Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Berlin - Öffentlichkeitsarbeit
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020021009190154423 / 64643-2020
Veröffentlicht :
10.02.2020
Angebotsabgabe bis :
16.03.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79416000 - Öffentlichkeitsarbeit
79416200 - Beratung im Bereich Öffentlichkeitsarbeit
DE-Berlin: Öffentlichkeitsarbeit

2020/S 28/2020 64643

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bundesamt für die Sicherheit der nuklearen
Entsorgung
Postanschrift: Wegelystraße 8
Ort: Berlin
NUTS-Code: DE30
Postleitzahl: 10623
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Z6 Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@bfe.bund.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.base.bund.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=309280
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=309280
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratung, Unterstützung und Moderation bei Formaten der
Öffentlichkeitsbeteiligung des BASE
Referenznummer der Bekanntmachung: 0052/20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79416000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Mit diesem Vergabeverfahren soll der Beschaffungsbedarf des BASE an
Beratungs- und Unterstützungsleistungen sowie Moderationsleistungen im
Hinblick auf die verschiedenen Formate der Öffentlichkeitsbeteiligung
gedeckt werden. Ziel des Auftrags ist es, das BASE bei der Konzeption
der Information und Beteiligung der Öffentlichkeit zu beraten sowie bei
der Entwicklung und Umsetzung von dialogorientierten
Beteiligungsformaten zu unterstützen (inkl. Moderation).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79416200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE30
NUTS-Code: DE912
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

1) Gegenstand der Vergabe

Mit diesem Vergabeverfahren soll der Beschaffungsbedarf des BASE an
Beratungs- und Unterstützungsleistungen sowie Moderationsleistungen im
Hinblick auf die verschiedenen Formate der Öffentlichkeitsbeteiligung
gedeckt werden. Ziel des Auftrags ist es, das BASE bei der Konzeption
der Information und Beteiligung der Öffentlichkeit zu beraten sowie bei
der Entwicklung und Umsetzung von dialogorientierten
Beteiligungsformaten zu unterstützen (inkl. Moderation).

Einzelne Bestandteile der ausgeschriebenen Leistung sind den
Vergabeunterlagen, insbesondere der Leistungsbeschreibung, zu
entnehmen.

2) Offenes Verfahren

Die Durchführung dieses Vergabeverfahrens erfolgt nach den Vorschriften
der Verordnung über die Vergabe öffentlicher Aufträge
(Vergabeverordnung VgV) in ihrer aktuellen Fassung.

Das Vergabeverfahren wird als Offenes Verfahren nach § 15 VgV
durchgeführt.

Für nähere Einzelheiten zum Ablauf des Verfahrens wird auf die
Vergabeunterlagen umfassend Bezug genommen.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Bearbeitungskonzept / Gewichtung: 36
Qualitätskriterium - Name: Angebotspräsentation / Gewichtung: 24
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Die Auftraggeberin ist berechtigt, den Vertrag zweimal um jeweils 12
Monate zu verlängern (Option). Die Ausübung der Option erfolgt
mindestens 3 Monate vor Ablauf der Vertragslaufzeit. Eine
Verpflichtung, diese Option auszuüben, besteht jedoch nicht.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

a) Die Rahmenvereinbarung darf nur an geeignete Bietende vergeben
werden. Geeignet sind Bietende, wenn sie die für die Erfüllung der
vorgesehenen vertraglichen Verpflichtungen erforderliche Fachkunde und
Leistungsfähigkeit besitzen und nicht nach §§ 123, 124 GWB vom
Verfahren auszuschließen sind;

b) Mitglieder einer Bietergemeinschaft werden im Hinblick auf die
Fachkunde und die Leistungsfähigkeit insgesamt mit der Summe ihrer
jeweiligen Beiträge beurteilt. Das Nichtvorliegen der Ausschlussgründe
nach §§ 123, 124 GWB muss hingegen jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft einzeln nachweisen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

a) Nachweis Berufshaftpflichtversicherung

Es ist ein Nachweis über den Abschluss einer gültigen branchenüblichen
Haftpflichtversicherung für Sach-, Personen- und Vermögensschäden
vorzulegen und zu erklären, die Haftpflichtversicherung für den
Zeitraum der Leistungserbringung nach Zuschlag aufrechtzuerhalten
(Mindestanforderung):

Versicherungsbestätigung über das Bestehen einer
Berufshaftpflichtversicherung,

hilfsweise: Versicherungsbestätigung über den zugesagten Abschluss
einer Berufshaftpflichtversicherung im Falle einer Auftragserteilung.

Hierzu ist das Formblatt Erklärung zur Eignung einzureichen.

b) Nachweis Umsatzzahlen

Die Bietenden haben auf dem Formblatt Erklärung zur Eignung
anzugeben, welche Umsätze sie in den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren im Geschäftsbereich Öffentlichkeitsbeteiligung erzielt
haben. Es wird ein durchschnittlicher Mindestjahresumsatz in Höhe von
500 000 EUR (netto) in den vergangenen 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren im Geschäftsbereich Öffentlichkeitsbeteiligung zwingend
gefordert.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit werden
folgende Kriterien abgefragt:

a) Qualifikation und Berufserfahrung des eingesetzten Projektteams;

b) Referenzprojekte;

c) Ausschluss von Interessenskonflikten.

Zu a) Qualifikation und Berufserfahrung des eingesetzten Projektteams
(Mindestanforderung)

Die für das Projekt eingeplante Projektleitung und stellvertretende
Projektleitung sind jeweils mit ihrer Qualifikation und Berufserfahrung
anzugeben. Die Moderator/innen und Projektmitarbeitende sind mit ihrer
Berufserfahrung anzugeben. Hierzu ist das Formblatt Erklärung zur
Eignung ausgefüllt einzureichen. Zum Nachweis der Qualifikation ist
zudem ein Abschlusszeugnis vorzulegen. Zum Nachweis der Berufserfahrung
ist ein Lebenslauf vorzulegen. Für das eingesetzte Projektteam sind
folgende Mindestanforderungen nachzuweisen:

Projektleitung:

Hochschulabschluss (Master oder Diplom) und

mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der Leitung von Projekten im
Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung.

stellvertretende Projektleitung:

Hochschulabschluss (Master oder Diplom) und

mindestens 5 Jahre Berufserfahrung in der (stellvertretenden)
Leitung von Projekten im Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung.

Moderator/innen:

mindestens 3 Jahre Berufserfahrung in der Moderation von
Dialogveranstaltungen mit bis zu 100 Personen,

es müssen mindestens 3 Moderator/innen angegeben werden, die alle
jeweils die Anforderung an die Berufserfahrung erfüllen müssen. Die
Projektleitung und die stellvertretende Projektleitung können zugleich
als Moderator/in genannt werden. In diesem Fall sind sowohl die
Mindestanforderungen an die Projektleitung/ stellvertretende
Projektleitung, als auch die Mindestanforderungen an die Moderator/in
zu erfüllen.

Projektmitarbeitende:

mindestens 2 Jahre Berufserfahrung im Bereich der
Öffentlichkeitsbeteiligung,

es müssen mindestens 2 Projektmitarbeitende angegeben werden, die
alle jeweils die Anforderung an die Berufserfahrung erfüllen müssen.
Die Projektleitung, die stellvertretende Projektleitung oder die
Moderator/innen können nicht zugleich als Projektmitarbeitende genannt
werden.

Zu b) Nachweis von Referenzprojekten (Mindestanforderung)

Die Qualifikation des Bietenden ist durch Angabe von Referenzprojekten
im Zeitraum seit 2014 nachzuweisen. Zum Nachweis der Referenz ist das
Formblatt Erklärung zur Eignung einzureichen.

Es sind mindestens 5 Referenzen über Leistungen im Bereich
Öffentlichkeitsbeteiligung einzureichen, die mit der vorliegenden
Ausschreibung vergleichbar sind (Konzeption, Moderation und
Dokumentation von Dialogveranstaltungen). Mindestens 2 der Referenzen
müssen Leistungen im Bereich der Öffentlichkeitsbeteiligung bei
Infrastrukturvorhaben beinhalten.

Zu c) Ausschluss von Interessenskonflikten (Mindestanforderung)

Die Auftraggeberin kann die berufliche Leistungsfähigkeit eines
Bietenden verneinen, wenn sie feststellt, dass dieser Interessen hat,
die mit der Ausführung des öffentlichen Auftrags im Widerspruch stehen
und sie nachteilig beeinflussen könnten (vgl. § 46 Abs. 2 VgV). Zum
Nachweis des Nichtvorliegens eines solchen Interessenskonfliktes haben
die Bieter das Formblatt Ausschluss Interessenskonflikte
einzureichen.

Die Auftraggeberin geht von einem solchen Interessenskonflikt
insbesondere aus, wenn der Bietende neben dem BASE gleichzeitig für die
Bundesgesellschaft für Endlagerung mbH (BGE), die BGZ Gesellschaft für
Zwischenlagerung mbH, das Nationale Begleitgremium (NBG) oder ein im
Bereich der Kerntechnik tätigen Unternehmen für die
Öffentlichkeitsarbeit oder beteiligung zum Thema Endlagersuche tätig
ist.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 12:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 30/06/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 16/03/2020
Ortszeit: 12:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Für die Erstellung der Angebote und die Teilnahme an den Test-Workshops
wird keine Vergütung gewährt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Bundeskartellamt Vergabekammer des Bundes
Postanschrift: Villemombler Straße 76
Ort: Bonn
Postleitzahl: 53123
Land: Deutschland
E-Mail: [10]vk@bundeskartellamt.bund.de
Telefon: +49 228-94990
Fax: +49 228-9499163

Internet-Adresse: [11]https://www.bundeskartellamt.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen und Rügen ergeben sich aus
§ 160 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen (GWB), insbesondere
aus § 160 Abs. 3 GWB. § 160 GWB lautet:

§ 160 Einleitung, Antrag:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein;

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
06/02/2020

References

6. mailto:vergabestelle@bfe.bund.de?subject=TED
7. http://www.base.bund.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=309280
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=309280
10. mailto:vk@bundeskartellamt.bund.de?subject=TED
11. https://www.bundeskartellamt.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau