl. Pumpwerk;

Biofilter auf Gründungsplatte 15 x 11 m.

Alle Bauwerke werden in Massivbauweise, Stahlbeton und Mauerwerk,
erstellt.

Gründungen: Tiefengründung mittels Rüttelstopfverfahren (D=700 mm) und
Bohrpfahlgründungen (D=1 080 mm).

Erdverlegte Rohrleitungen:

Inkl. Schachtbauwerke in Stahlbeton

Los 1 Bautechnik Erd-, Roh- und Stahlbauarbeiten

Hauptmassen:

ca. 11 100 m^3 Erdaushub für Baugruben;

ca. 2 500 m^3 für Rohrgräben;

ca. 750 m^2 Stahlspundwandverbau;

ca. 80 m^2 Bohrpfahlwand;

ca. 200 m^2 Trägerbohlwand mit Spritzbetonausfachung;

ca. 3 900 m^3 Stahlbeton;

ca. 650 t Bewehrungsstahl;

ca. 50 m Rohrsanierung mit Inliner DN 200

ca. 18 m GFK-Leitung DN 1200;

ca. 40 m Edelstahlleitung 1.4571 DN 50 bis DN 100;

ca. 30 m Edelstahlleitung 1.4571 DN 200 bis DN 300;

ca. 600 m PE-Leitung DA 315 bis DA 500;

ca. 850 m PE-Leitung DA 125 bis DA 250;

ca. 270 m PE-Leitung DA 63 bis DA 110;

ca. 8 t Stahlbau für Bühnen und Treppenaufgänge.

Außenanlagen

ca. 760 m^2 Asphaltflächen;

ca. 770 m^2 Beton-Pflasterflächen;

ca. 180 m^2 Schotterrasenflächen;

ca. 950 m^2 Grünfläche (Rasen mit Regio-Saatgut).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2020
Ende: 28/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dachabdichtungs- und Fassadenarbeiten
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45260000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

47533 Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen folgende Maßnahmen:

Neue Bauwerke: (ca. Außenabmessungen B x L x H);

Schneckenhebewerk mit 3 Förderschnecken 8,20 x 17 x 9,30 m;

2-straßiges Vorklärbecken 13,2 x 35 x 4 bis 6,6 m;

Schlammpumpwerk (Primär- und Überschussschlamm) mit Anbindung an
bestehenden Medienkanal 15 x 7 x, 8 m;

Technikgebäude mit Anbindung an bestehenden Medienkanal 14 x 27 x 4,5
bis 8,4 m;

Schlammbehandlungsgebäude 21 x 28 x 12 m;

Zwei viereckige Faulbehälter je 10,2 x 10,2 x 13 m;

Gasbehälter mit Gasfackel auf Gründungsplatte D = 14 m;

Zwei runde Nacheindicker D = 9 m, H = 4,55 m, Trichtertiefe;

ca. 2,5 m, inkl. Pumpwerk;

Biofilter auf Gründungsplatte 15 x 11 m.

Alle Bauwerke werden in Massivbauweise, Stahlbeton und Mauerwerk,
erstellt.

Gründungen: Tiefengründung mittels Rüttelstopfverfahren (D=700 mm) und
Bohrpfahlgründungen (D=1 080 mm).

Erdverlegte Rohrleitungen:

Inkl. Schachtbauwerke in Stahlbeton

Los 2 Bautechnik-Dachdichtung-Fassade Blitzschutz

Hauptmassen:

ca. 305 m^2 Flachdach mit EPS-Gefälledämmung;

ca. 385 m^2 Stahltrapezdach mit Wärmedämmung und
Aluminium-Stehfalz-Profil-Abdeckung;

ca. 560 m^2 Stahltrapez-Flachdach mit EPS Gefälledämmung;

ca. 220 m^2 vorgehängte Waschbetonfassade;

ca. 1 600 m^2 vorgehängte Stahltrapez-Fassade.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2020
Ende: 28/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Estrich und Beschichtungsarbeiten
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45430000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

47533 Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen folgende Maßnahmen:

Neue Bauwerke: (ca. Außenabmessungen B x L x H);

Schneckenhebewerk mit 3 Förderschnecken 8,20 x 17 x 9,30 m;

2-straßiges Vorklärbecken 13,2 x 35 x 4 bis 6,6 m;

Schlammpumpwerk (Primär- und Überschussschlamm) mit Anbindung an
bestehenden Medienkanal 15 x 7 x, 8 m;

Technikgebäude mit Anbindung an bestehenden Medienkanal 14 x 27 x 4,5
bis 8,4 m;

Schlammbehandlungsgebäude 21 x 28 x 12 m;

Zwei viereckige Faulbehälter je 10,2 x 10,2 x 13 m;

Gasbehälter mit Gasfackel auf Gründungsplatte D = 14 m;

Zwei runde Nacheindicker D = 9 m, H = 4,55 m, Trichtertiefe;

ca. 2,5 m, inkl. Pumpwerk;

Biofilter auf Gründungsplatte 15 x 11 m.

Alle Bauwerke werden in Massivbauweise, Stahlbeton und Mauerwerk,
erstellt.

Gründungen: Tiefengründung mittels Rüttelstopfverfahren (D=700 mm) und
Bohrpfahlgründungen (D=1 080 mm).

Erdverlegte Rohrleitungen:

Inkl. Schachtbauwerke in Stahlbeton

Los 3 Bautechnik-Estrich und Beschichtung

Hauptmassen:

ca. 400 m^2 Zementestrich;

ca. 1 000 m^2 R11-Bodenbeschichtung;

ca. 385 m^2 FB-Innenwandbeschichtung.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2020
Ende: 28/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Malerarbeiten
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45442100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

47533 Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen folgende Maßnahmen:

Neue Bauwerke: (ca. Außenabmessungen B x L x H);

Schneckenhebewerk mit 3 Förderschnecken 8,20 x 17 x 9,30 m;

2-straßiges Vorklärbecken 13,2 x 35 x 4 bis 6,6 m;

Schlammpumpwerk (Primär- und Überschussschlamm) mit Anbindung an
bestehenden Medienkanal 15 x 7 x, 8 m;

Technikgebäude mit Anbindung an bestehenden Medienkanal 14 x 27 x 4,5
bis 8,4 m;

Schlammbehandlungsgebäude 21 x 28 x 12 m;

Zwei viereckige Faulbehälter je 10,2 x 10,2 x 13 m;

Gasbehälter mit Gasfackel auf Gründungsplatte D = 14 m;

Zwei runde Nacheindicker D = 9 m, H = 4,55 m, Trichtertiefe;

ca. 2,5 m, inkl. Pumpwerk;

Biofilter auf Gründungsplatte 15 x 11 m.

Alle Bauwerke werden in Massivbauweise, Stahlbeton und Mauerwerk,
erstellt.

Gründungen: Tiefengründung mittels Rüttelstopfverfahren (D=700 mm) und
Bohrpfahlgründungen (D=1 080 mm).

Erdverlegte Rohrleitungen:

Inkl. Schachtbauwerke in Stahlbeton

Los 4 Bautechnik-Malerarbeiten

Hauptmassen:

ca. 3 300 m^2 Wand- und Deckenanstrich.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2020
Ende: 28/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Metallbau- und Verglasungsarbeiten
Los-Nr.: 5
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45441000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA1B
Hauptort der Ausführung:

47533 Kleve
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die hier ausgeschriebenen Leistungen umfassen folgende Maßnahmen:

Neue Bauwerke: (ca. Außenabmessungen B x L x H);

Schneckenhebewerk mit 3 Förderschnecken 8,20 x 17 x 9,30 m;

2-straßiges Vorklärbecken 13,2 x 35 x 4 bis 6,6 m;

Schlammpumpwerk (Primär- und Überschussschlamm) mit Anbindung an
bestehenden Medienkanal 15 x 7 x, 8 m;

Technikgebäude mit Anbindung an bestehenden Medienkanal 14 x 27 x 4,5
bis 8,4 m;

Schlammbehandlungsgebäude 21 x 28 x 12 m;

Zwei viereckige Faulbehälter je 10,2 x 10,2 x 13 m,;

Gasbehälter mit Gasfackel auf Gründungsplatte D = 14 m;

Zwei runde Nacheindicker D = 9 m, H = 4,55 m, Trichtertiefe;

ca. 2,5 m, inkl. Pumpwerk;

Biofilter auf Gründungsplatte 15 x 11 m.

Alle Bauwerke werden in Massivbauweise, Stahlbeton und Mauerwerk,
erstellt.

Gründungen: Tiefengründung mittels Rüttelstopfverfahren (D=700 mm) und
Bohrpfahlgründungen (D=1 080 mm).

Erdverlegte Rohrleitungen:

Inkl. Schachtbauwerke in Stahlbeton

Los 5 Bautechnik-Metallbau und Verglasung

Hauptmassen:

7 Stück Stahl-Falt-Schiebetore;

ca. 100 m^2 Fensterfläche;

13 Stück Aluminium Türanlagen;

4 Stück Stahltüren.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 18/08/2020
Ende: 28/09/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Rückfragen zur Angebotsabgabe werden bis 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist gemäß nachfolgender Ziffer IV.2.2) aufgenommen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung behalten
wir uns vor,

die Gewerbeanmeldung;

den aktuellen Auszug aus dem Handelsregister;

die Eintragung in der Handwerkerrolle bzw. bei der Industrie- und
Handelskammer, oder gleichwertige Bescheinigungen nach Rechtsvorschrift
des Staates, in dem das Unternehmen niedergelassen ist, zu fordern.

Die Nachweise können auch durch von uns direkt abrufbare Eintragungen
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen.

Akzeptiert wird neben der Eigenerklärung auf dem Formblatt 124
(Eigenerklärung zur Eignung) als vorläufiger Nachweis auch eine
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE). Beide Unterlagen sind
auf Verlangen des Auftraggebers durch entsprechende Nachweise zu
ergänzen; selbiges gilt für präqualifizierte Bieter soweit die
geforderten Eigenerklärungen oder Nachweise nicht in dem angegebenen
Präqualifikationsverzeichnis enthalten sind.

Ab einer Auftragssumme von 30 000 EUR wird der Auftraggeber für den
Bieter, auf dessen Angebot der Zuschlag erteilt werden soll, einen
Auszug aus dem Gewerbezentralregister gem. § 150a GewO beim Bundesamt
für Justiz anfordern. Bei Auftragswerten darunter behalten wir uns dies
im Ermessen vor.

Beruft sich das Unternehmen zur Erfüllung der Leistung auf die
Fähigkeiten anderer Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im
Präqualifikationsverzeichnis oder es sind die o. g. Nachweise bzw.
Bescheinigungen auch für diese anderen Unternehmen auf Verlangen
vorzulegen. Nachweisen/Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache
abgefasst sind, ist eine Übersetzung in die deutsche Sprache
beizufügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Mit dem Angebot vorzulegen sind:

aa) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen gemäß
§§ 123, 124 GWB,

bb) Eigenerklärung über den Umsatz des Unternehmens jeweils bezogen auf
die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre, soweit er Bauleistungen
und andere Leistungen betrifft, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils bei gemeinsam mit
anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen,

cc) Eigenerklärung, dass ein Insolvenzverfahren oder ein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren weder eröffnet noch die Eröffnung
beantragt wurde noch der Antrag mangels Masse abgelehnt wurde und dass
sich das Unternehmen nicht in Liquidation befindet oder dass ein
Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.

b) Der Auftraggeber wird von den Bietern, die in die engere Wahl
kommen, folgende Nachweise fordern:

aa) Nachweis einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung
(Versicherungsbestätigung),

bb) Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft,

cc) Freistellungsbescheinigung nach § 48 b Einkommensteuergesetz,

dd) Unbedenklichkeitsbescheinigung des Finanzamtes,

ee) Nachweis, dass den gesetzlichen Pflichten zur Zahlung der nicht vom
Finanzamt erhobenen Steuern und der Sozialversicherungsbeiträge
nachgekommen wird.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Mindestanforderungen sind für die wirtschaftliche und
finanzielle Leistungsfähigkeit zwingend zu erfüllen und führen im Falle
der Nichterfüllung zum Angebotsausschluss:

Nachweis einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung

Los 1

Nachweis einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung über jeweils
mindestens 5 000 000,00 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
sowie Schäden durch Umwelteinwirkungen. Die Ersatzleistung der
Versicherung muss mindestens 15 000 000,00 EUR pro Jahr betragen. Eine
projektbezogene Aufstockung bestehender Versicherungen des Bieters im
Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch auf Verlangen des
Auftraggebers mittels schriftlicher Versicherungsbestätigung vor
Zuschlagserteilung nachzuweisen.

Lose 2, 3, 4 und 5

Nachweis einer Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung über jeweils
mindestens 3 000 000,00 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
sowie Schäden durch Umwelteinwirkungen. Die Ersatzleistung der
Versicherung muss mindestens 9 000 000,00 EUR pro Jahr betragen. Eine
projektbezogene Aufstockung bestehender Versicherungen des Bieters im
Auftragsfall wird akzeptiert, ist jedoch auf Verlangen des
Auftraggebers mittels schriftlicher Versicherungsbestätigung vor
Zuschlagserteilung nachzuweisen.

Die vorgenannten Eigenerklärungen und Nachweise können auch durch von
uns direkt abrufbare Eintragungen in die allgemein zugängliche Liste
des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen. Akzeptiert wird neben der
Eigenerklärung auf dem Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) als
vorläufiger Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung
(EEE). Beide Unterlagen sind auf Verlangen des Auftraggebers durch
entsprechende Nachweise zu ergänzen; selbiges gilt für präqualifizierte
Bieter soweit die geforderten Eigenerklärungen oder Nachweise nicht in
dem angegebenen Präqualifikationsverzeichnis enthalten sind.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der Auftraggeber wird von den Bietern, die in die engere Wahl kommen,
folgende Nachweise fordern:

a) Referenznachweise über 3 mit dem vorliegend ausgeschriebenen Auftrag
vergleichbare Referenzen jeweils aus den letzten 10 Jahren,

b) Angaben (Eigenerklärung) über die Zahl der in den letzten 3
abgeschlossenen Kalenderjahren jahresdurchschnittlich beschäftigten
Arbeitskräfte, gegliedert nach Lohngruppen mit gesondert ausgewiesenem
technischen Leitungspersonal.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Folgende Mindestanforderungen sind für die technische und berufliche
Leistungsfähigkeit zwingend zuerfüllen und führen im Falle der
Nichterfüllung zum Angebotsausschluss:

Zu a) Referenznachweise

Los 1

Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts
Klärwerksneubau- bzw. -erweiterungsarbeiten im Bereich Bautechnik (Erd-
und Rohbauarbeiten, Stahlbau) in vergleichbarer Bauweise erbracht
wurden und der Auftragswert je Referenzprojekt mindestens 5 000 000 EUR
(netto) betrug.

Los 2

Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Neu- und
Ausbauten im Bereich Bautechnik in vergleichbarer Bauweise erbracht
wurden und der Auftragswert je Referenzprojekt mindestens 800 000 EUR
(netto) betrug.

Los 3

Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Neu- und
Ausbauten im Bereich Bautechnik in vergleichbarer Bauweise erbracht
wurden und der Auftragswert je Referenzprojekt mindestens 150 000 EUR
(netto) betrug.

Los 4

Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Neu- und
Ausbauten im Bereich Bautechnik in vergleichbarer Bauweise erbracht
wurden und der Auftragswert je Referenzprojekt mindestens 50 000 EUR
(netto) betrug.

Los 5

Die Anforderungen für ein vergleichbares Referenzprojekt sind nur
erfüllt, wenn im Rahmen des jeweiligen Referenzprojekts Neu- und
Ausbauten im Bereich Bautechnik in vergleichbarer Bauweise erbracht
wurden und der Auftragswert je Referenzprojekt mindestens 300 000 EUR
(netto) betrug.

Die vorgenannten Eigenerklärungen und Nachweise können auch durch von
uns direkt abrufbare Eintragungen in die allgemein zugängliche Liste
des Vereins für Präqualifikation von Bauunternehmen e. V.
(Präqualifikationsverzeichnis) erfolgen. Akzeptiert wird neben der
Eigenerklärung auf dem Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) als
vorläufiger Nachweis auch eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung
(EEE). Beide Unterlagen sind auf Verlangen des Auftraggebers durch
entsprechende Nachweise zu ergänzen; selbiges gilt für präqualifizierte
Bieter soweit die geforderten Eigenerklärungen oder Nachweise nicht in
dem angegebenen Präqualifikationsverzeichnis enthalten sind.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Für alle Lose:

Der Auftragnehmer hat Sicherheit für die Vertragserfüllung in Höhe von
5 % der Auftragssumme (incl.Umsatzsteuer, ohne Nachträge) zu leisten.

Der Auftragnehmer hat Sicherheit für Mängelansprüch in Höhe von 3 % der
Summe der Abschlagszahlungen zum Zeitpunkt der Abnahme (vorläufige
Abrechnungssumme incl. Umsatzsteuer) zu leisten.

Der Auftragnehmer hat bei Überschreiten der vereinbarten
Vertragsfristen eine Vertragsstrafe i. H. v. 0,2 % der im
Auftragsschreiben genannten Auftragssumme (ohne Umsatzsteuer) für jeden
Werktag des Verzugs zu zahlen. Die Vertragsstrafe wird auf insgesamt 5
% der im Auftragsschreiben genannten Auftragssumme (ohne

Umsatzsteuer) begrenzt.

Die Schlusszahlungsfrist nach § 16 VOB/B wird auf 60 Tage verlängert.

Für Los 1 und 2

Der Auftragnehmer hat für die Lose 1 und 2 eine Erklärung zur
Verwendung von Holzbauprodukten (VHB 248) vorzulegen.

Für Los 3

Vorauszahlungen gegen Vorauszahlungsbürgschaft:

30 % bei Auftragserteilung und Eingang einer Vorauszahlungsbürgschaft
in Höhe der 1. Vorauszahlung

30 % nach Hälfte der vereinbarten Lieferzeit und Eingang einer
Vorauszahlungsbürgschaft in Höhe der 2. Vorauszahlung

25 % nach Abschluss der Montage

Rest mit der Schlussrechnung auf Basis von geprüften
Aufmaßen/Leistungsnachweisen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 23/06/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 14/08/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 23/06/2020
Ortszeit: 11:00
Ort:

Umweltbetriebe der Stadt Kleve AöR, Brabanter Straße 62, 47533 Kleve
DEUTSCHLAND

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Aufträge werden elektronisch erteilt
VI.3)Zusätzliche Angaben:

a) Angebote sind unter Verwendung der vom Auftraggeber vorgegebenen
Formblätter sowie ggf. unter Beifügung der geforderten Nachweise,
Unterlagen etc. vollständig ausgefüllt elektronisch über das unter
vorstehender Ziffer I.3) benannte Auftragsportal einzureichen.
Formlose, unvollständige, nicht entsprechend den Vorgaben in den
Erklärungsfeldern ausgefüllte, auf anderen Kommunikationswegen oder
nicht fristgerecht eingereichte Angebote führen zum Angebotsausschluss,

b) Die Kommunikation mit der Vergabestelle (bspw. Fragen) ist
ausschließlich elektronisch über das unter vorstehender Ziffer I.3)
benannte Auftragsportal zu führen,

c) Der Auftrag kann an Einzelunternehmen oder an Bietergemeinschaften
vergeben werden. Bietergemeinschaften haben mit dem Angebot die von
allen Mitgliedern ausgefüllte Bietergemeinschaftserklärung abzugeben.
Die Bildung einer Bietergemeinschaft nach Ablauf der Angebotsfrist ist
ausgeschlossen. Mehrfachbeteiligungen einzelner Mitglieder einer
Bietergemeinschaft sind unzulässig.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221 / 147-3045
Fax: +49 221 / 147-2889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist ein Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, Soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Abs. 1 Nummer 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB
bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
15/05/2020

References

6. mailto:vergabestelle@kleve.de?subject=TED
7. https://www.kleve.de/
8. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2020-0075
9. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/S-KLEVE-2020-0075
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau