Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Wiesbaden - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110709152849828 / 527660-2019
Veröffentlicht :
07.11.2019
Angebotsabgabe bis :
06.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Offenes Verfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Verschiedene Zuschlagskriterien
Produkt-Codes :
72000000 - IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung
72240000 - Systemanalyse und Programmierung
72220000 - Systemberatung und technische Beratung
79620000 - Überlassung von Personal einschließlich Zeitarbeitskräfte
DE-Wiesbaden: IT-Dienste: Beratung, Software-Entwicklung, Internet und Hilfestellung

2019/S 215/2019 527660

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Land Hessen, vertreten durch die Hessische
Zentrale für Datenverarbeitung
Postanschrift: Mainzer Straße 29
Ort: Wiesbaden
NUTS-Code: DE7
Postleitzahl: 65185
Land: Deutschland
E-Mail: [1]vergabestelle@hzd.hessen.de
Telefon: +49 611 / 340-0
Fax: +49 611 / 340-1150

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]https://vergabe.hessen.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
Der Auftrag wird von einer zentralen Beschaffungsstelle vergeben
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?functi
on=_Details&TenderOID=54321-Tender-16d620b85f1-38735ebae89c4020
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://vergabe.hessen.de
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützung CSIRT
Referenznummer der Bekanntmachung: VG-3000-2019-0069
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
72000000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Beschaffung von Unterstützungsleistungen für das CSIRT in 2 Losen
(Rahmenverträge).
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 3 801 600.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: ja
Angebote sind möglich für maximale Anzahl an Losen: 2
Maximale Anzahl an Losen, die an einen Bieter vergeben werden können: 2
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Dienstleistungen für CSIRT IT-Security-Analysten
Los-Nr.: 1
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
72000000
72240000
72220000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung:

Aktuelle und zukünftige Standorte der HZD in Wiesbaden, Mainz, Hünfeld
sowie am Sitz der AöR FITKO in Frankfurt am Main
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Beratung und Unterstützungsleistung betreffend des Ausbaus des CSIRT.
Darüber hinaus Unterstützung bei der Analyse und Bewertung der
tagesaktuellen Lage der Informationssicherheit für die von der HZD
betriebenen IT-Infrastruktur, sowie der des
Informationssicherheitsmanagement nach BSI-Standard und/oder gemäß DIN
ISO 27001 ff. Im Detail sind diese:

Unterstützung bei der Planung des Ausbaus des CSIRT-HZD als führende
Einheit der operativen IT-Sicherheit in der HZD,

Unterstützung bei der Security-Analyse und Interpretation von
Systemdaten aus verschiedenen Quellen,

Konzeptionieren und Umsetzen von spezialisierten
SIEM-Korrelationsregeln in Zusammenarbeit mit dem SIEM-Betrieb,

Unterstützung bei der Konzeptionierung und Implementierung
hochspezialisierter Sicherheitsscans,

Unterstützung bei der Konzeptionierung und Implementierung neuer
spezialisierter Sicherheits-Tools, -Technologien und -Skripte, um die
Funktionalität der vorhandenen Sicherheits-Infrastruktur zu verbessern,

Unterstützung bei der Planung und dem Aufbau einer
Big-Data-Analyse-Lösung mit State of the Art-Technologie wie Elastic
Stack oder vergleichbaren Technologien,

eigenständiges Durchführen von Risikoanalysen,

Planung und Durchführung von situationsspezifischen technischen
Sicherheitsanalysen auf Systemen und Infrastrukturen, die einem
IT-Sicherheitsangriff ausgesetzt waren,

Entwicklung und Bereitstellung von Reports, Analysen und Bewertungen
weiterer Indikatoren von IT-Sicherheitsbedrohungen für verschiedene
Zielgruppen,

Vermitteln der Kenntnisse und des Wissens an HZD-interne Mitarbeiter
zwecks hausinternen Wissensaufbaus.

Da das CSIRT sich kontinuierlich im Ausbau befindet und eine
Unterstützungsleistung bei der strategischen Projektierung und Beratung
notwendig ist, wird eine Mindestabnahmemenge von 2 Personenjahren à 220
PT/Jahr für das erste Jahr garantiert.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Qualifikation/Erfahrung Personal /
Gewichtung: 60,00
Preis - Gewichtung: 40,00
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 2 252 800.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/03/2020
Ende: 01/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Automatische Verlängerung um jeweils 12 Monate bei Nichtkündigung durch
Auftraggeber, max. Laufzeit der Rahmenvereinbarung 48 Monate.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Dem Auftraggeber steht ein einseitiges
Leistungsbestimmungserweiterungsrecht bis zu 20 % der
Gesamtangebotssumme (netto) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf
(quantitative Leistungserweiterung) zu. Die Gesamtangebotssumme (netto)
ergibt sich aus dem Preisblatt (Datei
Preisblatt_Los_1_CSIRT_Dienst_IT_Security_Analysten, vgl. auch Ziffer
11.3 der Rahmenvereinbarung).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:

Unterstützung für CSIRT-Betrieb durch Arbeitnehmerüberlassung
Los-Nr.: 2
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
79620000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DE7
Hauptort der Ausführung:

Aktuelle und zukünftige Standorte der HZD in Wiesbaden, Mainz, Hünfeld
sowie am Sitz der AöR FITKO in Frankfurt am Main
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Betriebliche Unterstützung des CSIRT zur Sicherstellung der
Auskunftsfähigkeit innerhalb der Servicezeiten bezüglich der
tagesaktuellen Informationssicherheitslage für die von der HZD
betriebenen IT-Infrastruktur. Im Detail sind die
CSIRT-Betriebstätigkeiten:

zentraler Dispatcher für Fragen bezüglich IT-Sicherheit in der HZD
innerhalb der Servicezeiten,

SPOC für das Cyber Competence Center im HMdIS der Landesverwaltung
Hessen,

regelmäßige Bearbeitung von IT-Sicherheitsvorfällen nach vorgegebenem
HZD-Prozess,

regelmäßiges Durchführung von Schwachstellenscans nach vorgegebenem
HZD-Prozess,

Nachverfolgen von bekannten Schwachstellen in der IT-Infrastruktur
der HZD,

Bearbeiten von Reports zu aktuellen IT-Sicherheitsbedrohungen,

Pflege der Wissensdatenbank des CSIRT,

Pflege des CSIRT-Sharepoint,

Unterstützung beim betrieblichen Ausbau des CSIRT als führende
Einheit der operativen IT-Sicherheit in der HZD,

betriebliche Unterstützung bei der Analyse und Interpretation von
Systemdaten aus verschiedenen Quellen,

regelmäßige Überprüfung von Konfiguration, Wartung und Patches für
Tools, Anwendungen und Systeme der von der HZD betreuten
IT-Infrastruktur,

Betriebsunterstützung einer Big-Data-Analyse-Technologie, z. B.
Elastic Stack oder vergleichbarer Technologien.

Die HZD garantiert eine Mindestabnahmemenge von einem Personenjahr à
220 PT/Jahr für das erste Jahr.

Es wird an dieser Stelle erneut darauf hingewiesen, dass die
Leistungserbringung entgegen der Angabe in Abschnitt II.1.3) dieser
Bekanntmachung in Form von Arbeitnehmerüberlassung erfolgt. Für die
oben genannten Aufgaben sind dem Auftraggeber bzw. der AöR FITKO
geeignete Personen (Leiharbeitnehmer) zu überlassen. Die
Leiharbeitnehmer werden in die Arbeitsorganisation des Auftraggebers
(entweder Land Hessen oder AöR FITKO) eingegliedert und arbeiten dort
weisungsgebunden.

Aufgrund des Verbots der Kettenüberlassung (§ 1 Abs. 1 S. 3 AÜG) darf
der Auftragnehmer nur Leiharbeitnehmer überlassen, wenn zwischen ihm
und dem Leiharbeitnehmer ein Arbeitsverhältnis besteht. Die
Höchstüberlassungsdauer (§ 1 Abs. 1b AÜG) eines Leiharbeitnehmers
beträgt 18 aufeinander folgende Monate.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Preis
II.2.6)Geschätzter Wert
Wert ohne MwSt.: 1 548 800.00 EUR
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 02/03/2020
Ende: 01/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: ja
Beschreibung der Verlängerungen:

Automatische Verlängerung um jeweils 12 Monate bei Nichtkündigung durch
Auftraggeber, max. Laufzeit der Rahmenvereinbarung 48 Monate.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Dem Auftraggeber steht ein einseitiges
Leistungsbestimmungserweiterungsrecht bis zu 20 % der
Gesamtangebotssumme (netto) aus diesem Vergabeverfahren als Mehrbedarf
(quantitative Leistungserweiterung) zu. Die Gesamtangebotssumme (netto)
ergibt sich aus dem Preisblatt (Datei
Preisblatt_Los_2_CSIRT_ANÜ_Betrieb, vgl. auch Ziffer 12.3 der
Rahmenvereinbarung).
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Siehe Ausschreibungsbestimmungen (Der Verweis auf die
Ausschreibungsbestimmungen lässt sich systemseitig nicht löschen. Der
Auftraggeber fordert in diesem Vergabeverfahren keine Nachweise über
die Befähigung zur Berufsausübung)
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Los 1: Eigenerklärung Referenzen

Mindestens 3 geeignete Referenzen aus den letzten 3 Jahren (Stichtag
Ablauf der Angebotsfrist), die nach Art und Umfang den nachfolgend
aufgeführten Anforderungen entsprechen. Sämtliche eingereichten
Referenzen müssen die Anforderungen a) bis d) erfüllen. Erfüllt eine
Referenz nicht die Anforderungen a) bis d), wird sie nicht gewertet.
Die Anforderungen e) und f) können hingegen zusammen oder einzeln durch
die eingereichten Referenzen nachgewiesen werden.

Art und Umfang:

a) Projektleitung für ein IT-Projekt im Themenfeld Auf- und/oder
Ausbau eines CSIRT/Security Operation Center bei einem Auftraggeber
mit einer Größe von mindestens 500 Mitarbeiter/innen;

b) Es wurden mindestens 2 Personen eingesetzt, die gleichzeitig in dem
referenzierten Projekt im Themenfeld Security-Analysten
arbeiten/gearbeitet haben;

c) Im Rahmen des referenzierten Projekts wurden Konzepte, Berichte und
andere projektrelevante Dokumente erstellt;

d) Im Rahmen des referenzierten Projektes wurde das SIEM-Regelwerk des
Kunden

Derart optimiert, dass die Anzahl der im SIEM-Tool implementierten
Use-Cases um mindestens 30 % gestiegen ist;

e) Es wurden fachspezifische Beratungsleistung zu forensischen
Analysetechnikenund Strategien geleistet;

f) Es wurden Remote-Analyse-Services im Bereich CSIRT/Security
Operation Center erbracht.

(Datei Referenzen_Los_1_CSIRT_Dienst_IT_Security_Analysten)

Los 2: Eigenerklärung Referenzen

Mindestens 3 geeignete Referenzen aus den letzten 3 Jahren (Stichtag
Ablauf der Angebotsfrist). Geeignet sind Referenzen, wenn mit ihnen
die nachfolgenden Anforderungen erfüllt werden.

Art und Umfang:

a) Es wurden mindestens 2 Personen gleichzeitig über einen Zeitraum von
10 Monaten an einen Entleiher überlassen;

b) Das vom Bieter gestellte Personal war während des referenzierten
Arbeitseinsatzes mindestens 10 Monate in einem operativen
IT-Betriebsumfeld tätig;

c) Das vom Bieter gestellte Personal war während des referenzierten
Arbeitseinsatzes dauerhaft im Themenbereich der IT-Sicherheit tätig.

(Datei Referenzen_Los_2_CSIRT_ANÜ_Betrieb)

Erlaubnis zur gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung

Vorlage der Erlaubnis in Kopie. Auf Verlangen des Auftraggebers ist die
Urkunde der Erlaubnis jederzeit unverzüglich im Original zur Einsicht
vorzulegen.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Los 1: Eigenerklärung Referenzen

Mindestens 3 geeignete Referenzen aus den letzten 3 Jahren (Stichtag
Ablauf der Angebotsfrist), die nach Art und Umfang den nachfolgend
aufgeführten Anforderungen entsprechen. Sämtliche eingereichten
Referenzen müssen die Anforderungen a) bis d) erfüllen. Erfüllt eine
Referenz nicht die Anforderungen a) bis d), wird sie nicht gewertet.
Die Anforderungen e) und f) können hingegen zusammen oder einzeln durch
die eingereichten Referenzen nachgewiesen werden.

Art und Umfang:

a) Projektleitung für ein IT-Projekt im Themenfeld Auf- und/oder
Ausbau eines CSIRT/Security Operation Center bei einem Auftraggeber
mit einer Größe von mindestens 500 Mitarbeiter/innen;

b) Es wurden mindestens 2 Personen eingesetzt, die gleichzeitig in dem
referenzierten Projekt im Themenfeld Security-Analysten
arbeiten/gearbeitet haben;

c) Im Rahmen des referenzierten Projekts wurden Konzepte, Berichte und
andere projektrelevante Dokumente erstellt;

d) Im Rahmen des referenzierten Projektes wurde das SIEM-Regelwerk des
Kunden derart optimiert, dass die Anzahl der im SIEM-Tool
implementierten Use-Cases um mindestens 30 % gestiegen ist;

e) Es wurden fachspezifische Beratungsleistung zu forensischen
Analysetechnikenund Strategien geleistet;

f) Es wurden Remote-Analyse-Services im Bereich CSIRT/Security
Operation Center erbracht.

(Datei Referenzen_Los_1_CSIRT_Dienst_IT_Security_Analysten)

Los 2: Eigenerklärung Referenzen

Mindestens 3 geeignete Referenzen aus den letzten 3 Jahren (Stichtag
Ablauf der Angebotsfrist). Geeignet sind Referenzen, wenn mit ihnen
die nachfolgenden Anforderungen erfüllt werden.

Art und Umfang:

a) Es wurden mindestens 2 Personen gleichzeitig über einen Zeitraum von
10 Monaten an einen Entleiher überlassen;

b) Das vom Bieter gestellte Personal war während des referenzierten
Arbeitseinsatzes mindestens 10 Monate in einem operativen
IT-Betriebsumfeld tätig;

c) Das vom Bieter gestellte Personal war während des referenzierten
Arbeitseinsatzes dauerhaft im Themenbereich der IT-Sicherheit tätig.

(Datei Referenzen_Los_2_CSIRT_ANÜ_Betrieb)

Erlaubnis zur gewerblichen Arbeitnehmerüberlassung

Vorlage der Erlaubnis in Kopie. Auf Verlangen des Auftraggebers ist die
Urkunde der Erlaubnis jederzeit unverzüglich im Original zur Einsicht
vorzulegen.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Gemäß § 7 des Hessischen Vergabe- und Tariftreuegesetzes vom 19.12.2015
HVTG (GVBl. S. 354) weist die Vergabestelle in der Bekanntmachung
darauf hin, dass die Bieter (Bietergemeinschaft) sowie deren
Nachunternehmer (Unterauftragnehmer) bzw. Verleihunternehmen (§ 8 Abs.
1 HVTG) die erforderlichen Verpflichtungserklärungen nach § 4 Abs. 1
bis 5 HVTG (Tariftreueerklärung), § 6 HVTG (Mindestentgelterklärung)
mit ihrem digitalen Angebot abzugeben haben (Datei
Verpflichtungserklaerung_oeff_AG).

Die Verpflichtungserklärung bezieht sich nicht auf Beschäftigte, die
bei einem Bieter, Nachunternehmer und Verleihunternehmen im EU-Ausland
beschäftigt sind und die Leistungen im EU-Ausland erbringen.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Offenes Verfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
Die Bekanntmachung betrifft den Abschluss einer Rahmenvereinbarung
Rahmenvereinbarung mit einem einzigen Wirtschaftsteilnehmer
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: ja
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 06/12/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 31/03/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote
Tag: 06/12/2019
Ortszeit: 10:00
Angaben über befugte Personen und das Öffnungsverfahren:

Entfällt

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Eine Beschreibung der zu vergebenden Leistung steht auf der
Vergabeplattform des Landes Hessen ([5]https://vergabe.hessen.de) zur
Verfügung und muss dort heruntergeladen werden.

Eigenerklärungen zu Ausschlussgründen

Die Bieter haben die Eigenerklärungen zum Ausschluss wegen schwerer
Verfehlungen (Datei Erklaerung_Ausschluss) sowie die Eigenerklärungen
zu den §§ 123, 124 GWB mit dem Angebot einzureichen (Dateien
Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_123_GWB und
Eigenerklaerung_Ausschlussgruende_Par_124_GWB).

Bewertung Qualifikation/Erfahrung Personal und Preis in Los 1:

Die Wertung der Qualifikation und Erfahrung des mit dem Auftrag
betrauten Personals erfolgt mittels eines Kriterienkatalogs. Es sind
nicht mehr als 2 Analysten anzubieten. Die Leistungspunkte für Profil A
(Los 1: IT-Security-Analysten) ergeben sich aus der Datei
Kriterienkatalog_Los_1_CSIRT_Dienst_IT_Security_Analysen. Maximal
sind 70 Punkte je Analyst zu erreichen. Es müssen mindestens 30 Punkte
je Kriterienkatalog (d. h. je angebotenem Analyst) erreicht werden,
ansonsten erfolgt der Ausschluss des Angebots aus dem Vergabeverfahren.
Die im Kriterienkatalog zu dem angebotenen Analysten 1 erreicht
Punktzahl wird mit der im Kriterienkatalog zu dem angebotenen Analysten
2 erreichten Punktzahl addiert. Die sich aus der Addition ergebende
Gesamtpunktzahl wird durch 2 geteilt. Die sich hieraus ergebende
Punktzahl ist die Gesamtleistungspunktzahl. Die vom Bieter erreichte
Gesamtleistungspunktzahl wird mit dem Gewichtungsfaktor von 60 % als
Index (Personal) in die Gesamtbewertung einbezogen.

Der Bieter mit dem günstigsten Gesamtpreis erhält 70 Punkte. Die Bieter
mit den nächst folgenden, höheren Preisen erhalten eine entsprechend
geringere Punktzahl, wobei ein Bieter mit dem doppelten Preis des
günstigsten Bieters, die Hälfte der Maximalpunktzahl, d. h. 35 Punkte
erhält. Ein Bieter mit dem 10-fachen Preis des günstigsten Bieters
würde dann ein Zehntel der Maximalpunktzahl, d. h. 7 Punkte erhalten.
Die Berechnung der Punkte für den Preis (Preispunkte Pp) ergibt sich
aus dem jeweiligen Verhältnis Preis des günstigsten Angebots zu dem
Preis eines jeweils teureren Angebots multipliziert mit der maximal
möglichen Punktzahl 70.

Die ermittelte Punktzahl wird mit 3 Nachkommastellen dargestellt. Aus
der ermittelten Punktzahl und dem Gewichtungsfaktor 40 % wird der Index
(Preis) errechnet. Dieser wird auf 3 Nachkommastellen gerundet.
Hierdurch erhält der beste (=günstigste) Bieterpreis den maximalen
Index (Preis) = 70 x 0,4 = 28 Punkte. Die übrigen Bieterpreise bekommen
in Relation dazu den entsprechenden (niedrigeren) Index.

Ermittlung des wirtschaftlichsten Angebots: Zur Ermittlung des
Gesamtergebnisses und somit zur Ermittlung des wirtschaftlichsten
Angebotes werden die Werte des Index (Personal) und des Index (Preis)
addiert. Der Bieter, der den höchsten Gesamtindex aus Index (Personal)
und Index (Preis) hat, hat das wirtschaftlichste Angebot für den
Auftraggeber abgegeben und erhält den Zuschlag.

Erreichen 2 Bieter dieselbe Punktzahl, ist für die Vergabeentscheidung
die höchste Bewertung bei Index (Personal) ausschlaggebend. Liegt hier
ebenso die gleiche Punktezahl vor, entscheidet die höchste Bewertung
bei dem Index (Preis). Liegt hier ebenso die gleiche Punktzahl vor,
entscheidet das Los (vgl. Ziffer 5.3 der Ausschreibungsbestimmungen).

Bezugsberechtigte Stelle der ausschreibungsgegenständlichen Leistungen
in Los 1 und Los 2 ist neben dem Land Hessen auch die Föderale
IT-Kooperation (FITKO) mit Sitz in Frankfurt am Main, die in Form einer
Anstalt des öffentlichen Rechts (AöR) geschaffen wird. Die Gründung der
AöR FITKO soll zum 1.1.2020 erfolgen.
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim
Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Wilhelminenstraße 1-3
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64283
Land: Deutschland
Telefon: +49 6151/126603
Fax: +49 6151/125816
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

§ 160 GWB (Einleitung, Antrag)

(1) Die Vergabekammer leitet ein Nachprüfungsverfahren nur auf Antrag
ein.

(2) Antragsbefugt ist jedes Unternehmen, das ein Interesse an dem
öffentlichen Auftrag oder der Konzession hat und eine Verletzung in
seinen Rechten nach § 97 Absatz 6 durch Nichtbeachtung von
Vergabevorschriften geltend macht. Dabei ist darzulegen, dass dem
Unternehmen durch die behauptete Verletzung der Vergabevorschriften ein
Schaden entstanden ist oder zu entstehen droht.

(3) Der Antrag ist unzulässig, soweit:

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Satz 1 gilt nicht bei einem Antrag auf Feststellung der Unwirksamkeit
des Vertrags nach § 135 Absatz 1 Nummer 2. § 134 Absatz 1 Satz 2 bleibt
unberührt.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
05/11/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabestelle@hzd.hessen.de?subject=TED
2. https://vergabe.hessen.de/
3. https://vergabe.hessen.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-16d620b85f1-38735ebae89
c4020
4. https://vergabe.hessen.de/
5. https://vergabe.hessen.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau