Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Ludwigshafen - Verwaltung von Müllhalden
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019112909381501359 / 567767-2019
Veröffentlicht :
29.11.2019
Angebotsabgabe bis :
22.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
90533000 - Verwaltung von Müllhalden
DE-Ludwigshafen: Verwaltung von Müllhalden

2019/S 231/2019 567767

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Technische Werke Ludwigshafen AG
Postanschrift: Industriestrasse 3
Ort: Ludwigshafen
NUTS-Code: DEB34
Postleitzahl: 67063
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Herrn Werner Sautter
E-Mail: [6]werner.sautter@twl.de
Telefon: +49 6215052883
Fax: +49 6215052890

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [7]http://www.twl.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[8]http://www.deutsche-evergabe.de//Dashboards/dashboard_off/a1c46fea-4
cd6-40c8-9802-c5ee5393d777
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[9]http://www.deutsche-evergabe.de//Dashboards/dashboard_off/a1c46fea-4
cd6-40c8-9802-c5ee5393d777
I.6)Haupttätigkeit(en)
Erzeugung, Fortleitung und Abgabe von Gas und Wärme

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kranbetrieb am Müllbunker der Müllverbrennungsanlage
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
90533000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Müllkranbetrieb:

Freiräumung der Abkippstellen nach Anlieferung durch Müllfahrzeuge,

Müllverteilung im Müllbunker, Stapelung und Mischung zur
Homogenisierung,

Einbringung des Mülls in die Aufgabetrichter der laufenden
Verbrennungslinien nach Anforderung des Auftraggebers,

Wiegen und Registrierung der in den Mülltrichter abgeworfenen
Müllmenge mit der im Kran eingebauten Waage.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 960 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE
NUTS-Code: DEB34
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Gestellung von qualifiziertem Personal für den Kranbetrieb am
Müllbunker unserer Müllverbrennungsanlage
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Personalkapazität / Gewichtung: 20
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation und Erfahrung des für den
beauftragten Umfang vorgesehenen Personals / Gewichtung: 25
Qualitätskriterium - Name: Qualität der Referenzen / Gewichtung: 5
Qualitätskriterium - Name: Reaktionszeit / Gewichtung: 10
Preis - Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 960 000.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 24
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Option zur Verlängerung um ein weiteres Jahr
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Verlängerung um ein weiteres Jahr
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Folgende Erklärungen müssen in der nachfolgenden Reihenfolge geordnet
mit dem Teilnahmeantrag abgegeben werden

(Fehlen im Teilnahmeantrag vom Auftraggeber geforderte Nachweise oder
Erklärungen, kann der Auftraggeber diese in einer von ihm gesetzten
Frist nachverlangen. Werden die Erklärungen oder Nachweise nicht
innerhalb der Frist vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen.

Soweit Eigenerklärungen verlangt werden, behält sich der Auftraggeber
vor, die Bestätigung der zuständigen Stelle nachzufordern.):

1) Firmenprofil des Bewerbers (Angabe der wichtigsten Eckdaten wie z.
B., Mitarbeiteranzahl, Standorte, Unternehmensstruktur, etc.)

2) Nachweis über die Eintragung in das Berufs- oder Handelsregister,
oder eine gleichwertige Urkunde oder Bescheinigung einer zuständigen
Verwaltungsbehörde oder eines Gerichts des Herkunftslandes des
Bewerbers (nicht älter als 3 Monate, Kopie ausreichend)

3) Nachweis über Mitgliedschaft in einer Berufsgenossenschaft,

4) Eigenerklärung, dass er die Pflicht zur Zahlung von Steuern, Abgaben
und Beiträgen zur Sozialversicherung nicht verletzt oder verletzt hat,
vgl. § 123 Abs. 4 GWB

5) Eigenerklärung, dass er keine unzutreffenden Erklärungen in Bezug
auf seine Fachkunde, Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit (Eignung)
abgibt oder diese Auskünfte unberechtigt nicht erteilt, vgl. § 124 Abs.
1 Nr. 8 GWB

6) Eigenerklärung, dass keine nachweislich begangene schwere Verfehlung
vorliegt, durch die die Zuverlässigkeit des Bewerbers oder einer
Person, die für das Unternehmen verantwortlich handelt, in Frage
gestellt wird, vgl. § 124 Abs. 1 Nr. 3 GWB

Ein Verhalten ist einem Unternehmen zuzurechnen, wenn eine Person, die
für die Führung der Geschäfte verantwortlich handelt, selbst gehandelt
hat oder ein Aufsichts- oder Organisationsverschulden dieser Person im
Hinblick auf das

Verhalten einer anderen für das Unternehmen handelnden Person vorliegt,
vgl. § 123 Abs. 3 GWB.

7) Eigenerklärung, dass er einen Verhaltensstandard niedergelegt hat,
diesen in seinem Unternehmen kommuniziert und seine relevanten
Geschäftsprozesse danach ausgerichtet hat. Ziel des Verhaltensstandards
ist die Gewährleistung

Integren Geschäftsverhaltens im Sinne einer präventiven
Antikorruptionsmaßnahme.

8)a) Eigenerklärung zur verbindlichen Anerkennung des
Landestariftreuegesetzes (LTTG) Rheinland-Pfalz zur Gewährleistung von
Tariftreue und Mindestentgelt bei öffentlichen Auftragsvergaben vom
1.12.2010

(GVBl.2010, Nr. 20, S. 426 ff. vom 13.12.2010).

8)b) Eigenerklärung folgenden Inhalts: Hiermit erklären wir, dass wir
unseren Mitarbeitern den im o. a. LTTG-Gesetz geforderten Mindestlohn
zahlen und den Auftraggeber wegen eventueller Ansprüche freistellen.

Diese Verpflichtung übernehmen wir auch für Unternehmen, die wir mit
der Erfüllung unserer Verpflichtungen gegenüber dem Auftraggeber
beauftragen.

9) Bewerbergemeinschaften haben mit ihrem Teilnahmeantrag eine von
allen Mitgliedern unterzeichnete Erklärung abzugeben.

in der die Bildung einer Arbeitsgemeinschaft im Auftragsfall erklärt
wird,

in der alle Mitglieder aufgeführt sind und ein bevollmächtigter
Vertreter bezeichnet wird,

dass der bevollmächtigte Vertreter die Mitglieder gegenüber dem
Auftraggeber rechtsverbindlich vertritt und insbesondere zur Abgabe des
Teilnahmeantrags, zur Angebotsabgabe sowie zum Abschluss und zur
Durchführung des Vertrages bevollmächtigt ist,

dass alle Mitglieder sich als Gesamtschuldner verpflichten und als
solche haften, auch über die Auflösung der Bieter bzw.
Arbeitsgemeinschaft hinaus.

Ansonsten wird die Bewerbergemeinschaft zwingend ausgeschlossen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Folgende Erklärungen müssen in der nachfolgenden Reihenfolge geordnet
mit dem Teilnahmeantrag abgegeben werden:

Fehlen im Teilnahmeantrag vom Auftraggeber geforderte Nachweise oder
Erklärungen, kann der Auftraggeber diese in einer von ihm gesetzten
Frist nachverlangen. Werden die Erklärungen oder Nachweise nicht
innerhalb der Frist vorgelegt, wird der Teilnahmeantrag ausgeschlossen.
Soweit Eigenerklärungen verlangt werden, behält sich der Auftraggeber
vor, die Bestätigung der zuständigen Stelle nachzufordern:

1) Eigenerklärung jeweils zu Umsatz und Lieferungen/Leistungen, jeweils
für die letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahre;

2) Eigenerklärung zum Umsatz für mit der auszuschreibenden Maßnahme
vergleichbaren Lieferungen/Leistungen in den letzten 3 Geschäftsjahren
unter Angabe des Eigenleistungsanteils;

3) Nennung von mindestens 3 Referenzen bei Unternehmen mit
Müllbunkerbewirtschaftung aus der Europäischen Union, nicht älter als 3
Jahre, die in Umfang und Leistung denen der Ausschreibung entsprechen;

4) Bonitätsnachweis über Eigenauskunft (Creditreform, Bürgel
Wirtschaftsinformationen oder vergleichbar), nicht älter als 6 Monate;

5) Eigenerklärung, dass über das Vermögen des Bewerbers kein
Insolvenzverfahren oder vergleichbares Verfahren beantragt oder
eröffnet worden ist oder mangels Masse abgelehnt worden ist, vgl. § 124
Abs. 1 Nr. 2 GWB;

6) Eigenerklärung, dass sich das Unternehmen nicht in Liquidation
befindet, vgl. § 124 Abs. 1 Nr. 2 GWB;

7) Nachweis von Haftpflichtversicherungen (Unternehmenshaftpflicht mit
einer Deckungssumme in Höhe von mindestens EUR 5 Mio.,
Berufshaftpflicht) mit Angabe der Deckungssummen für Sach-, Personen-
und Vermögensschäden.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Personal: die Anzahl der kurzfristig regelmäßig einsetzbaren
Mitarbeiter im Tages- und Wechselschichtbetrieb (7 x 24 x 365) ist
anzugeben (nur eigenes sozialversicherungspflichtiges Personal keine
Subunternehmer und im Fall ausländischer Mitarbeiter nur mit gültigen
Arbeits- und Aufenthaltspapieren). Personalvorhaltung mit Verfügbarkeit
24/7/365 von mindestens 4 Mitarbeitern unter Beachtung der
Urlaubsplanung und sonstigen Abwesenheiten.

2) Reaktionszeit bei kurzfristigem Personalabruf max. 8 Stunden;

3) Eigenerklärung über gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift des
Kranführerpersonals;

4) Abgeschlossene Ausbildung des Personals in einem technischen
Handwerksberuf;

5) Ausbildung Müllkran MVA mit mindestens 3 jähriger Berufserfahrung
als Müllkranführer;

6) Kranführerschein aktuell BGVD 6-Krane;

7) Aktueller Nachweis der G- Untersuchungen: G26, G25, G24, G37, G41,
G42;

8) Eigenerklärung, dass das Personal des Auftragsnehmers eigene und
vollständige persönliche Schutzausrüstung zur Durchführung der Arbeiten
vom Auftragnehmer zur Verfügung gestellt bekommt;

9) Der Auftraggeber behält sich vor, vor der Zuschlagserteilung die
Vorlage entsprechender Nachweise zur Bestätigung der Eigenerklärungen
und Angaben zu fordern.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
Auflistung und kurze Beschreibung der Regeln und Kriterien:

Alle Schriftstücke (Teilnahmeanträge, Angebote, Protokolle, etc.) sind
in deutscher Sprache zu verfassen. Von dem eingesetzten
Kranführerpersonal wird das Beherrschen der deutschen Sprache in Wort
und Schrift vorausgesetzt.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:

Es gelten die Vertragsbedingungen des Auftragsgebers ZVB-Dienst, AEB,
AEF, sowie die Betriebsordnung der GML (BHB_Anhang C1 MHKW) und die
Fremdfirmenordnung (BHB_Anhang C2_Fremdfirmenordnung MHKW) siehe
unter:
[10]https://www.twl.de/das-ist-twl/ueber-uns/lieferanteninformationen/.
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Es gelten die Vertragsbedingungen des Auftragsgebers ZVB-Dienst, AEB,
AEF, sowie die Betriebsordnung der GML (BHB_Anhang C1 MHKW) und die
Fremdfirmenordnung (BHB_Anhang C2_Fremdfirmenordnung MHKW) siehe
unter:
[11]https://www.twl.de/das-ist-twl/ueber-uns/lieferanteninformationen/.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 22/12/2019
Ortszeit: 23:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium
für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz
Postanschrift: Stiftstraße 9
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55116
Land: Deutschland
E-Mail: [12]vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 613116-2234
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse: [13]www.mwkel.rlp
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland-Pfalz beim Ministerium
für Wirtschaft, Klimaschutz, Energie und Landesplanung Rheinland-Pfalz
Postanschrift: Postfach 3269
Ort: Mainz
Postleitzahl: 55022
Land: Deutschland
E-Mail: [14]vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de
Telefon: +49 613116-2234
Fax: +49 613116-2113

Internet-Adresse: [15]http://www.mwkel.rlp
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
27/11/2019

References

6. mailto:werner.sautter@twl.de?subject=TED
7. http://www.twl.de/
8. http://www.deutsche-evergabe.de//Dashboards/dashboard_off/a1c46fea-4cd6-40c8-9802-c5ee5393d777
9. http://www.deutsche-evergabe.de//Dashboards/dashboard_off/a1c46fea-4cd6-40c8-9802-c5ee5393d777
10. https://www.twl.de/das-ist-twl/ueber-uns/lieferanteninformationen/
11. https://www.twl.de/das-ist-twl/ueber-uns/lieferanteninformationen/
12. mailto:vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de?subject=TED
13. http://www.mwkel.rlp/
14. mailto:vergabekammer.rlp@mwkel.rlp.de?subject=TED
15. http://www.mwkel.rlp/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau