Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Duisburg - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021409174965177 / 75227-2020
Veröffentlicht :
14.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
DE-Duisburg: Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau

2020/S 32/2020 75227

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: DIG Duisburger Infrastrukturgesellschaft mbH
Postanschrift: Alte Ruhrorter Str. 42-52
Ort: Duisburg
NUTS-Code: DEA12
Postleitzahl: 47119
Land: Deutschland
E-Mail: [6]dpc@duisport.de
Telefon: +49 2038034236

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.duisport.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E77834889
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Juristische Person des Privatrechts (Kapitalgesellschaft) mit
dem Gesellschaftszweck die Stadt Duisburg bei Planung städtischer
Infrastrukturprojekte zu unterstützen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Planung von städtischen Infrastrukturprojekten bzw.
sonstigen Sonderprojekten für die Stadt Duisburg

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Erbringung von Generalplanerleistungen für den Neubau öffentlicher
Zweck- und Verwaltungsgebäude
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71322000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand dieses Vergabeverfahrens ist der Abschluss einer
Rahmenvereinbarung über die Erbringung von Generalplanerleistungen für
öffentliche Verwaltungsgebäude im Stadtgebiet Duisburg.
Vertragsgegenstand der Rahmenvereinbarung sind Architekten- und
Fachplanerleistungen, die zusammenhängend von einem Generalplaner (GP)
erbracht werden sollen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEA
NUTS-Code: DEA1
NUTS-Code: DEA12
Hauptort der Ausführung:

Duisburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Im Raum Duisburg sollen 3 neue öffentliche Verwaltungsgebäude (2
Feuerwachen, 1 Straßenverkehrsamt) mit einem geschätzten
Gesamtbauvolumen von ca. 34 Mio. EUR entstehen. Die Vergabestelle (DIG
Duisburger Infrastrukturgesellschaft GmbH) hat den Auftrag, für diese
Bauvorhaben die notwendigen Architekten- und Fachplanerleistungen über
die Leistungsphasen 1 - 4 zu erbringen.

Hierzu schreibt die Vergabestelle eine Rahmenvereinbarung über die
Erbringung von Generalplanerleistungen aus. Vertragsgegenstand sind
Architekten- und Fachplanerleistungen, die zusammenhängend von einem
Generalplaner (GP) erbracht werden sollen. Unter der Rahmenvereinbarung
kann die Vergabestelle die Generalplanerleistungen für die vorgenannten
3 Bauvorhaben beauftragen. Ein Anspruch auf Beauftragung aller
Bauvorhaben besteht nicht.

In der Rahmenvereinbarung verpflichtet sich der Generalplaner die
genehmigungsrechtlich relevanten Planungsleistungen der Leistungsphasen
1 bis 4 für 1. Architektur, 2. Haustechnik/ TGA, 3. Tragwerksplanung
Lph 1 - 3, 4. Außenanlagen und Entwässerung sowie 5. Brandschutz selbst
oder durch unterbeauftragte Fachplaner zu erbringen und zu
koordinieren.

Die Vergütung der Leistungen erfolgt auf Stundensatzbasis nach Aufwand.
Für die verschiedenen Mitarbeiter-Qualifikationen sollen
unterschiedliche Stundensätze angeboten werden.

Weitere Details sind den Vergabeunterlagen zu entnehmen, die
ausschließlich elektronisch auf der Vergabeplattform zum Download zur
Verfügung gestellt werden. Link siehe Ziffer I.3).
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Am Ende der Grundlaufzeit ist eine stillschweigende Verlängerung um
jeweils 12 Monate vorgesehen, sofern keine Partei den Vertrag 3 Monate
vor Ablauf kündigt. Die Maximallaufzeit ist auf 48 Monate begrenzt.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Preisangabe im Rahmen des Teilnahmeantrages.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der Bieter muss Mitglied in der Architekten- oder Ingenieurkammer sein
und über eine Bauvorlageberechtigung verfügen. Er muss hierzu eine
Eigenerklärung zur Mitgliedschaft in der Architektenkammer bzw.
Ingenieurkammer und zur Bauvorlageberechtigung vorlegen. Nach
Aufforderung durch die Vergabestelle ist die Mitgliedschaft und
Vorlageberechtigung nachzuweisen.

Die Erklärungen müssen in deutscher Sprache verfasst oder ggf. von
einem amtlich anerkannten Übersetzer übersetzt, aktuell sein und noch
den gegenwärtigen Tatsachen entsprechen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Eigenerklärung über den jährlichen allgemeinen Gesamtumsatz des
Unternehmens bezogen auf die letzten 3 Geschäftsjahre. Sofern das
Angebot in die engere Wahl kommt, kann die AG verlangen, diese durch
eine Bestätigung eines vereidigten Wirtschaftsprüfers/ Steuerberaters
oder entsprechend testierte Jahresabschlüsse oder entsprechend
testierte Gewinn- und Verlustrechnungen zu ersetzen.

b) Angabe, dass über das Vermögen des Bewerbers kein Insolvenzverfahren
eröffnet, kein Insolvenzantrag mangels Masse abgelehnt wurde oder ein
Insolvenzplan rechtskräftig bestätigt wurde.

c) Angabe, dass sich der Bewerber nicht in Liquidation befindet.

d) Erklärung, dass keine schwere Verfehlung begangen wurde, die die
Zuverlässigkeit als Bewerber in Frage stellt.

e) Erklärung, dass die Verpflichtung zur Zahlung von Steuern und
Abgaben sowie Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
ordnungsgemäß erfüllt wurden.

f) Erklärung, dass der Bewerber seine Mitarbeiter bei der
Berufsgenossenschaft angemeldet hat.

g) Die Berufshaftpflichtversicherung muss eine Deckungssumme von
mindestens 3 Mio. EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden
enthalten.

Eignungsnachweise durch VHB Formblatt 124 oder Einheitliche Europäische
Eigenerklärung (EEE) werden zugelassen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die vorstehend unter a) bis g) geforderten Angaben stellen zugleich die
Mindestanforderung dar.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vorlage einer Referenz über Planungsleistungen für ein öffentliches
oder privates Verwaltungsgebäude. Leistungen, die als Referenz gewertet
werden sollen, müssen abgeschlossen und in Betrieb sein. Es muss ein
Ansprechpartner beim Betreiber der Referenzleistung benannt werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es muss mindestens eine Referenz vorgelegt werden. Leistungen, die als
Referenz gewertet werden sollen, müssen abgeschlossen und in Betrieb
sein. Die wesentlichen Rahmendaten des Bauvorhabens sind darzulegen. Es
muss ein Ansprechpartner beim Betreiber der Referenzleistung benannt
werden.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten- und Ingenieure mit Bauvorlageberechtigung, § 67
Landesbauordnung NRW.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Besonderen Vertragsbedingungen des Landes Nordrhein-Westfalen zur
Einhaltung des Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen.
Rahmenvertragsmuster des Auftraggebers.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit mehreren Wirtschaftsteilnehmern
Geplante Höchstanzahl an Beteiligten an der Rahmenvereinbarung: 2
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Kommunikation bitte ausschließlich über die Bieterkommunikation
innerhalb des eVergabesystems subreportELVIS.

Bei Fragen zur Bedienung der Plattform wenden Sie sich gerne an Herrn
Stefan Ehl, Tel. 0221/98578-58 oder per E-Mail via:

[9]stefan.ehl@subreport.de Es wird darauf hingewiesen, dass allein der
Inhalt der vorliegenden europaweiten Veröffentlichung im Supplement zum
Amtsblatt der EU maßgeblich ist, wenn die Bekanntmachung zusätzlich in
weiteren Bekanntmachungsmedien veröffentlicht wird und der
Bekanntmachungstext in diesen zusätzlichen Bekanntmachungen nicht
vollständig, unrichtig, verändert oder mit weiteren Angaben
wiedergegeben wird.

Für die Erstellung von Angeboten wird keine Vergütung gezahlt.

Bis zum Ablauf der Angebotsfrist behält sich die Vergabestelle die
jederzeitige und entschädigungslose Aufhebung des Vergabeverfahrens
ohne Angabe von Gründen vor.

Das Verfahren ist zweistufig aufgebaut. In der ersten Stufe
(Teilnahmewettbewerb) werden die geeigneten Bieter für die zweite Stufe
(Verhandlungen) ausgewählt. Die Zahl für die zweite Stufe kann auf 3
Bieter reduziert werden. Die Bieter werden aufgefordert, bereits mit
dem Teilnahmeantrag ein erstes verbindliches Angebot abzugeben. Die
Vergabestelle behält sich vor, ohne weitere Verhandlungen, hierauf den
Zuschlag zu erteilen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [10]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [11]www.brd.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
oder in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. Im Übrigen sind Verstöße gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen nach
Kenntnis gegenüber dem Auftraggeber zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag
ist innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, bei der zuständigen
Vergabekammer zu stellen ( § 160 Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) ). Die o. a. Fristen gelten nicht, wenn der Auftraggeber gemäß §
135 Absatz 1 Nr. 2 GWB den Auftrag ohne vorherige Veröffentlichung
einer Bekanntmachung im Amtsblatt der Europäischen Union vergeben
hat,ohne dass dies aufgrund Gesetzes gestattet ist. Setzt sich ein
Auftraggeber über die Unwirksamkeit eines geschlossenen Vertrages
hinweg, indem er die Informations- und Wartepflicht missachtet (§ 134
GWB) oder ohne vorherige Veröffentlichung einer Bekanntmachung im
Amtsblatt der Europäischen Union vergeben hat, ohne dass dies aufgrund
Gesetzes gestattet ist, kann die Unwirksamkeit nur festgestellt werden,
wenn sie im Nachprüfungsverfahren innerhalb von 30 Kalendertagen nach
der Information der betroffenen Bieter und Bewerber durch den
öffentlichen Auftraggeber über den Abschluss des Vertrags, jedoch nicht
später als 6 Monate nach Vertragsschluss geltend gemacht worden ist.
Hat der Auftraggeber die Auftragsvergabe im Amtsblatt der Europäischen
Union bekannt gemacht, endet die Frist 30 Kalendertage nach
Veröffentlichung der Bekanntmachung der Auftragsvergabe im Amtsblatt
der Europäischen Union (§ 135 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472891

Internet-Adresse: [13]www.brd.nrw.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
11/02/2020

References

6. mailto:dpc@duisport.de?subject=TED
7. http://www.duisport.de/
8. https://www.subreport.de/E77834889
9. mailto:stefan.ehl@subreport.de?subject=TED
10. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
11. http://www.brd.nrw.de/
12. mailto:VKRheinland@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
13. http://www.brd.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau