Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-München - Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110709161949887 / 527720-2019
Veröffentlicht :
07.11.2019
Angebotsabgabe bis :
10.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
79800000 - Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes
79810000 - Druckereidienste
79820000 - Dienstleistungen des Druckgewerbes
79823000 - Dienstleistungen im Bereich Druck und Lieferung
DE-München: Druckereidienste und verbundene Dienstleistungen des Druckgewerbes

2019/S 215/2019 527720

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Bayerische Versorgungskammer (im Namen der von
ihr gesetzlich vertretenen Versorgungseinrichtungen (siehe Punkt
VI.3)))
Postanschrift: Denninger Str. 37
Ort: München
NUTS-Code: DE212
Postleitzahl: 81925
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): S 311, Allgemeiner Einkauf, Frau Treptow
E-Mail: [1]einkauf@versorgungskammer.de
Telefon: +49 899235-8690
Fax: +49 899235-8995

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]http://www.versorgungskammer.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4KD567/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4KD567
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Einrichtung des öffentlichen Rechts
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

913 890.000_Transaktionsdruck der BVK
Referenznummer der Bekanntmachung: 913 890.000
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
79800000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Gegenstand ist die Verarbeitung der vom Auftraggeber zum
Transaktionsdruck gelieferten Daten und der entsprechende Druck der
ausgehenden Druckstücke, die Versandvorbereitung, die Kuvertierung,
sowie die rechtzeitige Bereitstellung zur Abholung innerhalb
Deutschlands für den Versanddienstleister.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79810000
79820000
79823000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE212
Hauptort der Ausführung:

Bayerische Versorgungskammer

Denninger Str. 37

81925 München

Bayerische Versorgungskammer

81925 München und deren 19 Mandanten (z. B. Köln, Hannover, Darmstadt,
Wiesbaden etc.).
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Leistungsgegenstand ist die Verarbeitung der vom Auftraggeber zum
Transaktionsdruck gelieferten Daten und der entsprechende Druck der
ausgehenden Druckstücke, die Versandvorbereitung (u. a. durch das
Beifügen von gelieferten bzw. vom Auftragnehmer zu produzierenden
Beilagen/Broschüren, das Bedrucken der mit Logos vom Auftragnehmer zu
produzierenden Versandkuverts, die Kuvertierung) sowie die rechtzeitige
Bereitstellung zur Abholung innerhalb Deutschlands für den
Versanddienstleister.

Beförderungsleistungen, insbesondere
Briefpost-/Konsolidierungsdienstleistungen, sind nicht Bestandteil
dieser Leistungsbeschreibung.

Von der Bayerischen Versorgungskammer werden elf Mandanten vertreten,
weitere acht Mandanten sind als Kooperationspartner an die
Bestandsführungssoftware angebunden. Druckaufträge und Abrechnungen
erfolgen separat über die einzelnen 19 Mandanten.

Volumen:

Das jährliche Produktionsvolumen beträgt ca. 3 Mio. Seiten DIN A4
einfarbig schwarz, ca. 9 Mio. Seiten DIN A4 zweifarbig schwarz/blau
sowie 9,5 Mio. Seiten DIN A4 Vollfarbe. Das Gesamtvolumen über alle
Mandanten umfasst ca. 4 500 000 Briefsendungen p. a.

Kurzdarstellung der technischen und ablauforganisatorischen
Anforderungen:

Die zu druckenden Dateien werden über eine gesicherte und
verschlüsselte Leitung täglich in Form von PDF-Dateien mit
CSV-Steuerdatei bzw. mit eingebettetem bookmark an den Auftragnehmer
übersandt. Die Kuvertiersteuerung erfolgt über Data-Matrix oder
vergleichbare Instrumente. Die Druckstücke sind per Digitaldruck mit
folgenden Vorgaben zu erstellen:

Einfarbig schwarz und zweifarbig schwarz/blau (vereinzelt 4-C),
simplex, mixplex, duplex, mindestens 600*480dpi Auflösung. Das
Druckverfahren ist freigestellt. Die Kuvertierung erfolgt maschinell
gemäß Steuerzeichen. Alle am laufenden Tag gelieferten Daten müssen am
Folgetag verarbeitet und bis 15:00 Uhr zur Abholung bereitgestellt
werden. Die Verarbeitungsbestätigung/-quittung erfolgt per E-Mail. Die
Übergabe an den Versanddienstleister/Konsolidierer erfolgt nach dessen
Vorgaben.

Zur Steuerung und Abstimmung der Arbeitsprozesse sowie für das
Problemmanagement steht ein fester Ansprechpartner (mit Vertreter) zur
Verfügung.

Materialien:

Für das zu verwendende Papier gelten folgende Kriterien:

Blankopapier 80g/qm, weiß,

Briefbogen 80g/qm, Offset 4/0,

Sondermaterial für Beilagendruck.

Folgende Formate für die vom Auftragnehmer jeweils mit den Logos der 19
Mandanten zu bedruckenden und in geschlossenen Räumen mit
Zutrittsüberwachung unter Einsatz eines Warenwirtschaftssystems zu
lagernden Umschläge, sind vorzusehen:

DIN C 6/5, DIN C5 und DIN C4 mit Fenster, blanko, Offset 1/0, 2/0 und
4/0, maschinengeeignet.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Migrationskonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Sicherheits-/Notfallkonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Kundenbetreuungskonzept / Gewichtung: 15
Qualitätskriterium - Name: Druckqualitätskonzept / Gewichtung: 15
Kostenkriterium - Name: Preis / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Laufzeit in Monaten: 48
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Der Auftrag kann um 12 Monate verlängert werden.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Der Auftrag kann um 12 Monate verlängert werden.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Die Eignung ist durch die in der folgenden Auflistung genannten
Eigenerklärungen nachzuweisen. Dem jeweiligen Vordruck ist zu
entnehmen, ob die Eigenerklärung und von wem diese (Bieter,
Unterauftragnehmer, einzelnes Mitglied der Bietergemeinschaft)
auszufüllen ist. Die Vordrucke müssen die geforderten Angaben enthalten
und mit Datum, Unterschrift und ggf. Firmenstempel versehen werden. Es
sind die von der Vergabestelle vorgegebenen Vordrucke zu verwenden. Es
dürfen Kopien der Angebotsunterlagen gemacht werden oder die
Darstellung auf gesonderter Anlage mit Inhalt dieses Formulars. Die
Eigenerklärungen können auch ohne Originalunterschrift (z. B. aufgrund
der Übermittlung per Fax von einem Unterauftragnehmer an den
Generalunternehmer) eingereicht werden. Der Auftraggeber behält sich
jedoch vor, die Originale unter Fristsetzung nachzufordern.
Eigenerklärungen sind auf gesondertes Verlangender Vergabestelle durch
Vorlage von Bescheinigungen zuständiger Stellen zu bestätigen. Für
Bescheinigungen, die nicht in deutscher Sprache abgefasst sind, ist
eine Übersetzung in deutscher Sprache beizufügen. Soweit Unterlagen
verlangt werden, die ein ausländischer Bieter objektiv nicht beibringen
kann, sind gleichwertige Bescheinigungen ihres Herkunftslandes in
beglaubigter deutscher Übersetzung vorzulegen.

Vorzulegen sind:

Eigenerklärung zur Eignung gemäß § 123, Absatz 1-4 und § 124 GWB,

Bietergemeinschaftserklärung ggf.,

Verzeichnis der Leistungen/Kapazitäten Nachunternehmer
(Unteraufträge/Eignungsleihe) ggf.,

Verpflichtungserklärung Nachunternehmer im Rahmen der Eignungsleihe
ggf.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über den Umsatz (gesamt) und Umsatz bzgl. vergleichbarer
Leistungen bezogen auf den Ausschreibungsgegenstand des Bieters in den
letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren. Bei Bietergemeinschaften und
beim Einsatz von Nachunternehmern werden die Angaben für die Wertung
addiert;

2) Erklärung über eine Berufs- bzw. Betriebshaftpflichtversicherung
(Industriehaftpflichtversicherung)oder eine vergleichbare Versicherung
aus einem Mitgliedstaat der EU mit den unten angegebenen
Mindestdeckungssummen. Der Bieter/Bietergemeinschaft erklärt(en), dass
er/sie diese bereits hat (haben) bzw. das eine solche Versicherung
spätestens unverzüglich nach Erhalt des Zuschlages abschließt(en)
beziehungsweise anpasst/anpassen.

Der Auftragnehmer wird diesen Versicherungsschutz bis zum Ende des
Vertrags aufrechterhalten, mindestens aber bis zur Verjährung der
Mängelansprüche.

Mindestdeckungssummen (Mindeststandard je Schadensfall):

Personenschäden mindestens 1 000 000 EUR,

Sachschäden mindestens 1 000 000 EUR,

Vermögensschäden mindestens 500 000 EUR.

Eine Höchstleistung pro Versicherungsjahr in jeweils doppelter Höhe
muss bestehen.

Ein aktueller Versicherungsnachweis wird dem Auftraggeber
unaufgefordert unverzüglich nach Erhalt des Zuschlags
vorgelegt/zugeschickt.
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

1) Erklärung über Referenzprojekte, die mit der zu vergebenden Leistung
vergleichbar sind und in den letzten 3 abgeschlossenen Geschäftsjahren
erbracht wurden.

Vergleichbar sind:

a) Verarbeitung PDF mit CSV- oder XML-Steuerdatei;

b) Druck von mindestens 5 000 000 Seiten mit variablen Inhalten p. a.;

c) Verarbeitung von mindestens 2 000 000 Sendungen p. a.

Der Auftraggeber behält sich vor, die Referenzen beim angegebenen
Referenzkunden zu prüfen.

Hinweis: Jeder Bewerber bzw. jede Bewerbergemeinschaft muss insgesamt
mindestens 3 vergleichbare Referenzen aus den letzten 3 abgeschlossenen
Geschäftsjahren nachweisen.

Dabei muss für jede der oben genannten 3 Referenzkategorien mindestens
eine entsprechende Referenz nachgewiesen werden. Es ist dabei möglich,
dass mit einer Referenz mehrere Kategorien nachgewiesen werden.

2) Zertifizierung des Unternehmens nach DIN EN ISO 9001 oder ein
gleichwertiges Qualitätsmanagementsystem;

3) Zertifizierung des Unternehmens nach ISO/IEC 27001 oder ein
gleichwertiges Informations-Sicherheits-Managementsystem.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

4) Die gegenständlichen Dienstleistungen beinhalten die
Auftragsdatenverarbeitung personenbezogener Daten folgender
Schutzstufen nach BSI Standard 200-2:

Vertraulichkeit hoch; Integrität hoch

Verfügbarkeit normal Entsprechend den Vorgaben des BSI-Grundschutz
sind mindestens folgende technischen und organisatorischen Maßnahmen
durch den Auftragnehmer zu gewährleisten, deren Umsetzung im Rahmen der
Angebotsprüfung vor Ort überprüft werden können. Im Falle einer
Verneinung ist jeweils zu begründen, dass und welche Maßnahmen einen
mindestens gleichwertigen Schutz gewährleisten.

Zur Plausibilisierung der Maßnahmen bitten wir um Überlassung von
Dokumentationen (z. B. IT-Sicherheitskonzept, Datenschutzrichtlinie)
oder einschlägige Zertifizierungen über die Sicherheitseinrichtungen
(z. B. BSI IT-Grundschutz-Zertifikat oder ISO/IEC 27001). Soweit
dergleichen nicht zur Verfügung stehen, ist die detaillierte Gestaltung
der Maßnahmen mit Bezug auf den Grundschutzkatalog des BSI auf
gesondertem Blatt darzustellen.

1) Zugangskontrolle Unbefugten wird der Zugang zu den
Datenverarbeitungsanlagen, mit denen Personenbezogene Daten verarbeitet
werden, verwehrt:

a) Perimeterschutz [BSI M 1.55];

b) Sicherheitsdienst/Zutrittskontrolle Gebäude [BSI M 2.17];

c) Zutrittskontrolle DV-Räumlichkeiten [BSI M 1.73, M 2.17].

2) Speicherkontrolle Verhinderung unbefugter Kenntnisnahme,
Veränderung oder Löschung gespeicherter personenbezogener Daten
Personenbezogene Authentifizierung [BSI M 2.6, M 2.7, M 2.8];

3) Benutzerkontrolle Verhinderung der Nutzung der
Datenverarbeitungssysteme durch Unbefugte:

a) Management zur Informationssicherheit (z. B. BSI 200-2);

b) IT-Sicherheitskonzept und Umsetzung der Maßnahmen;

c) Personenbezogene Authentifizierung [BSI M 2.6, M 2.7].

4) Zugriffskontrolle Gewährleistung, des Zugriffs der zur Benutzung
eines Datenverarbeitungssystems Berechtigten ausschließlich auf die
ihrer Zugriffsberechtigung unterliegenden Daten Personenbezogene
Authentisierung Rechte/Rollen [BSI M 2.8];

5) Übermittlungskontrolle Gewährleistung der Prüfbarkeit und
Feststellbarkeit, an welche Stellen personenbezogene Daten durch
Einrichtungen zur Datenübertragung übermittelt werden können System-
und Verarbeitungsprotokolle [z. B. BSI M 4.81, M 4.106].

6) Eingabekontrolle Gewährleistung der nachträglichen Prüfbarkeit und
Feststellbarkeit, welche personenbezogenen Daten zu welcher Zeit von
wem in Datenverarbeitungssysteme eingegeben, verändert oder entfernt
worden sind System- und Verarbeitungsprotokolle [BSI M 4.106];

7) Auftragskontrolle Gewährleistung der Verarbeitung
personenbezogener Daten im Auftrag nur entsprechend den Weisungen des
Auftraggebers Verpflichtung der Mitarbeiter auf Einhaltung
einschlägiger Gesetze, Vorschriften und Regelungen [BSI M 3.2];

8) Transportkontrolle Verhinderung des unbefugten Lesens, Kopierens,
Veränderns oder Löschens personenbezogener Daten bei deren Übertragung:

a) Sicherheitsmaßnahmen für ftp-Server [BSI M 5.21];

b) Verschlüsselung des Datentransfers [BSI M 4.34, M 5.68].

9) Behandlung von Sicherheitsvorfällen Sicherstellen, dass
Datenschutzverletzungen erkannt, erfasst, analysiert und behoben
werden:

a) Etablierte Vorgehensweise bei Sicherheitsvorfällen [BSI M 6.58, M
6.60];

b) Behebung von Sicherheitsvorfällen und Benachrichtigung betroffener
Stellen [BSI M 6.64, M 6.65].

Der Bieter benennt als Ansprechpartner für Fragen des Datenschutzes:

Der Bieter benennt als Ansprechpartner für Fragen der IT-Sicherheit.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 10/12/2019
Ortszeit: 14:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 08/02/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 10/12/2019
Ortszeit: 14:00

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Kontaktstelle: Bayerische Versorgungskammer, S311- Referat Einkauf,
Arabellastr. 33, 81925München, Deutschland (sh. Punkt I.1)).

Die oben bezeichneten Leistungen werden im Namen und für Rechnung
der/des:

1) Bayerischen Ärzteversorgung;

2) Bayerischen Apothekerversorgung;

3) Bayerischen Architektenversorgung;

4) Bayerischen Ingenieurversorgung-Bau mit Psychotherapeutenversorgung;

5) Bayerischen Rechtsanwalts- und Steuerberaterversorgung;

6) Bayerischen Versorgungsverbandes;

7) Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen;

8) Versorgungsanstalt der deutschen Kulturorchester;

9) Versorgungsanstalt der bevollmächtigten Bezirksschornsteinfeger;

9) Pensionskasse des Schornsteinfegerhandwerks, Jeweils juristische
Personen des öffentlichen Rechts, jeweils gesetzlich vertreten durch
die Bayerische Versorgungskammer, Denninger Str. 37, 81925 München,
bezuschlagt.

Ablauf der Frist zum Stellen der Bieterfragen: 28.11.2019, 10:00 Uhr.

Letzte Veröffentlichung Frage-Antwort-Katalog: 4.12.2019, 12:00 Uhr.

Angaben und Nachweise, die von der Vergabestelle nach dem Ablauf der
Angebotsfrist verlangt werden, sind zu dem von der Vergabestelle
bestimmten Zeitpunkt einzureichen. Werden die Angaben und Nachweise
nicht vollständig fristgerecht vorgelegt, wird das Angebot
ausgeschlossen.

Sämtliche Unterlagen zur Angebotsabgabe werden auf [5]www.dtvp.de zum
download zur Verfügung gestellt.

Die Angebote sind auf [6]www.dtvp.de einzureichen.

Das Angebot sowie sämtliche Unterlagen und sämtlicher Schriftverkehr
sind in deutscher Sprache abzufassen.

Für das Angebot sind die von der Vergabestelle vorgegebenen Vordrucke
zu verwenden. Es dürfen Kopien der Unterlagen gemacht werden oder die
Darstellung auf gesonderter Anlage mit Inhalt des jeweiligen Formulars.

Fragen grundsätzlicher Art sind unverzüglich, spätestens bis zu der
unter 1) in der Aufforderung zur Angebotsabgabe" genannten Frist
(Ablauf der Frist zum Stellen von Bewerberfragen"), unter Angabe der
Beschaffungs-Nr. und der Bezeichnung der Leistung über [7]www.dtvp.de
schriftlich zu stellen."

Antworten auf Fragen grundsätzlicher Art werden allen Interessenten in
Form eines Frage-Antwort-Katalogs unter [8]www.dtvp.de und der
Aufforderung zur Angebotsabgabe" genannten Frist (Letzte
Veröffentlichung Frage-Antwort-Katalog") zur Verfügung gestellt."

Bieterinformationen (Frage-Antwort-Katalog), die im Rahmen der
Angebotsabgabe von Seiten des Auftraggebers aufgrund von Fragen durch
Interessenten erfolgen und diesen während der Angebotsabgabe zur
Verfügung gestellt werden, werden Bestandteil der Vergabeunterlagen und
sind während des gesamten Vergabeverfahrens nicht mit einzureichen.

Bekanntmachungs-ID: CXP4Y4KD567
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Regierung von Oberbayern Vergabekammer
Südbayern
Postanschrift: Maximilianstraße 39
Ort: München
Postleitzahl: 80538
Land: Deutschland
E-Mail: [9]vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de
Telefon: +49 89-2176-2411
Fax: +49 89-2176-2847

Internet-Adresse: [10]http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 1 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 2 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der
Bekanntmachung erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in
der Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur
Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 3 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden.

Gemäß § 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB ist ein Nachprüfungsantrag unzulässig,
soweit mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind. §
134 GWB bleibt unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:einkauf@versorgungskammer.de?subject=TED
2. http://www.versorgungskammer.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4KD567/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4Y4KD567
5. http://www.dtvp.de/
6. http://www.dtvp.de/
7. http://www.dtvp.de/
8. http://www.dtvp.de/
9. mailto:vergabekammer.suedbayern@reg-ob-bayern.de?subject=TED
10. http://www.regierung.oberbayern.bayern.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau