Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Siegen - Landschaftsgärtnerische Bauleistungen für Parkanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011309035176054 / 12919-2020
Veröffentlicht :
13.01.2020
Angebotsabgabe bis :
11.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45112711 - Landschaftsgärtnerische Bauleistungen für Parkanlagen
45112700 - Landschaftsgärtnerische Arbeiten
DE-Siegen: Landschaftsgärtnerische Bauleistungen für Parkanlagen

2020/S 8/2020 12919

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Universitätsstadt Siegen
Postanschrift: Lindenplatz 7
Ort: Siegen
NUTS-Code: DEA5A
Postleitzahl: 57078
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Zentrale Vergabestelle
E-Mail: [6]vergabestelle@siegen.de
Telefon: +49 271 / 404-0
Fax: +49 271 / 404-3323

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://my.vergabe.rib.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]https://my.vergabe.rib.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId
/platformId/3/tenderId/89006
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]https://my.vergabe.rib.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Rund um den Siegberg Erweiterung Schlosspark
Referenznummer der Bekanntmachung: 310_19
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45112711
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Neuanlage eines Parkteils mit Erdbewegung, Kanalbau, Wegebau,
Aufstellung von Spielgeräten und vegetationstechnischen Arbeiten.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45112700
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA5A
Hauptort der Ausführung:

Siegener Altstadt
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die Schlosspark-Erweiterung wurde ehemals Haingarten oder auch Alte
Friedhof genannt und wird nachdem Abbruch der Jugendherberge wieder
Teil des Schlossparks. Ziel ist die gestalterische Anbindung des
Haingartens zum restlichen Schlosspark über ein komplettes Wege- und
Platznetzwerk, übergreifende Pflanzkonzepte sowie gemeinsame Details
und Materialien. Der Schwerpunkt der Planung liegt bei der Anlage eines
neuen, großen Kinderspielplatzes.

Die Tätigkeitsschwerpunkte bestehen aus:

der Aufnahme alter Beläge und darunter liegender Tragschichten und
deren Entsorgung,

die Aufnahme und Entsorgung bestehender Tragschichten in
Baustellen-Lagerbereichen,

dem Einbau neuer Entwässerungs- und Versorgungseinrichtungen,

der Herstellung neuer Verkehrswege mit Asphaltschichten oder
Natursteinbelag,

der Vorrichtung von Kinderspielplätzen,

der Pflanzung und Pflege von Gehölzen und Stauden sowie Rasenflächen.

Bei der ausgeschriebenen Leistung handelt es sich um eine Teilmaßnahme
im Rahmen des Städtebauförderungsprojektes Rund um den Siegberg".
Zentrale Bausteine des vom Bund und Land mit Städtebauförderungsmitteln
unterstützen Projektes sind die umfassende Sanierung der Stadt- und
Schlossmauer, die energetische Instandsetzung öffentlicher Gebäude und
die Neugestaltung wichtiger Grün- und Freiflächen.

Es erfolgt eine europaweite Ausschreibung, da sich der geschätzte
Auftragswert aus dem Gesamtwert aller Lose Rund um den Siegberg
ergibt und die Ausnahmeregelung des § 3 (9) VgV bei der über mehrere
Jahre dauernden Maßnahme derzeit nicht angewendet werden kann. § 3 (9)
VgV sieht vor, dass auf eine europaweite Ausschreibung verzichtet
werden kann, wenn der geschätzte Netto-Gesamtwert der Leistung unter 80
000 EUR liegt und die Summe der Nettowerte 20 % des Gesamtwertes aller
Lose nicht übersteigt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 27/04/2020
Ende: 18/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) bzw.
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das
Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind
die im Formblatt 124 bzw. der EEE angegebenen Bescheinigungen innerhalb
von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der
Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
oder sind die Eigenerklärungen sowie ggf. die Nachweise und
Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen auch für diese anderen
Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Ebenfalls gefordert sind Angaben
zu Nachunternehmerleistungen (Formblatt 235 der Vergabeunterlagen). Bei
beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz ist auf gesondertes Verlangen die
Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236 der
Vergabeunterlagen) von den Nachunternehmern vorzulegen.

Gefordert sind in der Eigenerklärung gem. Formblatt 124:

Angaben zur Eintragung im Handels-/Berufsregister,

Angaben zur Mitgliedschaft bei der Berufsgenossenschaft.

Der Vordruck 124 Eigenerklärung zur Eignung befindet sich in den
Vergabeunterlagen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) bzw.
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das
Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind
die im Formblatt 124 bzw. der EEE angegebenen Bescheinigungen innerhalb
von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der
Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
oder sind die Eigenerklärungen sowie ggf. die Nachweise und
Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen auch für diese anderen
Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Ebenfalls gefordert sind Angaben
zu Nachunternehmerleistungen (Formblatt 235 der Vergabeunterlagen). Bei
beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz ist auf gesondertes Verlangen die
Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236 der
Vergabeunterlagen) von den Nachunternehmern vorzulegen.

Gefordert sind in der Eigenerklärung gem. Formblatt 124:

Angaben zum Umsatz des Unternehmens,

Erklärung zu evtl. Insolvenzverfahren und Liquidation,

Erklärung, dass nachweislich keine schweren Verfehlungen die
Zuverlässigkeit als Bieter in Frage stellen,

Angaben zur Zahlung von Steuern, Abgaben und Beiträgen zur
gesetzlichen Sozialversicherung.

Der Vordruck 124 Eigenerklärung zur Eignung befindet sich in den
Vergabeunterlagen.

Ebenfalls gefordert ist ein Nachweis einer
Bauhandwerkerhaftpflichtversicherung auf gesondertes Verlangen der
Vergabestelle.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Die Eignung ist durch Eintragung in die Präqualifizierungsdatenbank des
Vereins für die Präqualifikation von Bauunternehmen e. V. (PQ VOB) oder
Eigenerklärungen gem. Formblatt 124 (Eigenerklärung zur Eignung) bzw.
Einheitliche Europäische Eigenerklärung (EEE) nachzuweisen. Gelangt das
Angebot eines nicht präqualifizierten Bieters in die engere Wahl, sind
die im Formblatt 124 bzw. der EEE angegebenen Bescheinigungen innerhalb
von 6 Kalendertagen nach Aufforderung vorzulegen. Beruft sich der
Bieter zur Erfüllung des Auftrages auf die Fähigkeiten anderer
Unternehmen, ist die jeweilige Nummer im Präqualifikationsverzeichnis
oder sind die Eigenerklärungen sowie ggf. die Nachweise und
Bescheinigungen zu den Eigenerklärungen auch für diese anderen
Unternehmen auf Verlangen vorzulegen. Ebenfalls gefordert sind Angaben
zu Nachunternehmerleistungen (Formblatt 235 der Vergabeunterlagen). Bei
beabsichtigtem Nachunternehmereinsatz ist auf gesondertes Verlangen die
Verpflichtungserklärung anderer Unternehmen (Formblatt 236 der
Vergabeunterlagen) von den Nachunternehmern vorzulegen.

Gefordert sind in der Eigenerklärung gem. Formblatt 124:

Angaben zu Leistungen aus den letzten bis zu 5 abgeschlossenen
Kalenderjahren, die mit der zu vergebenden Leistung vergleichbar sind,

Erklärung, dass die für die Ausführung der Leistungen erforderlichen
Arbeitskräfte zur Verfügung stehen.

Der Vordruck 124 Eigenerklärung zur Eignung befindet sich in den
Vergabeunterlagen.

Ebenfalls wird Folgendes gefordert:

Für Pflanzarbeiten ist die berufliche Befähigung durch die
Bescheinigung der Meister- oder Gesellenprüfung im Garten- und
Landschaftsbau nachzuweisen,

Für die Rohrbauarbeiten ist eine Zertifizierung nach DVGW GW 301
erforderlich, die mit Angebotsabgabe nachzuweisen ist.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Der Auftraggeber wird für den bestplatzierten Bieter gemäß § 19 Abs. 4
MiLoG bzw. § 21 Abs. 1 SchwarzArbG vor Zuschlagserteilung einen Auszug
aus dem Gewerbezentralregister nach § 150a GewO anfordern. Bei der
Auftragsausführung sind die Besonderen Vertragsbedingungen des Landes
Nordrhein-Westfalen zur Einhaltung des Tariftreue- und Vergabegesetzes
Nordrhein-Westfalen zu beachten.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 11/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 11/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/04/2020
Ortszeit: 10:00
Ort:

Universitätsstadt Siegen

Zentrale Vergabestelle

Zimmer 216

Lindenplatz 7

57078 Siegen
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind im Öffnungstermin nicht zugelassen (§ 14 EU VOB/A).

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

1) Fragen zu dem Vergabeverfahren sind über die unter Abschnitt I
genannte Vergabeplattform möglichst bis zum 3.2.2020 zu stellen;

2) Antworten auf die o. g. Fragen oder weitere Informationen werden
ausschließlich auf der Vergabeplattform [11]https://my.vergabe.rib.de
eingestellt. Sämtliche Kommunikation zwischen den Beteiligten und der
Vergabestelle erfolgt über die Vergabeplattform. Zur Teilnahme an der
Kommunikation ist eine Registrierung erforderlich. Die Registrierung
ist kostenlos möglich.

3) Bietergemeinschaften haften gesamtschuldnerisch und müssen das
Formblatt 234 Erklärung Bieterarge abgeben, das den Vergabeunterlagen
beigefügt ist.

4) Bitte beachten Sie, dass die Vergabeplattform am 7.2.2020 aus
technischen Gründen nicht erreichbar ist.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 251/4112165
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ein zulässiger Nachprüfungsantrag kann bis zur wirksamen
Zuschlagsentscheidung gestellt werden, sofern der Auftraggeber die
unterlegenen Bieter gem. § 134 GWB über die Gründe der
Nichtberücksichtigung und den Namen des Bieters, dessen Angebot
angenommen werden soll, informiert hat. Es ist eine gesetzliche
Wartefrist von mindestens 10 Kalendertagen (im Falle der Versendung z.
B. auf elektronischem Weg) vor einer verbindlichen Zuschlagserteilung
einzuhalten. Meint ein Bieter, einen Verstoß gegen Vergabevorschriften
erkannt zu haben, ist der geltend gemachte Verstoß innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen zu rügen. Verstöße gegen
Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung erkennbar sind,
sind spätestens bis zum Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst
in den Vergabeunterlagen erkennbar sind, sind spätestens bis zum Ablauf
der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe zu rügen. Wird der Rüge
nicht abgeholfen, so kann der Bewerber/Bieter wegen dieser Rüge nur
innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung einen
zulässigen Nachprüfungsantrag stellen (siehe § 160 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Westfalen bei der
Bezirksregierung Münster
Postanschrift: Albrecht-Thaer-Straße 9
Ort: Münster
Postleitzahl: 48147
Land: Deutschland
Fax: +49 251/4112165
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
10/01/2020

References

6. mailto:vergabestelle@siegen.de?subject=TED
7. https://my.vergabe.rib.de/
8. https://my.vergabe.rib.de/
9. https://www.meinauftrag.rib.de/public/DetailsByPlatformIdAndTenderId/platformId/3/tenderId/89006
10. https://my.vergabe.rib.de/
11. https://my.vergabe.rib.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau