Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Coburg - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021209165259885 / 69968-2020
Veröffentlicht :
12.02.2020
Angebotsabgabe bis :
12.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Coburg: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 30/2020 69968

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Stadt Coburg Personal- und Organisationsamt
Zentrale Beschaffungsstelle
Postanschrift: Steingasse 18
Ort: Coburg
NUTS-Code: DE243
Postleitzahl: 96450
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herr Gerald Hellmuth
E-Mail: [6]Beschaffungsstelle@coburg.de
Telefon: +49 9561-893150
Fax: +49 9561-8963159

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.coburg.de/Vergabeseite
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_De
tails&TenderOID=54321-Tender-1702ecbc5d1-224ef420aa3e3579
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]www.tender24.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Coburg Rückert-Mittelschule Fachplanung Technische Ausrüstung Los 1
Maschinentechnik (LPH 1-9 HOAI)
Referenznummer der Bekanntmachung: 1020-0452-2020/000257
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Fachplanung Technische Ausrüstung Los 1 Maschinentechnik.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 178 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE243
Hauptort der Ausführung:

Rückert-Mittelschule

Löwenstr. 28

96450 Coburg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Stufenweise Beauftragung:

Stufe 1: LPH 1-2,

Stufe 2: LPH 3,

Stufe 3: LPH 5-7,

Stufe 4: LPH 8+9.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Erkennen der Aufgabenstellung und der
Projektanforderungen / Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Organisation und zeitliche Abfolge der
Projektvorbereitung bis einschließlich der Ausführungsvorbereitung /
Gewichtung: 5,00
Qualitätskriterium - Name: Methodik zur Kosteneinhaltung / Gewichtung:
2,50
Qualitätskriterium - Name: Methodik zur Termineinhaltung / Gewichtung:
2,50
Qualitätskriterium - Name: Präsenz auf der Baustelle in der Bauphase /
Organisation der Bauüberwachung und Ablauf der Jour-Fixe / Gewichtung:
15,00
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung des/der Gesamtprojektleiter/in
mit Darlegung des persönlichen Erfahrungshintergrundes (u. a.
Darstellung einer vergleichbaren Referenz, Lebenslauf, Qualifikationen)
/ Gewichtung: 15,00
Qualitätskriterium - Name: Vorstellung des/der stellvertretenden
Projektleiter/in mit Darlegung des persönlichen Erfahrungshintergrundes
(u. a. Darstellung einer vergleichbaren Referenz, Lebenslauf,
Qualifikationen) / Gewichtung: 10,00
Kostenkriterium - Name: Honorarermittlung für Grundleistungen inkl.
Nebenkosten Leistungsbild Fachplanung Technische Ausrüstung
Maschinentechnik / Gewichtung: 25,00
Kostenkriterium - Name: Honorarermittlung für besondere Leistungen und
für Unvorhergesehenes / Gewichtung: 10,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 178 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 54
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Stufenweise Beauftragung:

Stufe 1: LPH 1-2,

Stufe 2: LPH 3,

Stufe 3: LPH 5-7,

Stufe 4: LPH 8-9.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

gemittelter Gesamtjahresumsatz der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre [§ 45 VgV] 15 %,

geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge
in Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen
Dienstleistungen mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitraums sowie
des Öffentlichen oder privaten Empfängers [§ 46 VgV] 35 %,

Anzahl der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen, die
zur Erfüllung der Leistung eingesetzt werden können [§ 46 VgV] 15 %,

Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der
Qualität seiner Dienstleistung [§ 46 VgV] 10 %,

Erfahrung mit Bauen für öffentliche Auftraggeber
(Förderantragsstellung, Vergabeverfahren, Rechnungs- und
Nachtragsbearbeitung, etc.) in den vergangenen 3 Jahren 20 %,

Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als
Unteraufträge (z. B. an Freiberufler/innen) zu vergeben beabsichtigt [§
46 VgV] 5 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung:

Stufe 1: LPH 1-2,

Stufe 2: LPH 3,

Stufe 3: LPH 5-7,

Stufe 4: LPH 8+9.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1
nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die
natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Bewerber oder
verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen, die die
entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedsstaates der Europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann,

a) wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung mit nach der Richtlinie 2005/36/EG
(geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU) zu tragen oder

b) wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre
Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG angezeigt haben.

Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister sowie Bescheinigungen
über die Erlaubnis zur Berufsausübung (§ 44 Abs. 1 und § 46 Abs. 3 Nr.
6 VgV)

Nachweis der Berufsqualifikation muss auch bei juristischen Personen
(Vorlage der Berufsqualifikation des Geschäftsführers bzw. Inhabers
oder einer Führungskraft bzw. eines Angestellten) beigelegt werden.
Über die folgenden Studien- und Ausbildungsnachweise sowie
Bescheinigungen über die Erlaubnis zur Berufsausübung verfügt(en)
der/die verantwortliche(n) Berufsangerhörige(n):

Dipl.-Ing. oder Master der Fachrichtung Maschinenbau oder
Versorgungstechnik.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gemittelte Gesamtjahresumsatzerklärung der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV)

Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV)

Die Erklärung einer Versicherungsgesellschaft, dass sie mit dem
Bewerber im Auftragsfall eine Berufshaftpflichtversicherung
abzuschließen bereit ist oder der Nachweis, dass eine solche
Versicherung bereits ständig abgeschlossen ist.

Die Deckungssumme muss pro Versicherungsjahr mindestens einfach zur
Verfügung stehen. Die vorgenannte Versicherung des Bewerbers muss bei
einem in der EU zugelassenen Haftpflichtversicherer abgeschlossen sein.

Haben sich für die Versicherung mehrere Versicherer
zusammengeschlossen, so ist vom AN zusätzlich die Vereinbarung einer
Führungsklausel herbeizuführen, durch welche die zusammengeschlossenen
Versicherer gegenüber dem AG uneingeschränkt durch einen der
Versicherer als Gesamtschuldner vertreten werden.

Wir weisen darauf hin, dass bei Bietergemeinschaften für jedes Mitglied
eine diesbezügliche Erklärung einer Versicherung beigelegt, bzw. eine
solche Versicherung bestehen muss.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Gemittelte Gesamtjahresumsatzerklärung der letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahre (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV)

Mindestjahresumsatz: 100 000,00 EUR (netto)

Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV)

Mindestanforderung:

Die Deckungssummen der Versicherung müssen mindestens betragen:

Für Personenschäden pauschal je Schadensfall 2 000 000,00 EUR für
Sach-, Vermögens- und sonstige Schäden pauschal je Schadensfall 2 000
000,00 EUR.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzliste (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV)

Geeignete Referenzen über früher ausgeführte Dienstleistungsaufträge in
Form einer Liste der in den letzten 3 Jahren erbrachten wesentlichen
Dienstleistungen mit Angabe des Werts, des Erbringungszeitraums sowie
des öffentlichen oder privaten Empfängers.

Die Auflistung ist auf Projekte zu beschränken, deren Anforderungen mit
denen der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind und mindestens die
Leistungsphasen 1-8 HOAI erbracht wurden.

Maximaler Zeitpunkt des Abschlusses der Erbringung darf nur 3 Jahre vor
Ende der Frist zur Abgabe der Teilnahmeanträge liegen.

Für den Fall, dass eine nicht ausreichende Zahl an Bewerbern die
Referenzen im vorgegebenen Zeitraum nicht nachweisen kann, werden auch
einschlägige Referenzen berücksichtigt, die mehr als 3 Jahre bis max. 8
Jahre zurückliegen, um einen ausreichenden Wettbewerb sicherzustellen.

Eine Liste (möglichst im Format DIN A 4) der wesentlichen in den
letzten 3 Jahren erbrachten vergleichbaren Leistungen mit folgenden
Angaben:

Die folgenden Angaben müssen dem Bewerbungsbogen als Anlagen zum
Nachweis über die abgeschlossene Ausführung von Leistungen bei
möglichst vergleichbaren (siehe Anforderungen aus 1.5 des
Bewerbungsbogens) Baumaßnahmen aus den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren beiliegen:

Planungsleistung Fachplanung Technische Ausrüstung Maschinentechnik Lph
1-8 HOAI

Gebäudetyp, -größe, Baukosten (Kostenberechnung und
Kostenfeststellung),

Angabe der vertraglich vereinbarten Honorarzonen,

ausgeführte Leistungsphasen nach HOAI,

Ausführungszeit (vorgesehene und tatsächliche Bauzeit),

Name des Auftraggebers und Benennung eines Ansprechpartners mit
Telefonnummer,

das jeweilige Vertragsverhältnis zum genannten Auftraggeber
(Allein-Auftraggeber, ARGE-Partner, Angestellter usw.).

Es werden ausschließlich die in diesen Unterlagen gemachten Angaben
gewertet. Eine Nachforderung materiell/inhaltlich falsch eingereichter
Referenzprojekte ist nicht möglich! Grund: Die
Nachforderungsmöglichkeiten des § 56 Abs. 2 Alt. 1 VgV darf nicht dazu
führen, dass sich einzelne Unternehmen im Nachhinein, nach Ablauf der
Abgabefrist, gegenüber ihren Konkurrenten einen Wettbewerbsvorteil
verschaffen können.

Präsentationsunterlagen (pro Projekt maximal 3 DIN A 4 Blätter) der
Projekte aus den letzten 10 Jahren, anhand derer die fachliche Eignung
für die anstehenden Leistungen besonders deutlich wird, müssen dem
Bewerbungsbogen beiliegen.

Eine allgemeine Firmenbroschüre ohne besondere Kennzeichnung der
entsprechenden Referenzprojekte wird nicht in die Wertung mit
einbezogen!

Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen (§ 46
Abs. 3 Nr. 2 VgV)

Die durchschnittliche jährliche Anzahl der technischen Fachkräfte oder
der technischen Stellen, die zur Erfüllung der ausgeschriebenen
Leistung eingesetzt werden können.

Angaben zur Struktur und Organisationsform für die Leistungserbringung
in Form eines Organigramms (max. 1 DIN A4 Seite). Es sollen hierbei
Geschäftsleitung, Projektleitung, Team, Planer, Ausschreiber und
Objektüberwacher in Bezug gesetzt werden. Bitte eventuelle
Unterauftragnehmer und ARGE Partner kennzeichnen.

Beschreibung der Maßnahmen des Bewerbers zur Gewährleistung der
Qualität seiner Dienstleistung [§ 46 VgV]

Erfahrung mit Bauen für öffentliche Auftraggeber (Vergabeverfahren,
Rechnungs- und Nachtragsbearbeitung, etc.)

Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als
Unteraufträge (z. B. an Freiberufler/innen) zu vergeben beabsichtigt [§
46 VgV]
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Referenzliste (§ 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV)

Mindestanforderung:

Eine Referenz mit Planungs- und Überwachungsleistungen für einen Umbau
mit vergleichbaren Anforderungen und Kosten der KG 400 Maschinentechnik
> 800 000,00 EUR (netto)

Eine Referenz für den Umbau eines vergleichbaren Gebäudes (Schul- oder
Verwaltungsgebäude) bei laufendem Betrieb

Nachzuweisen durch:

Eigenerklärung in Form einer Referenzliste

Angabe der technischen Fachkräfte oder der technischen Stellen (§ 46
Abs. 3 Nr. 2 VgV)

Mindestanforderung:

2 technische Fachkräfte oder technische Stellen des ausgeschriebenen
Fachbereichs

Nachzuweisen durch:

Eigenerklärung
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe Auftrags-/Vergabeunterlagen
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/03/2020
Ortszeit: 13:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bieter hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den
Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten 2 Jahren:

gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder

gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz mit einer Freiheitsstrafe.

Von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90
Tagessätzen oder einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden
ist.

Sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf der Vergabeplattform
([10]www.tender24.de) eingestellt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken Vergabekammer
Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981 / 53-1277
Fax: +49 981 / 53-1837

Internet-Adresse:
[12]http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg21
01.htm
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Vergabekammer leitet gemäß § 160 Abs. 1 GWB ein
Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist nach § 160 GWB unzulässig, soweit der Antragsteller den
geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften vor Einreichen des
Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt hat.

Weiterhin ist der Antrag unzulässig, soweit der Antragsteller Verstöße
gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar
sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden.

Auch ist der Antrag unzulässig, soweit Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Ferner ist der Antrag unzulässig, wenn mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Mittelfranken Vergabekammer
Nordbayern
Postanschrift: Promenade 27
Ort: Ansbach
Postleitzahl: 91522
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de
Telefon: +49 981 / 53-1277
Fax: +49 981 / 53-1837

Internet-Adresse:
[14]http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg21
01.htm
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/02/2020

References

6. mailto:Beschaffungsstelle@coburg.de?subject=TED
7. http://www.coburg.de/Vergabeseite
8. https://tender24.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-1702ecbc5d1-224ef420aa3e3579
9. http://www.tender24.de/
10. http://www.tender24.de/
11. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
12. http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm
13. mailto:vergabekammer.nordbayern@reg-mfr.bayern.de?subject=TED
14. http://www.regierung.mittelfranken.bayern.de/aufg_abt/abt2/abt3Sg2101.htm

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau