Öffentliche Ausschreibungen icc hofmann - Ingenieurbüro für technische Informatik
Am Stockborn 16, 60439 Frankfurt/M, FRG
Tel.: +49 6082-910101 Fax.: +49 6082-910200
E-Mail: info@icc-hofmann.net
Öffentliche Ausschreibungen

Titel : DE-Stolberg - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
Dokument-Nr. ( ID / ND ) : 2019110509300445279 / 523195-2019
Veröffentlicht :
05.11.2019
Angebotsabgabe bis :
03.12.2019
Dokumententyp : Ausschreibung
Vertragstyp : Dienstleistungsauftrag
Verfahrensart : Verhandlungsverfahren
Unterteilung des Auftrags : Gesamtangebot
Zuschlagkriterien : Wirtschaftlichstes Angebot
Produkt-Codes :
71321000 - Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen
DE-Stolberg: Technische Planungsleistungen für maschinen- und elektrotechnische Gebäudeanlagen

2019/S 213/2019 523195

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen
Rechtsgrundlage:
Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber
I.1)Name und Adressen
Offizielle Bezeichnung: Kupferstadt Stolberg
Postanschrift: Rathausstraße 11-13
Ort: Stolberg
NUTS-Code: DEA2D
Postleitzahl: 52222
Land: Deutschland
E-Mail: [1]vergabe@bmp.de

Internet-Adresse(n):

Hauptadresse: [2]www.stolberg.de
I.2)Informationen zur gemeinsamen Beschaffung
I.3)Kommunikation
Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und
vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter:
[3]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNDDH1L/documents
Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen
Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via:
[4]https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNDDH1L
I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers
Regional- oder Kommunalbehörde
I.5)Haupttätigkeit(en)
Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand
II.1)Umfang der Beschaffung
II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Kupferstadt Stolberg Neubau Übergangsunterkunft Kelmesberg
Referenznummer der Bekanntmachung: 2019.425 TGA
II.1.2)CPV-Code Hauptteil
71321000
II.1.3)Art des Auftrags
Dienstleistungen
II.1.4)Kurze Beschreibung:

Die Kupferstadt Stolberg wird am Standort Kelmesberg in Stolberg eine
neue Übergangsunterkunft für ca. 80 bis 90 Personen in Ein- und
Mehrraumappartments mit Verwaltungs- und Technikflächen errichten. Das
Gebäude wird eine Wohn- und Nutzfläche von ca. 2 600 qm haben. Es ist
vorgesehen, bei der Erstellung weitestgehend Fertig- bzw.
Halbfertigteile zu verwenden.

Es erfolgt ein zweistufiges Verhandlungsverfahren mit
Teilnahmewettbewerb nach VgV zu den in der Veröffentlichung und den
Teilnahmeunterlagen genannten Bedingungen.
II.1.5)Geschätzter Gesamtwert
Wert ohne MwSt.: 4 450 000.00 EUR
II.1.6)Angaben zu den Losen
Aufteilung des Auftrags in Lose: nein
II.2)Beschreibung
II.2.1)Bezeichnung des Auftrags:
II.2.2)Weitere(r) CPV-Code(s)
71321000
II.2.3)Erfüllungsort
NUTS-Code: DEA2D
Hauptort der Ausführung:

Kupferstadt Stolberg

Rathausstarße 11-13

52222 Stolberg
II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

TGA-Planungen für die vorbezeichnete Baumaßnahme mit folgenden
Leistungen: Fachplanung TGA (Leistungsphasen 1 bis 9), Anlagengruppen
410 bis 490.

Die Beauftragung erfolgt optional stufenweise. Direkt mit
Vertragsabschluß werden die Leistungsphasen 1 bis 3 beauftragt.
II.2.5)Zuschlagskriterien
Die nachstehenden Kriterien
Qualitätskriterium - Name: Projektbearbeitung und Vorgehensweise im
ausgeschriebenen Projekt / Gewichtung: 30
Qualitätskriterium - Name: Erfahrung des mit der Ausführung des
Auftrags betrauten Personals / Gewichtung: 30
Kostenkriterium - Name: Angebot / Gewichtung: 40
II.2.6)Geschätzter Wert
II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des
dynamischen Beschaffungssystems
Beginn: 01/04/2020
Ende: 31/03/2022
Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein
II.2.9)Angabe zur Beschränkung der Zahl der Bewerber, die zur
Angebotsabgabe bzw. Teilnahme aufgefordert werden
Geplante Mindestzahl: 3
Höchstzahl: 6
Objektive Kriterien für die Auswahl der begrenzten Zahl von Bewerbern:

1) Umsatz für die entsprechenden Dienstleistungen im in Euro netto im
Mittel der letzten drei Geschäftsjahre: insgesamt 20 %

2) Referenzen im bewerbungsspezifischen Bereich: insgesamt 60 % (siehe
Eignungsmatrix)

3) Anzahl der Beschäftigten für die entsprechenden Dienstleistungen im
Mittel der letzten drei Geschäftsjahre: insgesamt 20 %

4) Mindestkriterien:

Zu 1.: mindestens 400 000,00 EUR durchschnittlich.

Zu 2.: Es muss sich um Neubaumaßnahmen handeln, zumindest die letzte
der u.a. Leistungsstufen/Leistungsphasen muss in dem Zeitraum von 10/16
bis 09/19 erbracht worden sein, die Maßnahme muss in dem o. a. Zeitraum
abgeschlossen worden sein, es müssen mindestens die Leistungsphasen 2
bis 3 und 5 bis 8 TGA erbracht worden sein, die Kosten (Anlagengruppen
410 bis 480) müssen je Referenz mindestens 500 000 EUR (brutto)
betragen und die Referenzen müssen mit der ausgeschriebenen Leistung
vergleichbar sein (z. B. Wohngebäude, Wohnheime).

Zu 3.: mindestens 5 Beschäftigte durchschnittlich.

Hinweis: Bei Gleichstand der Auswahlkriterien entscheidet das Los.
II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote
Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein
II.2.11)Angaben zu Optionen
Optionen: ja
Beschreibung der Optionen:

Es erfolgt eine stufenweise Beauftragung, Weiterhin behält sich der
Auftraggeber vor, erforderliche weitere Leistungsphasen/Stufen und
sonstige Leistungen einzeln oder im Ganzen optional zu übertragen. Auf
die Beauftragung weiterer Stufen bzw. Leistungen besteht kein
Rechtsanspruch.
II.2.12)Angaben zu elektronischen Katalogen
II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union
Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm,
das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein
II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische
Angaben
III.1)Teilnahmebedingungen
III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen
hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister
Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen
der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder
Beratender Ingenieur/Ingenieur zu tragen oder nach den EU-Richtlinien,
insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der
Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt
oder als Beratender Ingenieur/Ingenieur tätig zu werden.

Der Bewerber oder der örtliche Partner muss sofern die Leistungsphase
4 der Objektplanung Gebäude der HOAI beauftragt werden soll
bauvorlageberechtigt sein.

Die verantwortlichen Planer müssen über eine angemessene Berufspraxis
in der Regel mindestens 5 Jahre verfügen.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für
die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder
Beratenden Ingenieur/Ingenieur benennen.
III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Vollständig in Textform ausgefüllter Teilnahmeantrag

Anlage 1. Erklärung zu Interessen und Beteiligungen,

Anlage 2. Erklärung zur Zusammenarbeit mit Anderen,

Anlage 3. Erklärung, dass keine zwingenden Ausschlusskriterien
vorliegen,

Anlage 4. Erklärung, dass keine Ausschlusskriterien vorliegen,

Anlage 5. Erklärung zu einer Berufshaftpflichtversicherung,

In der geforderten Höhe.

Anlage 6: Erklärung über den Umsatz für die entsprechenden
Dienstleistungen in Euro netto in den letzten 3 Geschäftsjahren
(Zeitraum siehe Bewerberbogen).
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Anlage 5: Verpflichtung zum Abschluss einer
Berufshaftpflichtversicherung für die ausgeschriebenen Leistungen in
Höhe von mindestens 1 500 000 EUR für Personen- und 1 000 000 EUR für
Sachschäden je Schadensfall bei zweifacher Maximierung.

Die Berufshaftpflichtversicherung ist während der gesamten Vertragszeit
zu unterhalten und nachzuweisen.

Zu Anlage 6: Durchschnittsumsatz mindestens 400 000,00 EUR
III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit
Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

Anlage 7: Unternehmensreferenzen. Gewertet werden 2 Referenzen, welche
den nachgenannten Mindestkriterien entsprechen, weitere
Wertungskriterien siehe Eignungsmatrix.

Anlage 8: Angaben zum jährlichen Mittel der Beschäftigten in den
letzten 3 Geschäftsjahren.
Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Zu Anlage 7.: Es muss sich um Neubaumaßnahmen handeln, zumindest die
letzte der u. a. Leistungsstufen/Leistungsphasen muss in dem Zeitraum
von 10/16 bis 09/19 erbracht worden sein, die Maßnahme muss in dem o.
a. Zeitraum abgeschlossen worden sein, es müssen mindestens die
Leistungsphasen 2 bis 3 und 5 bis 8 TGA erbracht worden sein, die
Kosten (Anlagengruppen 410 bis 480) müssen je Referenz mindestens 500
000 EUR (brutto) betragen und die Referenzen müssen mit der
ausgeschriebenen Leistung vergleichbar sein (z. B. Wohngebäude,
Wohnheime).

Zu Anlage 8.: Durchschnittlich 5 Beschäftigte.
III.1.5)Angaben zu vorbehaltenen Aufträgen
III.2)Bedingungen für den Auftrag
III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand
Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand
vorbehalten
Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

Zugelassen ist, wer nach den Architektengesetzen oder Ingenieurgesetzen
der Länder berechtigt ist, die Berufsbezeichnung Architekt oder
Beratender Ingenieur/Ingenieur zu tragen oder nach den EU-Richtlinien,
insbesondere der Richtlinien für die gegenseitige Anerkennung der
Diplome berechtigt ist, in der Bundesrepublik Deutschland als Architekt
oder als Beratender Ingenieur/Ingenieur tätig zu werden.

Der Bewerber oder der örtliche Partner muss sofern die Leistungsphase
4 der Objektplanung Gebäude der HOAI beauftragt werden soll
bauvorlageberechtigt sein.

Die verantwortlichen Planer müssen über eine angemessene Berufspraxis
in der Regel mindestens fünf Jahre

verfügen.

Juristische Personen sind als Auftragnehmer zugelassen, wenn sie für
die Durchführung der Aufgabe einen entsprechenden Architekten oder
Beratenden Ingenieur/Ingenieur benennen.
III.2.2)Bedingungen für die Ausführung des Auftrags:

Wird der Auftrag einer Bieter- bzw. Bewerbergemeinschaft erteilt, so
ist diese in eine gesamtschuldnerisch haftende Arbeitsgemeinschaft mit
bevollmächtigtem Vertreter zu überführen.

Siehe auch weiter unten unter Zusätzliche Angaben" Ziffer VI.3.
III.2.3)Für die Ausführung des Auftrags verantwortliches Personal
Verpflichtung zur Angabe der Namen und beruflichen Qualifikationen der
Personen, die für die Ausführung des Auftrags verantwortlich sind

Abschnitt IV: Verfahren
IV.1)Beschreibung
IV.1.1)Verfahrensart
Verhandlungsverfahren
IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen
Beschaffungssystem
IV.1.4)Angaben zur Verringerung der Zahl der Wirtschaftsteilnehmer oder
Lösungen im Laufe der Verhandlung bzw. des Dialogs
IV.1.5)Angaben zur Verhandlung
Der öffentliche Auftraggeber behält sich das Recht vor, den Auftrag auf
der Grundlage der ursprünglichen Angebote zu vergeben, ohne
Verhandlungen durchzuführen
IV.1.6)Angaben zur elektronischen Auktion
IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)
Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein
IV.2)Verwaltungsangaben
IV.2.1)Frühere Bekanntmachung zu diesem Verfahren
IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge
Tag: 03/12/2019
Ortszeit: 10:00
IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur
Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber
Tag: 31/10/2019
IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge
eingereicht werden können:
Deutsch
IV.2.6)Bindefrist des Angebots
Das Angebot muss gültig bleiben bis: 01/05/2020
IV.2.7)Bedingungen für die Öffnung der Angebote

Abschnitt VI: Weitere Angaben
VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags
Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein
VI.2)Angaben zu elektronischen Arbeitsabläufen
VI.3)Zusätzliche Angaben:

Zusätzliche Bedingungen für die Teilnahme am Vergabeverfahren und die
Auftragsdurchführung:

Die geforderten Erklärungen sind mit den geforderten Nachweisen
elektronisch in Textform zu übersenden. Der Teilnahmeantrag muss dort
bis zum Schlusstermin für den Eingang der Teilnahmeanträge eingegangen
sein.

Bei Bewerbergemeinschaften hat jedes Mitglied die gemäß den Vorgaben
des Bewerberbogens vom Bewerber geforderten Erklärungen und Nachweise
jeweils für sich vorzulegen. Soweit der Bewerber den Einsatz von
Unterauftragnehmern für wesentliche Leistungen beabsichtigt, sind auch
für diese die Erklärungen und Nachweise gemäß den Vorgaben des
Bewerberbogens vorzulegen. Der Bewerber

Oder Bieter muss ein Unternehmen, das ein entsprechendes
Eignungskriterium nicht erfüllt oder bei dem zwingende Ausschlussgründe
nach § 123 oder fakultative Ausschlussgründe nach § 124 des Gesetzes
gegen Wettbewerbsbeschränkungen vorliegen, nach schriftlicher
Anforderung ersetzen.

Der Auftraggeber fordert sofern gesetzlich zulässig fehlende
Erklärungen oder Nachweise nach, diese sind nach schriftlicher
Anforderung der Vergabestelle innerhalb von 6 Kalendertagen vorzulegen.

Die Vorgaben zu den Bereichen Mindestlohn und Tariftreue, sind zwingend
zu berücksichtigende Ausführungsbedingungen i. S. v. §§ 128 Abs. 2 i.
V. m. 129 GWB. Die besonderen Vertragsbedingungen werden Bestandteil
des Vertrages.

Bei der Auftragsbearbeitung sind für die Verarbeitung personenbezogener
Daten die Bestimmungen zum Datenschutz, insbesondere der
EU-Datenschutzgrundverordnung einzuhalten.

Bekanntmachungs-ID: CXP4YNDDH1L
VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren
VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [5]vkrheinland@bezreg-koeln.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [6]www.bezreg-koeln.de
VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren
VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen
Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Der öffentliche Auftraggeber weist darauf hin, dass gemäß § 160 Abs. 3
Satz 1 GWB ein Nachprüfungsantrag vor der o. g. Vergabekammer
unzulässig ist, soweit

1) der Antragsteller den geltend gemachten Verstoß gegen
Vergabevorschriften vor Einreichen des Nachprüfungsantrags erkannt und
gegenüber dem Auftraggeber nicht innerhalb einer Frist von 10
Kalendertagen gerügt hat; der Ablauf der Frist nach § 134 Absatz 2
bleibt unberührt,

2) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die aufgrund der Bekanntmachung
erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der in der
Bekanntmachung benannten Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe
gegenüber dem Auftraggeber gerügt werden,

3) Verstöße gegen Vergabevorschriften, die erst in den
Vergabeunterlagen erkennbar sind, nicht spätestens bis zum Ablauf der
Frist zur Bewerbung oder zur Angebotsabgabe gegenüber dem Auftraggeber
gerügt werden,

4) mehr als 15 Kalendertage nach Eingang der Mitteilung des
Auftraggebers, einer Rüge nicht abhelfen zu wollen, vergangen sind.

Auf die prozessualen Vorschriften der §§ 160 ff. GWB wird außerdem
hingewiesen.
VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen
erteilt
Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer Rheinland
Postanschrift: Zeughausstraße 2-10
Ort: Köln
Postleitzahl: 50667
Land: Deutschland
E-Mail: [7]vkrheinland@bezreg-koeln.de
Fax: +49 2211472889

Internet-Adresse: [8]www.bezreg-koeln.de
VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:
31/10/2019

[BUTTON] ×

Direktlinks

HTML ____________________
PDF ____________________
PDFS ____________________
XML ____________________
[BUTTON] Schließen

References

1. mailto:vergabe@bmp.de?subject=TED
2. http://www.stolberg.de/
3. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNDDH1L/documents
4. https://www.dtvp.de/Satellite/notice/CXP4YNDDH1L
5. mailto:vkrheinland@bezreg-koeln.de?subject=TED
6. http://www.bezreg-koeln.de/
7. mailto:vkrheinland@bezreg-koeln.de?subject=TED
8. http://www.bezreg-koeln.de/

 
 
Ausschreibung ausschreibung Ausschreibungen Ingenieure Öffentliche Ausschreibungen Datenbank Öffentliche Ausschreibungen Architekten Öffentliche Ausschreibungen Bau