Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Hollenbach - Kanalbauarbeiten
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011409025078803 / 15344-2020
Veröffentlicht :
14.01.2020
Angebotsabgabe bis :
26.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45247110 - Kanalbauarbeiten
DE-Hollenbach: Kanalbauarbeiten

2020/S 9/2020 15344

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Hollenbach
Postanschrift: Hauptstraße 93
Ort: Hollenbach
NUTS-Code: DE275
Postleitzahl: 86568
Land: Deutschland
E-Mail: [6]info@gemeinde-hollenbach.de
Telefon: +49 8257 / 9996-0
Fax: +49 8257 / 9996-40

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://www.deutsche-evergabe.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/A897FDF9-A
921-499B-BA13-179595B01145
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/A897FDF9-A
921-499B-BA13-179595B01145
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [10]https://www.deutsche-evergabe.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

AWB Igenhausen, Kanalerneuerung Bernbacher Straße, Mühlweg und
Weiherstraße
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019-171LV1
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45247110
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Wesentliche Massen:

Rohrgrabenaushub für Hauptkanäle: ca. 5 900 m^3,

Mischwasserkanal (Steinzeug) DN 300: ca. 210 m,

Mischwasserkanal (Steinzeug) DN 400: ca. 85 m,

Mischwasserkanal (Stahlbeton) DN 300: ca. 5 m,

Mischwasserkanal (Stahlbeton) DN 500: ca. 135 m,

Mischwasserkanal (Stahlbeton) DN 600: ca. 95 m,

Mischwasserkanal (Stahlbeton) DN 700: ca. 142 m,

Mischwasserkanal (Stahlbeton) DN 800: ca. 400 m,

Schachtbauwerke: ca. 38 St.,

Umbau/Neubau Hausanschlüsse: ca. 44 St..
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45247110
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE275
Hauptort der Ausführung:

In den Vergabeunterlagen aufgeführt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Gemeinde Hollenbach beabsichtigt im Ortsteil Igenhausen den
vorhandenen beschädigten Mischwasserkanal in der Weiherstraße, der
Bernbacher Straße und des Mühlwegs auf einer Länge von ca. 1 075 m zu
erneuern.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 20/04/2020
Ende: 09/07/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: ja
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

1) Eigenerklärung über das Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §
6e EU Abs. 1, Abs 4 und Abs. 6 VOB/A. Bei Bietergemeinschaften ist eine
entsprechende Eigenerklärung von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
vorzulegen.

2) Soweit eine Eintragung nach den Rechtsvorschriften des Staates, in
dem der Bieter niedergelassen ist, vorgesehen ist, hat der Bieter einen
Auszug aus dem Berufs- oder Handelsregisters oder bei Bietern von
außerhalb Deutschlands aus einem vergleichbaren Register des Staates,
in dem der Bieter niedergelassen ist, einzureichen. Der Auszug hat den
aktuellen Stand weiterzugeben und darf zum Zeitpunkt des Angebots nicht
älter als 3 Monate sein. Bei Bietergemeinschaften ist ein
entsprechender Auszug von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
einzureichen.

3) Die unter III.1.1 1) und 2) genannten Nachweise können wie folgt
geführt werden:

a) Durch eine vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung
in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als
Nachweis ebenso zugelassen. Auf Verlangen sind die darin gemachten
Eigenerklärungen durch Vorlage von Bescheinigungen zuständiger Stellen
zu bestätigen.

b) Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der
Eignung/zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen mit dem Angebot das
Formblatt Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen, welches
Teil der Vergabeunterlagen ist, zu verwenden. Auf Verlangen sind die
darin gemachten Eigenerklärungen durch Vorlage von Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.

c) Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beizufügen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1)Nachweis über eine bestehende Betriebshaftpflichtversicherung des
Bieters mit Deckungssummen von mindestens 3 000 000 EUR für
Personenschäden und von mindestens 3 000 000 EUR für Sachschäden bei
einem in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder eines
Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
zugelassenen Versicherungsunternehmen; die Maximierung der
Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der vorgenannten
Deckungssummen pro Kalenderjahr betragen. Im Falle von geringeren
Deckungssummen und/oder geringerer Maximierung der Ersatzleistung als
in III.1.2) 1) Satz 1 genannt, ist eine Erklärung der
Betriebshaftpflichtversicherung einzureichen, aus der hervorgeht, dass
im Auftragsfall die Betriebshaftpflichtversicherung an die unter
III.1.2) 1) Satz 1 genannten Anforderungen angepasst wird. Bei
Bietergemeinschaften ist ein Nachweis i.S.v. III.1.2) Nr. 1 Satz 1 oder
III.1.2) Nr. 1 Satz 2 von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
einzureichen.

2) Eigenerklärung des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft
über den Umsatz des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft
jeweils bezogen auf die letzten drei abgeschlossenen Geschäftsjahre,
soweit er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der/den
zu vergebenen Leistung(en) auf die der Bieter/die Bietergemeinschaft
ein Angebot abgibt, vergleichbar ist, unter Einschluss des Anteils bei
gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Aufträgen, jeweils in
EUR netto.

3) Gültige Bescheinigung in Steuersachen (steuerliche
Unbedenklichkeitsbescheinigung hinsichtlich der Zahlung von Steuern und
Abgaben. Bei Bietergemeinschaften ist eine entsprechende Bescheinigung
von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft vorzulegen.

4) Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Krankenkasse(n)
hinsichtlich der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge. Bei
Bietergemeinschaften ist eine entsprechende
Unbedenklichkeitsbescheinigung von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.

5) Gültige Unbedenklichkeitsbescheinigung der Berufsgenossenschaft
hinsichtlich der Zahlung der Sozialversicherungsbeiträge. Bei
Bietergemeinschaften ist eine entsprechende
Unbedenklichkeitsbescheinigung von jedem Mitglied der
Bietergemeinschaft vorzulegen.

6) Die unter III.1.2 1) bis 5) genannten Nachweise können wie folgt
geführt werden:

a) Durch eine vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung
in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als
Nachweis ebenso zugelassen.

b) Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der
Eignung/zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen mit dem Angebot das
Formblatt Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen, welches
Teil der Vergabeunterlagen ist, zu verwenden. Auf Verlangen sind die
darin gemachten Eigenerklärungen durch Vorlage von Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.

c) Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beizufügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis über eine bestehende Betriebshaftpflichtversicherung des
Bieters mit Deckungssummen von mindestens 3 000 000 EUR für
Personenschäden und von mindestens 3 000 000 EUR für Sachschäden bei
einem in einem Mitgliedsstaat der Europäischen Union oder eines
Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum
zugelassenen Versicherungsunternehmen; die Maximierung der
Ersatzleistung muss mindestens das Zweifache der vorgenannten
Deckungssummen pro Kalenderjahr betragen. Im Falle von geringeren
Deckungssummen und/oder geringerer Maximierung der Ersatzleistung als
in III.1.2) 1) Satz 1 genannt, ist eine Erklärung der
Betriebshaftpflichtversicherung einzureichen, aus der hervorgeht, dass
im Auftragsfall die Betriebshaftpflichtversicherung an die unter
III.1.2) 1) Satz 1 genannten Anforderungen angepasst wird. Bei
Bietergemeinschaften ist ein Nachweis i. S. v. III.1.2) Nr. 1 Satz 1
oder III.1.2) Nr. 1 Satz 2 von jedem Mitglied der Bietergemeinschaft
einzureichen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Eigenerklärung des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft
über die Zahl der durchschnittlich jährlich beschäftigten Arbeitskräfte
und des technischen Leitungspersonals aus den letzten 3 Kalenderjahren
(2016 bis 2019).

2) Eigenerklärung des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft
über die Ausführung von Leistungen in den letzten 3 abgeschlossenen
Kalenderjahren (2016 bis 2019), die mit der
ausschreibungsgegenständlichen Leistung(en), vergleichbar sind, mit
Angabe von Name/Anschrift des Auftraggebers und Name des
Ansprechpartners beim Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse
und einer Beschreibung der erbrachten Leistung. Mindestanforderung ist
die Angabe von mindestens 1 und höchstens 5 Leistungen, die mit der
ausschreibungsgegenständlichen Leistung, vergleichbar sind.

3) Die unter III.1.3 1) und 2) genannten Nachweise können wie folgt
geführt werden:

a) Durch eine vom öffentlichen Auftraggeber direkt abrufbare Eintragung
in die allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation
von Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis). Die Eintragung
in ein gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten ist als
Nachweis ebenso zugelassen. Eine Pflicht zur Übermittlung der
Bescheinigungen für die wichtigsten Leistungen (vgl. III.1.3) 2)) kann
entfallen, wenn diese Bescheinigungen durch die Eintragung in die
allgemein zugängliche Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) oder ein
gleichwertiges Verzeichnis anderer Mitgliedstaaten direkt abgerufen
werden können.

b) Nicht präqualifizierte Unternehmen haben zum Nachweis der
Eignung/zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen mit dem Angebot das
Formblatt Eignung für nicht präqualifizierte Unternehmen, welches
Teil der Vergabeunterlagen ist, zu verwenden. Auf Verlangen sind die
darin gemachten Eigenerklärungen durch Vorlage von Bescheinigungen
zuständiger Stellen zu bestätigen.

c) Bei fremdsprachlichen Nachweisen ist eine beglaubigte Übersetzung in
deutscher Sprache beizufügen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Eigenerklärung des Bieters/der Mitglieder der Bietergemeinschaft über
die Ausführung von Leistungen in den letzten 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren (2014 bis 2019), die mit der
ausschreibungsgegenständlichen Leistung, vergleichbar sind, mit Angabe
von Name/Anschrift des Auftraggebers und Name des Ansprechpartners beim
Auftraggeber mit Telefonnummer und E-Mail-Adresse und einer
Beschreibung der erbrachten Leistung. Die Bieter/die
Bietergemeinschaften, welche in die enge Wahl kommen, haben nach
gesonderter Aufforderung für die wichtigsten von ihnen angegebenen
Bauleistungen Bescheinigungen über die ordnungsgemäße Ausführung und
das Ergebnis zu übermitteln.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 26/02/2020
Ortszeit: 11:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 26/02/2020
Ortszeit: 11:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Die Öffnung der Angebote wird von mindestens 2 Vertretern des
öffentlichen Auftraggebers gemeinsam durchgeführt. Bieter sind nicht
zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [11]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de
Telefon: +49 8921762411
Fax: +49 8921762847
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Satz 1 des Gesetzes gegen Wettbewerbsbeschränkungen
(GWB) ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig, soweit: der
Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen Vergabevorschriften
vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und gegenüber dem
Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen gerügt
hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Abs. 2 GWB bleibt unberührt,
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen erkennbar sind,
nicht spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden, mehr als 15
Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des Auftraggebers, einer Rüge
nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. Satz 1 gilt nicht bei einem
Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit des Vertrags nach § 135 Abs.
1 Nr. 2 GWB. § 134 Abs. 1 Satz 2 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2020

References

6. mailto:info@gemeinde-hollenbach.de?subject=TED
7. https://www.deutsche-evergabe.de/
8. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/A897FDF9-A921-499B-BA13-179595B01145
9. https://www.deutsche-evergabe.de/dashboards/dashboard_off/A897FDF9-A921-499B-BA13-179595B01145
10. https://www.deutsche-evergabe.de/
11. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau