Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Bau von Museen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2020011009023372741 / 10031-2020
Veröffentlicht :
10.01.2020
Angebotsabgabe bis :
20.02.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Bauauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Niedrigster Preis
Produkt-Codes :
45212313 - Bau von Museen
45421140 - Bautischlerei-Einbauarbeiten mit Metall, außer Türen und Fenstern
45262670 - Metallbauarbeiten
DE-München: Bau von Museen

2020/S 7/2020 10031

Auftragsbekanntmachung

Bauauftrag
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Deutsches Museum von Meisterwerken der
Naturwissenschaft und Technik (AdöR)
Postanschrift: Museumsinsel 1
Ort: München
NUTS-Code: DE212
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Deutsches Museum Bauabteilung Bauprojekte
Zukunftsinitiative
E-Mail: [6]bauabteilung@deutsches-museum.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.deutsches-museum.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=302253
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=302253
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Freizeit, Kultur und Religion, Bildung,
Naturwissenschaftlich-Technisches Museum

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Sanierung Sammlungsbau: RA1.MUS.612 Ausstellungsbau Musik
Referenznummer der Bekanntmachung: 19.306.00
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
45212313
II.1.3)Art des Auftrags
Bauauftrag
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Der Sammlungsbau wird im Rahmen der Sanierung brandschutztechnisch
ertüchtigt, die Infrastruktur sowie die technische Gebäudeausrüstung
saniert bzw. weitgehend erneuert. Die Ausstellungen werden inhaltlich,
medial und gestalterisch neu gestaltet oder aktualisiert und
entsprechend den neu entwickelten Ausstellungsclusternim Sammlungsbau
angeordnet.

Sanierung Sammlungsbau / Teilprojekt Ausstellungen: RA1.MUS.612
Ausstellungsbau Musik.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
45421140
45262670
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Deutsches Museum

Museumsinsel 1

80538 München
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Standort/Lage/Größe: Deutsches Museum München, Ausstellungsbau zur
Neugestaltung der Dauerausstellungen Musik inkl. des Schaudepots, im
1.OG südlicher Verbindungsbau. Die Ausstellung ist in 3 aneinander
angrenzende, sehr unterschiedliche Räume mit einer Gesamtfläche von ca.
730 m^2 verortet, ergänzt durch die Fläche im Zwischengeschoss Blick
ins Depot.

Leistungsbereiche:

Ausstellungsbau: Tischler-/ Schlosser-/ Glaserarbeiten für
Ausstellungseinbauten (Wände inkl. Wandbeschichtung, Podeste, musealer
Vitrinenbau inkl. Beleuchtung sowie Grafikproduktion).
Schnittstellen/Integration der Gewerke Medientechnik, techn.
Werkstätten des Deutschen Museums, herstellen der Elektroanschlüsse ab
definiertem Übergabepunkt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 05/05/2020
Ende: 02/04/2021
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und gegben hierzu
die PQ-Nzummer an (gilt für Bieter, Mitglieder einer
Bietergemeinschaft, andere Unternehmen) nicht präqualifizierte
Unternehmen geben über das Formblatt 124 eine Eigenerklärung über die
Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister ab (gilt für Bieter,
Mitglieder einer Bietergemeinschaft).
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und geben hierzu
die PQ-Nzummer an (gilt für Bieter, Mitglieder einer
Bietergemeinschaft, andere Unternehmen).

Nicht präqualifizierte Unternehmen geben über das mit dem Angebot
abzugebende Formblatt 124 eine Eigenerklärung zum Umsatz des
Unternehmens in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren, so weit
er Bauleistungen und andere Leistungen betrifft, die mit der zu
vergebenden Leistung vergleichbar sind, unter Einschluss des Anteils
bei gemeinsam mit anderen Unternehmen ausgeführten Leistungen ab (für
Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft).

Nimmt der Bieter/Bewerber in Hinblick auf die Kriterien für die
wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit im Rahmen einer
Eignungsleihe die Kapazitäten anderer Unternehmen in Anspruch, müssen
diese gemeinsam für die Auftragsausführung haften; die
Haftungserklärung ist gleichzeitig mit der Verpflichtungserklärung
(Formblatt 236) abzugeben.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Präqualifizierte Unternehmen führen den Nachweis der Eignung durch den
Eintrag in die Liste des Vereins für die Präqualifikation von
Bauunternehmen e. V. (Präqualifikationsverzeichnis) und geben hierzu
die PQ-Nummer an und geben zusätzlich mit dem Angebot eine
Eigenerklärung zu mindestens 3 Referenzprojekten im Bereich
Ausstellungsbau aus den letzten 7 Jahren jeweils mit Angaben zur
Nutzungsart des Gebäudes (Museum oder andere) zum Auftragswert (netto)
zur Aussstellungsfläche (in m^2) und eines Ansprechpartners des
Auftraggebers ab (gilt für Bieter, Mitglieder einer
Bietergemeinschaft).

Nicht präqualifizierte Unternehmen geben mit dem Angebot folgende
Eigenerklärungen ab:

Eigenerklärung zu mindestens 3 Referenzprojekten im Bereich
Ausstellungsbau aus den letzten 7 Jahren jeweils mit Angaben zur
Nutzungsart des Gebäudes (Museum oder andere) zum Auftragswert (netto)
zur Aussstellungsfläche (in m^2) und eines Ansprechpartners des
Auftraggebers (gilt für Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft),

Eigenerklärung im Formblatt 124, dass die für die Ausführung der
Leistungen erforderlichen Arbeitskräfte zur Verfügung stehen (für
Bieter, Mitglieder einer Bietergemeinschaft).

Auftragsspezifische Einzelnachweise (von präqualifizierten und nicht
präqualifizierten Unternehmen vorzulegen): Mit dem Angebot sind die
Teile des Auftrags, die als Unteraufträge an andere Unternehmen
vergeben werden sollen, zu benennen (Formblatt 233).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Es müssen in den letzten 7 Jahren mindestens 3 Referenzprojekte im
Bereich Ausstellungsbau fertiggestellt und in Betrieb genommen worden
sein. Die Referenzen müssen mindestens eine Referenz in einem Museum,
eine Referenz mit einem Auftragswert > 600 000 EUR netto und eine
Referenz mit einer Ausstellungsfläche > 500 m^2 abdecken.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Vertragsstrafe: 0,1 % der Nettoauftragssumme.

Frist für Schlusszahlung und Eintritt des Verzugs verlängert auf 60
Tage.

Sicherheitsleistung für Vertragserfüllung: 5 % der Auftragssumme (inkl.
Umsatzsteuer, ohne Nachträge).

Sicherheitsleistung für Mängelansprüche: 5 % der Auftragssumme (inkl.
Umsatzsteuer) einschließlich erteilter Nachträge.

Der Auftragnehmer hat Bautagesberichte zu führen und dem Auftraggeber
täglich zu übergeben. Sie müssen alle Angaben enthalten, die für die
Ausführung und Abrechnung des Auftrages von Bedeutung sein können.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
Bekanntmachungsnummer im ABl.: [10]2019/S 109-264368
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 20/02/2020
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 20/04/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 20/02/2020
Ortszeit: 14:00
Ort:

Deutsches Museum

Museumsinsel 1

80538 München
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Bieter sind nicht zugelassen.

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Vergabeunterlagen stehen ausschließlich zum Download auf
[11]www.evergabeonline.de zur Verfügung. Die Angebotsabgabe erfolgt
elektronisch auf

[12]www.evergabe-online.de (in Textform oder mit fortgeschrittener oder
qualifizierter Signatur). Andere Formen der Angebotsabgabe, etwa per
Telefax oder E-Mail sind nicht zugelassen.

Bieterfragen sind nur bis maximal 10 Kalendertage vor dem
Submissionstermin möglich. Über rechtzeitig eingehende Bieterfragen und
deren Beantwortung sowie etwaige

Korrekturen an den Vergabeunterlagen informiert der Auftraggeber
unverzüglich, spätestens aber 6 Kalendertage vor Ablauf der
Angebotsfrist unter

[13]www.evergabeonline.de. Die Bieter erhalten keine gesonderte
Nachricht hierüber. Sie haben sich eigenverantwortlich auf der
Plattform zu informieren und die zur Verfügung

Gestellten Informationen zu berücksichtigen.Hinweis gemäß § 11 a (3)
VOB/A EU: Die zur Nutzung der e-Vergabe-Plattform einzusetzenden
elektronischen Mittel sind

Die Clients der e-Vergabe-Plattform und die elektronischen Werkzeuge
der e-Vergabe- Plattform. Diese werden über die mit Anwendungen
bezeichneten

Menüpunkte auf [14]www.evergabe-online.de zur Verfügung gestellt.
Hierzu gehören für Unternehmen der Angebots-Assistenten (AnA) und der
Signatur-Client für Bieter

(Sig-Client) für elektronische Signaturen. Die technischen Parameter
zur Einreichung von Teilnahmeanträgen, Angeboten und
Interessensbestätigungen verwendeten

Elektronischen Mittel sind durch die Clients der e-Vergabe-Plattform
und die elektronischen Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform bestimmt.

Verwendete Verschlüsselungs- und Zeiterfassungsverfahren sind
Bestandteil der Clients der e-Vergabe-Plattform sowie der Plattform
selber und der elektronischen

Werkzeuge der e-Vergabe-Plattform. Weitergehende Informationen stehen
auf [15]https://www.evergabe-online.info bereit.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [16]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89-21762411
Fax: +49 89-21762847

Internet-Adresse: [17]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Sofern sich ein am Auftrag interessierter Bieter durch Nichtbeachtung
der Vergabevorschriften in seinen Rechten verletzt sieht, ist gem.§ 160
Abs. 3 Nr. 1 GWB der Verstoß gegen Vergabevorschriften innerhalb einer
Frist von 10 Kalendertagen bei der Vergabestelle des Deutschen Museums
zu rügen. Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB
spätestens bis Ablauf der in der Bekanntmachung benannten Frist zur
Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der Vergabestelle zu rügen.
Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den Vergabeunterlagen
erkennbar sind, sind gem. § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB spätestens bis zum
Ablauf der Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe bei der
Vergabestelle zu rügen. Hilft die Vergabestelle der Rüge nicht ab, kann
gem. § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB innerhalb von 15 Tagen nach Eingang der
Mitteilung des Auftraggebers ein Antrag auf Nachprüfung bei der
Vergabekammer gestellt werden. Gem. § 134 GWB werden Bieter, deren
Angebote nicht berücksichtigt werden sollen, in Textform informiert.
Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information
geschlossen werden. Wird die Information auf elektronischen Weg oder
per Fax versendet, verkürzt sich die Frist auf 10 Kalendertage. Die
Frist beginnt am Tag nach der Absendung der Information durch den
Auftraggeber.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstr. 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [18]vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de
Telefon: +49 89-21762411
Fax: +49 89-21762847

Internet-Adresse: [19]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
08/01/2020

References

6. mailto:bauabteilung@deutsches-museum.de?subject=TED
7. http://www.deutsches-museum.de/
8. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=302253
9. https://www.evergabe-online.de/tenderdetails.html?id=302253
10. https://ted.europa.eu/udl?uri=TED:NOTICE:264368-2019:TEXT:DE:HTML
11. http://www.evergabeonline.de/
12. http://www.evergabe-online.de/
13. http://www.evergabeonline.de/
14. http://www.evergabe-online.de/
15. https://www.evergabe-online.info/
16. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
17. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/
18. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob.bayern.de?subject=TED
19. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau