Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stuttgart - Fahrbare Großbehälter für besondere Zwecke
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011309081576365 / 13235-2020
Veröffentlicht :
13.01.2020
Angebotsabgabe bis :
12.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34221000 - Fahrbare Großbehälter für besondere Zwecke
30200000 - Computeranlagen und Zubehör
39110000 - Sitze, Stühle sowie Zubehörprodukte und -teile
39120000 - Tische, Schränke, Schreibtische und Bücherschränke
72200000 - Softwareprogrammierung und -beratung
DE-Stuttgart: Fahrbare Großbehälter für besondere Zwecke

2020/S 8/2020 13235

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Baden-Württemberg, vertreten durch das
Ministerium für Inneres, Digitalisierung und Migration
Baden-Württemberg
Postanschrift: Willy-Brandt-Straße 41
Ort: Stuttgart
NUTS-Code: DE1
Postleitzahl: 70173
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Leiter Referat 64 Katastrophenschutz
E-Mail: [6]stefan.glaeser@im.bwl.de
Telefon: +49 7112315440
Fax: +49 7112315000

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.im.baden-wuerttemberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXU5YYDYYY5/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: KPMG Law Rechtsanwaltsgesellschaft mbH
Postanschrift: The Squaire, Am Flughafen
Ort: Frankfurt am Main
NUTS-Code: DE712
Postleitzahl: 60549
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Rechtsanwalt Jan-Christoph Pohl, LL.M.
E-Mail: [9]jpohl@kpmg-law.com

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]http://www.kpmg-law.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXU5YYDYYY5
Im Rahmen der elektronischen Kommunikation ist die Verwendung von
Instrumenten und Vorrichtungen erforderlich, die nicht allgemein
verfügbar sind. Ein uneingeschränkter und vollständiger direkter Zugang
zu diesen Instrumenten und Vorrichtungen ist gebührenfrei möglich
unter: [12]https://www.dtvp.de/
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Ministerium oder sonstige zentral- oder bundesstaatliche Behörde
einschließlich regionaler oder lokaler Unterabteilungen
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Inneres, Digitalisierung und Migration

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Werbemodul mit Innenausstattung
Referenznummer der Bekanntmachung: O003-20-900
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34221000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Auftraggeber beabsichtigt, ein repräsentatives und barrierefreies
Werbemodul zur Nachwuchsgewinnung in Form eines Abrollbehälters oder
einer Anhängerlösung mit Maulkupplung mit verschiedenen
Aktionsbereichen inklusive Inneneinrichtung, IT-Ausstattung und
IT-Fernwartung und Zubehör zu beschaffen, das mit einem dreiachsigen
Wechselladerfahrzeug bzw. einem Zugfahrzeug transportiert und ohne ein
zusätzliches Hilfsmittel wie beispielsweise einem Kran auf öffentlichen
Plätzen und Messen aufgestellt werden kann. Die Herstellung der
Funktionsfähigkeit der vorgesehenen Aktionsbereiche umfasst u.a.
verschiedene Programmierungsleistungen sowie die Beibringung und
individuelle Einrichtung eines Virtual-Reality-Films.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
30200000
39110000
39120000
72200000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE111
Hauptort der Ausführung:

70173 Stuttgart
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Der Auftraggeber beabsichtigt die Beschaffung eines Werbemoduls mit
folgenden Eigenschaften:

Es soll ein repräsentatives und barrierefreies Werbemodul zur
Nachwuchsgewinnung in Form eines Abrollbehälters oder einer
Anhängerlösung mit Maulkupplung mit verschiedenen Aktionsbereichen
inklusive Inneneinrichtung, IT-Ausstattung und IT-Fernwartung und
Zubehör beschafft werden, das mit einem dreiachsigen
Wechselladerfahrzeug bzw. einem Zugfahrzeug transportiert und ohne ein
zusätzliches Hilfsmittel wie beispielsweise einem Kran auf öffentlichen
Plätzen und Messen aufgestellt werden kann.

Das Werbemodul soll auf beiden Längsseiten über hydraulisch
ausklappbare Dach- und Bodenplatten verfügen. Die Dachplatten sollen
über hydraulisch ausklappbare Werbepanels verfügen.

Im Innenraum soll das Werbemodul über einen begehbaren Lagerraum
verfügen, der u. a. eine Computereinheit beinhaltet, von dem aus die
IT-Ausstattung des Werbemoduls zentral gesteuert werden kann.

Das Werbemodul soll über einen Touchscreen-Modul verfügen, über welches
u. a. eine individuell vom Auftragnehmer zu erstellende oder
anzupassende Spielesoftware gespielt werden kann, die einem digitalen
Spielautomat gleicht.

Das Werbemodul soll über einen Reaktionstest verfügen, mit dem
spielerisch die Reaktionsgeschwindigkeit geprüft werden kann.

Das Werbemodul soll über 2 Touchpoints verfügen, die auf den
aufklappbaren Bodenplatten aufgestellt werden können. Die Touchpoints
sollen jeweils aus einer attraktiven Säule sowie einem Tablet bestehen.
Die Tablets sollen so eingerichtet werden, dass nur bestimmte
Anwendungen (Zugriff auf bestimmte Webseiten und vorab aufgespielte
Inhalte) möglich sind.

Das Werbemodul soll über einen Kommunikationsbereich verfügen, der im
Wesentlichen aus einem Einbauschrank, Hochtisch und Sitzgelegenheiten
besteht.

Das Werbemodul soll im Außenbereich über eine Fotobox" verfügen. Die
Fotobox soll die Aufnahme und das Ausdrucken von Fotos sowie die
Auswahl unterschiedlicher Fotohintergründe ermöglichen.

Das Werbemodul soll über einen Aktionsbereich Medizin verfügen, der aus
einem Sitztisch, Sitzgelegenheiten, einem Handkraftmessgerät, einem
Koffer mit Pflastermaterial sowie einem Trainingsdefibrillator mit
Übungspuppe besteht.

Das Werbemodul soll über eine aufbaubare Brücke aus
Schaumstoffeinzelteilen verfügen, die Interessierte vor dem Werbemodul
gemeinschaftlich aufbauen können.

Das Werbemodul soll über einen Aktionsbereich Feuerwehr verfügen, der
im Wesentlichen aus einem Bildschirm, aus Virtual-Reality-Brillen sowie
aus Sitzgelegenheiten bestehen soll. Über die Virtual-Reality-Brillen
sollen Interessierte einen Virtual-Reality-Film sehen können. Der Film
soll einen Brand simulieren, der durch den Anwender mittels eines
Steuergeräts gelöscht werden kann. Die Beibringung und individuelle
Einrichtung des Films sind Teil des Auftrags.

Das Werbemodul soll über eine Sitzgelegenheit für Kinder und
Malutensilien verfügen, die vor dem Werbemodul aufgestellt werden
können.

Das Werbemodul soll über Abdeckplanen verfügen, die die Einrichtungen
vor Regen und Nässe schützen.

Der Auftrag umfasst folgende weitere Leistungen:

Fernwartung der IT-Ausstattung des Werbemoduls,

Bereitstellung von Dokumentationsunterlagen für das Werbemodul,

Erstellung eines Bedienungskonzepts für das Werbemodul,

Erstellung eines Sicherheitskonzepts für das Werbemodul,

Erstellung eines Datenschutz- und Datensicherheitskonzepts für das
Werbemodul,

Erstellung eines Betriebskostenkonzepts,

Erstellung eines Personalkonzepts/Betreuungsschlüssels für das
Werbemodul.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 36
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

2-malige Möglichkeit der Verlängerung der IT-Fernwartung um jeweils
weitere 12 Monate durch den Auftraggeber.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Der Auftrag wird nur an ein fachkundiges und leistungsfähiges
Unternehmen (geeignetes) Unternehmen vergeben, dass nicht nach den §§
123, 124 GWB, § 21 AEntG, § 19 MiLoG, § 98c AufenthG oder § 21
SchwarzArbG ausgeschlossen worden ist.

Der europaweite Teilnahmewettbewerb dient dazu, zunächst die Eignung
der Bewerber festzustellen und sodann unter allen geeigneten Bewerbern
die am besten geeigneten Bewerber als Bieter für die nachfolgende
Angebotsphase auszuwählen.

Die Eignung eines Bewerbers ist gegeben, wenn alle geforderten
Erklärungen und Nachweise eingereicht wurden und die vom Auftraggeber
bekanntgemachten Mindeststandards an die Eignung erfüllt sind
(Auswahlstufe 1). Welche Anforderungen Mindeststandards sind, ist in
den nachfolgenden Abschnitten kenntlich gemacht.

Zur Auswahl der am besten geeigneten Bewerber werden die Angaben der
Bewerber nach Maßgabe der in in der Anlage III Wertungsmatrix
Teilnahmewettbewerb bekanntgemachten Eignungskriterien bewertet
(Auswahlstufe 2). Am besten geeignet sind diejenigen Bewerber, die nach
Anwendung der Wertungsmatrix Teilnahmewettbewerb die höchsten
Punktzahlen unter den Bewerbern erhalten.

Vergabe von Wertungspunkten in Auswahlstufe 2 für die 2
Mindestreferenzen und bis zu einer (weiteren) Zusatzreferenz, hierbei
Vergabe von Punkten für folgende besondere Fälle:

Eine vorgelegte Referenz über die Erstellung eines transportablen
Abrollbehälters, Containers, Anhängers oder Fahrzeugaufbaus mit
individuell für den Kunden angefertigter Inneneinrichtung, der zum
Aufenthalt von Personen geeignet und bestimmt ist, bezieht sich auf
einen Abrollbehälter, Container, Anhänger oder Fahrzeugaufbau, der
originär und nicht nur als Nebennutzung Werbezwecken dient,

Eine vorgelegte Referenz über die Erstellung eines transportablen
Abrollbehälters, Containers, Anhängers oder Fahrzeugaufbaus mit
individuell für den Kunden angefertigter Inneneinrichtung, der zum
Aufenthalt von Personen geeignet und bestimmt ist, umfasst auch die
Ausstattung des Abrollbehälters, Containers, Anhängers oder
Fahrzeugaufbaus mit IT-Ausstattung,

Vorlage von insgesamt 3 Referenzen über die Erstellung eines
transportablen Abrollbehälters, Containers, Anhängers oder
Fahrzeugaufbaus mit individuell für den Kunden angefertigter
Inneneinrichtung, der zum Aufenthalt von Personen geeignet und bestimmt
ist.

Wertungspunkte werden nur für Referenzen vergeben, die die genannten
Mindeststandards für diese Referenzerfüllen.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

2-malige Möglichkeit der Verlängerung der IT-Fernwartung um jeweils
weitere 12 Monate durch den Auftraggeber.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zum Nachweis der Befähigung und Erlaubnis zur Berufsausübung sind mit
dem Teilnahmeantrag folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise vom
Bewerber oder im Falle einer Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied
der Bewerbergemeinschaft vorzulegen:

Auszug (eine Kopie) aus dem Handels- bzw. Berufsregister oder einen
vergleichbaren Nachweis der Existenz des Unternehmens. Der jeweilige
Nachweis ist nicht älter als 6 Monate. Als im Handelsregister nicht
eingetragener bzw. ausländischer Bieter ist es gestattet,
vergleichbare, gleichwertige Nachweise vorzulegen; die Gleichwertigkeit
ist gleichzeitig mit der Vorlage nachzuweisen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der wirtschaftlichen und finanziellen Leistungsfähigkeit
sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben, Erklärungen und
Nachweise vorzulegen:

a. Angabe des Gesamtjahresumsatzes des Unternehmens in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren in EUR netto. Im Falle einer
Bewerbergemeinschaft sind die Angaben für jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft zu machen.

b. Schriftlicher Nachweis einer bestehenden
Betriebshaftpflichtversicherung mit einer Mindestdeckungssumme für
Personenschäden in Höhe von 2 000 000 EUR und für Sachschäden in Höhe
von 1 000 000 EUR, beispielsweise durch Vorlage der Kopie einer
Versicherungspolice. Alternativ kann der Bieter eine schriftliche
Erklärung seiner Versicherung beibringen, dass eine entsprechende
Versicherung im Auftragsfalle abgeschlossen wird. Im Falle einer
Bewerbergemeinschaft ist der Nachweis oder alternativ die Vorlage der
Erklärung der Versicherung durch jedes Mitglied der
Bewerbergemeinschaft zu erbringen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindeststandards zu a.:

Der Bewerber/Die Bewerbergemeinschaft gilt nur als geeignet, wenn der
durchschnittliche jährliche Gesamtjahresumsatz in den letzten 3
abgeschlossenen Geschäftsjahren mindestens 400 000 EUR nettobetrug. Bei
Nichterfüllung des aufgestellten Mindeststandards bleibt der
Teilnahmeantrag des Bewerbers unberücksichtigt (Mindeststandard).

Mindeststandards zu b.:

Der Nachweis der bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung oder
alternativ die Vorlage der Erklärung der Versicherung (jeweils
bezüglich der Mindestdeckungssummen in genannter Höhe) ist ein
Mindeststandard. Bei Nichterfüllung des aufgestellten Mindeststandards
bleibt der Teilnahmeantrag des Bewerbers unberücksichtigt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zum Nachweis der technischen und beruflichen Leistungsfähigkeit sind
mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben, Erklärungen und Nachweise
vorzulegen:

a) Referenz Abrollbehälter, Container, Anhänger oder Fahrzeugaufbau

Referenzen über die Erstellung eines transportablen Abrollbehälters,
Containers, Anhängers oder Fahrzeugaufbaus mit individuell für den
Kunden angefertigter Inneneinrichtung, der zum Aufenthalt von Personen
geeignet und bestimmt ist; nicht älter als 3 Jahre ab dem Zeitpunkt der
Bekanntmachung dieses Vergabeverfahrens.

b) Referenz Virtual-Reality-Film

Referenzen über die Erstellung oder individuelle Anpassung eines
bestehenden Virtual-Reality-Films; nicht älter als 3 Jahre ab dem
Zeitpunkt der Bekanntmachung dieses Vergabeverfahrens.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Mindeststandard zu a. (Referenz Abrollbehälter, Container, Anhänger
oder Fahrzeugaufbau):

Der Bewerber/Die Bewerbergemeinschaft gilt nur als geeignet, wenn
er/sie mindestens 2 Referenzen mit den genannten Anforderungen
vorweisen kann (Mindeststandard).

Mindeststandard zu b. (Referenz Virtual-Reality-Film)

Der Bewerber/Die Bewerbergemeinschaft gilt nur als geeignet, wenn
er/sie mindestens 2 Referenzen mit den genannten Anforderungen
vorweisen kann (Mindeststandard).
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 12/02/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 28/02/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Mit dem Teilnahmeantrag sind vom Bewerber oder im Falle einer
Bewerbergemeinschaft von jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft
Angaben zum Unternehmen des Bewerbers bzw. im Falle einer
Bewerbergemeinschaft zu jedem Mitglied der Bewerbergemeinschaft
vorzulegen.

Des Weiteren sind mit dem Teilnahmeantrag folgende Angaben, Erklärungen
und Nachweise vorzulegen:

a) Erklärung des Bewerbers/jedes Mitglieds einer
Bewerbergemeinschaft/im Falle der Eignungsleihe des anderen
Unternehmens zum Nichtvorliegen von Ausschlussgründen nach §§ 123, 124
GWB, § 21 AEntG, § 19 MiLoG, § 98c AufenthG und § 21 SchwarzArbG und zu
Eintragungen im Gewerbezentralregister.

b) Im Falle der Bewerbung durch eine Bewerbergemeinschaft muss jedes
Bewerbergemeinschaftsmitglied eine unterschriebene
Bewerbergemeinschaftserklärung mit dem Teilnahmeantrag einreichen.

Eine Veränderung der Zusammensetzung der Bewerber-/Bietergemeinschaft
ist grundsätzlich unzulässig. Angebote von Bietergemeinschaften, die
sich erst nach der Aufforderung zur Angebotsabgabe aus aufgeforderten
Unternehmern gebildet haben, werden nicht zugelassen.

c) Sofern der Bewerber zum Nachweis seiner Eignung die Kapazitäten
eines anderen Unternehmens(Dritter/Nachunternehmer) in Anspruch nehmen
will (Eignungsleihe), muss er den Namen dieses anderen Unternehmens
benennen und angeben, wofür er die Kapazitäten des anderen Unternehmens
in Anspruch nehmen will. Entsprechende Nachweise sind für das andere
Unternehmen in dem Umfangvorzulegen, wie sie für den Bewerber
vorzulegen wären. Außerdem muss der Bewerber durch Vorlage einer
Verpflichtungserklärung dieses Unternehmens nachweisen, dass ihm die
für den Auftrag erforderlichen Mitteltatsächlich zur Verfügung gestellt
werden.

Für die Vergabe von Lieferungen und Dienstleistungen findet in der
Regel die VOL/B Anwendung.

Ausschreibungs-ID des DTVP:

Bekanntmachungs-ID: CXU5YYDYYY5
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse:
[14]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB:

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt."
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg beim
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [15]vergabekammer@rpk.bwl.de
Telefon: +49 7219260
Fax: +49 7219263985

Internet-Adresse:
[16]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2020

References

6. mailto:stefan.glaeser@im.bwl.de?subject=TED
7. http://www.im.baden-wuerttemberg.de/
8. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXU5YYDYYY5/documents
9. mailto:jpohl@kpmg-law.com?subject=TED
10. http://www.kpmg-law.de/
11. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXU5YYDYYY5
12. https://www.dtvp.de/
13. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
14. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx
15. mailto:vergabekammer@rpk.bwl.de?subject=TED
16. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15/Seiten/default.aspx

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau