Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Neukirchen - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021009231054691 / 64866-2020
Veröffentlicht :
10.02.2020
Angebotsabgabe bis :
09.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71221000 - Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden
DE-Neukirchen: Dienstleistungen von Architekturbüros bei Gebäuden

2020/S 28/2020 64866

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Neukirchen
Postanschrift: Hauptstraße 77
Ort: Neukirchen
NUTS-Code: DED42
Postleitzahl: 09221
Land: Deutschland
E-Mail: [6]i.zimmer@neukirchen-erzgebirge.de
Telefon: +49 371-2710225
Fax: +49 371-217093

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.neukirchen-erzgebirge.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe.de/unterlagen/2205882/zustellweg-auswaehlen
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen für Neue Grundschule in 09221 Neukirchen Los 02
Referenznummer der Bekanntmachung: 21110104.0911000-Los 02
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71221000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Tragwerksplanungsleistungen sowie Beratungsleistungen Bauphysik und
Geotechnik zum Vorhaben Neubau Schulkomplex Neukirchen besteht aus
Grundschule, Hort und Einfeldsporthalle nebst Freianlagen, Los 2:
Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Beratungsleistungen Bauphysik gemäß
Anlage 1 Ziff. 1.2 HOAI (Wärmeschutz und Energiebilanzierung,
Bauakustik, Raumakustik) und Beratungsleistungen Geotechnik gemäß
Anlage 1 Ziff. 1.3 HOAI (Baugrund- und Grundwasserverhältnisse) jeweils
in den Leistungsphasen 1 bis 2 mit Option auf die Leistungsphasen 3 bis
6 (bei Tragwerksplanung) bzw. 3 bis 7 (bei Bauphysik). Die Beauftragung
der Tragwerkplanung und Bauphysik erfolgt im ersten Schritt für die
Leistungsphasen 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 2
(Vorplanung) nach § 51 HOAI bzw. Anlage 1 Ziff. 1.2.2 HOAI mit dem Ziel
einer Kostenschätzung nach DIN 276. Die Beauftragung der folgenden
Leistungsphasen besteht als Option. Der AG behält sich das Recht vor,
die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen vorzunehmen. Im Falle der
Beratungsleistungen Geotechnik erfolgt zunächst die Beauftragung der
Teilleistung a (Grundlagenermittelung und Erkundungskonzept) und in
deren Ergebnis die Beauftragung der Teilleistungen b und c gemäß Anlage
1 Ziff 1.3.3 Abs. 2 HOAI. Dem AG liegen Planungsleistungen der
Erstellung der Leistungsphase 0 (Bedarfsplanung in Anlehnung an DIN
18025) vor. Die Gemeinde Neukirchen hat aufgrund des steigenden
Bedarfes den Neubau einer Grundschule mit Hort und Einfeldsporthalle
beschlossen. Der hierfür erarbeitete Bebauungsplan liegt bereits
genehmigt vor. Das zukünftige Baugrundstück befindet sich nördlich der
S 258 (Stollberger Straße) im Ortseingangsbereich aus südwestlicher
Richtung und wurde zuletzt landwirtschaftlich genutzt. Die Planung für
die äußere Erschließung sowie den Anbau der als Erschließung dienenden
Forststraße und die Anbindung an den ÖPNV durch die Errichtung einer
neuen Bushaltestelle unmittelbar in Nähe des Baugrundstückes laufen
bereits und werden bis zum Jahresende weitestgehend abgeschlossen. Das
Grundstück hat eine Fläche von ca. 1,75 ha und weist eine Hanglage in
nordöstlicher Richtung auf. Der Höhenunterschied beträgt ca. 10 Meter.
Planungsgegenstand ist die Tragwerksplanung unter Berücksichtigung der
im Los 1 des Vergabeverfahrens zu vergebenden Architektenplanung der
erforderlichen baulichen Anlagen und Außenanlagen. Bei der Anordnung
der Gebäudeteile legt der Nutzer Wert darauf, dass Hort- und
Schulbetrieb sich gegenseitig nicht stören sollen. Gleichzeitig sind
Synergien durch mögliche gemeinsame Nutzung von Räumen erwünscht. Die
Schule ist 2-zügig zu planen. Die vorläufig ermittelten Nutzungsflächen
betragen ca. 3 000 m^2 für Schule und Hort. Die Einfeldhalle ist gemäß
DIN 18032 als Standardschulsporthalle mit 5,5 Meter lichter Höhe zu
planen. Es ist vorgesehen, im August 2020 den Fördermittelantrag und
Bauantrag einzureichen. Die Bauzeit ist von Mai 2021 bis Juli 2022
geplant. Die Nutzungsaufnahme mit Schuljahresbeginn 2022/2023. Die
Gesamtkosten betragen ca. 14 Millionen EUR (brutto).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 11 765 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DED42
Hauptort der Ausführung:

Neukirchen

Deutschland
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Tragwerksplanungsleistungen sowie Beratungsleistungen Bauphysik und
Geotechnik zum Vorhaben Neubau Schulkomplex Neukirchen besteht aus
Grundschule, Hort und Einfeldsporthalle nebst Freianlagen, Los 2:
Tragwerksplanung gemäß § 51 HOAI, Beratungsleistungen Bauphysik gemäß
Anlage 1 Ziff. 1.2 HOAI (Wärmeschutz und Energiebilanzierung,
Bauakustik, Raumakustik) und Beratungsleistungen Geotechnik gemäß
Anlage 1 Ziff. 1.3 HOAI (Baugrund- und Grundwasserverhältnisse) jeweils
in den Leistungsphasen 1 bis 2 mit Option auf die Leistungsphasen 3 bis
6 (bei Tragwerksplanung) bzw. 3 bis 7 (bei Bauphysik). Die Beauftragung
der Tragwerkplanung und Bauphysik erfolgt im ersten Schritt für die
Leistungsphasen 1 (Grundlagenermittlung) bis Leistungsphase 2
(Vorplanung) nach § 51 HOAI bzw. Anlage 1 Ziff. 1.2.2 HOAI mit dem Ziel
einer Kostenschätzung nach DIN 276. Die Beauftragung der folgenden
Leistungsphasen besteht als Option. Der AG behält sich das Recht vor,
die Beauftragung der weiteren Leistungsphasen vorzunehmen. Im Falle der
Beratungsleistungen Geotechnik erfolgt zunächst die Beauftragung der
Teilleistung a (Grundlagenermittelung und Erkundungskonzept) und in
deren Ergebnis die Beauftragung der Teilleistungen b und c gemäß Anlage
1 Ziff 1.3.3 Abs. 2 HOAI. Dem AG liegen Planungsleistungen der
Erstellung der Leistungsphase 0 (Bedarfsplanung in Anlehnung an DIN
18025) vor. Den Bewerbern werden diese Unterlagen im Zusammenhang mit
der Teilnahme am Verfahren auf Aufforderung zur Verfügung gestellt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 327 731.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Ende: 31/08/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Beauftragung der Leistungsphase 1 bis 2, nach weiterer Festlegung der
Leistungsschwerpunkte unter Berücksichtigung der Kostendeckung
Leistungsphasen 3 bis 6 (bei Tragwerksplanung) bzw. 3 bis 7 (bei
Bauphysik).
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Auswahlkriterien sind: Referenzen (60 von 80 Punkten), Gesamtumsatz (10
von 80 Punkten), persönliche Leistungsfähigkeit (10 von 80 Punkten),
Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer im Laufe der
Verhandlung bzw. des Dialogs: nein

Zuschlagskriterien sind: Das wirtschaftlichste Angebot unter
Berücksichtigung der nachfolgenden Kriterien:

1) Lösungsvorschlag 20 %;

2) Termin- und Kostenmanagement 20 %;

3) Honorar 30 %;

4) Verfügbarkeit 15 %;

5) Kommunikation/Dokumentation 15 %.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Erklärung des Nichtvorliegens von Ausschlussgründen nach § 42 VgV i.
V. mit § 123 GWB durch Eigenerklärung;

b) gefordert ist, dass die im Auftragsfall für Los 2 Tragwerksplanung
Gebäude vorgesehene Projektleitung als Berufsqualifikation den Beruf
des beratenden Ingenieurs oder Ingenieurs auf dem Fachgebiet der
jeweiligen Fachplanung gemäß § 75 Abs. 2 VgV aufweist. Nachweis der
beruflichen Befähigung des Bewerbers und der Führungskräfte des
Unternehmens, Angaben der Namen und der beruflichen Qualifikation der
Personen, die im Auftragsfall die Leistung erbringen sollen, Benennung
der Projektleiterin/des Projektleiters, Nachweis der beruflichen
Qualifikation, jeweils den Nachweis der Berufszulassung; handelt es
sich bei dem Bewerber um eine juristische Person ist eine Kopie des
Handelsregisterauszuges einzureichen;

c) Erklärung zur beabsichtigten Weitervergabe von Auftragsanteilen nach
§ 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV;

d) Bietergemeinschaften werden zugelassen. Rechtsform:
Gesamtschuldnerisch haftend mit bevollmächtigtem Vertreter.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweise gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV (Nachweis der
Berufshaftpflichtversicherung durch die schriftliche Bestätigung des
Versicherers des Bewerbers, dass die Berufshaftpflicht die geforderte
Deckung aufweist oder die Berufshaftpflichtdeckung auf die geforderte
Deckung im Auftragsfall angehoben wird;

b) Nachweis gemäß § 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV (Eigenerklärung über den
jährlichen Gesamtumsatz das jährliche Gesamthonorar für die
entsprechenden Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Berufshaftpflichtversicherung bzw. Projektversicherung mit
Deckungssumme von 5 Millionen EUR für Personenschäden sowie 5 Millionen
EUR für sonstige Schäden, insbesondere Vermögensschäden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Entfällt
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 1 VgV (Eigenerklärungen) konkret auf
die Bewerbung abgestellte Referenzen (vergleichbare Leistungen in den
letzten 7 Jahren); gefordert werden mindestens 3 Referenzen:
Bezeichnung der Baumaßnahme, Angaben des Bauausführungszeitraums (von
bis), Baukosten Kostengruppe 300 und 400, der erbrachten
Leistungsphasen der Leistungsbilder der Tragwerksplanung, Bauphysik und
Geotechnik, der Gebäudegröße (BGF), des Projektleiters sowie des
Auftraggebers (Anschrift, Ansprechpartner, Telefonnummer). Die
Referenzprojekte sollen Fachkunde und Erfahrung des Bewerbers in den
Bereichen Tragwerksplanung, Bauphysik und Geotechnik für Schul-Hort und
Sportbauten oder vergleichbare Bauten dokumentieren. Die fachliche
Eignung ist anhand von 3 ausgewählten Referenzprojekten nachzuweisen
(grafische und textliche Darstellung von 3 Referenzprojekten auf
jeweils 1 Seite DIN A 3); gefordert bei den 3 Referenzen mindestens
eine Referenz aus dem Schulneubau sowie 2 Referenzen für Schul-/Hort-
oder Sportneubauten oder Objekte mit vergleichbaren
Planungsanforderungen. Neben reinen Neubauten sind auch Ergänzungs-
oder Erweiterungsneubauten mit mindestens 2 000 m^2 BGF als Referenzen
zugelassen;

b) Auskunft nach § 46 Abs. 3 Nr. 2 VgV (Eigenerklärungen) Name,
berufliche Qualifikation, Art der Berufserfahrung und Berufserfahrung
in Jahren der Personen, die die Leistung tatsächlich erbringen;

c) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 3 VgV (Eigenerklärungen) Maßnahmen
zur Qualitätssicherung und Untersuchungs- und Forschungsmöglichkeiten
des Bewerbers einschließlich IT und Software des Bewerbers (Angaben zur
CAD-Ausrüstung sowie Gewährleistung GAEB- Schnittstellen);

d) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 6 VgV (Eigenerklärungen) Studien- und
Ausbildungsnachweise sowie Bescheinigungen über die Erlaubnis zur
Berufsausübung für die Inhaber/den Inhaber oder die Führungskräfte des
Unternehmens; Anzahl der Führungskräfte des Unternehmens;

e) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 8 VgV (Eigenerklärungen) jährliche
Anzahl und Zusammensetzung der beschäftigten Architekten und Ingenieure
der letzten 3 Jahre;

f) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 9 VgV (Eigenerklärungen) Ausstattung,
Geräte und technische Ausrüstung;

g) Angaben nach § 46 Abs. 3 Nr. 10 VgV (Eigenerklärungen)
Auftragsanteil/Leistungen, für den/die der Bewerber Unteraufträge zu
erteilen beabsichtigt; Benennung der hierfür vorgesehenen Büros.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Die vorgelegten Referenzprojekte müssen folgende Mindestanforderungen
erfüllen:

Abschluss/Fertigstellung (LP 6 bzw. 7) innerhalb der letzten 7 Jahre
(1.1.2013 bis 31.12.2019),

Lph 2-6 nach § 51 HOAI vollständig erbracht,

Lph 2-7 nach Anlage 1 Ziff. 1.2.2 HOAI vollständig erbracht,

Grundleistungen nach Anlage 1 Ziff. 1.3.3 vollständig erbracht,

Referenzprojekte wurden vom Bewerber bearbeitet,

Referenzprojekt ist grafisch und textlich dargestellt auf jeweils 1
Seite DIN A 3.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Tragwerksplanung, Bauphysik und Geotechnik: Architekten und Beratender
Ingenieur zur Bewerbung sind zugelassen in den Mitgliedsstaaten des
Europäischen Wirtschaftsraumes ansässige und bauvorlageberechtigte
Architekten gemäß § 75 Abs. 1 VgV, juristische Personen, sofern die
Anforderung nach § 75 Abs. 2 und 3 VgV erfüllt werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 09/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 24/03/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Entfällt
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Freistaates Sachsen bei der
Landesdirektion Sachsen
Postanschrift: Brauhausstraße 2
Ort: Leipzig
Postleitzahl: 04107
Land: Deutschland
E-Mail: [9]post@lds.sachsen.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Gemeinde Neukirchen
Postanschrift: Hauptstraße 77
Ort: Neukirchen
Postleitzahl: 09221
Land: Deutschland
E-Mail: [10]i.zimmer@neukirchen-erzgebirge.de
Telefon: +49 371-2710225
Fax: +49 371-217093

Internet-Adresse: [11]www.neukirchen-rzgebirge.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/02/2020

References

6. mailto:i.zimmer@neukirchen-erzgebirge.de?subject=TED
7. http://www.neukirchen-erzgebirge.de/
8. https://www.evergabe.de/unterlagen/2205882/zustellweg-auswaehlen
9. mailto:post@lds.sachsen.de?subject=TED
10. mailto:i.zimmer@neukirchen-erzgebirge.de?subject=TED
11. http://www.neukirchen-rzgebirge.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau