Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Frankfurt am Main - Wartung von Informationstechnologieeinrichtungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021109265057374 / 67445-2020
Veröffentlicht :
11.02.2020
Angebotsabgabe bis :
10.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
50312610 - Wartung von Informationstechnologieeinrichtungen
50312310 - Wartung von Datennetzeinrichtungen
32424000 - Netzwerkinfrastruktur
32400000 - Netzwerke
DE-Frankfurt am Main: Wartung von Informationstechnologieeinrichtungen

2020/S 29/2020 67445

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesrepublik Deutschland Finanzagentur GmbH
Postanschrift: Olof-Palme-Straße 35
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60439
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabe@deutsche-finanzagentur.de
Telefon: +49 69256160
Fax: +49 69256161434

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-finanzagentur.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDESL/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDESL
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: GmbH im Bundeseigentum
I.5)Haupttätigkeit(en)
Wirtschaft und Finanzen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Instandhaltung Netzwerkkomponenten Extreme Networks
Referenznummer der Bekanntmachung: 774-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
50312610
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Wartung der Bestands-Netzwerkkomponenten der Marke Extreme Networks
inklusive Eskalationsmanagement zum Hersteller sowie Abwicklung
sämtlicher Service-Requests.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
50312310
32424000
32400000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE712
Hauptort der Ausführung:

Drei Leistungsorte in Frankfurt am Main.
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Wartung der Bestands-Netzwerkkomponenten der Marke Extreme Networks
inklusive Eskalationsmanagement zum Hersteller sowie Abwicklung
sämtlicher Service-Requests.

Die Bestandskomponenten sind in einen Wartungsvertrag inkl.
Hersteller-Support aufzunehmen. Der Auftragnehmer ist zentraler
Ansprechpartner für die komplette Infrastruktur und bietet eine
deutschsprachige Servicehotline an.

Mit Zuschlagserteilung wird ein EVB-IT Instandhaltungsvertrag
geschlossen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

(Soweit zutreffend) Eigenerklärung des Bieters, dass sofern er nach
den Rechtsvorschriften des Staates, in dem er niedergelassen ist
eintragungspflichtig ist, er auf gesonderte Anforderung der
Vergabestelle einen aktuellen Auszug aus dem Berufs- oder
Handelsregister oder einem vergleichbaren Handelsregister seines
Heimatlandes vorlegen wird.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Nachweis einer Betriebshaftpflichtversicherung, die eine Deckung für
Sach- und Personenschäden von mindestens 2 Mio. EUR je
Versicherungsjahr aufweist. (Für den Fall, dass eine Versicherung mit
der vorgenannten Mindestdeckungssumme nicht besteht, ist eine Erklärung
abzugeben, dass im Falle einer Beauftragung eine Versicherung mit den
vorgenannten Mindestbedingungen abgeschlossen wird. Die Kopie des
Versicherungsscheins muss spätestens 14 Kalendertage nach
Zuschlagserteilung, jedenfalls aber vor Beginn der Leistungserbringung
nachgereicht werden).
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenzliste über vergleichbare Leistungen: Für den Nachweis der
Eignung muss der Bieter mindestens 3 Unternehmensreferenzen durch
Vorlage des Formblatts (B_06) angeben. Die Referenzen müssen die
nachgefragten Bereiche betreffen, dürfen nicht länger als 3 Jahre
zurückliegen und sollen folgenden Inhalt haben: Name des Auftraggebers,
Branche des Auftraggebers, Zeitraum bzw. Zeitpunkt der
Leistungserbringung, Umfang: Anzahl der zu wartenden
Netzwerkkomponenten. Maßgeblich für die Bemessung des Zeitraums von 3
Jahren ist das Ende der Angebotsfrist in diesem Verfahren. Der letzte
Leistungstag einer Referenz darf nicht länger als 3 Jahre vor dem Ende
der Angebotsfrist liegen. Falls die Angabe des Namens eines
Referenzunternehmens wegen einer Verschwiegenheitsverpflichtung nicht
angegeben werden kann, ist der Auftraggeber so konkret wie möglich zu
umschreiben und auf Anforderung der Vergabestelle eine Bestätigung
eines Wirtschaftsprüfers oder Rechtsanwalts einzureichen, aus der sich
ergibt, dass dieser den Namen des Auftraggebers kennt und dass die im
Vergabeverfahren gemachten Angaben zu der jeweiligen Referenz
zutreffen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die Referenzen müssen sich auf Wartung und Instandhaltung von
Netzwerken beziehen, die vorwiegend aus Komponenten der Marke Extreme
Networks bestehen und mindestens einen vergleichbaren Umfang an
Leistungen aufweisen. Maßgeblich ist diesbezüglich die Anzahl der
gewarteten Produkte.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Die Bieter haben im Angebotsschreiben (Formblatt B_01) gemäß

§ 128 Abs. 1 bzw. Abs. 2 GWB zu erklären, dass sie bei der Ausführung
des öffentlichen Auftrags alle für sie geltenden rechtlichen
Verpflichtungen einhalten, insbesondere Steuern, Abgaben und Beiträge
zur Sozialversicherung entrichten, die arbeitsschutzrechtlichen
Regelungen einhalten und den Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmern
wenigstens diejenigen Mindestarbeitsbedingungen einschließlich des
Mindestentgeltes gewähren, die nach dem Mindestlohngesetz, einem nach
dem Tarifvertragsgesetz mit den Wirkungen des
Arbeitnehmer-Entsendegesetzes für allgemein verbindlich erklärten
Tarifvertrag oder einer nach § 7, 7a oder § 11 des
Arbeitnehmer-Entsendegesetzes oder einer nach § 3 a des
Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes erlassenen Rechtsverordnung für die
betreffende Leistung verbindlich vorgegeben werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/03/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Beim Auftraggeber.
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

-

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die elektronische Rechnungsstellung wird akzeptiert
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Unternehmen haben als Nachweis der Eignung für die zu vergebende
Leistung mit dem Angebot:

entweder die in der Auftragsbekanntmachung oder der Aufforderung zur
Interessensbestätigung angegebenen Unterlagen (Eigenerklärungen,
Angaben, Bescheinigungen und sonstige Nachweise),

oder eine Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) als
vorläufigen Nachweis.

Vorzulegen. Gelangt das Angebot in die engere Wahl, sind
Eigenerklärungen auf gesondertes Verlangen durch Vorlage der genannten
Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Bescheinigungen und
Dokumente, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist eine
einfache (nicht beglaubigte) Übersetzung in die deutsche Sprache,
welche maßgeblich ist, beizufügen. Der Auftrag wird an fachkundige und
leistungsfähige (geeignete) Unternehmen vergeben, die nicht nach den §§
123 oder 124 GWB ausgeschlossen werden. Es werden Formblätter
vorgegeben (Teil B der Vergabeunterlagen), welche zu verwenden und
soweit zutreffend zusammen mit den darin geforderten Erklärungen
(Angaben) und Nachweisen mit dem Angebot einzureichen sind. Wenn
Aussagen nicht zutreffen, sind mittels einer vom Bieter selbst zu
erstellenden Anlage zu diesem Vordruck die Verstöße mit Datumsangabe
und weitere Informationen zu einem etwaigen Gerichts- oder
Bußgeldverfahren, sowie die vorgenommenen Selbstreinigungsmaßnahmen im
Sinne des § 125 GWB anzugeben, die Anlage ist als Anlage zum Formblatt
Belege der Eignung und des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen zu
bezeichnen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y5VDESL
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern des Bundes beim Bundeskartellamt
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 22894990
Fax: +49 2289499163

Internet-Adresse:
[11]https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabek
ammern.html
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB)
leitet die Vergabekammer ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag ein.

Der Antrag ist nach § 160 Abs. 3, Satz 1 GWB unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Die in § 160 Abs. 3, Satz 1 GWB genannten Fristen gelten nicht bei
einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135
Absatz 1 Nummer 2 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2020

References

6. mailto:vergabe@deutsche-finanzagentur.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-finanzagentur.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDESL/documents
9. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y5VDESL
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. https://www.bundeskartellamt.de/SharedDocs/Kontaktdaten/DE/Vergabekammern.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau