Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Chemnitz - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021009323255360 / 65583-2020
Veröffentlicht :
10.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71240000 - Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen
71322500 - Technische Planungsleistungen für Verkehrsanlagen
71327000 - Dienstleistungen in der Tragwerksplanung
71322000 - Technische Planungsleistungen im Tief- und Hochbau
71222000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Freianlagen
71353200 - Vermessungsdienste
DE-Chemnitz: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2020/S 28/2020 65583

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH
Postanschrift: Am Rathaus 2
Ort: Chemnitz
NUTS-Code: DED4
Postleitzahl: 09111
Land: Deutschland
E-Mail: [6]post@vms.de
Telefon: +49 371 / 40008-0
Fax: +49 371 / 40008-99

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.vms.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E49153399
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.6)Haupttätigkeit(en)
Eisenbahndienste

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Chemnitzer Modell Stufe 4 Ausbau Chemnitz Limbach-Oberfrohna, PFA
1 Generalplanung
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71240000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Verkehrsverbund Mittelsachsen GmbH beabsichtigt die Umsetzung des
Planfeststellungsabschnittes (PFA) 1 des Chemnitzer Modells Stufe 4 von
Chemnitz nach Limbach-Oberfrohna mit Neubau einer ca. 2,3 km langen
innerstädtischen zweigleisigen Straßenbahntrasse einschließlich
Fahrleitungsanlage und Bahnstromversorgung und mit Anschluss an das
vorhandene Straßenbahnnetz an 2 Stellen, einschließlich der
Restrukturierung des flankierenden Straßenraumes, der Freianlagen und
der unterirdischen Ver- und Entsorgungsmedien sowie die Ertüchtigung
und dem Neubau von 3. Brückenbauwerken.

Gegenstand des Auftrages sind Generalplanungsleistungen für den PFA 1
des Chemnitzer Modells Stufe 4 der Leistungsphasen (Lph) 1 und 2
(optional Lph 3 bis 7 in 2 Stufen) gemäß HOAI.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71322500
71327000
71322000
71222000
71353200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DED41
Hauptort der Ausführung:

Chemnitz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Für die Stufe 4 des Chemnitzer Modells soll vom Chemnitzer Zentrum bis
nach Limbach-Oberfrohna eine neue Straßenbahntrasse errichtet werden.
Die gesamte Strecke der Stufe 4 ist in 5 Planfeststellungsabschnitte
(PFA) gegliedert. Beginnend in der Chemnitzer Innenstadt soll der PFA 1
mit einer Länge von ca. 2,3 km geplant werden. Hierfür sind folgende
Planungsleistungen erforderlich:

Objektplanung Verkehrsanlagen gem. Teil 3, Abschnitt 4 (§ 45 ff, HOAI),
Anlagen 1 und 2, Lph 1-7;

Objektplanung Ingenieurbauwerke gem. Teil 3, Abschnitt 3 (§ 41 ff,
HOAI), Anlagengruppen 1, 2, 4 und 6, Lph 1-7;

Objektplanung der Freianlagen, gem. Teil 3, Abschnitt 2 (§ 38 (1) Punkt
8, HOAI), Lph 1-7;

Fachplanung Technische Ausrüstung gem. Teil 4, Abschnitt 2 (§ 53ff,
HOAI), Anlagengruppen 1, 4 und 5, Lph 1-7;

Fachplanung Tragwerksplanung gem. Teil 4, Abschnitt 1 (§ 49ff, HOAI),
Lph 1-6;

Ingenieurvermessung (Planungsbegleitende Vermessung) gemäß HOAI Anlage
1 Punkte 1.4 1 bis 1.4.4;

Flächenplanung Landschaftspflegerischer Begleitplan gemäß Teil 2,
Abschnitt 2 (§ 26ff, HOAI);

Beratungs- und Sachverständigenleistungen wie folgt: Gutachten zur
elektromagnetischen Verträglichkeit Erschütterungsuntersuchungen,

Schalltechnische Untersuchung, ggf. Gesamtlärmbelastung, Vorbereitung
und Durchführung Scoping Termin, Allgemeine Vor-prüfung zur UVP gemäß
GUVP Anlage 1, Brandschutzgutachten.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Präsentation und Bürovorstellung /
Gewichtung: 25 %
Qualitätskriterium - Name: Planungsaufgabe / Gewichtung: 15 %
Preis - Gewichtung: 60 %
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/08/2020
Ende: 31/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Mögliche Beauftragung der Optionen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftraggeber (AG) wird die fristgerecht eingegangenen
Teilnahmeanträge (TA) anhand der in der vorliegenden Bekanntmachung
benannten Nachweise u. Erklärungen formal u. inhaltlich prüfen und
bewerten. Die Auswahl erfolgt unter den formal zulässigen TA (Nachweis
der Erfüllung der geforderten Mindeststandards) anhand einer
Bewertungsmatrix, wobei die Kriterien wie folgt bewertet werden: pro
Auswahlkriterium können 0 bis 3 Punkte (siehe Bewertungsmatrix)
vergeben werden, Punktzahl pro Kriterium wird gewichtet. Die Rangfolge
richtet sich nach der erreichten Gesamtpunktzahl von 300. Es werden
max. die 5 Bewerber mit der höchsten Punktzahl zur Angebotsabgabe
aufgefordert. Erfüllen mehrere Bewerber bei festgelegter
Bewerberhöchstzahl gleichermaßen die Anforderungen u. ist Bewerberzahl
auch nach einer objektiven Auswahl zu hoch, entscheidet unter diesen
das Los.

Formale Prüfung der Mindeststandards:

1) Abgabefrist eingehalten;

2) Einreichen d. vollständigen TA (Bewerbungsformular u. entspr.
Anlagen) über Vergabeplattform (Einreichung von TA per Post, E-Mail
oder Fax ist nicht zulässig);

3) Abschlusserklärungen in Textform unterschrieben;

4) Bestätigung d. Unabhängigkeit v. Ausführungs- und Lieferinteressen;

5) Angabe Art d. Bewerbung;

6) bei Bewerbergemeinschaften (BG): Geforderte Nachweise aller
Mitglieder u. Erklärung zur gesamtschuldn. Haftung, falls zutreffend;

7) Angaben zur Inanspruchnahme Kapazitäten anderer Unternehmen
(Eignungsleihe) gem. §47 SektVO;

8) Verpflichtungserklärung Unternehmen beigefügt, falls zutreffend;

9) Mehrfachbewerbungen sind nicht zulässig. Eine Mehrfachbewerbung ist
auch eine Bewerbung unterschiedlicher Niederlassungen eines Büros.
Mehrfachbewerbungen v. Mitgliedern einer BG bzw. unterschiedlicher
Niederlassungen eines Büros haben das Ausscheiden aller Mitglieder d.
BG zur Folge;

10) Bestätigung d. Nichtvorliegens zwingender u. fakultativer
Ausschlussgründe nach §§ 123 u. 124 GWB;

11) Handelsregisterauszug gem. Pkt. III.1.1);

12) Mindesthonorarumsätze gem. Pkt. III.1.2);

13) Berufshaftpflichtversicherung gem. Pkt. III.1.2);

14) Mindestreferenzen A+B+C gem. Pkt. III.1.3) 15) Personalunion
Gesamtprojektleiter (GPL) und einem verantwortl. Projektbearbeiter (PB)
möglich;

16) Nachweise berufl. Qualifikation GPL, PB Verkehrsplanung Schiene, PB
Verkehrsplanung Straße, PB Fahrleitung, PB Bahnstromversorgung, PB
Ingenieurbauwerke (gem. Anlage 12.2 HOAI 2013 Gruppe 1, 2 und 4) und
PB Ingenieurbauwerke (gem. Anlage 12.2. Gruppe 6 u. § 49 HOAI) für OPL
u. TWP Brückenbauwerke Auswahlkriterien und deren Wichtung:

Zu III.1.3) Techn. u. berufl. Leistungsfähigkeit; Gesamtgewichtung 100
%; davon:

A) Referenzen (Ref.) mit 70 %, davon:

1) Mindestref. A- Objektplanung (OPL) Verkehrsanlagen für Neubau
Verkehrsanlage nach BOStrab; 30 %, davon:

1.a) erbrachte Lph, 10 %;

1.b) Herstellungskosten (HK) (KG200-600) in EUR netto, 10 %;

1.c) Anzahl Gleisdreiecke, 10 %.

2) Mindestref. B OPL Ingenieurbauwerke für Planung der
innerstädtischen Erschließung; 20 % davon:

2.a) erbrachte LPH, 10 %;

2.b) Herstellungskosten (HK) (KG 200+500) in EUR netto, 10 %.

3) Mindestref. C Technische Ausrüstung für Neubau einer
Straßenbahnfahrleitungsanlage; 10 %.

4) Zusätzl. Ref.- Neubau von Verkehrsanlagen nach BOStrab im
innerstädtischen Bereich; 10 %.

B) Qualifikation Projektteam; 30 %, davon:

5) Erfahrungen des vorgesehenen Gesamtprojektleiters; 30 %, davon:

5.a) Berufserfahrung GPL; 10 %;

5.b) Persönl. Ref. GPL, 20 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Die Beauftragung der Generalplanungsleistungen erfolgt durch den
Auftraggeber stufenweise. Zunächst werden die Leistungsphasen (Lph) 1
und 2 fest, sowie optional die Lph 3 bis 7 (in 2 Stufen) beauftragt.
Der Auftraggeber ist berechtigt und behält sich vor, die
Leistungsphasen 3 bis 7 bzw. auch nur einzelne oder mehrere
Teilleistungen hieraus in 2 Stufen durch eine spätere gesonderte
schriftliche Beauftragung zu übertragen. Ein Rechtsanspruch auf
Weiterbeauftragung nachfolgender Leistungsphasen bzw.
Leistungsphasenbestandteile nach Erbringung der Stufe 1 besteht nicht.
Ebenso besteht kein Rechtsanspruch auf die Übertragung aller
Leistungsphasen. Des Weiteren erfolgt gemäß Vertragsentwurf die
Beauftragung Besonderer und Weiterer Leistungen analog der oben zu
vergebenden Leistungsphasen.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Kopie Handelsregisterauszug; falls nicht vorliegend: Begründung im
Formular zur Eigenerklärung (Bewerbungsformular) z. B. freiberuflicher
Ingenieur. Der Handelsregisterauszug muss die aktuellen Verhältnisse
widerspiegeln, darf jedoch nicht älter als 12 Monate zum Zeitpunkt des
Ablaufes der Bewerbungsfrist sein.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung zu den durchschnittlichen Honorarumsätzen des
Wirtschaftsteilnehmers, soweit sie die Leistungen der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre (2016-2018) betreffen (in EUR netto):
Gesamthonorarumsatz und Honorarumsätze im Bereich OPL Verkehrsanlagen
gemäß Teil 3, Abschnitt 4, § 45 ff., Anlage 13.2. HOAI 2013 Anlagen a)
und b); OPL Ingenieurbauwerke gem. Teil 3, Abschnitt 3, § 41 ff.,
Anlage 12.2 HOAI 2013 Gruppe 6; Fachplanung Technische Ausrüstung
gem. Teil 4, Abschnitt 2, § 53 ff., Anlage 15.2 HOAI 2013
Anlagengruppe 4 jeweils für die Jahre 2016, 2017 und 2018. Bei
Bewerbergemeinschaften ist die Summe der durchschnittlichen
Jahresumsätze (der Mitglieder dieser Bewerbergemeinschaft) aus dem
jeweiligen Bereich maßgebend;

2) Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung, Nachweis durch Kopie
als Anlage.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Angabe zum Mindesthonorarumsatz:

Die Mindesthonorarumsätze (Durchschnitt der Umsätze der letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahre) im Bereich OPL Verkehrsanlagen gemäß
Teil 3, Abschnitt 4, § 45 ff., Anlage 13.2 HOAI 2013 Anlagen a) und
b) wird festgelegt mit 125 000 EUR netto; im Bereich OPL
Ingenieurbauwerke gem. Teil 3, Abschnitt 3, § 41 ff. HOAI 2013 wird
festgelegt mit 125 000 EUR netto; im Bereich Fachplanung Technische
Ausrüstung gem. Teil 4, Abschnitt 2, § 53 ff. HOAI 2013 wird festgelegt
mit 125 000 EUR netto;

2) Angaben zur Berufshaftpflichtversicherung:

2.1) Name des Versicherers; Datum Versicherungsnachweis; Deckungssumme
Personenschäden; Deckungssumme Sach- und Sonstige Schäden; Maximierung
im Schadenfall; belegt durch Kopie als Anlage;

2. 2) Werden die geforderten Deckungssummen in Höhe von mind. 2 500 000
EUR für Personenschäden, mind.

2 500 000 EUR für Sach- und sonstige Schäden sowie die geforderte
zweifache Maximierung nicht erreicht, so ist eine Erklärung des
Versicherers beizufügen, dass 1. die Deckungssummen/die Maximierung im
Auftragsfall angepasst werden oder 2. im Auftragsfall eine
objektbezogene Versicherung abgeschlossen wird. Bei
Bewerbergemeinschaften ist der Nachweis von jedem Mitglied der
Bewerbergemeinschaft zu erbringen. Für geplante Nachunternehmer muss
keine Versicherungsbestätigung vorliegen. Der Nachweis des Versicherers
darf nicht älter als 12 Monate zum Schlusstermin der Bewerbungsfrist
des Teilnahmeantrages sein. Der Nachweis ist als Anlage in Kopie
beizufügen.

3) Gemäß § 47 (3) SektVO verlangt der Auftraggeber eine gemeinsame
Haftung des Bewerbers oder Bieters sofern dieser die Kapazitäten eines
anderen Unternehmens im Hinblick auf die erforderliche wirtschaftliche
und finanzielle Leistungsfähigkeit in Anspruch nimmt (Eignungsleihe).
Des Weiteren verlangt er die Auftragsausführung des anderen
Unternehmens für Leistungen entsprechend des Umfangs der Eignungsleihe.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Qualifikation des Projektteams: Die persönliche Referenz kann auch
die als Mindestreferenzen oder zusätzliche Referenz genannten Projekte
beinhalten.

1.1) Persönliche Referenz GPL: Mitwirkung des Gesamtprojektleiters in
leitender Funktion (mind. für die Bereiche Verkehrsanlagen und
Technische Ausrüstung) bei einer vergleichbaren Referenz aus dem
Bereich Generalplanung von Verkehrsanlagen Neubau von Gleisanlagen
nach BOStrab, mind. Lph 2-5 erbracht; Fertigstellung
(Fertigstellungszeitpunkt = Inbetriebnahme) im Zeitraum vom 1.1.2013
bis 31.12.2019 oder geplantes Vorhaben (mind. Abschluss Lph 5);

2) Zusätzliche Referenz: Die zusätzliche Referenz kann auch die als
Mindestreferenzen genannten Projekte beinhalten.

2.1) Zusätzliche Referenz: Neubau von Verkehrsanlagen nach BOStrab im
innerstädtischen Bereich, Fertigstellung (Fertigstellungszeitpunkt =
Inbetriebnahme) im Zeitraum vom 1.1.2013 bis 31.12.2019 oder geplantes
Vorhaben (mind. Abschluss Lph 5)
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Referenzen:

1.1) Mindestreferenz A: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich
Objektplanung Verkehrsanlagen Neubau Verkehrsanlage nach BOStrab mit
Planung zweigleisiger Straßenbahnneubaustrecke, mind. Lph 2-5 erbracht,
Herstellungskosten (KG 200-600) von mind. 5,0 Mio. EUR netto;
Fertigstellung (Fertigstellungszeitpunkt = Inbetriebnahme) im Zeitraum
vom 1.1.2013 bis 31.12.2019 oder geplantes Vorhaben (mind. Abschluss
Lph 5) 1.2) Mindestreferenz B: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich
Objektplanung Ingenieurbauwerke Planung der innerstädtischen
Erschließung mit AW/TW und/oder Gas/FW und/oder ELT/TK,
Herstellungskosten (KG 200 + 500) von mind. 300 000 EUR netto;
Fertigstellung (Fertigstellungszeitpunkt = Inbetriebnahme) im Zeitraum
vom 1.1.2013 bis 31.12.2019 oder geplantes Vorhaben (mind. Abschluss
Lph 5) 1.3) Mindestreferenz C: Vergleichbare Referenz aus dem Bereich
Technische Ausrüstung Neubau einer Straßenbahnfahrleitungsanlage,
Länge mind. 300 m, mind. Lph 2-5 erbracht; Fertigstellung
(Fertigstellungszeitpunkt = Inbetriebnahme) im Zeitraum vom 1.1.2013
bis 31.12.2019 oder geplantes Vorhaben (mind. Abschluss Lph 5) 2.)
Ausbildungsnachweise und Bescheinigungen über die berufliche Befähigung
des Projektteams- Personalunion zwischen GPL und einem verantwortlichen
PB möglich:

2.1) Gesamtprojektleiter: Nachweis der Berufszulassung und
Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss mind. Dipl.-Ing./Master
der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder Verkehrsingenieurwesen oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung 2.2) Verantwortlicher
Projektbearbeiter Verkehrsplanung Schiene: Nachweis der Berufszulassung
und Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss mind.
Dipl.-Ing./Master der Fachrichtung Verkehrsingenieurwesen oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung 2.3) Verantwortlicher
Projektbearbeiter Verkehrsplanung Straße: Nachweis der Berufszulassung
und Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss mind.
Dipl.-Ing./Master der Fachrichtung Verkehrsingenieurwesen oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung 2.4) Verantwortlicher
Projektbearbeiter Fahrleitung: Nachweis der Berufszulassung und
Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss mind. Dipl.-Ing./Master
der Fachrichtung Elektrotechnik oder Nachrichtentechnik oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung 2.5) Verantwortlicher
Projektbearbeiter Bahnstromversorgung: Nachweis der Berufszulassung und
Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss mind. Dipl.-Ing./Master
der Fachrichtung Elektrotechnik oder Nachrichtentechnik oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung 2.6) Verantwortlicher
Projektbearbeiter Ingenieurbauwerke (gem. Anlage 12.2 HOAI 2013
Gruppe 1, 2 und 4): Nachweis der Berufszulassung und Berufsausübung
durch Studiennachweis, Abschluss mind. Dipl.-Ing./Master der
Fachrichtung Bauingenieurwesen oder vergleichbar, mind. 5 Jahre
Berufserfahrung 2.7) Verantwortlicher Projektbearbeiter
Ingenieurbauwerke (gem. Anlage 12.2. Gruppe 6 und § 49 gem. HOAI) für
die Objekt- und Tragwerksplanung der Brückenbauwerke: Nachweis der
Berufszulassung und Berufsausübung durch Studiennachweis, Abschluss
mind. Dipl.-Ing./Master der Fachrichtung Bauingenieurwesen oder
vergleichbar, mind. 5 Jahre Berufserfahrung Hinweis: Berufserfahrung
wird ermittelt ab dem Datum des geforderten Studienabschlusses bis zum
Fristende zur Einreichung dieses Teilnahmeantrages.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:

Sicherheiten gemäß Ziffer 13.1 des Vertragsmusters:

Vertragserfüllungsbürgschaft in Höhe von 5 % der Nettoauftragssumme,

Mängelhaftungsbürgschaft in Höhe von 3 % der Schlussrechnungssumme.
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Die Finanzierung des Projektes erfolgt über GVFG-Bundesmittel, Mittel
des Freistaates Sachsen sowie Eigenmittel des ZVMS.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Rechtsform von Bewerbergemeinschaften (BG): Gesamtschuldnerisch haftend
mit bevollmächtigtem Vertreter. Abgabe Erklärung, dass Mitglieder BG
(ARGE) gesamtschuldnerisch haften, auch über die Auflösung der ARGE
hinaus. Die BG muss einen bevollmächtigten Vertreter benennen. Für die
Erklärung kann das vorgegebene Formblatt verwendet werden, das als
Anlage den Teilnahmeunterlagen beiliegt. Die Vorlage des Nachweises hat
mit Abgabe der Bewerbung zu erfolgen. Der AG behält sich vor,
ergänzende Unterlagen abzufordern, welche die Zulässigkeit der
Kooperation und somit die Einhaltung des § 1 GWB durch die BG belegen.
Sollte sich im Laufe des Verfahrens eine bestehende BG in ihrer
Zusammensetzung verändern oder ein Einzelbewerber das Verfahren in BG
fortsetzen wollen, ist dies nur mit schriftlicher Einwilligung des AG
zulässig. Diese wird jedenfalls nicht erteilt, wenn durch die
Veränderung der Wettbewerb wesentlich beeinträchtigt wird oder
Veränderung Auswirkungen auf Fachkunde, Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit hat.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 14/04/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/09/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Einzureichende Unterlagen im Teilnahmewettbewerb (TNW): Formular zur
Eigenerklärung (Bewerbungsformular) (mit dem Teilnahmeantrag (TA)
mittels Eigenerklärung vorzulegen): Das Formular zur Eigenerklärung ist
voll umfänglich auszufüllen. Alle notwendigen Anlagen bzw. Nachweise
sind gesondert beizufügen. Das Formular zur Eigenerklärung kann unter
der im Punkt I.3) dieser Bekanntmachung angegebenen Internetadresse
abgerufen werden. Angebot u. Konzepte sind erst nach Aufforderung durch
die zum Verhandlungsverfahren ausgewählten Bieter auszufüllen.

2) Es ist ausschließlich die elektr. Bewerbungsabgabe in Textform
zugelassen.

3) Sämtliche Kommunikation in diesem Verfahren erfolgt ausschließlich
über das Vergabeportal. Es ist eine dauerhafte Erreichbarkeit während
des gesamten Verfahrens durch den Bewerber/Bieter sicherzustellen.
Eingehende Rückfragen per Post, E-Mail o. Fax werden nicht beantwortet.

4) Die Bewerber erklären förmlich, dass die von ihnen angegebenen
Informationen in der von ihnen eingereichten Eigenerklärung genau u.
korrekt sind u. sie sich der Konsequenzen einer schwerwiegenden
Täuschung bewusst sind. Die Bewerber erklären förmlich, dass sie in der
Lage sind, die Bescheinigungen u. a. genannte dokumentarische Nachweise
unverzüglich auf Anfrage beizubringen.

5) Nichtfristgerecht elektr. eingereichte Unterlagen werden nicht
berücksichtigt.

6) Der AG behält sich vor, fehlende Nachweise u. Erklärungen
nachzufordern. Bewerbungen, die nicht alle geforderten Angaben,
Nachweise u. Referenzen enthalten, werden ausgeschlossen, sofern diese
auf Anforderung nicht innerhalb einer gesetzten Frist nachgeliefert
werden. Kopien von Nachweisen werden anerkannt, sofern sie keinen
Anlass zu Zweifeln an der Übereinstimmung mit dem Original geben.

7) Anlagen z. TA d. Bewerbers dürfen max. 100 MB nicht überschreiten.
Nicht deutschsprachige Nachweise müssen als beglaubigte Übersetzung in
Deutsch vorgelegt werden (Mindestanforderung). Im Auftragsfall hat der
AN die ihm übertragenen Leistungen in seinem Büro bzw. gem. den Angaben
im TA zu erbringen. Nur mit vorheriger schriftlicher Zustimmung des AG
ist eine weitere, im TA nicht angekündigte Unterbeauftragung zulässig.
Für die gesamte Projektlaufzeit ist die personelle Kontinuität
hinsichtlich der Präsenz vor Ort zu gewährleisten. Nicht erwünscht sind
Werbebroschüren /Unterlagen zur Vorstellung des Bewerbers sowie
zusätzliche Angaben, die über die geforderten hinausgehen. Diese werden
im Verfahren nicht berücksichtigt.

8) Für die Ausarbeitung der Bewerbungs- u. Angebotsunterlagen werden
keine Kosten erstattet.

9) Hinweis zu Abschnitt III.1.2) und III.1.3) dieser Bekanntmachung:
Verweist der Bewerber zum Nachweis seiner wirtschaftlichen,
finanziellen, technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit auf einen
Dritten (z. B. ein verbundenes Unternehmen oder einen Nachunternehmer),
so hat der Bewerber die wirtschaftliche, finanzielle, technische und
berufliche Leistungsfähigkeit dieses anderen Unternehmens durch Vorlage
der vorstehend unter Abschnitt III.1.2) und III.1.3) genannten
Nachweise und Erklärungen darzulegen. Darüber hinaus hat der Bewerber
durch Vorlage einer entsprechenden Verpflichtungserklärung des Dritten
darzulegen, dass ihm tatsächlich die für den Auftrag erforderlichen
Mittel zur Verfügung stehen werden, vgl. § 47 Abs. 1 SektVO.

10) Enthalten die Bekanntmachung od. Unterlagen zum Teilnahmewettbewerb
Unklarheiten, Widersprüche od. verstoßen diese nach Auffassung des
Bewerbers gegen geltendes Recht, so hat der Bewerber den AG
unverzüglich schriftlich darauf hinzuweisen. Erfolgt dies nicht, ist
der Bewerber mit diesen Einwendungen präkludiert.

11) Die Ausschreibung erfolgt unter dem Vorbehalt der
Fördermittelbewilligung durch den Freistaat Sachsen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 3419773800
Fax: +49 3419771049
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Die Fristen für die Einlegung von Rechtbehelfen und Rügen ergeben sich
aus §§ 134, 135 und 160 GWB. Soweit mehr als 15 Kalendertage nach
Eingang der Mitteilung des Auftraggebers einer Rüge nicht abhelfen zu
wollen, vergangen sind, ist eine Nachprüfung unzulässig, § 160 Abs. 3
S. 1 Nr. 4 GWB.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: 1. Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei
der Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Braustraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vergabekammer@ldl.sachsen.de
Telefon: +49 3419773800
Fax: +49 3419771049
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/02/2020

References

6. mailto:post@vms.de?subject=TED
7. http://www.vms.de/
8. https://www.subreport.de/E49153399
9. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED
10. mailto:vergabekammer@ldl.sachsen.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau