Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Krefeld - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110709320350908 / 528727-2019
Veröffentlicht :
07.11.2019
Angebotsabgabe bis :
02.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72100000 - Hardwareberatung
DE-Krefeld: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2019/S 215/2019 528727

Auftragsbekanntmachung Sektoren

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/25/EU

Abschnitt I: Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: SWK STADTWERKE KREFELD AG
Postanschrift: St. Töniser Str. 124
Ort: Krefeld
NUTS-Code: DEA14
Postleitzahl: 47804
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Kristina Zimmer
E-Mail: [1]kristina.zimmer@swk.de
Telefon: +49 2151-982970
Fax: +49 2151-98332970

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.swk.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYDVY7PY/documen
ts
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYDVY7PY
I.6)Haupttätigkeit(en)
Strom

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Beratungsunterstützung ERP zu S/4HANA
Referenznummer der Bekanntmachung: Zi/He-EU Beratung S/4HANA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beratungsunterstützung Umsetzungsprojekt ERP zu 4/4HANA.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 800 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72100000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA14
Hauptort der Ausführung:

SWK Stadtwerke Krefeld AG

St. Töniser Str. 124

47804 Krefeld
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beratungsunterstützung und Umsetzungsleistung für das Projekt
Einführung S/4HANA ERP.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind
nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2020
Ende: 01/01/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Anzahl der Bewerber: 5
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

Bewertung zum Teilnahmewettbewerb liegt bei, Formular A6.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: nein
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Es handelt sich bei diesem Ausschreibungsverfahren um das
Verhandlungsverfahren mit vorgeschaltetem Teilnahmewettbewerb.

Es wird von den Teilnehmern, die an diesem Auftrag interessiert sind,
ein Teilnahmeantrag bis zum 2.12.2019, 10.00 Uhr erwartet.

Eine Nichtabgabe des Formblattes Eignungsangaben (Anlage A2), den
Anlagen und Nachweisen kann zum Ausschluss vom weiteren Verfahren
führen.

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Mit den Teilnahmeunterlagen wird das Formblatt Eignungsangaben
übermittelt. Dieses Formblatt und die geforderten Nachweise und Anlagen
müssen mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden.

Der Bieter erklärt mit seiner Unterschrift, dass:

1) er im Handelsregister eingetragen ist;

2) er das deutsche Recht anerkennt;

3) keine Ausschlussgründe nach §123 GWB vorliegen;

4) alle Unterlagen in Deutsch eingereicht werden;

5) über sein Vermögen kein Insolvenzverfahren oder kein vergleichbares
gesetzlich geregeltes Verfahren eröffnet oder die Eröffnung beantragt
worden ist oder der Antrag mangels Masse abgelehnt worden ist oder das
Unternehmen sich in Liquidation befindet;

6) er seinen Verpflichtungen zur Zahlung von Steuern und Abgaben sowie
Beiträgen zur gesetzlichen Sozialversicherung nachkommt;

7) er Mitglied in der Berufsgenossenschaft ist;

8) er wegen illegaler Beschäftigung von Arbeitskräften nicht in den
letzten 5 Jahren mit einer Freiheitsstrafe, einer Geldstrafe oder
Geldbuße belegt worden ist;

9) er nachweislich im Rahmen seiner beruflichen Tätigkeit keine schwere
Verfehlung begangen hat, die seine Zuverlässigkeit als Bewerber/Bieter
in Frage stellt;

10) in Bezug auf die Vergabe keine unzulässigen, Wettbewerb
beeinflussenden Abreden mit Dritten getroffen hat;

11) in dem vorliegenden Vergabeverfahren und in vergangenen
Vergabeverfahren bei dieser und anderen Vergabestellen nicht
vorsätzlich unzutreffenden Erklärungen in Bezug auf seine Fachkunde,
Leistungsfähigkeit und Zuverlässigkeit abgegeben hat und;

12) Personen auf Seiten des Auftraggebers, welche mit der Vorbereitung,
dem Abschluss oder der Durchführung des Vertrages direkt/indirekt
befasst oder waren, keine Vorteile angeboten, versprochen oder gewährt
hat.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit den Teilnahmeunterlagen wird das Formblatt Eignungsangaben
übermittelt. Dieses Formblatt und die geforderten Nachweise und Anlagen
müssen mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden.

1) Nachweis einer bestehenden Betriebshaftpflichtversicherung, mind. 5
000 000 EUR für Personen-, Sach- und Vermögensschäden.

Der Bieter hat mit dem Teilnahmeantrag anzugeben, wenn er Leistungen an
Unterauftragnehmer übertragen will. Dafür ist das Dokument Erklärung
Einsatz von Subunternehmern zu verwenden.

Von jedem Subunternehmer sind die für die zu übernehmende Leistung
geforderten Nachweise zur Fachkunde, Zuverlässigkeit und
Leistungsfähigkeit mit dem Teilnahmeantrag vorzulegen (Dokument
Eignungsangaben).

Die Weitergabe des gesamten Auftrages ist jedoch unzulässig. Die
Weitergabe von Teilen der Leistung ist überdies nur insoweit zulässig,
als der Subunternehmer die für die Ausführung seines Teiles
erforderliche, technische, finanzielle und wirtschaftliche
Leistungsfähigkeit sowie die allgemeine und besondere berufliche
Zuverlässigkeit besitzt und diese vorbenannte Leistungsfähigkeit und
Zuverlässigkeit mit der Abgabe des Angebotes des Bieters nachgewiesen
wird. Ein Wechsel des Subunternehmers ist nur mit schriftlicher
Zustimmung des AG zulässig. Der AG wird dem Wechsel zustimmen, wenn die
Gleichwertigkeit der Subunternehmer gewährleistet ist, wofür der Bieter
Beweispflichtig ist.

Bietergemeinschaften:

Bietergemeinschaften sind grundsätzlich zulässig und müssen für die zu
übernehmende Leistung die geforderten Nachweise zur Fachkunde,
Zuverlässigkeit und Leistungsfähigkeit von allen an der
Bietergemeinschaft beteiligten Bietern für die von ihnen jeweils
übernommenen Leistungen mit dem Teilnahmeantrag vorlegen (Dokument
Eignungsangaben).

Die Anlage Erklärung der Bietergemeinschaft ist auszufüllen und mit
dem Teilnahmeantrag einzureichen.

Nach Einreichung des Angebotes ist eine Änderung (Wechsel, Austausch,
Hinzutreten etc.) der Mitglieder einer Bietergemeinschaft unzulässig.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Mit den Teilnahmeunterlagen wird das Formblatt Eignungsangaben
übermittelt. Dieses Formblatt und die geforderten Nachweise und Anlagen
müssen mit dem Teilnahmeantrag eingereicht werden.

1) Angabe von mindestens 3 Projektreferenzen, deren Projekte innerhalb
der letzten 2 Jahre (2018-2019) begonnen wurden.

Bei den referenzierten Projekten muss die Anbieterin/der Anbieter
belegen, dass Projekterfahrung Einführung SAP S/4HANA ERP (in der
DACH-Region) mit vergleichbarem Aufgabenumfang, -inhalt und
Komplexität innerhalb der letzten 2 Jahre begonnen wurden
(Mindestumfang des AN 100 Personentage);

2) Der Anbieter muss mindestens eine Anzahl von 30 Mitarbeiter*innen im
Unternehmen (in der DACH-Region) nachweisen;

3) Der Anbieter muss mindestens eine Anzahl von 10 Mitarbeiter*innen
mit adäquater Qualifikation und Projekterfahrung nachweisen die im
ausgeschriebenen Projekt eingesetzt werden können:

Projektmanagementkompetenzen

Für das Umsetzungsprojekt soll durch den AN Projektmanagementleistungen
erbracht werden. Insbesondere sind Projektleitungskompetenzen
erforderlich.

Fundierte Modul- und Fachkenntnisse

Im Kern sind die SAP Module FI, FI-AA, CO, MM, PM, SD, PS, IM, EC-CS im
Rahmen des Projektes in das S/4HANA ERP zu überführen. Der AN muss für
alle Module die Modul- und Fachkenntnisse aufzeigen und soll für die
jeweiligen Module mindestens 2 Mitarbeiter*innen vorweisen können.

Fundierte Migrationserfahrung (Fachkenntnisse, Frameworks,
Vorgehensweise)

Der AN soll mindestens 2 Mitarbeiter*innen vorweisen können, die
fundierte Migrationserfahrung für die o. g. Module und Prozesse haben.
Darüber hinaus müssen bei den Mitarbeitern Kenntnisse im
Migrationscockpit (S/4HANA ERP) vorhanden sein.

Fundierte Kenntnisse der SAP-Technologien, z. B. ABAP, ABAP OO,
Fiori, SAP Cloud Plattform

Für die Umsetzungsleistungen soll der AN mindestens 3 Mitarbeiter*innen
vorweisen, die langjährige Erfahrung der SAP Entwicklungswerkzeuge
(ABAP, ABAP OO, Fiori, SAP Cloud Plattform) haben.
III.1.4)Objektive Teilnahmeregeln und -kriterien
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.1.6)Geforderte Kautionen oder Sicherheiten:
III.1.7)Wesentliche Finanzierungs- und Zahlungsbedingungen und/oder
Hinweise auf Vorschriften, in denen sie enthalten sind:
III.1.8)Rechtsform, die die Unternehmensgruppe, der der Auftrag erteilt
wird, haben muss:
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Ausschließlich die aufgeführten Dokumente (Anlage A1-A4 mit Anlagen)
sind zum Teilnahmewettbewerb bis zum 2.12.2019, 10:00 Uhr hochzuladen.
Die Dokumente A5-A6 und B2 dienen zu Ihrer Information.

Die vollständigen Unterlagen werden erst im nachgelagerten Projektraum
für die Angebotsabgabe (alle Dokumente mit B beginnend) hochgeladen.
Dort werden Sie zur Angebotsabgabe aufgefordert, wenn Sie unter den
Best of 5 bei der Bewertung der Teilnahmeanträge liegen.

Rückfragen für den Teilnahmewettbewerb sind über die Vergabeplattform
bis einschließlich zum 25.11.2019, 10:00 Uhr möglich.

Rückfragen für die Angebotsphase sind über die Vergabeplattform bis
einschließlich zum 30.1.2020, 10:00 Uhr möglich.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren mit vorherigem Aufruf zum Wettbewerb
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
Abwicklung des Verfahrens in aufeinander folgenden Phasen zwecks
schrittweiser Verringerung der Zahl der zu erörternden Lösungen bzw. zu
verhandelnden Angebote
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 02/12/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Sofern Fragen während der Dauer des Teilnahmewettbewerbs zur
Leistungsbeschreibung gestellt werden, behält sich der AG vor, diese
Fragen erst nach Beendigung des Teilnahmewettbewerbs zu beantworten.

Bekanntmachungs-ID: CXPTYDVY7PY
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Rheinlandkammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [5]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221-1473116
Fax: +49 221-1472889
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Rheinlandkammer bei der Bezirksregierung Köln
Postanschrift: Zeughausstr. 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [6]vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de
Telefon: +49 221-1473116
Fax: +49 221-1472889
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der Auftraggeber hat die betroffenen Bieter, deren Angebote nicht
berücksichtigt werden sollen, über den Namen des Unternehmens, dessen
Angebot angenommen werden soll, über die Gründe der vorgesehenen
Nichtberücksichtigung ihres Angebotes und über den frühesten Zeitpunkt
des Vertragsschlusses unverzüglich in Textform zu informieren.

Dies gilt auch für Bewerber, denen keine Information über die Ablehnung
ihrer Bewerbung zur Verfügung gestellt wurde, bevor die Mitteilung über
die Zuschlagsentscheidung an die betroffenen Bieter ergangen ist.

Ein Vertrag darf erst 15 Kalendertage nach Absendung der Information
nach den Sätzen 1 und 2 geschlossen werden. Wird die Information per
Fax auf elektronischem Weg versendet, verkürzt sich die Frist auf 10
Kalendertage. Die Frist beginnt am Tag nach der Absendung der
Information durch den Auftraggeber; auf den Tag des Zugangs beim
betroffenen Bieter und Bewerber kommt es nicht an.

Enthalten die Verdingungsunterlagen und/oder die den Bietern
mitgeteilten übergebenen und zugänglich gemachten Unterlagen oder
sonstige Informationen Unklarheiten, Fehler oder verstoßen gegen
geltendes Recht, so hat der Bieter den AG unverzüglich, spätestens
jedoch mit Angebotsabgabe, schriftlich oder per Telefax beim
Ansprechpartner gem. Ziffer 1.5 darauf hinzuweisen.

Diese Hinweispflicht gilt entsprechend, wenn der Bieter gleichgültig
zu welchem Zeitpunkt Fehler in den jeweiligen Vergabeunterlagen oder
in der Abwicklung des Vergabeverfahrens erkennt oder zu erkennen
glaubt.

Rügt ein Bieter einen Vergabeverstoß, eine Unklarheit oder eine
aufklärungsbedürftige Tatsache nicht, kann er sich auf eine Unklarheit,
einen Fehler oder die Verstöße nicht berufen. Nicht aufgeklärte
Unklarheiten hat der Bieter als von ihm zu tragende Risiken zu
übernehmen und in sein Angebot einzukalkulieren.

Der Antrag für ein Nachprüfungsverfahren ist unzulässig soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach GWB § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:kristina.zimmer@swk.de?subject=TED
2. http://www.swk.de/
3. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYDVY7PY/documents
4. https://www.vmp-rheinland.de/VMPSatellite/notice/CXPTYDVY7PY
5. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED
6. mailto:vergabekammer@bezreg-koeln.nrw.de?subject=TED

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau