Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Stadtplanung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020032309164232274 / 139170-2020
Veröffentlicht :
23.03.2020
Angebotsabgabe bis :
22.04.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71410000 - Stadtplanung
79310000 - Marktforschung
79330000 - Statistische Dienstleistungen
79410000 - Unternehmens- und Managementberatung
DE-Berlin: Stadtplanung

2020/S 58/2020 139170

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und
Wohnen
Postanschrift: Württembergische Str. 6
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE300
Postleitzahl: 10707
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen,
Referat IV C Städtebauförderung/Stadterneuerung
E-Mail: [6]Vergabestelle-IVC@SenSW.berlin.de
Telefon: +49 30901394936
Fax: +49 30901394901

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabeplattform.berlin.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/2/tenderId/123056
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabeplattform.berlin.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://my.vergabeplattform.berlin.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Monitoring zur Anwendung der Umwandlungsverordnung
Referenznummer der Bekanntmachung: IVC_06
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71410000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Anwendung der Umwandlungsverordnung nach § 172 Abs. 1 S. 4 BauGB
durch die Berliner Bezirke wird seit dem Jahr 2015 durch ein Monitoring
von Seiten der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen
begleitet. Für die Bearbeitung soll ein externer Dienstleister neu
gebunden werden. Die Aufgabenkomplexe im Rahmen des Monitorings sind:

1. Datenaufbereitung und Verarbeitung,

2. Expertengespräche und Fallanalysen,

3. Erstellung Datenspiegel und Jahresbericht. Mehr Informationen zu den
sozialen Erhaltungsgebieten und der Umwandlungsverordnung in Berlin
sowie zu den veröffentlichten Jahresberichten des Monitorings bietet
folgende Internetseite:
[12]https://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/
stadterneuerung/soziale_erhaltungsgebiete/index.shtml
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79310000
79330000
79410000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE300
Hauptort der Ausführung:

Berlin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1 Datenaufbereitung und Verarbeitung

1.1. Umwandlungsgenehmigung und Genehmigung Verkauf an Mieter: Angaben
zur Umwandlungsgenehmigung sowie zum genehmigungspflichtigen Verkauf
der umgewandelten Wohnungen an Mieter werden von den Bezirken
systematisch in Exel-Datenblättern erhoben und fortgeschrieben. Erfasst
werden allgemeine Antragsangaben sowie Angaben zum Verfahren. Die
Datenerhebungen und Fortschreibungen sollen im Rahmen der
Stichtagsauswertungen (30.06. und 31.12.) halbjährlich überprüft und
für das Berichtswesen verarbeitet werden.

1.2. Umwandlungsvollzug: Daten zu vollzogenen Umwandlungen
(Grundbuchumschreibungen) werden zur Verfügung gestellt. Eine
Auswertung der Daten zum Umwandlungsvollzug für die Erhaltungs- und
Vergleichsgebiete soll einmal jährlich zum 31.12. des Vorjahrs
erfolgen.

1.3. Wohnungsbestand und Umwandlungspotential: Die Anzahl der Wohnungen
soll auf Basis der Gebäude- und Wohnungszählung 2011 (GWZ 2011) sowie
der Statistiken zu Baufertigstellungen und Abgängen für die
Erhaltungsgebiete einmal jährlich zum 31.12. des Vorjahrs
fortgeschrieben werden. Auf Basis der Ergebnisse der GWZ 2011 und deren
Fortschreibung sollen für die Erhaltungs- und Vergleichsgebiete die
Umwandlungspotentiale sowie der Bestand an Eigentumswohnungen einmal
jährlich zum 31.12. des Vorjahrs fortgeschrieben werden.

1.4. Bevölkerungsstand: Für die Erhaltungsgebiete soll der
Bevölkerungsstand einmal jährlich zum 31.12. des Vorjahrs
fortgeschrieben und im Berichtswesen dargestellt werden.

2. Expertengespräche und Fallanalysen

2.1. Neben dem datenbasierten Monitoring sollen weitere Aspekte der
Anwendungspraxis jährlich erhoben und bei Bedarf spezielle
Fallkonstellationen vertieft werden. Grundlage bilden
Experteninterviews mit den Bezirken auf Basis eines standardisierten
Fragebogens.

2.2. Aufbauend auf den Gesprächen sollen einzelfallbezogene
Nachrecherchen zu speziellen Fragestellungen mit grundsätzlicher
Bedeutung für alle Anwenderbezirke laufen. Im Zuge der Recherchen
sollen zudem Gründe für Widersprüche und Klagen analysiert werden.

2.3. Um Informationen zu erhalten sowie Ergebnisse des Monitorings zu
kommunizieren, soll jährlich an einer Sitzung der bezirklichen AG
Soziale Erhaltungsverordnungen teilgenommen werden.

3) Erstellung Datenspiegel und Jahresbericht

Für das Monitoring wird auf ein zweigeteiltes Berichtswesen orientiert:

3.1. Datenspiegel: Die Daten zur Umwandlungsgenehmigung (Stichtage
31.12. und 30.06.) und Genehmigung Verkauf an Mieter sollen
systematisiert und kurzkommentiert in einem Datenspiegel zum Monitoring
dargestellt werden.

3.2. Jahresbericht: Für ein Berichtsjahr soll ein umfassender und zur
Veröffentlichung bestimmter Bericht zum Monitoring erstellt werden.
Aufbauend auf den Darstellungen des Datenspiegels sollen zudem die
Betrachtung von längeren Zeitreihen, von wichtigen Entwicklungen auf
dem Wohnungsmarkt für das Umwandlungsgeschehen sowie Ergebnisse der
Experteninterviews zur Anwendungspraxis dargestellt werden. Im Rahmen
des Jahresberichts soll das Umwandlungsgeschehen in den Kontext der
Wohnungsmarkt- und sozialen Entwicklung gestellt und bewertet werden.
Sekundäranalytisch sollten dabei die relevanten Raumbeobachtungssysteme
einbezogen werden: u.a. Grundstücksmarktbericht,
Immobilienmarktbericht, Monitoring Soziale Stadtentwicklung. In diesem
Zusammenhang sollen die Methoden zur Einbeziehung der
Kontextentwicklung sowie zur Verdeutlichung von Wirkungen der
besonderen Steuerung des Umwandlungsgeschehens in den
Erhaltungsgebieten regelmäßig geprüft und bedarfsbezogen optimiert
werden.

3.3. Übersicht: Es soll eine Übersicht der Erhaltungsgebiete mit Datum
der Festlegung und ggf. Änderung der jeweiligen Rechtsverordnung, mit
Kennwerten (Bevölkerungsstand, Wohnungszahl) sowie einer
Kartendarstellung erstellt und fortgeschrieben werden.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Arbeitsschritte und methodisches Herangehen
/ Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Aufwand / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Zeitplanung / Gewichtung: 10
Kostenkriterium - Name: Angebot der Gesamtleistung / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Stundensätze / Gewichtung: 10
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftraggeber kann den Vertrag bis zu dreimal um 30 Monate
verlängern soweit in Berlin eine Umwandlungsverordnung nach § 172 Abs.
1 S. 4 BauGB in Kraft ist und der Haushaltsgesetzgeber die notwendigen
Mittel zur Verfügung stellt (Haushaltsvorbehalt).
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Erfüllen mehrere Bewerber/Bewerbergemeinschaften gleichermaßen die
Anforderungen und ist die Bewerberzahl nach einer objektiven Auswahl
entsprechend der zu Grunde gelegten Kriterien zu hoch, wird die Auswahl
unter den verbleibenden Bewerbern durch Los getroffen. Die objektiven
Kriterien setzen sich wie folgt zusammen:

1. Angaben zu den vorgesehenen Projektmitarbeitern max. 20 Punkte

1.1. Der Hauptbearbeiter verfügt über mehr als 10 Jahre Berufserfahrung
als Dipl.-Ing. Stadtplanung/Geografie/Soziologie oder Vergleichbares.
Nachweis der Berufserfahrung durch mind. 2 persönliche Referenzen im
Bereich Monitoring/Evaluierung/Wirkungsanalyse
städtebaulicher/wohnungspolitischer Instrumente 10 Pkt.

Oder

Der Hauptbearbeiter verfügt über mehr als 5 Jahre Berufserfahrung als
Dipl.-Ing. Stadtplanung/Geografie/Soziologie oder Vergleichbares.
Nachweis der Berufserfahrung durch mind. eine persönliche Referenz im
Bereich Monitoring/Evaluierung/Wirkungsanalyse
städtebaulicher/wohnungspolitischer Instrumente 5 Pkt.

1.2. Der stellvertretende bzw. zweite Bearbeiter verfügt über mehr als
5 Jahre Berufserfahrung als Dipl.-Ing.
Stadtplanung/Geografie/Soziologie oder Vergleichbares. Nachweis der
Berufserfahrung durch 2 persönliche Referenzen 10 Pkt.

Oder

Der stellvertretende bzw. zweite Bearbeiter verfügt über mehr als 3
Jahre Berufserfahrung als Dipl.-Ing. Stadtplanung/Geografie/Soziologie
oder Vergleichbares. Nachweis der Berufserfahrung durch eine
persönliche Referenz 5 Pkt.

2. Angaben zu den Referenzprojekten (Anzahl 2) max. 80 Punkte

Jedes der 2 Referenzprojekte wird mit bis zu 40 Pkt. bewertet. Ein
Referenzprojekt wird nur gewertet, wenn alle in Ziff. III.1.3 Nr. 2
aufgeführten Bedingungen a-d erfüllt sind.

2.1. Das Referenzprojekt bezieht sich auf den Bereich
Monitoring/Evaluierung/Wirkungsanalyse
städtebaulicher/wohnungspolitischer Instrumente 20 Pkt.,

2.2. Das Referenzprojekt bezieht sich speziell auf ein Monitoring zur
Anwendung der Umwandlungsverordnung 5 Pkt.,

2.3. Das Referenzprojekt beinhaltet veröffentlichte Ergebnisberichte
5 Pkt.,

2.4. Der Hauptbearbeiter oder der stellvertretende bzw. zweite
Bearbeiter, der als vorgesehene Leistungserbringer benannt wurde, war
maßgeblich mit dem Referenzprojekt befasst 10 Pkt.,

In der Summe aller Kriterien werden maximal 100 Punkte vergeben.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1. Der ausgewählte Bewerber/jedes Mitglied einer ausgewählten
Bewerbergemeinschaft sowie etwaige Nachunternehmen haben zum Nachweis
ihrer Identität und des Geschäftszweckes vor Vertragsabschluss einen
aktuellen Auszug aus dem Handelsregister oder vergleichbaren Beleg (wie
Steueranmeldung, GbR-Vertrag) vorzulegen.

2. Jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft hat gesamtschuldnerisch zu
haften. Ein Mitglied der Bewerbergemeinschaft ist gegenüber dem
Auftraggeber mit allen Vertretungsbefugnissen auszustatten.

3. Falls zutreffend: Die Erklärung der Bewerbergemeinschaft ist auf dem
Formblatt Wirt-238 der Teilnahmeantragsunterlagen abzugeben.

4. Beabsichtigen Bewerber/Bewerbergemeinschaften Teile des Auftrags an
Nachunternehmen zu vergeben, so haben sie dies mit den Formblättern
Unteraufträge/Eignungsleihe Wirt-235 sowie Verpflichtungserklärung zur
Unterauftragsvergabe und Eignungsleihe Wirt-236 der
Teilnahmeantragsunterlagen zu erklären und die Formblätter abzugeben.

5. Jeder Bewerber/Jedes Mitglied einer Bewerbergemeinschaft/Jedes
Nachunternehmen hat eine Eigenerklärung zur Eignung auf Formblatt
Wirt-124 EU der Teilnahmeantragsunterlagen abzugeben.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die ausgewählten Bewerber/jedes Mitglied einer ausgewählten
Bewerbergemeinschaft hat vor Vertragsschluss eine
Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung nachzuweisen und für die Dauer
der Beauftragung vorzuhalten.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Deckungssummen der Berufs-/Betriebshaftpflichtversicherung muss
mindestens 1 000 000 EUR für Personenschäden und mindestens 300 000 EUR
für Sach- und Vermögensschäden betragen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1. Mit dem Teilnahmeantrag sind Angaben zum vorgesehenen
Hauptbearbeiter sowie stellvertretenden bzw. zweiten Bearbeiter
abzugeben: Name, Vorname; Diplom, Master oder vergleichbare Abschlüsse
(als Nachweis dient eine Kopie der Urkunde/des Zeugnisses); Anzahl
Berufsjahre nach Hochschul- oder Fachschulausbildung; Liste von
Referenzen (Anzahl mind. 2) mit vergleichbaren Projekten, an denen der
genannte Bearbeiter maßgeblich beteiligt war, mit Angaben zur
Leistungsart, zum Auftraggeber, zur Bearbeitungszeit und den Aufgaben.

2. Für den Nachweis von Erfahrungen gemäß den objektiven Kriterien sind
2 vergleichbare Referenzprojekte anzugeben. Ein Referenzprojekt muss
die nachfolgenden Eigenschaften a-d erfüllen:

a) Die Leistungen müssen dem Bewerber eindeutig zuzuordnen sein (d. h.
eigenverantwortlich erbracht) und dürfen keine Subunternehmerleistungen
sein.

b) Die Referenz muss von der sich bewerbenden Firma oder deren
Rechtsvorgänger selbst bearbeitet worden sein.

c) Referenzen von Bearbeitern, die diese für andere Firmen bearbeitet
haben, dürfen nicht angegeben werden.

d) Die Leistungen müssen in den vergangenen 5 Jahren abgeschlossen
worden sein oder seit mindestens einem Jahr durchgeführt werden (d. h.
bis spätestens vor dem Tag der Auftragsbekanntmachung).

Für die Referenzprojekte ist darzustellen: Projektname; kurze
Beschreibung des Projektes mit Angabe zu veröffentlichten
Ergebnisberichten, Erbringungszeitraum, Honorarkosten, Benennung des
Auftraggebers mit Ansprechpartner und Kontaktdaten; Angabe, ob die
benannten Hauptbearbeiter sowie stellvertretenden bzw. zweiten
Bearbeiter im Referenzprojekt tätig waren.

Bewertet wird die Referenz nach den in Ziffer II.2.9° Nr. 2 genannten
Kriterien.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Ein/e Bewerber/Bewerbergemeinschaft geht nicht in die Wertung ein, wenn
nicht beide benannten Bearbeiter über die geforderten Abschlüsse
verfügen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Mit der Abgabe eines Angebots hat jeder Bewerber/jedes Mitglied einer
Bewerbergemeinschaft/jedes Nachunternehmen folgende Erklärungen
abzugeben:

1. Eigenerklärung zu Tariftreue, Mindestentlohnung und
Sozialversicherungsbeiträgen auf Formblatt Wirt-214 der
Angebotsunterlagen,

2. Eigenerklärung zur Einhaltung der ILO-Kernarbeitsnormen auf
Formblatt Wirt-2140.1 der Angebotsunterlagen,

3. Eigenerklärung gemäß § 1 Abs. 2 der Frauenförderverordnung auf
Formblatt Wirt-2141 der Angebotsunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/04/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 11/05/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerber/Bewerbergemeinschaften sowie ggf. Nachunternehmen dürfen keine
dem Vertragsschluss entgegenstehende Einträge im Berliner
Korruptionsregister sowie in Listen von EU-Sanktions-Verordnungen
haben. Diesbezügliche Abfragen erfolgen vor Zuschlagserteilung durch
den Auftraggeber.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[14]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [15]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[16]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber der
Vergabestelle zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist 10 Kalendertagen nach
Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag
ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen
Vergabekammer zu stellen (§ 160 Gesetz gegen
Wettbewerbsbeschränkungen).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Berlin
Postanschrift: Martin-Luther-Straße 105
Ort: Berlin
Postleitzahl: 10825
Land: Deutschland
E-Mail: [17]vergabekammer@senwtf.berlin.de
Telefon: +49 3090138316
Fax: +49 3090137613

Internet-Adresse:
[18]https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/ve
rgabekammer/
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
20/03/2020

References

6. mailto:Vergabestelle-IVC@SenSW.berlin.de?subject=TED
7. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
8. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/2/tenderId/123056
10. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
11. https://my.vergabeplattform.berlin.de/
12. https://www.stadtentwicklung.berlin.de/staedtebau/foerderprogramme/stadterneuerung/soziale_erhaltungsgebiete/index.shtml
13. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
14. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
15. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
16. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/
17. mailto:vergabekammer@senwtf.berlin.de?subject=TED
18. https://www.berlin.de/sen/wirtschaft/wirtschaft/wirtschaftsrecht/vergabekammer/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau