Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Düsseldorf - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011009285274235 / 11535-2020
Veröffentlicht :
10.01.2020
Angebotsabgabe bis :
10.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71300000 - Dienstleistungen von Ingenieurbüros
DE-Düsseldorf: Dienstleistungen von Ingenieurbüros

2020/S 7/2020 11535

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der
Oberbürgermeister, Rechtsamt, Zentrale Vergabestelle
Postanschrift: Willi-Becker-Allee 10
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11
Postleitzahl: 40227
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabestelle@duesseldorf.de
Telefon: +49 211-8993915

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]https://vergabe.duesseldorf.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?f
unction=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f7affb169-47d954b91e354a6d
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt folgende Kontaktstelle:
Offizielle Bezeichnung: Landeshauptstadt Düsseldorf, Der
Oberbürgermeister, Schulverwaltungsamt
Postanschrift: Auf´m Hennekamp 45
Ort: Düsseldorf
NUTS-Code: DEA11
Postleitzahl: 40225
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Frau Linke
E-Mail: [9]katrin.linke@duesseldorf.de
Telefon: +49 211-8992817

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [10]www.duesseldorf.de
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[11]https://vergabe.duesseldorf.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

TGA-Planung LPH 5-9 Baumaßnahme Redinghovenstraße
Referenznummer der Bekanntmachung: DUS-2020-0008
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71300000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

TGA-Planung LPH 5-9.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA11
Hauptort der Ausführung:

Düsseldorf
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Neubau Mensa und Gymnastikhalle Redinghovenstraße/Brinckmannstraße
Technische Ausrüstung, Anlagengruppen 1-5, 8, LPH 5-9 HOAI.

Die Entwurfsplanung ist abgeschlossen, die Genehmigungsplanung wird zur
Zeit erstellt. Im Entwurf wurde die Projektgröße soweit verändert, dass
für die weiteren Planungsleistungen ein neues Vergabeverfahren
erforderlich wurde.

Ausführung von Fachplanungsleistungen gem. HOAI 2013, Technische
Ausrüstung LPH 5-9.

An den in direkter Nachbarschaft befindlichen Düsseldorfer
Schulstandorten Redinghovenstraße (Gymnasium) und Brinckmannstraße
(Gesamtschule) ist der Neubau einer gemeinsam genutzten Mensa/Küche
sowie einer Gymnastikhalle geplant.

Die Entwurfs- sowie Genehmigungsplanung sind abgeschlossen.

Anrechenbare Kosten KG 400: ca. 1,70 Mio. EUR (netto).

Die Auftragsvergabe zur Ausführung der Fachplanungsleistungen erfolgt
gem. Leistungsbild HOAI 2013, Technische Ausrüstung für die LHP 5-9.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Kostenkriterium - Name: Qualifikation und Organisation des Projektteams
/ Gewichtung: 30,00
Kostenkriterium - Name: Qualität der Herangehensweise zur Umsetzung /
Gewichtung: 40,00
Kostenkriterium - Name: Honorarangebot / Gewichtung: 30,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 42
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Entscheidung wird während des Verfahrens getroffen.
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Anzahl Beschäftigte für die entsprechenden Dienstleistungen im Mittel
der letzten 3 Geschäftsjahre (Wichtung 10 %);
Kontinuität/Bürozugehörigkeit der Mitarbeiter (Wichtung 10 %);
Mindestens 2 Referenzprojekte ALG 1-3 und 2 Referenzprojekte ALG 4-5,
in denen in den Planungsleistungen der LPH 5-8 im Zeitraum
01/2015-12/2019 erbracht wurden [Wichtung insgesamt 80 %, davon:
Projekt enthält Mensa/Gastronomie (Wichtung 15 %), Projekt enthält
Sporthalle (Wichtung 10 %), Anforderung an die Technischen Anlagen auf
Energieeffizienz und Nutzerfreundlichkeit (Wichtung 10 %), Projektgröße
KG 410-430 > 500 000 EUR (Wichtung 15 %), Projektgröße KG 440-450 >300
000,00 EUR (Wichtung 15 %), Projekt fertiggestellt und übergeben
(Wichtung 10 %) und öffentlicher Bauherr (Wichtung 5 %)].
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Auftrag stufenweise, LHP 5-9 gem. HOAI 2013.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Nachweis über die Befähigung zur Berufsausübung (§ 44 VgV) bzw.
Berechtigung zur Führung der Berufsbezeichnung Ingenieur/in nach dem
für die Auftragsvergabe geltenden Landesrecht.

Bietergemeinschaften sind zugelassen. Jedes Mitglied der
Bietergemeinschaft haftet gesamtschuldnerisch. Ein Mitglied der
Bietergemeinschaft muss dem Auftraggeber gegenüber als bevollmächtigter
Vertreter benannt werden.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gemäß Bewerberbogen:

Ausgefüllter Teilnahmeantrag

Anlage 1: Erklärung zu Interessen und Beteiligungen,

Anlage 2: Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen,

Anlage 3: Erklärung, dass keine zwingenden Ausschlusskriterien
vorliegen,

Anlage 4: Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen,

Anlage 5: Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung in der
geforderten Höhe. Mindestanforderung ist die Erklärung der
Versicherungsgesellschaft, dass im Auftragsfall eine Versicherung über
die Deckungssummen abgeschlossen wird,

Anlage 6: Nachweis der Eignung, Umsatz für die entsprechenden
Dienstleistungen in Euro netto in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Zeitraum siehe Bewerberbogen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Anlage 5: Verpflichtung zum Abschluss einer
Berufshaftpflichtversicherung für die ausgeschriebenen Leistungen in
Höhe von mindestens 3 000 000 EUR für Personen- und 1 500 000 EUR für
sonstige Sachschäden je Schadensfall. Die Berufshaftpflichtversicherung
ist während der gesamten Vertragszeit zu unterhalten und nachzuweisen;

Zu Anlage 6: Mindestumsatz 500 000 EUR netto/Jahr.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Gemäß Bewerberbogen:

Anlage 7: Nachweis fachliche Eignung, Unternehmensreferenzen. Gewertet
werden 2 vergleichbare Referenzen, bei denen Planungsleitungen der
LPH5-8 in den letzten 5 Jahren (Zeitraum 01/2015-12/2019) erbracht
wurden;

Anlage 8: Angaben zum jährlichen Mittel der vom Bewerber
festangestellten Beschäftigten in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Zeitraum siehe Bewerberbogen);

Anlage 9: Nachweis der Eignung zur Ausstattung (Geräte und technische
Ausrüstung). Anlage 10: Erklärung Nachunternehmer, dass die Standards
bzgl. CAD und Ausschreibung der Stadt Düsseldorf eingehalten werden.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Anlage 7: 2 Referenzprojekte aus den letzten 5 Jahren mit folgenden
Anforderungen: Projekte enthalten Mensa/Gastronomie/Kantine sowie
Sporthalle, Kosten für KG 410-430 >500 000 EUR/brutto, Kosten für KG
440-450 >300 000 EUR/brutto, Bearbeitung der LHP 5-8 (HOAI), ein
Referenzprojekt muss fertig gestellt bzw. übergeben sein. zu Anlage 8:
Mindestanforderung 3 festangestellte Ingenieure.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Wird der Auftrag einer Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so
ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit
bevollmächtigtem Vertreter zu überführen. Bieter sowie deren
Nachunternehmer und Verleiher von Arbeitskräften, haben gemäß der
Vorgaben des TVgG NRW Verpflichtungserklärungen abzugeben. Diese
werden mit dem finalen Angebot abgefordert, die entsprechenden Muster
werden zur Verfügung gestellt. Wir weisen darauf hin, dass sich eine
geforderte Verpflichtungserklärung zu Tariftreue und Mindestentlohnung
für Dienst- und Bauleistungen unter Berücksichtigung der Vorgaben des
Tariftreue- und Vergabegesetzes Nordrhein-Westfalen zur Zahlung des
vergaberechtlichen Mindestlohns von 9,19 EUR/h nur auf Arbeitnehmer
bezieht, die zur Erbringung der Leistung in der Bundesrepublik
Deutschland eingesetzt werden.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/02/2020
Ortszeit: 10:30
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 3 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
Die Zahlung erfolgt elektronisch
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 2211473045
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [13]www.bezreg-koeln.nrw.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Nach § 135 Abs. 2 GWB endet die Frist, mit der die Unwirksamkeit eines
Vertrages mit einem Nachprüfungsverfahren geltend gemacht werden kann,
30 Kalendertage ab Kenntnis des Verstoßes, der zur Unwirksamkeit des
Vertrages führt, jedoch nicht später als 6 Monate nach Vertragsschluss
oder im Falle der Veröffentlichung der Bekanntmachung der
Auftragsvergabe im Supplement zum Amtsblatt der Europäischen Union 30
Kalendertage nach dieser Veröffentlichung.

Nach § 160 Abs. 3 Nr. 1 bis 4 GWB ist der Antrag auf Einleitung eines
Nachprüfungsverfahrens unzulässig, soweit:

der Antragsteller den gerügten Verstoß gegen Vergabevorschriften im
Vergabeverfahren erkannt und gegenüber dem Auftraggeber nicht
unverzüglich gerügt hat,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung
benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung gegenüber dem
Auftraggeber gerügt werden,

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe oder zur Bewerbung
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
09/01/2020

References

6. mailto:vergabestelle@duesseldorf.de?subject=TED
7. https://vergabe.duesseldorf.de/
8. https://vergabe.duesseldorf.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f7affb169-47d954
b91e354a6d
9. mailto:katrin.linke@duesseldorf.de?subject=TED
10. http://www.duesseldorf.de/
11. https://vergabe.duesseldorf.de/
12. mailto:vkrhld-k@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
13. http://www.bezreg-koeln.nrw.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau