Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Kiel - Dienstleistungen in Landwirtschaft, Forstwirtschft, Gartenbau, Aquakultur und Bienenzucht
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021209170759910 / 70030-2020
Veröffentlicht :
12.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
77000000 - Dienstleistungen in Landwirtschaft, Forstwirtschft, Gartenbau, Aquakultur und Bienenzucht
DE-Kiel: Dienstleistungen in Landwirtschaft, Forstwirtschft, Gartenbau, Aquakultur und Bienenzucht

2020/S 30/2020 70030

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft,
Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein
Staatskanzlei vertreten durch die Gebäudemanagement Schleswig-Holstein
AöR
Postanschrift: Gartenstraße 6
Ort: Kiel
NUTS-Code: DEF02
Postleitzahl: 24103
Land: Deutschland
E-Mail: [6]florian.seelig@gmsh.de
Telefon: +49 431 / 599-1479
Fax: +49 431 / 599-1465

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.gmsh.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Landwirtschaft und Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Innovationsbüro EIP Agrar SH
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
77000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Das Förderprogramm Europäischen Innovationspartnerschaft -
Produktivität und Nachhaltigkeit in der Landwirtschaft" (EIP Agrar)
wird in Schleswig-Holstein seit 2014 im Rahmen der sog. II. Säule der
Gemeinsamen EU-Agrarpolitik erfolgreich umgesetzt. Bis Mitte 2021
werden die laufenden Projekte abschlossen. Sobald die rechtlichen
Voraussetzungen auf EU-Ebene für die nächste siebenjährige
Förderperiode beschlossen sind, werden auf Bundes- und Landesebene die
Entscheidungen über eine Fortsetzung von EIP Agrar getroffen werden.

Die Umsetzung von EIP Agrar wird in Schleswig-Holstein vom
Innovationsbüro EIP Agrar unterstützt. Neben vielen potenziellen
Antragstellern wurden insgesamt 30 Operationelle Gruppen und ihre
Innovationsprojekte durch das Innovationsbüro EIP Agrar aktiv beraten.

Am 30.6.2020 endet der Vertrag mit dem bisherigen Projektträger.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEF
Hauptort der Ausführung:

Schleswig-Holstein
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Aufgaben des Innovationsbüros zur inhaltlichen und administrative
Unterstützung bei der Umsetzung der Europäischen
Innovationspartnerschaft (EIP) im Agrarbereich durch Operationelle
Gruppen gemäß Code 16.1 der EU-Verordnung zur Förderung der ländlichen
Entwicklung (ELER) in Schleswig-Holstein gliedern sich in folgende
Punkte:

Öffentlichkeitsarbeit und Animierung der Akteure (Landwirte,
Forscher, Berater, NGOs etc.) zur Teilnahme an innovativen Aktionen,

Herausarbeitung relevanter innovativer Ideen und Unterstützung von
Akteuren bei der Erstellung solider Projektanträge im Rahmen von EIP,

Unterstützung laufender Operationeller Gruppen bei der
administrativen Umsetzung,

Weiterentwicklung des EIP-Netzwerkes in Schleswig-Holstein mit
Innovateuren, Landwirten, Forschern, Beratern, NGOs, Operationellen
Gruppen, Institutionen und Projekten auch bundes- und EU-weit bzw. in
Zusammenarbeit mit der Deutschen Vernetzungsstelle in Bonn und dem EIP
Agri Service Point der Europäischen Kommission in Brüssel,

Verbreitung von EU-weiten EIP-Projektergebnissen in
Schleswig-Holstein,

Unterstützung des MELUND bei der Evaluierung und Fortentwicklung des
EIP-Konzepts.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/07/2020
Ende: 31/12/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Zur Angebotsabgabe (Phase 2) werden diejenigen Bewerber aufgefordert,
die alle formalen Anforderungen und Ausschlusskriterien erfüllen, sowie
eine Mindestpunktzahl von 300 Punkten (von möglichen zu erreichenden
500 Punkten) erreichen und anhand der Anzahl der Eignungspunkte die
Plätze 1 bis 3 belegen. Teilnehmer, die Platz 4 bzw. Platz 5 belegen,
werden ebenfalls eingeladen, wenn die erreichte Gesamtpunktzahl maximal
25 Punkte unter der Gesamtpunktzahl des Bewerbers auf Platz 3 liegt.
Sofern mehrere Bewerber mit der geringsten Punktzahl (bspw. 5. und 6.
Stelle) die gleiche Punktzahl erreichen, entscheidet das Los über deren
Platzierung. Somit werden bestenfalls mindestens 3, maximal 5 Bewerber
zur Angebotsabgabeaufgefordert.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: ja
Projektnummer oder -referenz:

EU-Verordnung zur Förderung der ländlichen Entwicklung (ELER)
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung, dass eine Eintragung im Berufs- oder Handelsregister
oder ein anderer, vergleichbarer Nachweis für die erlaubte
Berufsausübung vorliegt gem. § 44 Abs. 1 VgV.

Hinweis: Die GMSH wird ggf. den entsprechenden Nachweis vor
Zuschlagserteilung abfordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

2) Eigenerklärung, dass:

Sie Ihren Verpflichtungen gem. § 128 GWB zur Zahlung der Steuern und
Abgaben sowie der Beiträge zur gesetzlichen Sozialversicherung
nachgekommen sind und

keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

3) Eigenerklärung, dass ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister keine
negativen Eintragungen enthält;

4) Eigenerklärung über den Gesamtumsatz des Unternehmens sowie den
Umsatz bezüglich der besonderen Leistungsarten, die Gegenstand dieser
Vergabe sind, jeweils bezogen auf die letzten 3 Jahre (2017 bis 2019).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

5) Angaben zur fachlichen Qualifikation des Unternehmens in Bezug zur
ausgeschriebenen Dienstleistung. Es werden aussagekräftige Referenzen
insbesondere zu folgenden Themenstellungen erwartet:

Erfahrungen und Kenntnisse mit der Aquirierung und Durchführung von
EU-Projekten (EU-Förderrecht), den Besonderheiten in Schleswig-Holstein
und den Potentialen des AKIS (Agricultural Transfer and Knowledge
System) für die landwirtschaftliche Produktivität und Nachhaltigkeit,

Darstellung, dass ein profundes Verständnis des Agrarsektors und eine
gute Vernetzung in der norddeutschen Landwirtschaft vorliegt sowie über
gute kommunikative Fähigkeiten für die Vermittlung und Motivation der
Anliegen des EIP vorliegen,

Erfahrungen und Kenntnisse der Agrarlandschaft in Schleswig-Holstein,

Darstellung über Erfahrungen im Technologietransfer (Schnittstelle
Hochschule/Wirtschaft).

6) Eigenerklärung und Darstellung über die persönliche Eignung des
möglichen einzusetzenden Personal;

7) Eigenerklärung, ob und in welchem Umfang im Falle eines Auftrages,
der Auftragnehmer Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Bieter sowie deren Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften,
soweit diese bereits bei Angebotsabgabe bekannt sind, müssen die gem. §
4 Abs. 1 Satz 1 VGSH erforderlichen Verpflichtungserklärungen mit
Einreichung des Angebots abgeben. Die Verpflichtungserklärung zur
Zahlung des Vergabemindestlohns ist Bestandteil der Vergabeunterlagen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 07:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 20/03/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die EU-Richtlinie 24/2014 fordert die barrierefreie Bereitstellung der
Vergabeunterlagen (Ausschreibungsunterlagen, Fragen- und Antworten
Kataloge, Änderungspakete) für Sie als Wirtschaftsteilnehmer. Wir
stellen Ihnen diese Vergabeunterlagen unter [10]www.e-vergabe-sh.de zur
Verfügung. Bei allen europaweiten Ausschreibungen ist seit 18.10.2018
das gesamte Vergabeverfahren elektronisch abzuwickeln. Das bedeutet für
die Bewerber und Bieter, dass Teilnahmeanträge und Angebote nur noch in
elektronischer Form über unsere Vergabeplattform
[11]www.e-vergabe-sh.de eingereicht werden können. Die Kommunikation
während des Ausschreibungsverfahrens wird ebenfalls nur noch in
elektronischer Form erfolgen. Aus diesem Grund weisen wir darauf hin,
dass eine kostenlose Registrierung auf unser Vergabeplattform:
[12]www.e-vergabe-sh.de für eine Bewerbung bzw. Angebotsabgabe zwingend
notwendig ist. Nach der Registrierung müssen Sie sich mit der
e-Vergabe-Plattform der GMSH verknüpfen.

Eine Abgabe der Teilnahmeanträge/Angebote in Papierform ist bei dieser
Ausschreibung nicht mehr möglich. Teilnahmeanträge/Angebote, die in
Papierform eingehen, werden seitens der GMSH bei der Prüfung und
Wertung nicht mehr berücksichtigt. Für bereits registrierte
Wirtschaftsteilnehmer ändert sich der Prozessablauf nicht.

Fragen zur Ausschreibung:

Alle Fragen zur Ausschreibung sind ausschließlich in schriftlicher Form
bis spätestens 2.3.2020 an die GMSH, z. H. Herrn Florian Seelig
(e-Vergabesystem, E-Mail: [13]Florian.Seelig@gmsh.de oder
Fax:+49(0)431-599-1465) zu richten. Alle Fragen und Antworten zur
Ausschreibung werden in einem Frage-Antwortkatalog erfasst, der ständig
unter [14]www.e-vergabe-sh.de unter der Ausschreibung einsehbar ist.

Mit dem Teilnahmeantrag zusätzlich zu den in Abschnitt III. genannten
Nachweisen sind einzureichen:

a) Aussagekräftige Darstellung des sich bewerbenden Unternehmens inkl.
eines Leistungsportfolios (max. 4 DIN A-4-Seiten);

b) Eigenerklärung über den beabsichtigten Sitz des Innovationsbüros;

c) Eigenerklärung, dass im Auftragsfalle die Abwicklung in deutscher
Sprache erfolgt.

Präqualifikation:

Zum Nachweis der unternehmensbezogenen Fachkunde, Leistungsfähigkeit,
Gesetzestreue und Zuverlässigkeit kann die Bescheinigung der Eintragung
in das amtliche Verzeichnis präqualifizierter Unternehmen für den
Liefer- und Dienstleistungsbereich
([15]www.amtliches-verzeichnis.ihk.de) vorgelegt werden.
Darüberhinausgehend geforderte Unterlagen sind zusätzlich vorzulegen.

Bewertungsmatrix:

Mit den Vergabeunterlagen wird eine detaillierte Bewertungsmatrix für
die Angebote versandt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Schleswig-Holstein
Postanschrift: Düsternbrooker Weg 94
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24105
Land: Deutschland
Telefon: +49 431 / 988-4640
Fax: +49 431 / 988-4702
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, werden vor
Zuschlagserteilung gem. § 134 GWB informiert. Ein Bieter kann seine
Nichtberücksichtigung im Nachprüfungsverfahren bei der zuständigen
Vergabekammer überprüfen lassen. Voraussetzung für ein
Nachprüfungsverfahren ist die vorhergehende Rüge des Verstoßes
gegenüber der Vergabestelle. Ein Antrag auf Durchführung eines
Vergabekammerverfahrens ist unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage
nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht
abhelfen zu wollen, vergangen sind. (§ 160 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Gebäudemanagement Schleswig-Holstein AöR, FB
412
Postanschrift: Knooper Weg 45
Ort: Kiel
Postleitzahl: 24103
Land: Deutschland
Telefon: +49 431599-1479
Fax: +49 431599-1465
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2020

References

6. mailto:florian.seelig@gmsh.de?subject=TED
7. http://www.gmsh.de/
8. https://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/bekanntmachungen/
9. https://www.e-vergabe-sh.de/vergabeplattform/
10. http://www.e-vergabe-sh.de/
11. http://www.e-vergabe-sh.de/
12. http://www.e-vergabe-sh.de/
13. mailto:Florian.Seelig@gmsh.de?subject=TED
14. http://www.e-vergabe-sh.de/
15. http://www.amtliches-verzeichnis.ihk.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau