Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Mannheim - Landschaftsgestaltung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019120309214405432 / 571621-2019
Veröffentlicht :
03.12.2019
Angebotsabgabe bis :
14.01.2020
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71420000 - Landschaftsgestaltung
71421000 - Landschaftsgärtnerische Gestaltung
DE-Mannheim: Landschaftsgestaltung

2019/S 233/2019 571621

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: BBS Bau- und Betriebsservice GmbH
Postanschrift: Leoniweg 2
Ort: Mannheim
NUTS-Code: DE126
Postleitzahl: 68167
Land: Deutschland
E-Mail: [6]evergabe@bbs-mannheim.de
Telefon: +49 6213096780
Fax: +49 6213096799

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://bbs-mannheim.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0049
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0049
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Andere: Städtische Gesellschaft
I.5)Haupttätigkeit(en)
Andere Tätigkeit: Sanierung, Planung, Bau, Finanzierung, Instandhaltung
und Bewirtschaftung von kommunalen Zwecken dienenden Bauten der Stadt
Mannheim, insbesondere von Schulen

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

IGMH VgV Freianlagenplanung
Referenznummer der Bekanntmachung: X-BBS-2019-0049
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71420000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Freianlagenplanung LPH 4-8 für die Freisportflächen an der Integrierten
Gesamtschule Mannheim-Herzogenried.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71421000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE126
Hauptort der Ausführung:

Mannheim
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Planung, Ausschreibung und Objektüberwachung (LPH 4 LPH 8) nach HOAI
§§ 38 ff für die Generalsanierung der Freisportflächen an der
Integrierten Gesamtschule Mannheim-Herzogenried. Besondere Leistungen,
wie Einarbeitung in die unterlagen aus LPH 1-3 einschl.
Ortsbesichtigung und Abgleich der vorliegenden Planung, Eingabe des
bestehenden Entwurfsplans ins eigene CAD-System einschl. eventuell
erforderlicher Ergänzungen, Mitwirkung bei der Beantragung und
Abrechnung von Fördermitteln.

Die Freisportanlage der IGMH wurde im Zusammenhang mit dem Neubau der
Schule 1973 errichtet. Die Sportanlage ist in mehrere Spielfelder
gegliedert, wobei 2 Spielfelder für die Öffentlichkeit frei zugänglich
und nutzbar sind. Die Sportflächen sind in die Bereiche Weitsprung, 100
m Laufbahnen (Leichtathletik), Basketball und Fußball unterteilt.

Die Spielfelder wurden in Asphaltbauweise mit einer überzogenen
Kunststoffdeckschicht hergestellt inkl. den dazu benötigten
Entwässerungseinrichtungen und -flächen. An den Einzelsportflächen sind
in den benötigten Bereichen Ballfangzäune in Form von Stabmattenzäunen
verortet. An einem Spielfeld wurden am Spielfeldrand Sitzgelegenheiten
aus Betonblöcken und Kleinpflaster hergestellt, um einen Arenacharakter
zu erzielen.

In der gesamten Freisportanlage sind Klein- und Großbäume im älteren
Wachstumsstadium sowie Klein- und Großstrauchgruppen vorhanden.
Rasenflächen sind in sehr geringer Fläche anzutreffen.

Die Freisportanlage ist bedingt durch die hohe Nutzungsdauer und den
Einfluss der Witterung in einem sanierungsbedürftigen Zustand. Auf den
Spielflächen sind großflächige Kunststoffablösungen vorhanden. Die
darunter liegende Asphaltschicht ist teilweise aufgerissen und/oder
aufgeplatzt. Die Risse und Spalten sind mit Wildkräutern durchwachen.
In Teilbereichen der Belagsflächen sind Blasenbildungen im
Kunststoffbelag und Kunststoffablösungen vorhanden.

Aufgrund des hohen Baumbesatzes der Großbäume in den angrenzenden
Grünflächen sind Wurzelschäden in den Sportflächen erkennbar. Auch sind
in Teilbereichen der Sportflächen massive Untergrundsetzungen
aufgetreten.

Die gesamten Entwässerungseinrichtungen (Entwässerungsrinnen/ -flächen)
entsprechen nicht ihrer Funktion, so dass das auftretende
Oberflächenwasser nicht abgeleitet werden kann und dadurch
Wasseransammlungen auf den Sportflächen entstehen. Die errichteten
Ballfangzäune haben in Teilbereichen keine konstruktive Festigkeit und
sind mit Fremdbewuchs durchwachsen.

Aufgrund der o.g. Mängel ist die Freisportanlage aus Gründen der
Verkehrssicherheit aktuell für den Schulbetrieb gesperrt und kann nicht
genutzt werden. Um die Nutzung der Freisportanlage dem Schulbetrieb zu
ermöglichen, ist eine komplette Sanierung der Anlage unumgänglich.

Aus diesen Gründen wurde ein Planungsauftrag zur Sanierung und
Umgestaltung der Freisportanlage" generiert und umgesetzt. In die
Planungen sind die Anforderungen an Sportflächen und die Bedarfe der
Schule mit eingeflossen.

Aktuell ist eine Entwurfsplanung mit der dazugehörigen Kostenberechnung
nach DIN 276 vorhanden.

Die Bauarbeiten finden im laufenden Betrieb der unmittelbar
benachbarten Schule statt.

Ausgeschrieben wird die Ausführungsplanung nach HOAI §§ 38 ff für die
Sanierung und Neuanlage einer Freisportanlage in Mannheim-Herzogenried.

Es ist vorgesehen, die Grundleistungen von LPH 4 bis einschließlich LPH
8 sowie notwendige besondere Leistungen zu vergeben. Die Vergabe der
Leistungen erfolgt nach Stufen und zeitlicher Erfordernis.

Die Ausführung der Bauleistungen erfolgt in Einzelgewerken. Die
Ausführung der Bauleistungen erfolgt in Einzelgewerken.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Abwicklung / Gewichtung: 40,00
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung / Gewichtung: 30,00
Qualitätskriterium - Name: Ausstattung / Gewichtung: 10,00
Kostenkriterium - Name: Preis/ Honorar / Gewichtung: 20,00
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 04/05/2020
Ende: 31/05/2023
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Gegenstand der Beauftragung ist die LPH 1 bis 3.

Die Beauftragung der weiteren Leisungsphasen LPH 5 bis LPH 8 erfolgt
stufenweise.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Der Auftrag wird im Verhandlungsverfahren ohne gesonderte
Auftragsbekanntmachung vergeben.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen werden alle natürlichen Personen, die zur Führung der
Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt" berechtigt sind. Ist in dem
jeweiligen Herkunftsstaat die Berufsbezeichnung gesetzlich nicht
geregelt, so erfüllt die fachlichen Anforderungen, wer über ein Diplom,
Prüfungszeugnis oder sonstigen Befähigungsnachweis verfügt, dessen
Anerkennung nach der Richtlinie 2005/ 36/ EG und Richtlinie 89/ 48/ EWG
gewährleistet ist.

Juristische Personen werden zugelassen, wenn für die Durchführung der
Aufgabe ein verantwortlicher Berufsangehöriger benannt wird, der zur
Führung der Berufsbezeichnung Landschaftsarchitekt" berechtigt ist.
Bei Bewerbergemeinschaften muss ein Mitglied (natürliche oder
juristische Person) die vorgenannten Anforderungen erfüllen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zur Auswahl der Teilnehmer werden eindeutige, nicht diskriminierende
und der Aufgabenstellung angemessene Kriterien festgelegt. Zugelassen
wird nur, wer den Teilnahmeantrag abfragt, verwendet und die Vordrucke
vollständig sowie fristgerecht eingereicht hat.

Bewerbungsunterlagen, die über den geforderten Umfang hinausgehen,
werden nicht berücksichtigt. Bewerber, die zur Auswahl zugelassen
werden wollen, müssen den formalen Kriterien ausnahmslos genügen. Die
Nichteinhaltung führt zum Ausschluss. Sie belegen dies auf der vom
Auslober vorgegebenen Bewerbererklärung und mit weiteren Nachweisen,
die für die Zulassung zur Auswahl gefordert sind.

Formale Kriterien für die Zulassung sind:

fristgerechte Bewerbung,

Bewerbererklärung aller Teilnahmeberechtigten,

Nachweis der geforderten beruflichen Qualifikation,

Eigenerklärung zur Verknüpfung mit anderen Unternehmen und zur
Unabhängigkeit von Ausführungs- und Lieferinteressen,

Eigenerklärung, dass die Ausschlusskriterien nach §§ 123, 124 GWB
nicht zutreffen,

Nachweis /Erklärung zur Berufshaftpflichtversicherung,

Eigenerklärung zur Teilnahme am Verhandlungsverfahren im Falle der
Auswahl.

Den Nachweis der fachlichen Eignung und Kompetenz erbringen die
Bewerber anhand von Erklärungen und Referenzen. Ein Auswahlgremium
überprüft und bewertet die eingereichten Unterlagen auf Ihre Eignung.
Es qualifizieren sich diejenigen Bewerber für den Teilnehmerpool die
höchsten Punkte erreichen.

Es werden insgesamt 5 Teilnehmer ausgewählt. Qualifizieren sich mehr
Teilnehmer als insgesamt zur Auswahl vorgesehen sind, wird innerhalb
des Teilnehmerpools gelost. Gibt es weniger Teilnehmer als zur Auswahl
vorgesehen sind, entscheidet der Auftraggeber über die Fortführung oder
Aufhebung des Verfahrens.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

1) Erklärung über Gesamtumsatz sowie den Umsatz für die zu erbringende
Leistungsart. Mindestumsatz der letzten 3 Geschäftsjahre
(2016/2017/2018) mindestens 250 000 EUR netto;

2) Nachweis/Zusage im Auftragsfall zu einer
Berufshaftpflichtversicherung mit einer Deckungssumme von mindestens 3
000 000 EUR für Personenschäden und 1 000 000 EUR für Sach-, Vermögens-
und sonstige Schäden, jeweils zweifach pro Jahr.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Zusätzliche Punkte werden vergeben für:

LPH 3 wurde in Referenz erbracht (1 Punkt),

LPH 4 wurde in Referenz erbracht (1 Punkt),

LPH 8 Kontrolle der Ausführung wurde in Referenz erbracht (2 Punkte),

Referenz beinhaltet eine Generalsanierung von Freisportanlagen (2
Punkte),

Referenz beinhaltet eine Bauausführung bei benachbartem, laufendem
Schulbetrieb (1 Punkt),

Referenz beinhaltet die Zusammenarbeit für einen öffentlichen
Auftraggeber (1 Punkt),

Referenz beinhaltet anrechenbare Kosten" mind. 600 000 EUR netto (1
Punkt),

Referenz beinhaltet anrechenbare Kosten" mind. 800 000 EUR netto (1
Punkt).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Nachweis eines realisierten Projektes mit Fertigstellung (4 Punkte):

Sanierung oder Neubau einer Freisportanlage,

Leistungsphasen 5 bis 7,

Anrechenbare Kosten mindestens 300 000 EUR netto,

Fertigstellung nicht älter als 10 Jahre, ab Veröffentlichung dieser
Bekanntmachung.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Siehe III.1).
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Siehe III.1).
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 14/01/2020
Ortszeit: 23:59
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 29/01/2020
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Laufzeit in Monaten: 2 (ab dem Schlusstermin für den Eingang der
Angebote)
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Die Abwicklung des Verhandlungsverfahren erfolgt als eVergabe mit der
Software des Deutschen Ausschreibungsblatts". Die Nutzung der Software
ist für den Bieter kostenneutral. Die gesamte Kommunikation erfolgt
ausschließlich über die eVergabe-Software. Das bedeutet, die Unterlagen
werden elektronisch bereitgestellt, mögliche Rückfragen und auch die
Abgabe der Teilnahmeanträge bzw. Angebote erfolgen nur über die
eVergabe Software. Die Information nach GWB bzw. Zuschlagserteilung
erfolgt ggf. per E-Mail, Fax und/oder Brief.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [10]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [11]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann ein
Nachprüfverfahren bei der Vergabekammer beantragt werden (§ 160 Abs. 3
Nr. 4 GWB).
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Baden-Württemberg im
Regierungspräsidium Karlsruhe
Postanschrift: Durlacher Allee 100
Ort: Karlsruhe
Postleitzahl: 76137
Land: Deutschland
E-Mail: [12]poststelle@rpk.bwl.de
Telefon: +49 721926-8730
Fax: +49 721926-3985

Internet-Adresse: [13]https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
29/11/2019

References

6. mailto:evergabe@bbs-mannheim.de?subject=TED
7. http://bbs-mannheim.de/
8. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0049
9. https://www.deutsches-ausschreibungsblatt.de/VN/X-BBS-2019-0049
10. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
11. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15
12. mailto:poststelle@rpk.bwl.de?subject=TED
13. https://rp.baden-wuerttemberg.de/rpk/Abt1/Ref15

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau