Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Leipzig - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032409145634837 / 141723-2020
Veröffentlicht :
24.03.2020
Angebotsabgabe bis :
27.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71320000 - Planungsleistungen im Bauwesen
71321200 - Heizungsplanung
71321300 - Beratung im Bereich Sanitärinstallation
71313200 - Beratung im Bereich Schallschutz und Raumakustik
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
71323100 - Planung von Stromversorgungssystemen
DE-Leipzig: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 59/2020 141723

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Leipzig, Amt für Gebäudemanagement
Postanschrift: Prager Str. 126-128
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04092
Land: Deutschland
E-Mail: [6]sabine.wand@leipzig.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.leipzig.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/2231049/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Funke Management + Bauberatung
Postanschrift: Holbeinstraße 38c
Ort: Leipzig
NUTS-Code: DED51
Postleitzahl: 04229
Land: Deutschland
E-Mail: [9]kontakt@funke-mb.de
Telefon: +49 3414792556
Fax: +49 3414956624

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]www.funke-mb.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.evergabe.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Modernisierung der Grundschule Heinrich-Mann-Schule am Standort
Schwarzenbergweg in 04289 Leipzig: Vergabe der Planungsleistungen in 4
Losen
Referenznummer der Bekanntmachung: FMB_P153
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Ausgehend von der Bevölkerungsprognose ist der Schulstandort im
Einzugsbereich der Heinrich-Mann-Schule als Grundschulkomplex als
stabil anzusehen.

Er besteht aus zwei, in den 30er Jahren erbauten, denkmalgeschützten
Gebäuden, Schulgebäude und Sporthalle, und einem 1977 errichteten
Erweiterungsbau, welcher vorrangig als Hortgebäude genutzt wird.

Der gegenwärtig vorhandene Gebäudekomplex stellt sich weitestgehend als
unsaniert dar.

Für die Baumaßnahme liegt bereits eine LP 1-2 vor. Diese bildet
gesamtheitlich die Grundlage für die weitere Planung.

Im Ergebnis dieser Planung ist es vorgesehen, den Gebäudekomplex für
eine 2-zügige Grundschule komplex zu sanieren bzw. herzurichten.

Dazu werden das 2-geschossige, unterkellerte Bestandsschulgebäude und
die Sporthalle sowie deren Verbinder einer kompletten inneren und
äußeren Sanierung, einschließlich der Neuinstallation aller
haustechnischen Gewerke unterzogen. Die Sporthalle erhält des Weiteren
einen eingeschossigen neuen Funktionsanbau für Sanitär und Garderoben.

Das bestehende Hortgebäude wird abgebrochen und durch einen Neubau,
entsprechend historisch Planung in annähernd spiegelsymmetrischer
Anordnung zum Bestandsgebäude, ersetzt. Ein neuer Verbinder zwischen
Ersatzneubau und Sporthalle löst den unproblematischen Übergang
zwischen den Gebäuden.

Die Gestaltung der Freifläche zur Gewährleistung der erforderlichen
Pausenhofflächen einschließlich der Sportfreiflächen werden im Zuge der
Gesamtsanierung neu vorgenommen (nicht Bestandteil der Ausschreibung).

Schulkomplex und Freifläche sind barrierefrei zu gestalten. Die
Sanierung erfolgt unter Beachtung der EnEV.

Die Beauftragung der Objekt- und Tragwerksplanung sowie der Planung der
technischen Ausrüstung erfolgt in 4 Losen und jeweils mehreren Stufen,
zunächst nur als 1. Stufe für die LP 3 und 4. Es besteht kein
Rechtsanspruch auf eine weitere Beauftragung.

Die vorliegende LP 2 bildet die Grundlage der weiteren Bearbeitung. Die
hierfür für das Projekt ermittelten Kosten der Kostenschätzung betragen
für die Kostengruppen 300 und 400 10,5 Mio. EUR brutto.

Zum gegenwärtigen Zeitpunkt ist die Erarbeitung der LP 3 ab 07/2020
geplant, Baubeginn für 09/2021 und Bauende für 08/2023 vorgesehen. Die
Schule soll mit Schuljahresbeginn 2023/24 genutzt werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für alle Lose
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Objektplanung Gebäude und Innenräume
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71221000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der Ausschreibung werden die Grundleistungen zur Objektplanung
Gebäude gemäß HOAI § 34 für die Leistungsphasen 3 bis 4 vergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2020
Ende: 10/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Weitere optionale Planungsphasen zum Los 1 ab LP 5 (siehe Ziffer
II.2.11 Angaben zu Optionen).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4
beschriebenen Grundleistungen zur Objektplanung Gebäude und Innenräume
in weiteren Leistungsstufen bis zu LP 9 sowie die Erbringung von
besonderen und zusätzlichen Leistungen gemäß Vertragsentwurf § 3.

Bei sämtlichen optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um
einseitige Optionsrechte zugunsten des Auftraggebers. Die Ausübung der
Optionen macht der Auftraggeber von folgenden Voraussetzungen im Sinne
des § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 GWB abhängig: Die von den Auftragnehmern
ermittelten Kosten liegen innerhalb des Budgets des Auftraggebers, der
Auftraggeber entscheidet sich, das Bauvorhaben zu realisieren, der
Auftraggeber erhält Fördermittel in einem Umfang, dass die Finanzierung
des Projekts sichergestellt ist. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung
der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht, und zwar auch dann
nicht, wenn die vorstehend genannten Voraussetzungen für die Ausübung
der Optionen erfüllt sind.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Formblatt zu Los 1 Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung
sowie der Vertragsentwurf sind auszufüllen. Diese Unterlagen und
Bestandspläne sowie ggf. die Antworten auf Bieterfragen werden unter
[12]www.evergabe/unterlagen (Referenznummer: FMB_P153) eingestellt.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71327000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit der Ausschreibung werden die Grundleistungen zur Tragwerksplanung
gemäß HOAI § 51 für die Leistungsphasen 3 und 4 vergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2020
Ende: 10/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Weitere optionale Planungsphasen zum Los 2 ab LP 5 (siehe Ziffer
II.2.11 Angaben zu Optionen).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4)
beschriebenen Grundleistungen zur Tragwerksplanung bis zur LP 6 sowie
die Erbringung von besonderen und zusätzlichen Leistungen gemäß
Vertragsentwurf §3 (z. Bsp. LP 8).

Bei sämtlichen optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um
einseitige Optionsrechte zugunsten des Auftraggebers. Die Ausübung der
Optionen macht der Auftraggeber von folgenden Voraussetzungen im Sinne
des § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 GWB abhängig: Die von den Auftragnehmern
ermittelten Kosten liegen innerhalb des Budgets des Auftraggebers, der
Auftraggeber entscheidet sich, das Bauvorhaben zu realisieren, der
Auftraggeber erhält Fördermittel in einem Umfang, dass die Finanzierung
des Projekts sichergestellt ist. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung
der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht, und zwar auch dann
nicht, wenn die vorstehend genannten Voraussetzungen für die Ausübung
der Optionen erfüllt sind.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Formblatt zu Los 2 Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung
sowie der Vertragsentwurf sind auszufüllen. Diese Unterlagen und
Bestandspläne sowie ggf. die Antworten auf Bieterfragen werden unter
[13]www.evergabe/unterlagen (Referenznummer: FMB_P153) eingestellt.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 1-3 +8
Los-Nr.: 3
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
71321200
71321300
71313200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig, DE
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit dieser Ausschreibung werden Leistungen zur Planung der Technischen
Ausrüstung (Los 3) gemäß §§ 53,55 HOAI mit Anlage 15 zur HOAI,
Anlagengruppen 1 bis 3 und 8 in einer ersten Stufe für die LP 3 und für
die LP 4 (nur Anl.-Gr. 1) vergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2020
Ende: 10/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Weitere optionale Planungsphasen zum Los 3 ab LP 5 (siehe Ziffer
II.2.11 Angaben zu Optionen).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4)
beschriebenen Grundleistungen zur Planung der technischen Ausrüstung
gemäß HOAI § 53 mit Anlage 15 zur HOAI, Anlagengruppen 1-3 und 8 sowie
die Erbringung von besonderen und zusätzlichen Leistungen gemäß
Vertragsentwurf § 3.

Bei sämtlichen optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um
einseitige Optionsrechte zugunsten des Auftraggebers. Die Ausübung der
Optionen macht der Auftraggeber von folgenden Voraussetzungen im Sinne
des § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 GWB abhängig: Die von den Auftragnehmern
ermittelten Kosten liegen innerhalb des Budgets des Auftraggebers, der
Auftraggeber entscheidet sich, das Bauvorhaben zu realisieren, der
Auftraggeber erhält Fördermittel in einem Umfang, dass die Finanzierung
des Projekts sichergestellt ist. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung
der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht, und zwar auch dann
nicht, wenn die vorstehend genannten Voraussetzungen für die Ausübung
der Optionen erfüllt sind.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Formblatt zu Los 3 Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung
sowie der Vertragsentwurf sind auszufüllen. Diese Unterlagen und
Bestandspläne sowie ggf. die Antworten auf Bieterfragen werden unter
[14]www.evergabe/unterlagen (Referenznummer: FMB_P153) eingestellt.
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planung der technischen Ausrüstung der Anlagengruppen 4-5
Los-Nr.: 4
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71320000
71321000
71323100
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED51
Hauptort der Ausführung:

Leipzig

DEUTSCHLAND
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Mit dieser Ausschreibung werden Leistungen zur Planung der Technischen
Ausrüstung (Los 4) gemäß §§ 53, 55 HOAI mit Anlage 15 zur HOAI,
Anlagengruppen 4 bis 5 in einer ersten Stufe für die LP 3 vergeben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektteam / Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Projektabwicklung / Gewichtung: 35
Preis - Gewichtung: 25
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 15/07/2020
Ende: 10/12/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Weitere optionale Planungsphasen zum Los 4 ab LP 5 (siehe Ziffer
II.2.11 Angaben zu Optionen).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es besteht die Option der Fortführung der unter Ziffer II.2.4
beschriebenen Grundleistungen zur Planung der technischen Ausrüstung
gemäß HOAI § 53 mit Anlage 15 zur HOAI, Anlagengruppen 4-5 sowie die
Erbringung von besonderen und zusätzlichen Leistungen gemäß
Vertragsentwurf § 3.

Bei sämtlichen optional aufgeführten Leistungen handelt es sich um
einseitige Optionsrechte zugunsten des Auftraggebers. Die Ausübung der
Optionen macht der Auftraggeber von folgenden Voraussetzungen im Sinne
des § 132 Abs. 2 S. 1 Nr. 1 GWB abhängig: Die von den Auftragnehmern
ermittelten Kosten liegen innerhalb des Budgets des Auftraggebers, der
Auftraggeber entscheidet sich, das Bauvorhaben zu realisieren, der
Auftraggeber erhält Fördermittel in einem Umfang, dass die Finanzierung
des Projekts sichergestellt ist. Ein Rechtsanspruch auf die Übertragung
der optionalen Leistungen besteht jedoch nicht, und zwar auch dann
nicht, wenn die vorstehend genannten Voraussetzungen für die Ausübung
der Optionen erfüllt sind.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Das Formblatt zu Los 4 Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung
sowie der Vertragsentwurf sind auszufüllen. Diese Unterlagen und
Bestandspläne sowie ggf. die Antworten auf Bieterfragen werden unter
[15]www.evergabe/unterlagen (Referenznummer: FMB_P153) eingestellt.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der
Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur berechtigt sind. Ist in
dem jeweiligen Herkunftsland die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/36/EG und Richtlinie 89/48/EWG
gewährleistet ist. Juristische Personen werden gemäß VgV § 43 Absatz 1
zugelassen, wenn für die Durchführung der Aufgabe ein verantwortlicher
Berufsangehöriger benannt wird, der zur Führung der Berufsbezeichnung
Architekt oder Ingenieur berechtigt ist.

Zum Nachweis der Bauvorlageberechtigung zum Los 1 ist die
Eintragungs-Nr. und Ort der Architektenkammer des bei der
Architektenkammer registrierten Architekten bzw. bei Bauingenieuren der
Mitgliedschaft in einer Ingenieurkammer, bei der der Bauingenieur als
bauvorlageberechtigter Ingenieur eingetragen ist, zu nennen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Olgende Unterlagen sind dem Angebot beizufügen:

a) Nachweis einer im Auftragsfall bestehenden
Berufshaftpflichtversicherung mit den Deckungssummen aus Ziffer
III.2.2),

b) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, den Auftrag erbringen
möchte (alles im eigenen Büro, Bietergemeinschaft und/oder mit
Nachunternehmern). Bei Bietergemeinschaften oder dem Einsatz von
Nachunternehmern ist zu erklären, wie die Aufteilung der
Leistungserbringung erfolgt. Eine Erklärung über die Rechtsform, den
bevollmächtigten Vertreter und der gesamtschuldnerischen Haftung aller
Mitglieder sowie nachvollziehbare Angaben zu Funktion, Abläufen und
Zuständigkeiten innerhalb der Bietergemeinschaft sind mit dem Angebot
zwingend einzureichen,

c) Erklärung, ob und auf welche Art der Bieter, die Mitglieder der
Bietergemeinschaft oder eventuelle Nachunternehmer wirtschaftlich mit
anderen Unternehmen verknüpft sind,

d) Eigenerklärung, dass die Leistungserbringung unabhängig von
Ausführungs- und Lieferinteressen erfolgt,

e) Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe gemäß GWB §123 und §124
bestehen,

f) Angabe der mittleren Anzahl an Architekten, Ingenieuren und
technischen Mitarbeitern in den Jahren (2017 bis 2019),

g) Angabe, ob es sich beim Bieter um ein Kleinstunternehmen, ein
kleines oder ein mittleres Unternehmen (KMU) gemäß der EU-Empfehlung
2003/361/EG der Europäischen Union handelt,

h) ausgefülltes und unterzeichnetes Formblatt Eignungsnachweise und
Hinweise zur Wertung, die Unterlage ist als Download beziehbar unter
[16]www.evergabe-online.de (Referenznummer: FMB_P153).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Vollständig ausgefüllte Eignungsnachweise, vollständiges Angebot
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Bewertung der technischen Leistungsfähigkeit benennen die Bieter

A) Angaben zu Büroreferenzen,

B) Angaben zu Projektteams,

A) Büroreferenzen:

Zum Los 1 sind drei, zum Los 2 sind 2 und zu den Losen 3 und 4 sind
jeweils ein Referenzprojekt nachzuweisen. Die Mindestanforderungen an
die Büroreferenzen sind unten in den Mindeststandards beschrieben.

B) Projektteam:

B.1 Projektteams der Lose 1, 3 und 4:

Es sind jeweils die Personen für die Projektleitung, die
stellvertretende Projektleitung und die Objektüberwachung mit Namen,
Berufserfahrung (in Jahren ab Abschluss Studium) sowie vergleichbaren
persönlichen Referenzprojekten anzugeben. Die vorzustellenden
Mitglieder des Projektteams weisen den erfolgreichen Abschluss eines
Studiums durch Vorlage der entsprechenden Urkunde zum Studienabschluss
nach. Zur Prüfung der Eignung hinsichtlich technischer und beruflicher
Leistungsfähigkeit ist das Formblatt Eignungsnachweise und Hinweise
zur Wertung auszufüllen und mit entsprechenden Nachweisen zusammen mit
dem Angebot einzureichen.

B.2 Projektteam Los 2:

Es sind die Personen für die Projektleitung und die stellvertretende
Projektleitung mit Namen, Berufserfahrung (in Jahren ab Abschluss
Studium in seinem Tätigkeitsbereich) sowie vergleichbaren persönlichen
Referenzprojekten anzugeben. Die Teammitglieder weisen den
erfolgreichen Abschluss ihres Studiums durch Vorlage der entsprechenden
Urkunden zum Studienabschluss nach. Zur Prüfung der Eignung
hinsichtlich technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit ist das
Formblatt Eignungsnachweise und Hinweise zur Wertung auszufüllen und
mit entsprechenden Nachweisen zusammen mit dem Angebot einzureichen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Bieter/Eignungsnachweise müssen mindestens folgende Anforderungen
erfüllen:

A) Mindestanforderungen an Büroreferenzen:

A.1 Büroreferenzen zum Los 1:

Es ist ein erstes Referenzprojekt zur Objektplanung nachzuweisen, dass
folgende Kriterien erfüllt:

es handelt sich bei dem Referenzprojekt um den Umbau oder um die
Sanierung eines Schulgebäudes;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 LP 3-8 (oder vergl.
älterer HOAI-Fassung) erbracht;

die Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum
Fristende der Abgabe des Angebotes;

die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

Es ist ein zweites Referenzprojekt zur Objektplanung von Gebäuden
nachzuweisen, dass folgende Kriterien erfüllt:

es handelt sich bei dem Referenzprojekt um die Modernisierung eines
denkmalgeschützten Gebäudes;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 LP 3-8 (oder vergl.
älterer HOAI-Fassung) erbracht;

die Inbetriebnahme fand im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende
der Abgabe des Angebotes statt;

die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

Es ist ein drittes Referenzprojekt zur Objektplanung von Gebäuden
nachzuweisen, dass folgende Kriterien erfüllt:

es handelt sich bei dem Referenzprojekt um den Neubau eines Gebäudes;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 LP 3-8 (oder vergl.
älterer HOAI-Fassung) erbracht;

die Inbetriebnahme fand im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende
der Abgabe des Angebotes statt;

die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

A.2 Büroreferenzen zum Los 2:

Es ist ein erstes Referenzprojekt zur Tragwerksplanung nachzuweisen,
dass folgende Kriterien erfüllt:

es handelt sich bei dem Referenzprojekt um den Umbau oder um die
Sanierung eines Schulgebäudes;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 51 LP 3-6 und 8 (oder
vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht;

die Inbetriebnahme des Gebäudes erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis
zum Fristende der Abgabe des Angebotes;

die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

Es ist ein zweites Referenzprojekt zur Tragwerksplanung nachzuweisen,
dass folgende Kriterien erfüllt:

es handelt sich bei dem Referenzprojekt um den Neubau eines Gebäudes;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 51 LP 3-6 und 8 (oder
vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht;

die Inbetriebnahme des Gebäudes erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis
zum Fristende der Abgabe des Angebotes;

die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

A.3 Büroreferenz zum Los 3:

Es ist ein Referenzprojekt nachzuweisen, dass folgende Kriterien
erfüllt:

es handelt sich um die Planung der kompletten Neuinstallation der
technischen Anlagen der Anlagengruppen 1-3 und 8 eines Bildungsbaues;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 55 zur Anlagengruppe 1
bis 3 und 8 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) in den Leistungsphasen 3
bis 8 erbracht;

die Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum
Fristende der Abgabe des Angebotes;

die Herstellkosten (KG 410 430 +480) betrugen mindestens 0,3 Mio.
EUR netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

A.4 Büroreferenz zum Los 4:

Es ist ein Referenzprojekt nachzuweisen, dass folgende Kriterien
erfüllt:

es handelt sich um die Planung der kompletten Neuinstallation der
technischen Anlagen der Anlagengruppen 4-5 eines Bildungsbaues;

es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 55 zur Anlagengruppe 4
bis 5 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) in den Leistungsphasen 3 bis 8
erbracht;

die Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum
Fristende der Abgabe des Angebotes;

die Herstellkosten (KG 440 - 450) betrugen mindestens 0,6 Mio. EUR
netto;

die Leistungserbringung wird durch den AG oder eine Eigenerklärung
schriftlich bestätigt. Die Bestätigung ist dem Angebot als Anlage
beizufügen.

B) Allgemeine Mindestanforderungen an das Projektteam:

Die abgefragten Teammitglieder legen einen Lebenslauf vor und weisen
den erfolgreichen Abschluss eines Studiums der Architektur (bei Los 1)
oder eines technischen Studiums als Master oder Dipl.-Ing. (Abschluss
Bachelor genügt nicht), mindestens 5 Jahre Berufserfahrung bei der/dem
Projektleiter(in) und mindestens 3 Jahre bei den sonstigen
Teammitgliedern im jeweiligen Fachbereich und vergleichbare
Referenzprojekte nach.

Das Projektteam von Los 1 besteht aus mindestens 3 verschiedenen
Personen, das Projektteam von Los 2, 3 und 4 besteht aus mindestens
zwei verschiedenen Personen.

B.1. Mindestanforderung an das Projektteam Los 1:

Mindestanforderung an die erste persönliche Referenz der zuständigen
Person für die Projektleitung: Es handelt sich um den Umbau oder um die
Modernisierung eines Schulgebäudes. Es wurden mind. Leistungen gemäß
HOAI 2013 § 34 LP 3-8 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht,
Inbetriebnahme war im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der
Abgabe des Angebotes. Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen
mindestens 1 Mio. EUR netto.

Mindestanforderung an die zweite persönliche Referenz der zuständigen
Person für die Projektleitung: Es handelt sich um die Modernisierung
eines denkmalgeschützten Gebäudes. Es wurden mind. Leistungen gemäß
HOAI 2013 § 34 LP 3-8 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht. Die
Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der
Abgabe des Angebotes. Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen
mindestens 1 Mio. EUR netto.

Mindestanforderung an die persönliche Referenz der zuständigen Person
für die stellvertretende Projektleitung: Es handelt sich um den Neubau
eines Gebäudes. Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 34 LP 3-8
(oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht. Die Inbetriebnahme
erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe des
Angebotes. Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen mindestens 1 Mio.
EUR netto.

Mindestanforderung an die persönlichen Referenzen der zuständigen
Person für die Objektüberwachung: Die Referenzanforderungen sind
identisch mit den Anforderungen an die Projektleitung, jedoch genügt
als selbst erbrachte Leistung die Objektüberwachung.

B.2. Mindestanforderung an das Projektteam Los 2:

Mindestanforderung an die persönliche Referenz der zuständigen Person
für die Projektleitung:

Es handelt sich um den Umbau oder um die Modernisierung eines
Schulgebäudes. Es wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 51 LP 3-6
(oder vergl. älterer HOAI-Fassung) erbracht. Die Inbetriebnahme
erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum Fristende der Abgabe des
Angebotes erbracht. Die Bauwerkskosten (KG 300 + 400) betrugen
mindestens 1 Mio. EUR netto.

B.3. Mindestanforderung an das Projektteam Los 3:

Mindestanforderung an die persönliche Referenz der zuständigen Person
für die Projektleitung:

Es handelt sich um die Planung der kompletten Neuinstallation der
technischen Anlagen der Anlagengruppen 1-3+8 eines Bildungsbaues. Es
wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 55 zur Anlagengruppe 1 bis 3
+ 8 (oder vergl. älterer HOAI-Fassung) in den Leistungsphasen 3 bis 8
erbracht. Die Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum
Fristende der Abgabe des Angebotes. Die Herstellkosten im Los 3 (KG 410
430 + 480) betrugen mindestens 0,3 Mio. EUR netto.

Die Mindestanforderungen an die Person der Objektüberwachung ist
identisch den Anforderungen an die Person der Projektleitung mit
Ausnahme, dass vom Objektüberwacher nur die LP 8 erbracht werden
musste.

B.4. Mindestanforderung an das Projektteam Los 4:

Mindestanforderung an die persönliche Referenz der zuständigen Person
für die Projektleitung:

Es handelt sich um die Planung der kompletten Neuinstallation der
technischen Anlagen der Anlagengruppen 4 + 5 eines Bildungsbaues. Es
wurden mind. Leistungen gemäß HOAI 2013 § 55 zur Anlagengruppe 4 + 5
(oder vergl. älterer HOAI-Fassung) in den Leistungsphasen 3 bis 8
erbracht. Die Inbetriebnahme erfolgte im Zeitraum vom 1.1.2010 bis zum
Fristende der Abgabe des Angebotes. Die Herstellkosten im Los 4 (KG 440
+ 450) betrugen mindestens 0,6 Mio. EUR netto.

Die Mindestanforderungen an die Person der Objektüberwachung ist
identisch den Anforderungen an die Person der Projektleitung mit
Ausnahme, dass vom Objektüberwacher nur die LP 8 erbracht werden
musste.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Die Leistungen sind Architekten, Ingenieuren oder juristischen
Personen, die über Mitarbeiter verfügen, die die Berufsbezeichnung
Architekt oder Ingenieur tragen dürfen, vorbehalten. Juristische
Personen müssen die Namen und die berufliche Qualifikation der Personen
angeben, die für die Erbringung der Leistung verantwortlich sind.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Nachweis einer ausreichenden Berufshaftpflichtversicherung bei einem in
der EU zugelassenen Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstitut mit
einer jährl. Deckung von min. 0,5 Mio. EUR für Personenschäden,
mindestens 0,5 Mio. EUR für Sach- und für Vermögensschäden. Die Summen
gelten pro Jahr 3-fach maximiert. Bei Bietergemeinschaften sind diese
Erklärungen zur Haftpflichtversicherung für jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft beizufügen und der Versicherungsschutz muss für alle
Mitglieder in voller Höhe bestehen. Die Nachweise dürfen nicht älter
als 12 Monate zum Schlusstermin der Abgabe der Angebote sein. Die
Deckung muss über die Vertragslaufzeit uneingeschränkt erhalten
bleiben. Sollte eine Berufshaftpflicht mit einer geringen Deckungssumme
bestehen, ist eine Erklärung eines (o. mehrerer) in der EU zugelassenen
Haftpflichtversicherungs- bzw. Kreditinstituts beizufügen, dass im
Auftragsfall die Versicherungssumme auf die oben festgesetzten Summen
erhöht wird.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 27/04/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/07/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 27/04/2020
Ortszeit: 13:00
Ort:

Es erfolgt keine öffentliche Submission.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Es erfolgt keine öffentliche Submission.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Im Downloadbereich befinden sich je Los die folgenden
Ausschreibungsunterlagen:

1. Unterlagen für Erstellung des Angebotes: Datei:
P153_Los...Eignung-Hinweise-Wertung;

2. Zur Info: je Los Vertragstext mit Anlagen.

3. Planunterlagen LP 2.

Die Entscheidung über den Zuschlag erfolgt auf Basis der eingereichten
Angebotsunterlagen. Auf Bietergespräche wird verzichtet.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [17]vergabekammer@lds.sachsen.de
Telefon: +49 3419770
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [18]www.lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Antrag auf Nachprüfung des Vergabeverfahrens und der
Vergabeentscheidung ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften im Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat (§ 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB),

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB),

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur
Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden (§ 160 Abs. 3 Nr. 3
GWB),

4) mehr als 15 Kalendertage nach Absendung der vorläufigen Absagen in
Briefform, beziehungsweise mehr als10 Kalendertage bei Absendung per
Fax oder E-Mail vergangen sind (§ 134 Abs. 2 GWB), 5) mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB). Der
Nachprüfungsantrag soll ein bestimmtes Begehren enthalten. Er ist
unverzüglich zu begründen (§ 161 Abs. 1 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Leipzig
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [19]vergabekammer@lds.sachsen.de
Telefon: +49 3419770
Fax: +49 3419771049

Internet-Adresse: [20]www.lds.sachsen.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
21/03/2020

References

6. mailto:sabine.wand@leipzig.de?subject=TED
7. http://www.leipzig.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/2231049/zustellweg-auswaehlen
9. mailto:kontakt@funke-mb.de?subject=TED
10. http://www.funke-mb.de/
11. https://www.evergabe.de/
12. http://www.evergabe/unterlagen
13. http://www.evergabe/unterlagen
14. http://www.evergabe/unterlagen
15. http://www.evergabe/unterlagen
16. http://www.evergabe-online.de/
17. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
18. http://www.lds.sachsen.de/
19. mailto:vergabekammer@lds.sachsen.de?subject=TED
20. http://www.lds.sachsen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau