Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Lauterbach - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011409204080210 / 16768-2020
Veröffentlicht :
14.01.2020
Angebotsabgabe bis :
13.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
71315000 - Haustechnik
71321200 - Heizungsplanung
DE-Lauterbach: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 9/2020 16768

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Der Kreisausschuss des Vogelsbergkreises
Postanschrift: Goldhelg 20
Ort: Lauterbach
NUTS-Code: DE725
Postleitzahl: 36341
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Submissionsstelle
E-Mail: [6]submission@vogelsbergkreis.de
Telefon: +49 6631792808
Fax: +49 66419775808

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.vogelsbergkreis.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.subreport.de/E56993945
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.subreport.de/E56993945
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen an die oben genannten
Kontaktstellen
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://www.subreport.de/E56993945
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Gesamtschule Schlitzerland Fachplanung Technische Gebäudeausrüstung
nach § 53 HOAI 2013 zum Ersatzneubau in 36110 Schlitz (Hessen)
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-001-20
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gesamtschule Schlitzerland Fachplanung technische Gebäudeausrüstung
nach §53 HOAI 2013 (Anlagengruppen 1, 2 u. 3) zum Ersatzneubau in 36110
Schlitz (Hessen).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71315000
71321200
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE725
Hauptort der Ausführung:

36110 Schlitz
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Ersatzneubau Gesamtschule Schlitzerland,

Anlagengruppen 1, 2 und 3 nach §53 Abschnitt 2 HOAI 2013,

Abwasser-, Wasser- und Gasanlagen,

Wärmeversorgungsanlagen,

Lufttechnische Anlagen.

Für den Ersatzneubau der Gesamtschule Schlitzerland sollen
Grundleistungen der Leistungsphasen 5 bis 9 zur Fachplanung technische
Gebäudeausrüstung nach §53, Abschnitt 2, in Verbindung mit Anlage 15
der HOAI 2013, für einen Schulbau mit durchschnittlichen
Planungsanforderungen beauftragt werden.

Leistungen der Phasen 5 und 6 sind durch das Büro, welches bis
Leistungsphase 4 gearbeitet hat, bereits teilweise erbracht worden.

Allgemein:

Die in den 1960er und 1970er Jahren errichtete und erweiterte
Gesamtschule Schlitzerland

Sollte zunächst umfänglich saniert werden. Eine bereits erfolgte
Voruntersuchung kam zum Ergebnis, dass ein Ersatzneubau unter
Berücksichtigung des bedarfsgerechten Raumprogramms die
wirtschaftlichere Variante ist.

Projektbeschreibung:

Der Ersatzneubau soll im Passivhausstandard als dreigeschossiger,
kompakter Baukörper umgesetzt werden.

Die Wärmeversorgung erfolgt durch Anschluss an das kreiseigene
Nahwärmenetz. Die Wärmeverteilung und Lüftung soll aus einer
Kombination von statischen Heizflächen und einer mechanischen
Lüftungs-anlage mit Wärmerückgewinnung, in Verbindung mit einer
zentralen Gebäudeleittechnik, sichergestellt werden. Die
Sanitärbereiche sind in ausreichendem Umfang und entsprechend der
schulischen Nutzung zu planen und auszustatten.

Die Baumasse, basierend auf dem mit der Schule erarbeitetem und
abgestimmten Raumprogramm,

Berechnet sich nach DIN 277 in der Vorplanung wie folgt:

7 079 m^2 BGF,

4 330 m^2 NF,

1 726 m^2 VF,

124 m^2 TF,

6 180 m^2 NGF.

Gemäß der Kostenberechnung nach DIN 276 ergeben sich aus der
Kostengruppe 400 für die Anlagengruppen 1 bis 3 nach §54 HOAI2013
anrechenbare Kosten in Höhe von rund 1 646 000 EUR.

Die Finanzierungsplanung und der Projektverlauf stellen sich aktuell
wie folgt dar:

Frühjahr 2020 Baubeginn Rohbau,

Frühjahr/Sommer 2022 Fertigstellung und Bezug.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualität, Kompetenzen und Erfahrungen des
Projektteams / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Projektorganisation allgemein / Gewichtung:
20
Qualitätskriterium - Name: Qualitätssicherung beim konkreten Projekt /
Gewichtung: 40
Qualitätskriterium - Name: Präsentation / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Honorar / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 10
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 31/03/2020
Ende: 15/08/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Die fristgemäß und nicht aufgrund fehlender Erklärungen/Nachweise,
siehe Pkt. III.1.1) der Bekanntmachung und der Erklärung zur
Richtigkeit aller Angaben (Teilnahmeantrag Pkt. VIII), ausgeschlossen
wurden,

Anhand der erteilten Auskünfte (gemäß Teilnahmeantrag und Anlagen) die
Eignung (Auswahlkriterien III.1.2) und III.1.3) der Bekanntmachung) und
bildet unter der Zugrundelegung der Gewichtung, siehe Angabe in
III.1.2) u. III.1.3) der Bekanntmachung, die Rangfolge der Bewerber.

Erfüllen mehrere Bewerber gleichermaßen die Anforderungen wird die
Auswahl durch ein Losentscheid getroffen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Bietergemeinschaften sind zugelassen, wenn jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft gesamtschuldnerisch haftet und dem Auftraggeber ein
Ansprechpartner benannt und mit unbeschränkter Vertretungsbefugnis
ausgestattet wird.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag (download unter Adresse
siehe 1.3) Kommunikation) ist fristgemäß elektronisch einzureichen.

Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle
Erklärungen und Nachweise für jedes Mitglied abzugeben.

Mit dem Teilnahmeantrag sind die genannten Anlagen (siehe
Teilnahmeantrag Pkt. VII Liste aller Anlagen) einzureichen.

Gefordert werden folgende (Nummerierung siehe Teilnahmeantrag)
Erklärungen/Nachweise:

I) Angaben zum Bewerber;

II) Nachweis der unabhängigen Durchführung freiberuflicher Leistungen;

III) Erklärung zur wirtschaftlichen Verknüpfung/Zusammenarbeit;

IV) Erklärung zur Zuverlässigkeit.

1) Erklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlusskriterien/zwingende
Ausschlussgründe gemäß § 123 GWB;

2) Wie vor jedoch fakultative Ausschlussgründe gemäß § 124 GWB.

V)

a) Nachweis Berufshaftpflichtversicherung (§ 45 Abs. 1 Nr. 3 VgV) zzgl.
Anlage 5 schriftliche Versicherungsbestätigung.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag (download unter Adresse
siehe 1.3) Kommunikation) ist fristgemäß einzureichen.

Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle
Erklärungen und Nachweise für jedes Mitglied abzugeben.

Mit dem Teilnahmeantrag sind die genannten Anlagen (siehe
Teilnahmeantrag Pkt. VII Liste aller Anlagen) einzureichen.

Gefordert werden folgende (Nummerierung siehe Teilnahmeantrag)
Erklärungen/Nachweise:

V) Nachweis der wirtschaftlichen u. finanziellen Leistungsfähigkeit:

b) Erklärung über Gesamtumsatz (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV) [Wichtung 5 %];

c) Erklärung über den Umsatz für mit den zu vergebenen Leistungen
vergleichbare Dienstleistungen (§ 45 Abs. 1 Nr. 1 VgV) [Wichtung 15 %].
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der vollständig ausgefüllte Teilnahmeantrag (download unter Adresse
siehe 1.3) Kommunikation) ist rechtsverbindlich unterschrieben
fristgemäß elektronisch einzureichen.

Mitglieder von Bewerbergemeinschaften haben grundsätzlich alle
Erklärungen und Nachweise für jedes Mitglied abzugeben.

Mit dem Teilnahmeantrag sind die genannten Anlagen (siehe
Teilnahmeantrag Pkt. VII Liste aller Anlagen) einzureichen.

Gefordert werden folgende (Nummerierung siehe Teilnahmeantrag)
Erklärungen/Nachweise:

VI) Nachweis technischer und beruflicher Leistungsfähigkeit (§ 46 VgV):

a) Erklärung über das jährliche Mittel der vom Bewerber in den letzten
3 Jahren (2017, 2018, 2019) gerechnet ab 1.1.2017, Beschäftigten und
die Anzahl seiner Führungskräfte

[Wichtung 15 %]

Anlage 1;

b) Erfahrungsnachweis in Form einer Referenzliste der wesentlichen, in
den letzten 5 Jahren (2015, 2016, 2017, 2018, 2019), gerechnet ab
1.1.2015, abgeschlossene Planungsleistungen (Technische
Gebäudeausrüstung) beim Neubau, Umbau, Sanierung oder Erweiterung von
öffentlichen Sonderbauten/Schulen

[Wichtung 50 % in Summe]

Untergliederung

Passivhausbau 10 %

Schulbauten 20 %

Baukostenentwicklung nach DIN 276 20 %

Für jedes Referenzprojekt ist jeweils ein eigenes Formular Anlage
1(Teilnahmeantrag) zu verwenden.

Bei der Bewertung werden die 3 besten Referenzen berücksichtigt.

Anlage 2;

c) Für die Dienstleistung verantwortliche Personen (fachliche
Qualifizierung, Berufserfahrung, personenbezogene Referenzen unter
Einbeziehung der Anlage 1)

Projektleiter

Stellvertreter/Mitarbeiter

[Wichtung 10 %]

Anlage 3 Massnahmen zur Gewährleistung der Qualität gemäß § 49 VgV

[Wichtung 5 %)

Anlage 4 Nachweis der beruflichen Qualifikation.

VIII) Erklärung der Richtigkeit der Angaben (Unterschrift
Teilnahmeantrag).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe Teilnahmeantrag Anlage 4 und Verweis auf die einschlägige Rechts-
oder Verwaltungsvorschrift:

Architekten u. Ingenieure, §§ 75 VGV.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 13/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 18/02/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Der Teilnahmeantrag, einschl. Anlagen, wird zum Download unter
[11]https://www.subreport.de/E56993945 (siehe auch Pkt. I.3) der
Bekanntmachung) zur Verfügung gestellt.

Die Formulare dürfen textlich und inhaltlich nicht verändert werden.

Der Bewerber hat seinen Teilnahmeantrag unter zwingender Nutzung des
Teilnahmeformulars beim Auftraggeber einzureichen;

2) Bewerbungen/Teilnahmeanträge, die nicht alle geforderten Angaben,
Nachweise und Referenzen enthalten, werden ausgeschlossen, sofern
geforderte Angaben und Nachweise nicht auf Anforderung innerhalb einer
gesetzten Frist nachgeliefert werden;

3) Das Verfahren ist zweistufig.

Erste Stufe Vorauswahl Kriterien siehe Pkt. II.9) dieser
Bekanntmachung.

Die mindestens 3, höchstens 5 qualifizierten Bewerber der Stufe 1
werden dann in der zweiten Stufe zu Auftragsgesprächen/Präsentationen
eingeladen;

4) Nachfragen werden nur beantwortet, wenn sie elektronisch über die
Vergabeplattform bis 5 Tage vor dem Schlusstermin zur Abgabe der
Teilnahmeantrage gestellt werden. Eine Beantwortung gestellter Fragen
erfolgt ebenfalls ausschließlich über die Vergabeplattform.

5) Der Auftraggeber behält sich vor, mit der Aufforderung zu
Auftragsgesprächen weitere Angaben oder Nachweise zu fordern;

6) Enthält die Bekanntmachung, die Unterlagen oder die Angabe zur
Beschränkung der Zahl der Bewerber (Pkt. II.9) Unklarheiten,
Widersprüche oder verstoßen diese nach Auffassung des Bewerbers gegen
geltendes Recht, so hat der Bewerber den Auftraggeber unverzüglich
online über die benannte

Verabeplattform (siehe Pkt.1.3) Kommunikation) zu unterrichten.

Erfolgt dies nicht, ist der Bewerber mit diesen Einwendungen
präkludiert;

7) Über die im Teilnahmeantrag geforderten Unterlagen, hinausgehende
Unterlagen werden in der Wertung nicht berücksichtigt. Maßgeblich sind
die Angaben im Teilnahmeantrag.

Im Ergebnis der Prüfung der eingegangenen Bewerbungen werden die 5
Bewerbungen mit der höchsten Punktzahl für das weitere Vergabeverfahren
ausgewählt und zur Abgabe eines Honorarangebotes aufgefordert. Sollten
mehr als 5 Bewerber aufgrund der Auswertung identisch gut geeignet
sein, entscheidet das Los über die weitere Zulassung. Den ausgewählten
Bewerbern wird die Honoraranfrage sowie die Bewertungsmatrix der Stufe
2 in Vorbereitung auf die Bietergespräche zugesandt.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;
Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;
Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Bieter haben Verstöße gegen Vergabevorschriften unter Beachtung der
Regelungen in § 160 Abs. 3 GWB zu rügen. Ein Nachprüfungsantrag ist
nach § 160 Abs. 3 GWB unzulässig, soweit:

1) Der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichung des Nachprüfungsantrages erkannt
und gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat, der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung genannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) Mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Wilhelminenstraße 1-3;
Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2020

References

6. mailto:submission@vogelsbergkreis.de?subject=TED
7. http://www.vogelsbergkreis.de/
8. https://www.subreport.de/E56993945
9. https://www.subreport.de/E56993945
10. https://www.subreport.de/E56993945
11. https://www.subreport.de/E56993945

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau