Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Holzkirchen - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021109231157179 / 67300-2020
Veröffentlicht :
11.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Holzkirchen: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 29/2020 67300

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Markt Holzkirchen
Postanschrift: Marktplatz 2
Ort: Holzkirchen
NUTS-Code: DE212
Postleitzahl: 80637
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Stein und Partner Projektmanagement Beratende
Ingenieure PartGmbB
E-Mail: [6]vergabe@holzkirchen.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.bayern.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.bayern.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/1/tenderId/188812
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.bayern.de
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [11]https://my.vergabe.bayern.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Tragwerksplanung, LPH 1-6 gem. Leistungsbild Par. 51 HOAI
Referenznummer der Bekanntmachung: KitaII_VgV_TWP
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Errichtung eines zweigeschossigen Kindergartengebäudes als Erweiterung
einer bestehenden Anlage.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Holzkirchen
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Markt Holzkirchen beabsichtigt die Errichtung eines
zweigeschossigen Kindergartengebäudes als Erweiterung einer bestehenden
Anlage. Durch diese Maßnahme verdoppelt sich die Kapazität der Anlage
von 7 auf 14 Gruppen. Insgesamt sollen dann im Endausbau 4 Krippen-,
acht Kindergarten- und 2 Hortgruppen angeboten werden.

Zur Lage:

Das Grundstück befindet sich in nordöstlicher Ortsrandlage an der
Rosenheimer Straße.

Bebauungsplan:

Das Projekt entsteht auf einem im Besitz der Gemeinde befindlichen
Grundstück, auf dem ein rechtgültiger Bebauungsplan wirkt.

Gebäude/Anlage:

Das Bestandsgebäude wurde in Holzbauweise errichtet. Daher soll ein
besonderer Aspekt bei der Planung und Ausführung auf die Zusammenfügung
des alten und neuen Gebäudeteils in Bezug auf ästhetische und
technische Belange gelegt werden. Die örtlichen Gegebenheiten zwingen
zu einer Zweigeschossigkeit des Gebäudes. Durch diese Erweiterung mit
sieben Gruppenräumen sowie allen notwendigen Nebenräumen soll ein
einheitlicher Betrieb mit dem Bestandsgebäude ermöglicht werden.

Planung:

In der Planungsphase wird durch den Bauherrn gegenüber dem Objektplaner
das Aufstellen eines Raumpro-gramms als Teil der Leistung verlangt.
Diese Verteilung aller Räume im Neubau in Anknüpfung mit dem
Bestandsbau wird sowohl mit dem Nutzer als auch dem Bauherrn
abgestimmt.

Außenspielfläche:

Die aktuelle Außenspielfläche ist für eine 14- gruppige Einrichtung
ausreichend groß dimensioniert, muss allerdings entsprechend der
definierten Altersgruppen angepasst werden.

In diesem Zusammenhang wird die Leistung der Tragwerksplanung, LPH 1-6
gem. Leistungsbild § 51 HOAI ausgeschrieben.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Verantwortlichkeiten und Vertretungsregeln
und Kapazitäten / Gewichtung: 10
Qualitätskriterium - Name: Verfügbarkeit vor Ort / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Projektleiter- sowie Bauleiterkompetenz /
Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Zusammenarbeit mit dem Auftraggeber und
anderen Planungsbeteiligten / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Einschätzen der Aufgabenstellung und
Herangehensweise / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Methodik zur Terminplanung, Terminkontrolle
und Terminabweichungsmanagement / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Methodik zur Kostenplanung, Kostenkontrolle
und Kostenabweichungsmanagement / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Methodik der Qualitätssicherung in der
Planung und Ausführung / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Allgemeine Fragen der Wertungsjury /
Gewichtung: 5
Preis - Gewichtung: 20
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/06/2020
Ende: 31/12/2024
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Anzahl fest angestellte Beschäftigte der letzten 3 Geschäftsjahre:

ab durchschnittl. 2 Mitarbeiter 1 Punkte,

ab durchschnittl. 4 Mitarbeiter 5 Punkte,

ab durchschnittl. 8 Mitarbeiter 10 Punkte.

2) Jährl. Gesamtumsatz in Euro netto der letzten 3 Geschäftsjahre:

ab durchschnittl. 150 000 EUR netto 1 Punkte,

ab durchschnittl. 300 000 EUR netto 5 Punkte,

ab durchschnittl. 600 000 EUR netto 10 Punkte.

3) Angabe verbindlich vorgesehene/r Projektleiter/in:

Berufserfahrung (je Berufsjahr 0,5 Punkte, max. 5 Punkte),

Mitarbeit als (stlv.) Projektleiter/in bei mind. einer der
geforderten Vergleichsreferenzen (Bei Mitarbeit 5 Punkte).

4) Angabe verbindlich vorgesehene/r stlv. Projektleiter/in:

Berufserfahrung (je Berufsjahr 0,5 Punkte, max. 5 Punkte),

Mitarbeit als (stlv.) Projektleiter/in bei mind. einer der
geforderten Vergleichsreferenzen (Bei Mitarbeit 5 Punkte).

5) Referenz 1 des Bewerbers:

5.1) Mindestkriterien: Massivbau mit Schwierigkeitsgrad mind.
Honorarzone III, Neubau, Projektgröße (KG 300-400) in Euro brutto
mind. 10 Mio. EUR brutto, Abschluss LPH6 nach dem 1.1.2015:

5.2) Wertungskriterien:

5.2.1)Die Referenz erfüllt die Mindestkriterien. 20 Punkte;

5.2.2) Ansprechpartner Bauherr (Anschrift, Name und Telefonnummer)
vollständig genannt 5 Punkte;

5.2.3)Realisierte und vollständig abgeschlossene Leistungsphasen durch
den Bewerber:

Leistungsphase 1: 1 Punkt,

Leistungsphase 2: 1 Punkt,

Leistungsphase 3: 2 Punkte,

Leistungsphase 4: 2 Punkte,

Leistungsphase 5: 2 Punkte,

Leistungsphase 6: 3 Punkte.

6) Referenz 2 des Bewerbers:

6.1) Mindestkriterien: Massivbau mit Schwierigkeitsgrad mind.
Honorarzone III, Neubau, Projektgröße (KG 300-400) in Euro brutto
mind. 6 Mio. EUR brutto, Abschluss LPH6 nach dem 1.1.2015:

6.2) Wertungskriterien:

6.2.1)Die Referenz erfüllt die Mindestkriterien. 20 Punkte;

6.2.2) Ansprechpartner Bauherr (Anschrift, Name und Telefonnummer)
vollständig genannt 5 Punkte;

6.2.3)Realisierte und vollständig abgeschlossene Leistungsphasen durch
den Bewerber:

Leistungsphase 1: 1 Punkt,

Leistungsphase 2: 1 Punkt,

Leistungsphase 3: 2 Punkte,

Leistungsphase 4: 2 Punkte,

Leistungsphase 5: 2 Punkte,

Leistungsphase 6: 3 Punkte.

7) Referenz 3 des Bewerbers: mind. HZ II; mind. bearbeitete LPH's 2-6,
Abschluss LPH6 nach 1.1.2015);

8) Referenz 4 des Bewerbers: mind. HZ II; mind. bearbeitete LPH's 2-6,
Abschluss LPH6 nach 1.1.2015);

9) Referenz 5 des Bewerbers: mind. HZ II; mind. bearbeitete LPH's 2-6,
Abschluss LPH6 nach 1.1.2015).
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Stufenweise Beauftragung
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Eine Nachforderung fehlender Erklärungen oder Nachweise gem. § 56 Abs.
2 VgV sieht der Auftraggeber nur in dem Falle vor, wenn weniger als 5
Bewerber die Zulassungsvoraussetzungen erfüllen.

Die 3 bis 5 Bewerber mit den höchsten Punktzahlen werden zu den
Verhandlungsgesprächen eingeladen. Bei punktgleichen Bewerbungen
entscheidet gemäß § 75 Abs. 6 VgV das Los.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Ist der Bewerber eine juristische Person, ist dieser nur dann
teilnahmeberechtigt, wenn durch Erklärung des Bewerbers zu III.2.1)
nachgewiesen wird, dass der verantwortliche Berufsangehörige die an die
natürliche Person gestellten Anforderungen erfüllt. Bewerber oder
verantwortliche Berufsangehörige juristischer Personen, die die
entsprechende Berufsbezeichnung nach dem Recht eines anderen
Mitgliedsstaates der europäischen Union oder eines Vertragsstaates des
Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum tragen, erfüllen die
fachlichen Voraussetzungen dann:

a) Wenn sie sich dauerhaft im Bundesgebiet der Bundesrepublik
Deutschland niedergelassen haben und berechtigt sind, die deutschen
Berufsbezeichnungen nach den einschlägigen deutschen Fachgesetzen
aufgrund einer Gleichstellung mit nach der Richtlinie 2005/36/EG
(geändert durch die Richtlinie 2013/55/EU) zu tragen oder

b) Wenn sie vorübergehend im Bundesgebiet tätig sind und ihre
Dienstleistungserbringung nach Richtlinie 2005/36/EG angezeigt haben.

Nachweis der Bauvorlageberechtigung nach Art. 61 BayBO und der
beruflichen Befähigung des Bewerbers und/oder der Mitarbeiter des
Unternehmens, insbesondere der für die Dienstleistung verantwortlichen
Personen durch Nachweis der:

Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung (z. B. Architekt,
Innenarchitekt, Landschaftsarchitekt, beratender Ingenieur,
Stadtplaner),

Berechtigung der Erstellung des Standsicherheitsnachweises gemäß Art.
62a Abs. 2 BayBO,

erforderlichen Befugnis zur Erstellung des Brandschutznachweises
gemäß Art. 62b BayBO.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anzahl fest angestellte Beschäftigte der letzten 3 Geschäftsjahre,

Jährl. Gesamtumsatz in netto der letzten 3 Geschäftsjahre.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Referenz 1: Massivbau mit Schwierigkeitsgrad mind. Honorarzone III,
Neubau, Projektgröße (KG 300-400) in Euro brutto mind. 10 Mio. EUR
brutto, Abschluss LPH6 nach dem 1.1.2015,

Referenz 2: Massivbau mit Schwierigkeitsgrad mind. Honorarzone III,
Neubau, Projektgröße (KG 300-400) in Euro brutto mind. 6 Mio. EUR
brutto, Abschluss LPH6 nach dem 1.1.2015,

Referenz 3, 4, 5: mind. HZ II; mind. bearbeitete LPH's 2-6, Abschluss
LPH6 nach 1.1.2015).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

§ 123 und § 124 GWB: Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe
gemäß § 123 und § 124 GWB bestehen (Ausschlusskriterium, bei den
Ausschlussgründen gemäß § 124 GWB entscheidet die Vergabestelle über
den Ausschluss).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 19/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Der Bewerber hat anzugeben, ob Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB
vorliegen und ob er selbst bzw. ein nach Satzung oder Gesetz für den
Bewerber Vertretungsberechtigter in den letzten 2 Jahren:

gem. § 21 Abs. 1 Satz 1 oder 2 Schwarzarbeitsbekämpfungsgesetz oder

gem. § 21 Abs. 1 Arbeitnehmerentsendegesetz oder

gem. § 19 Abs. 1 Mindestlohngesetz mit einer Freiheitsstrafe von mehr
als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr als 90 Tagessätzen oder
einer Geldbuße von mehr als 2 500 EUR belegt worden ist.

Der Teilnahmeantrag besteht aus dem Bewerberbogen und Nachweisen;
sämtliche Vergabe-/Auftragsunterlagen sind auf der Vergabeplattform
([12]www.vergabe.bayern.de bzw. iTWO tender) eingestellt.

Der Bewerberbogen und die anderen einzureichenden, bearbeitbaren
Formulare sind auf den eigenen Rechner herunterzuladen, dort lokal
auszufüllen und zu speichern.

Teilnahmeanträge können ausschließlich von registrierten Bewerbern über
die Vergabeplattform ([13]www.vergabe.bayern.de bzw. iTWO tender) in
Textform eingereicht werden. Die ausgefüllten und lokal gespeicherten
Unterlagen sind als Teil des Teilnahmeantrags auf die Plattform
hochzuladen.

Bei elektronischer Angebotsübermittlung in Textform ist der Bewerber
und die natürliche Person, die die Erklärung abgibt, zu benennen.

Eine gesonderte Unterschrift sowie eine fortgeschrittene oder
qualifizierte Signatur sind für den Teilnahmeantrag nicht erforderlich.

Die Kommunikation (Fragen, Auskünfte) erfolgt ausschließlich über die
Vergabeplattform. Dabei ist das Tool Frage stellen bzw.
Fragen_Antworten zu verwenden.

Nicht fristgerecht eingereichte Teilnahmeanträge bzw. schriftliche (in
Papierform eingereichte) oder formlose Anträge werden im weiteren
Verfahren nicht berücksichtigt.

Beschreibungen zur Vorgehensweise bei Teilnahmewettbewerben auf der
Vergabeplattform ([14]www.vergabe.bayern.de bzw. iTWO tender) unter:
[15]http://meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html?teilnahmewettbewerbe.htm
l
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern
Ort: München
Land: Deutschland
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Nachprüfungsantrag ist nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, müssen spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe. Der Nachprüfungsantrag ist ebenfalls unzulässig, wenn
mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers,
einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Markt Holzkirchen
Postanschrift: Marktplatz 2
Ort: Holzkirchen
Postleitzahl: 83607
Land: Deutschland
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
07/02/2020

References

6. mailto:vergabe@holzkirchen.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.bayern.de/
8. https://my.vergabe.bayern.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/1/tenderId/188812
10. https://my.vergabe.bayern.de/
11. https://my.vergabe.bayern.de/
12. http://www.vergabe.bayern.de/
13. http://www.vergabe.bayern.de/
14. http://www.vergabe.bayern.de/
15. http://meinauftrag.rib.de/hilfe/index.html?teilnahmewettbewerbe.html

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau