Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mühltal - Betreuung in Tagesstätten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021109270757397 / 67475-2020
Veröffentlicht :
11.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
85312100 - Betreuung in Tagesstätten
DE-Mühltal: Betreuung in Tagesstätten

2020/S 29/2020 67475

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Mühltal
Postanschrift: Ober-Ramstädter-Straße 2-4
Ort: Mühltal
NUTS-Code: DE716
Postleitzahl: 64367
Land: Deutschland
E-Mail: [6]frankfurt@antworten.legal

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.muehltal.de/cms/
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/90917
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://my.vergabe.rib.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://my.vergabe.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Betreiberleistung für Kindertagesstätte
Referenznummer der Bekanntmachung: Mühl_2020_001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
85312100
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Für die Kindertagesstätte Neubau am Pfaffenberg 14, Nieder-Ramstadt,
soll ein Externer Betreiber beauftragt werden. Der bisherige Betrieb
erfolgt durch die Gemeinde Mühltal, die diese Leistung nun an einen
Dritten für eine 10-jährige Laufzeit (mit Option auf Verlängerung)
vergeben möchte. Das seitens der Gemeinde Mühltal bereits für diese
Einrichtung eingestellte Personal soll sodann vom neuen Träger
übernommen werden.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE716
Hauptort der Ausführung:

Mühltal
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Kindertagesstätte Neubau am Pfaffenberg 14, Nieder-Ramstadt,
soll ein Externer Betreiber beauftragt werden. Der bisherige Betrieb
erfolgt durch die Gemeinde Mühltal, die diese Leistung nun an einen
Dritten für eine 10-jährige Laufzeit (mit Option auf Verlängerung)
vergeben möchte. Das seitens der Gemeinde Mühltal bereits für diese
Einrichtung eingestellte Personal soll sodann vom neuen Träger
übernommen werden. Derzeit befinden sich 3 Gruppen in der Einrichtung.
2 Gruppen Ü3-Kinder (Vollendung 3. Lj. bis zur Einschulung) mit je 25
Kindern sowie 1 Gruppe U3-Kinder (Vollendung 1. Lj. bis Vollendung 3.
Lj.) mit insgesamt 12 Kindern.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 120
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Zugunsten des Auftraggebers besteht eine Verlängerungsoption von
weiteren 5 Jahren.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 3
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Es werden 3 Bewerber anhand der nachfolgenden Kriterien ausgewählt,
welche zur Abgabe eines Angebots aufgefordert werden. Die Wertung
dieser Kriterien erfolgt dabei anhand der folgenden Matrix:

1) Kriterium: Vergleichbarkeit der eingereichten Referenzen, die in den
letzten 3 Geschäftsjahren abgeschlossen wurden (Gewichtung 60 %).

Gewertet werden die besten 3 Referenzen, jede dieser Referenzen kann
max. 20 Punkte wie folgt erreichen:

Gruppenanzahl: >= 4 Gruppen = 6 Punkte, 3 Gruppen = 5 Punkte, 2
Gruppen = 3 Punkte, 1 Gruppe = 1 Punkt,

Kinderanzahl: >= 65 Kinder = 7 Punkte, >= 60 Kinder = 5 Punkte, >= 40
Kinder = 3 Punkte, >= 20 Kinder = 1 Punkt,

Auftragsvolumen: >= 800 000,00 EUR = 7 Punkte, >= 700 000,00 EUR = 5
Punkte, >= 500 000,00 EUR = 3 Punkte, >= 250 000,00 EUR = 1 Punkt.

2) Kriterium: Gesamtumsatzzahlen des Bewerbers (Gewichtung 40 %).

Gewertet wird der durchschnittliche Nettogesamtumsatz in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren, wie folgt:

>= 800 000,00 EUR = 40 Punkte,

>= 700 000,00 EUR = 30 Punkte,

>= 600 000,00 EUR = 20 Punkte,

>= 500 000,00 EUR = 10 Punkte,

>= 400 000,00 EUR = 1 Punkt.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die unter III.1.1) III.1.3) verlangten Erklärungen und Nachweise sind
ausschließlich unter Verwendung der vom Auftraggeber bereitgestellten
Formblätter zu erbringen. Der/die Bewerber/Bewerbergemeinschaft(BG)
kann sich der Fähigkeiten anderer Unternehmen bedienen. Andere
Unternehmen (aU) sind solche, die für die Erfüllung der Anforderungen
gemäß Zif. III.1.2) und III.1.3) der Bekanntmachung zur Eignungsleihe
herangezogen werden. Die Bewerber/BG müssen diese aU bereits im
Teilnahmeantrag mit Name und Anschrift benennen und ggf. die Art und
den Umfang der von den NU übernommenen Teilleistungen zweifelsfrei
angeben (Erklärung zum Nachunternehmereinsatz). Die Bewerber/BGen
müssen außerdem nachweisen, dass sie auf die Mittel des/der aU(s)
tatsächlich zugreifen können. Dieser Nachweis erfolgt durch die Vorlage
einer Eigenerklärung (Verpflichtungserklärung) des/der aU(s), in
welcher dieser sich für den Fall der Erteilung des Zuschlags an den/die
betreffende(n) Bewerber/BG(en) gegenüber diesem/n unwiderruflich
verpflichtet, seine Mittel während der Auftragsabwicklung zur Verfügung
zu stellen. Die Bewerber/BG(en) müssen auf den jeweiligen Formblättern
für die Eignungsnachweise im Einzelnen deutlich machen, welche Angaben
von diesem/diesen anderen Unternehmen stammen. Die
Verpflichtungserklärung ist im Fall der Eignungsleihe mit dem
Teilnahmeantrag vorzulegen.

Der Auftraggeber wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter vor
Zuschlagserteilung unter Fristsetzung von sämtlichen NU darüber hinaus
die Erklärungen nach Ziff. III.1.1.) 2.) (siehe nachfolgend) anfordern.
Werden diese Unterlagen nicht vorgelegt, wird das Angebot
ausgeschlossen.

Folgende Erklärungen und Nachweise sind von dem Bewerber/BGen
einzureichen:

1) Kopie der Anmeldungs- bzw. Eintragungsbescheinigungen zum Nachweis
der ordnungsgemäßen Gewerbeanmeldung/-ummeldung bzw. Eintragung ins
Berufs- oder Handelsregister nach Maßgabe der Rechtsvorschriften des
Herkunftslandes; andernfalls vergleichbarer Nachweis für die Existenz
und den Gegenstand des Unternehmens des Bewerbers/jedes Mitglieds der
BG. Der Auszug aus dem Handelsregister/vergleichbare Nachweis darf zum
Zeitpunkt des Schlusstermins für den Eingang der Teilnahmeanträge nicht
älter als 6 Monate sein;

2) Eigenerklärung des Bewerbers/der BG, dass keine Ausschlussgründe
nach §§ 123, 124 GWB vorliegen;

3) Nachweis Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe nach § 75 SGB
VIII;

4) Nachweis Erlaubnis zu § 45 SGB VIII;

5) Ggf. Bewerbergemeinschaftserklärung;

6) Ggf. Erklärung zum Nachunternehmereinsatz;

7) Ggf. Nachunternehmerverpflichtungserklärung.

Der Auftraggeber wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter vor
Zuschlagserteilung einen Auszug aus dem Gewerbezentralregister nach
§150a GewO iVm. § 19 MiLoG beim Bundesamt für Justiz anfordern.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung über Bestehen einer Haftpflichtversicherung für
Personenschäden mit einer Deckungssumme je Versicherungsfall und
Kalenderjahr von mindestens 5 000 000,00 EUR, sowie für Sach- und
Vermögensschäden mit einer Deckungssumme je Versicherungsfall und
Kalenderjahr von jeweils mindestens 500 000,00 EUR bzw. Erklärung über
die Bereitschaft eine Haftpflichtversicherung mit den vorgenannten
Deckungssummen im Auftragsfall abzuschließen;

2) Erklärung über den Gesamtumsatz des Bewerbers/der einzelnen
Mitglieder einer Bewerbergemeinschaft und den Umsatz für vergleichbare
Leistungen (Betreiberleistungen Kindertagesstätte) in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 1) mindestens die geforderten Deckungssummen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung des Bewerbers/der einzelnen Mitglieder einer
Bewerbergemeinschaft über die Anzahl des Gesamtpersonals der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre und die Anzahl der Mitarbeiter, die in
den letzten 3 Geschäftsjahren für entsprechende Dienstleistungen
(Betreiberleistungen Kindertagesstätte) eingesetzt worden sind;

2) Darstellung von mindestens 3 Referenzen des Bewerbers für
vergleichbare Leistungen (Betreiberleistungen Kindertagesstätte)
innerhalb der letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre.

Zu den Referenzen sind die folgenden Angaben zu machen:

Kurze Beschreibung des Referenzprojekts unter Angabe von Anzahl der
Gruppen und Kinder,

Name und Adresse des Referenz-Auftraggebers, Benennung
Ansprechpartner mit Telefonnummer beim Referenzauftraggeber,

Zeitraum der erbrachten Leistungen,

Auftragsvolumen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu 2) Nennung von mindestens 3 entsprechenden Referenzprojekten.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform der Bietergemeinschaft, an die der Auftrag vergeben wird:
gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.

Der Auftraggeber weist darauf hin, dass die Bildung einer
Bietergemeinschaft unzulässig ist, sofern damit eine
wettbewerbsbeschränkende Vereinbarung gemäß § 1 GWB getroffen wird.

Hinweis: Es gilt das Hessische Vergabe- und Tariftreuegesetz (HVTG).
Daher haben die Bieter/Bietergemeinschaften mit dem Angebot die
Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentgelt bei
öffentlichen Aufträgen nach dem HVTG abzugeben.

Der Auftraggeber wird von dem für den Zuschlag vorgesehenen Bieter vor
Zuschlagserteilung unter Fristsetzung von sämtlichen Nachunternehmern
darüber hinaus die Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und
Mindestentgelt bei öffentlichen Aufträgen nach dem HVTG anfordern.
Werden diese Unterlagen nicht vorgelegt, wird das Angebot
ausgeschlossen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Bewerberfragen können nur über die Vergabeplattform
[11]https://my.vergabe.rib.de gestellt werden und werden nur über die
Vergabeplattform beantwortet. Bewerberfragen, die nach dem 26.2.2020
12:00 Uhr eingehen, können nicht mehr beantwortet werden. Der
Auftraggeber weist darauf hin, dass interessierte Unternehmen im Falle
von Bewerberfragen und/oder notwendigen Änderungen an den
Vergabeunterlagen nur informiert werden können, wenn sie sich
freiwillig beim Auftraggeber unter Angabe einer E-Mail-Adresse
registriert haben. Interessierte Bewerber werden daher gebeten, sich
auf der Vergabeplattform [12]https://my.vergabe.rib.de registrieren zu
lassen. Soweit eine freiwillige Registrierung nicht erfolgt, können
keine zusätzlichen Informationen übermittelt werden. Nicht registrierte
Bewerber sind selber dafür verantwortlich, auf der Vergabeplattform
regelmäßig zu prüfen, ob neue Nachrichten vorliegen. Das Risiko der
vollständigen und lesbaren Übermittlung des Auskunftsersuchens trägt
der anfragende Bewerber.

Die Teilnahmeanträge sind fristgerecht (vgl. Ziffer IV.2.2) und
ausschließlich elektronisch, verschlüsselt über die Vergabeplattform
[13]https://my.vergabe.rib.de einzureichen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Hilpertstraße 31
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@rpda.hessen.de
Telefon: +49 6151126603
Fax: +49 6151125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein Nachprüfungsantrag zur Vergabekammer ist unzulässig, soweit mehr
als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind (§ 160 Abs. 3 Nr. 4
GWB). Erkennt ein Bewerber Verstöße gegen Vergabevorschriften, so hat
er diese innerhalb von 10 Tagen nach Kenntniserlangung gegenüber dem
Auftraggeber zu rügen. §§ 134 und 160 Abs. 3 GWB bleiben unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Ort: Darmstadt
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2020

References

6. mailto:frankfurt@antworten.legal?subject=TED
7. http://www.muehltal.de/cms/
8. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/90917
9. https://my.vergabe.rib.de/
10. https://my.vergabe.rib.de/
11. https://my.vergabe.rib.de/
12. https://my.vergabe.rib.de/
13. https://my.vergabe.rib.de/
14. mailto:vergabekammer@rpda.hessen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau