Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Malchin - Pritschenkleinlastwagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011009105673242 / 10539-2020
Veröffentlicht :
10.01.2020
Angebotsabgabe bis :
07.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Lieferauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
34131000 - Pritschenkleinlastwagen
34113000 - Fahrzeuge mit Allradantrieb
DE-Malchin: Pritschenkleinlastwagen

2020/S 7/2020 10539

Auftragsbekanntmachung

Lieferauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Landesforst Mecklenburg-Vorpommern AöR
Postanschrift: Fritz-Reuter-Platz 9
Ort: Malchin
NUTS-Code: DE80J
Postleitzahl: 17139
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Landesforst Mecklenburg-Vorpommern AöR
E-Mail: [6]rene.schlunze@lfoa-mv.de
Telefon: +49 3994235-154
Fax: +49 3994235-400

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]www.wald-mv.de

Adresse des Beschafferprofils: [8]www.wald-mv.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[9]https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDeta
ils?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-63fdf982293dd8
2a
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[10]http://www.vergabemarktplatz-mv.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Umwelt

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beschaffung von acht Dienst-KFZ Pickup
Referenznummer der Bekanntmachung: LAFO-2020-0001
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
34131000
II.1.3)Art des Auftrags
Lieferauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Landesforst M-V AöR beabsichtigt die Beschaffung von 8
Dienstkraftfahrzeugen Pickup mit serienmäßigen Allradantrieb,
Einzelkabine und Ladeflächenbeschichtung.

Es werden ausschließlich Neufahrzeuge (keine Tageszulassung")
beschafft.

Die Anforderungen und Ausstattungsmerkmale, insbesondere die durch den
Auftraggeber gestellten Mindestanforderungen, sind der
Leistungsbeschreibung (Datei 08.0. der Vergabeunterlagen) zu entnehmen.

[11]https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDet
ails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-63fdf982293dd
82a
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
34131000
34113000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE80K
NUTS-Code: DE80K
Hauptort der Ausführung:

Lieferort ist das Forstamt Schlemmin der Landesforst
Mecklenburg-Vorpommern AöR

Hauptstraße 10a

18249 Schlemmin
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beschaffung von acht Dienst-KFZ Pickup mit Allradantrieb, Einzelkabine
und Ladeflächenbeschichtung

Mindestanforderungen:

Pickup,

Einzelkabine,

Neuwagen, in Deutschland zulassungsfähig, keine Tageszulassung,

Allradantrieb, serienmäßig ab Werk,

Kraftstoff, Diesel,

4 Zylinder,

Motorleistung mindestens 150 PS,

Drehmoment mindestens 400 Nm,

Bodenfreiheit mit montiertem Unterbodenschutz auf einer Breite von
ca. 80 cm mindestens 20 cm,

Länge der Ladefläche mindestens 2,00 m und maximal 2,50 m,

Beschichtung Ladefläche, Seitenwände, Heckklappe innen mit
Polyurethan 3-4 mm ca. 90 Shor Härte, dunkler Farbton,

Zuladung mindestens 950 kg (ohne Beschichtung).

Alle weiteren Mindestanforderungen sind der Datei 08.0. der
Vergabeunterlagen zu entnehmen:

[12]https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDet
ails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-63fdf982293dd
82a
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 17/08/2020
Ende: 15/09/2020
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Vorlage der Kopie einer Gewerbeanmeldung oder eines Auszugs aus dem
Handelsregister. (Bei entsprechender Rechtsform), alternativ ist auch
die Vorlage einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) oder
einer Bescheinigung der Eintragung in das Unternehmer- und
Lieferantenverzeichnisses einer Auftragsberatungsstelle bzw. eines
anderen Präqualifizierungsnachweises möglich.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Der/Die Bieter/Bietergemeinschaft hat folgende Eigenerklärungen
vorzulegen:

das er/sie den Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern, Abgaben und
Versicherungsbeiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung nachgekommen
bin/sind und weiterhin werde/n,

das sich das Unternehmen weder in Insolvenz noch Liquidation
befinde(n) oder ein entsprechendes Verfahren mangels Masse eingestellt
wurde,

das keine rechtskräftige Verurteilung in den in § 123 Absatz 1 GWB
angeführten Tatbeständen vorliegt,

dass das Unternehmen nicht wegen eines Verstoßes gegen § 21 Gesetz
zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns mit einer Geldbuße von
wenigstens 2 500 EUR belegt worden ist und damit nicht die
Voraussetzungen für einen Ausschluss von der Auftragsvergabe nach § 19
Abs. 1 und 3 MiLoG vorliegen,

dass weder das Unternehmen noch Angehörige des Unternehmens im
Zusammenhang mit der Tätigkeit für das Unternehmen nach § 21
SchwarzArbG wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften mit einer
Freiheitsstrafe von mehr als 3 Monaten oder einer Geldstrafe von mehr
als 90 Tagessätzen oder einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR oder
nach § 6 AEntG mit einer Geldbuße von wenigstens 2 500 EUR belegt
worden sind. Straf- oder Bußgeldverfahren wegen Verstoßes gegen die
genannten Gesetze, sind gegen mich/uns nicht anhängig,

über das Bestehen einer Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung
mit einer Mindestdeckungssumme von 3 000 000 EUR für Personenschäden
und 1 000 000 EUR für Sachschäden,

alternativ zu den vorgenannten Eigenerklärungen ist auch die Vorlage
einer Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) oder einer
Bescheinigung der Eintragung in das Unternehmer und
Lieferantenverzeichnisses einer Auftragsberatungsstelle bzw. eines
anderen Präqualifizierungsnachweismöglich,

der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch
entsprechende Nachweise belegen zu lassen(§45 und 48 VgV). Macht ein
Bieter von der Eignungsleihe (§ 47 VgV) Gebrauch, so muss er für diesen
Teil der Eignung gem. § 47 VgV Abs. 1 die entsprechende
Verpflichtungserklärung des Unternehmens, dessen Eignung er in Anspruch
nimmt, zusammen mit dem Angebot vorlegen. Sämtliche vorgenannten
Eigenerklärungen und auf Anforderung des Auftraggebers auch die
entsprechenden Nachweise zum Beleg der Eigenerklärungen, des
Unternehmens sind für den Teil, dessen Eignung in Anspruch genommen
wird, mit dem Angebot einzureichen. Dies gilt auch für alle Mitglieder
einer Bietergemeinschaft (§ 47 VgV Abs. 4). Eignungsnachweise, die
durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen sind bzw. in der
Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gem. § 50 VgV
eingereicht werden, werden durch den Auftraggeber zugelassen, soweit
deren Inhalt und Aktualität den Anforderungen voll entsprechen und dies
ohne weitere Recherche hervorgeht. Sollte die Zertifizierung/EEE nicht
alle vom Auftraggeber geforderten Eignungsnachweise abdecken, sind die
fehlenden Nachweise/Erklärungen dem Angebot separat beizufügen.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Angabe, welche Teile des Auftrags das Unternehmen unter Umständen als
Unteraufträge zu vergeben beabsichtigt (§ 46 VgV Abs. 3 Nr. 10); Der
Auftraggeber behält sich vor die Verpflichtungserklärung der benannten
Unterauftragnehmer in schriftlicher Form sowie die unter Ziffer
III.1.1), III.1.2) und III. 1.3) aufgeführten Eignungsnachweise, für
jeden einzelnen Unterauftragnehmer anzufordern. Macht ein Bieter von
der Eignungsleihe (§ 47 VgV) Gebrauch, so muss er für diesen Teil der
Eignung gem. § 47VgV Abs. 1 die entsprechende Verpflichtungserklärung
des Unternehmens, dessen Eignung er in Anspruch nimmt, zusammen mit dem
Angebot vorlegen. Sämtliche vorgenannten Eigenerklärungen und auf
Anforderung des Auftraggebers auch die entsprechenden Nachweise zum
Beleg der Eigenerklärungen, des Unternehmens sind für den Teil, dessen
Eignung in Anspruch genommen wird, mit dem Angebot einzureichen. Dies
gilt auch für alle Mitglieder einer Bietergemeinschaft (§ 47 VgV Abs.
4). Der Auftraggeber behält sich vor, die Eigenerklärungen durch
entsprechende Nachweise belegen zulassen (§45 und 48 VgV).
Eignungsnachweise, die durch Präqualifizierungsverfahren nachgewiesen
sind bzw. in der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) gem. §
50 VgV eingereicht werden, werden durch den Auftraggeber zugelassen,
soweit deren Inhalt und Aktualität den Anforderungen voll entsprechen
und dies ohne weitere Recherche hervorgeht. Sollte die Zertifizierung/
EEE nicht alle vom Auftraggeber geforderten Eignungsnachweise abdecken,
sind die fehlenden Nachweise/Erklärungen dem Angebot separat
beizufügen. Der Auftraggeber kann den Bieter jederzeit auffordern, zur
Bestätigung der Angaben die entsprechenden Unterlagen einzureichen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es sollen keine Waren Gegenstand der Leistung sein, welche unter
Missachtung der IILO-Kernarbeitsnormen gewonnen oder hergestellt
wurden, die Leistungserbringung soll unter Einhaltung der
ILO-Kernarbeitsnormenerfolgen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 07/02/2020
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 06/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 07/02/2020
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Informationen durch den Auftraggeber werden auf dem Postweg, mittels
Telekopie, direkt oder elektronisch übermittelt,

die Vergabestelle empfiehlt den am Auftrag interessierten
Unternehmen, sich regelmäßig über die Aktualität der von ihm
bearbeiteten Unterlagen auf dem Vergabemarktplatz
Mecklenburg-Vorpommern zu informieren. Die Vergabeunterlagen sind
hierfür mit einer Versionsnummer versehen, die Version mit der höchsten
Versionsnummer stellt die aktuelle Fassung der Vergabeunterlagen dar.

Angebote die in einer veralteten Fassung eingereicht werden, sind
zwingend von der Wertung auszuschließen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern bei dem Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [13]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern sich ein am Auftrag interessiertes Unternehmen durch
Nichtbeachtung von Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt
sieht, ist gem. § 160 Absatz 3 Nr. 1 GWB der Verstoß gegen
Vergabevorschriften innerhalb einer Frist von 10 Kalendertagen
gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, sind gem. § 160 Absatz 3 Nr. 2 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe
oder Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Verstöße gegen Vergabevorschriften, die in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, sind gem. § 160 Absatz 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum
Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur Angebotsabgabe
oder Bewerbung gegenüber dem Auftraggeber zu rügen.

Hilft der Auftraggeber der Rüge nicht ab, kann gem. § 160 Absatz 3 Nr.
4 GWB innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers Antrag auf Nachprüfung bei der Vergabekammer gestellt
werden.

Gem. § 134 GWB werden Bieter, deren Angebote nicht berücksichtigt
werden sollen, in Textform informiert. Ein Vertrag darf erst 15
Kalendertage nach Absenden der Information geschlossen werden. Wird die
Information per Fax oder auf elektronischem Wege versendet, verkürzt
sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der
Absendung der Information durch den Auftraggeber.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammern bei dem Ministerium für
Wirtschaft, Arbeit und Gesundheit Mecklenburg-Vorpommern
Postanschrift: Johannes-Stelling Straße 14
Ort: Schwerin
Postleitzahl: 19053
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer@wm.mv-regierung.de
Telefon: +49 3855885160
Fax: +49 3855884855817
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2020

References

6. mailto:rene.schlunze@lfoa-mv.de?subject=TED
7. http://www.wald-mv.de/
8. http://www.wald-mv.de/
9. https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-6
3fdf982293dd82a
10. http://www.vergabemarktplatz-mv.de/
11. https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-6
3fdf982293dd82a
12. https://www.vergabemarktplatz-mv.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16f84b6dfb5-6
3fdf982293dd82a
13. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED
14. mailto:vergabekammer@wm.mv-regierung.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau